Cable Cam über 500 Meter: Kurzvorstellung des Cable Cam-Systems von Antimedia [mit Video]

Dieses Thema im Forum "Mountainbike News" wurde erstellt von Freesoul, 29. November 2012.

Willkommen! Registriere dich jetzt in der größten Mountainbike-Community Europas! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. Freesoul

    Freesoul that´s a nice tnetennba Mitarbeiter

    Dabei seit
    10/2001
    Diesen Artikel im Newsbereich lesen...

    Die Crew der norwegischen Filmfirma Antimedia, die unter anderem aus dem Ex-Profibiker Niels Windfeldt besteht und jüngst beispielsweise für das Lacon-Video verantwortlich zeichnete, sorgt mit einem eindrucksvollen Video für Aufsehen. Dieses zeigt den belgischen DH-Profi Nico Vink, wie er einen endlos scheinenden Trail mit großen Sprüngen fährt - und aus einem einzigen, wackelfreien Cable Cam Shot besteht.


    Video auf Vimeo


    500 meter cable cam from ANTIMEDIA on Vimeo .

    AntiMedia Cable Cam
    Realisiert wurde diese Aktion mit neuem Equipment von Antimedia - die mit zwei Kenyon Gyros versehene Kamera-Konstruktion von PhotoShip One, die laut Antimedia meist mit einer FS700 oder einer Red Epic bestückt ist, fährt an einem bis zu 500m langen Seil entlang und soll so selbst bei 15m/s Wind für eine stabil laufende Kamera sorgen.

    [​IMG]
    # Das komplette System mit Gyro und Kamera

    [​IMG]
    #   Imposant: Rolle mit 500m Kabel


    Das System ist laut Antimedia normalerweise in 20 Minuten startklar, bis zu einem Winkel von 15° funktionsfähig und könnte neben den mittlerweile weit verbreiteten, aber für solch lange Kamerafahrten nicht optimalen Gyrokopter eine interessante Bereicherung für zukünftige Filmszenen in Extremsportfilmen werden - wir sind gespannt darauf und freuen uns auf spannende Segmente mit diesem System.


    Video auf Vimeo


    ANTIMEDIA CABLECAM REEL 2012 from ANTIMEDIA on Vimeo .

    --------------

    Bilder:  http://antimedia.no

    Alle Infos: http://antimedia.no/equipment/cablecam

     

     

    Diesen Artikel im Newsbereich lesen...
  2. MTB-News.de Anzeige

  3. mudtwister

    mudtwister

    Dabei seit
    07/2002
  4. Freesoul

    Freesoul that´s a nice tnetennba Mitarbeiter

    Dabei seit
    10/2001
    merci ;) ist oben eingefügt. Der Clip ist allerdings dennoch richtig schick...
  5. infinitetrails.de

    infinitetrails.de let the good times roll

    Dabei seit
    04/2007
    Den Sinn bei Outdoor habe ich noch nicht ganz verstanden, das kann jede Drohne / Heli besser und vor allem variabler. Bei Events wo man eine festgelegte Strecke hat ist das was anderes, aber auch nichts Neues.
  6. Birk

    Birk BingoBongo!

    Dabei seit
    02/2005
    Jo, vor allem im dichten Wald gegen den Baum fliegen:lol:.
  7. jonasrueger

    jonasrueger

    Dabei seit
    05/2010
    Ich denke der Vorteil zum Heli ist das höhere Nutzgewicht (oder irre ich mich?), die erhöhte Stabilität bei höheren Windgeschwindigkeiten und das fehlende Absturzrisiko. Zudem kann eine Cablecam auch im Wald sehr schnell zwischen eng stehenden Bäumen (nichts neues, aber 500m sind viel) filmen.

    Der Nachteil ist, wie du schreibst die fehlende Variabilität und sicherlich auch der Preis =)
  8. infinitetrails.de

    infinitetrails.de let the good times roll

    Dabei seit
    04/2007
    So einen Heli sollte man nicht unterschätzen ;)

    [​IMG]

    Auch im Wald gefallen mir von humaner Hand geführte Shots besser, just my 2cents
  9. shoebird

    shoebird vollgas

    Dabei seit
    01/2008
    woo ist der trail??
  10. Dr.Hossa

    Dr.Hossa Radfreund

    Dabei seit
    12/2005
    ...lässige Cam, aber richtig geil finde ich erst die Line :eek: Stylomat!
  11. Lasse

    Lasse

    Dabei seit
    06/2001
    Word
    Zuletzt bearbeitet: 29. November 2012
  12. FeliXtreme

    FeliXtreme

    Dabei seit
    07/2009
  13. nuts

    nuts charged Mitarbeiter

    Dabei seit
    11/2004
    @infinitetrails.de - wie wäre es mit dem Vorteil der Reproduzierbarkeit? Lässt sich ein Take nicht einfacher optimieren, wenn zumindest die Bewegung der Cam auf der immer gleichen Bahn verläuft? Habe den Eindruck, dass selbst mit sehr gutem Drohnen-Flieger und fortschrittlicher Bildübertragung + Kameraführung es Glückssache bleibt, ob der Bildausschnitt, die Fahrerposition,... wie gewünscht ist. (Es sei denn die von Dir erwähnten Quadrokopter kommen aus dem militärischen Bereich und verfügen über GPS-Repositionierung und Fahrer-Tags.
  14. mudtwister

    mudtwister

    Dabei seit
    07/2002
    Ergebnis bei der Drohne hängt sehr stark von den Skills des Piloten und einer gut funktionierenden Gyro Stabilisation ab (bei beidem gibt es nicht viele richtig gute). Bei schnellen Fahrten wo die Cam auch noch nah am Objekt dran sein soll, stößt die Drohne an die Grenzen (mal ganz absehen von Problemen mit herumstehenden Objekten z.B. Bäume).

    Panoramashots ala Sea of Rock => Drohne
    schnelle, bodennahe, nahdran Shots => Cablecam
  15. b-o

    b-o foto dawg

    Dabei seit
    05/2009

    @nuts
    GPS-module bekommst du mittlerweile auch für die kleinen / hobby x-copter

    ich denke beide systeme haben ihre daseinsberechtigung - gerade im wald würde ich keinen copter fliegen wollen - da ists nice ne schnur zu spannen... für den film mit herrn vink wäre sicher ein copter auch eine gute wahl gewesen - sieht man ja an den aufnahmen von @infinitetrails.de

    @infinitetrails.de - mit was für einem copter hast du die aufnahmen gemacht?
  16. infinitetrails.de

    infinitetrails.de let the good times roll

    Dabei seit
    04/2007
    Wäre es nicht erst einmal wünschenswert die Kamera würde sich auf der Bahn bewegen die man sich als Filmer wünscht? Falls man nicht wie im Wald Bäume oder bei Events irgendwelche Stützen zur Verfügung hat ist die Cam an die zufälligen örtlichen Verwerfungen gebunden. Der Copter fliegt recht zuverlässig berechenbare Flugbahnen, der Fahrer ist definitiv das größere Ausfallrisiko, mal