Anmerkungen zur kollektiven Auffassung von Enduro

Dieses Thema im Forum "Mountainbike News" wurde erstellt von Gastautor, 11. November 2012.

Willkommen! Registriere dich jetzt in der größten Mountainbike-Community Europas! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. KATZenfreund

    KATZenfreund Genussradler

    Dabei seit
    12/2009
    DIN= Der Idiot Nervt
  2. MTB-News.de Anzeige

  3. Whip

    Whip Trailsurfer

    Dabei seit
    06/2008
    :lol:

    Ha, der Begriff bleibt hängen ! In spätestens 3-4 Monaten taucht das erste Allduro-bike im bike-magazin auf ! Wer will wetten ? :cool:

    Übrigens braucht man zum Allduro fahren 26,8"-Räder und 165mm Federweg.
  4. crack_MC

    crack_MC Mittgliid,das

    Dabei seit
    01/2010
    ...und dann kommt "overduro" :lol:;) ..und dann "ultimate_duro"
  5. fone

    fone 1337

    Dabei seit
    09/2003
    :daumen:
    ich freu mich immer, dass ein stück im radio angekündigt wird, und dann hab ich doch wieder nur Satriani mit :gähn: santana verwechselt :(

    :daumen:
  6. KATZenfreund

    KATZenfreund Genussradler

    Dabei seit
    12/2009
    Dur-O-Mountain....
    Hahahahaha....
    Ironie aus. Bin heute wieder mal Fahrrad gefahren, das war vorne und hinten gefedert. Hat Spass gemacht. Deswegen mach ich's ja...
  7. Laschpuffer

    Laschpuffer Bodenprobenentnehmer

    Dabei seit
    08/2006
    Hieß es deswegen nicht ursprünglich Mountainbike, dann CrossCountry (- ohne "Race"), dann Allmountain, jetzt eben Enduro.

    Ich finde die Bezeichnung bei unseren französisch sprechenden Nachbarn am treffensten. VTT velo tout terrain.

    Eins für alles.

    sry, hab nicht alle posts gelesen, kam vielleicht schon.
  8. cycophilipp

    cycophilipp Ex-Popcorn-Opfer

    Dabei seit
    08/2003
    der Artikel ist gleichermaßen sinnlos wie zeitverschwendend. Man muss es niemandem recht machen, aber man darf aber seine Meinung in einem Forum frei äussern.

    Kategorisierungen waren schon immer sinnlos, wie der Artikel über diese Kategorisierung. Keiner ist nach diesem schlauer, Biker wissen doch selbst am besten, was sie für einen Kompromiss eingehen wollen, dazu brauch ich keinen Artikel, in dem steht, was ich schon seit ein paar Jahren so mache bzw. fahre


    Beste Antwort - bringts auf den Punkt
  9. gewitterBiker

    gewitterBiker

    Dabei seit
    04/2008
    Dazwischen hat man gerne Tourer dazu gesagt.

    Ich finde Kategorisierungen schon wichtig - schliesslich ist es ein Unterschied ob ich mit einem Bike im Gelände vor allem Spass haben will oder schnell sein will. Oder beides. Das gilt je mehr desto spezialisierter ich unterwegs bin.
    Und wie sonst soll man verschiedene Anforderungen erklären als sie zu kategorisieren? Schlussendlich ist es technisch ein riesen Unterschied ob man einen Lenker (... oder Laufrad, oder Bike...) für Forststrecken baut oder für den Bikepark. Und nur durch Definition von Kategorien ist allen beteiligten klar wofür was geeignet ist.
    Zuletzt bearbeitet: 17. November 2012
  10. Black_Label

    Black_Label Old No.77 Brand

    Dabei seit
    11/2009


    Kategorisierungen bedingt..... Enduro empfinde ich eher als von der Bikekonstruktion eine uphilltaugliche Möglichkeit um anschliessend dem DH/FR zu frönen....
  11. crack_MC

    crack_MC Mittgliid,das

    Dabei seit
    01/2010
    bitte GENAUE Prozentangaben Uphill/Downhill,sonst bringt das ja alles nichts und wir kommen nicht weiter...;)
  12. arise

    arise

    Dabei seit
    02/2012
    enduro=ein bike für technisch schwere bergab und bergauftrails !

    aber das sind wir auch schon früher mit nicht endurobikes gefahrn:rolleyes:
  13. Black_Label

    Black_Label Old No.77 Brand

    Dabei seit
    11/2009
    mit bedingt meinte ich, die üblichen verdächtigen; DH FR CC/XC Slopestyle Dirt....

    Enduro ist für mich aber auch mit 150mm Singletrail´s ballern (siehe aktuellen Film-Freitag)
  14. flight78

    flight78

    Dabei seit
    06/2012
    Artikel hin oder her, die Kategoresierung macht absolut Sinn.
    Jedoch nur als Anhaltspunkt dafür, für welche Belastungen/Anforderungen der Hersteller das jeweilige Bike konzipiert hat.

    Es gibt wohl Leute die mit ihrem 16kg/180mm Frbike in XC manier und auf Nobby Nics 80km am Stück in der Ebene bewegen, ebenso wie manch einer mit seinem XC Hardtail Dh-Trails runterballert. Das ändert aber nichts daran, wofür die jeweilgen Rahmen gebaut worden sind und ob es Sinn und Spaß macht, diese dauerhaft zweckzuentfremden.

    Endurorahmen: Lw:65-66°, 160-170mm Fw, möglichst leicht, agil und doch noch ausreichend stabil, um angenehm bergaufzukommen und dauerhaft auf flowigen trails bergab gebolzt zu werden.
  15. mw.dd

    mw.dd Kettenstreber

    Dabei seit
    07/2006
    Wer hat das festgelegt? Und warum? Und wieso braucht man für flowige Trails "160-170mm Fw"?
  16. Hurzelwurzel

    Hurzelwurzel

    Dabei seit
    12/2011
    Leute, nicht die Kategorisierung ist das Problem, sondern die Personen die das jeweilige MTB fahren und sich dann quasi DH´ler oder sonstwas schimpfen. Obwohl sie vielleicht nur stinknormal damit in der Gegend rum fahren. Wobei das auch wiederum kein wirklichen Problem ist... wenn´s schee macht! :)

    Für alle Anderen ist es ein guter Anhaltspunkt das für sich persönlich richtige Bike besser zu finden.
    Was bei der heutigen Auswahl und den technischen Unterschieden auch nicht immer leicht ist.

    Jeder kategorisiert sowieso in seinem Leben ziemlich viel.... Auto´s, Frauen, Klamotten, Musik. Da regt sich doch auch koi alde Sau drüber auf :D

    Gruß
  17. flight78

    flight78

    Dabei seit
    06/2012
    Der Hersteller legt den Einsatzbereich und die Spezifikationen für den von ihm angebotenen Rahmen fest. Wenn ich jetzt tatsächlich noch erklären müsste warum dies so ist, würde die Erklärung auch nichts mehr helfen.

    Dass es nicht ums "brauchen" geht, habe ich Deutlich beschrieben.
    Jeder fährt alles womit er will, darum gehts doch nicht.
    Wer zB seiner Am Feile dauerhaft Bergabbolzen und Drops bis 2m uä zumuten will, und dabei spaß hat, why not? Ich finde da ein Enduro passender, Wirtschaftlicher und gesünder.
  18. Burnhard

    Burnhard

    Dabei seit
    08/2007
    Nicht MTB-Freunden erkläre ichs immer so, warum ich drei MTBs im Keller stehen hab:
    Eins zum Bergauffahren, eins zum Bergabfahren und eins das beides kann.
    Vielleicht wäre das auch völlig ausreichend...
  19. cxfahrer

    cxfahrer Mit Sequester

    Dabei seit
    03/2004
    Keins für die Ebene ?

    Und was ist mit Steilbergabfahren ?

    Oder ein 29er Singlespeed Enduro mit Doppelbrücke?
  20. Burnhard

    Burnhard

    Dabei seit
    08/2007
    Eben gibts bei uns nicht.

    Steil?! Ich hab Höhenangst!

    29er? Igitt, ich fahr doch auch kein Rennrad!
  21. mw.dd

    mw.dd Kettenstreber

    Dabei seit
    07/2006
    Du hast es nicht verstanden: das ist Deine Definition eines Rades, mit dem Du das machst, was Du für "enduro" hältst.

    Eine einheitliche Festlegung, wie das Rad auszusehen hat, gibt es nicht. Bei keinem Hersteller.

    Guter Ansatz. Ich schenke mir das "zum Bergauffahren" ;)
  22. flight78

    flight78

    Dabei seit
    06/2012
    Eben nicht, das Gegenteil ist der Fall.

    Ich habe beschrieben was ich einem Endurorahmen maximal zutraue,
    lies noch mal nach, so schwer ist es ja nicht.

    Im übrigen geht es nicht um Aussehen sondern um technische Spezifikationen. Beispielsweise haben alle Enduros 160-170mm Gabeln wie zB Lyrik oder Durolux verbaut(warum heisst die nur so?).

    Was ich beschrieben habe deckt sich auch mit dem Einsatzbereich für den die Hersteller Enduros Konzipiert haben und freigeben. Zwischen AM und FR gibts eben noch EN, und das macht auch Sinn.

    "Der Fanes Enduro Rahmen ist die perfekte Basis für ein Bike, dass sich praktisch überall zu Hause fühlt: Touren, verblockte Trails, leichte Freeride-Einsätze (sogar im Bikepark) oder auch den Einsatz im hochalpinen Gelände steckt die Fanes Enduro locker weg - immer mit maximalem Spaßfaktor und ordentlich Reserven bergab. "

    "ordentlich Reserven bergab" hast du mit den meisten AM Bikes definitiv nicht.

    Specialized:
    "Das Bike wurde mit Blick auf die legendären Megavalanche Enduro-Rennen und Back-Country-Abenteuer entwickelt und ist bezüglich seiner All-Mountain-Performance, Haltbarkeit und Innovationsleistung einfach einzigartig."


    Enduro ist nicht anderes als ein Zwischending von AM und FR Bike.
    Dementsprechend ist es stabiler und bergablastiger als ein AM und gleichzeitig wendiger/spielerischer und leichter als ein Fr Bike.

    Ist natürlich alles nur marketing geschwätz, wa?[​IMG]
  23. Eduard_Haarig

    Eduard_Haarig Innenlagerzertreter

    Dabei seit
    08/2011
    Ist doch ganz einfach: Enduro ist CrossCountry ohne Lycra. ;)
  24. Hasifisch

    Hasifisch Sprecher IG Harz

    Dabei seit
    03/2010
    Ja.

    Mein Enduro hat v/h 150mm Federweg, weder Lyrik noch Duro verschraubt und wiegt 16kg plus.
    Aber ich nutze es auch nur als Mountainbike.
  25. Mik999999

    Mik999999 Captain Crash

    Dabei seit
    08/2012
    hey, ich fand den artikel ganz nett...
  26. Ferkelmann

    Ferkelmann Team Trailgourmets

    Dabei seit
    06/2007
    Stimmt.
    Aber das ist so wie bei den Mädels, wenn sie jemanden “ganz nett“ finden.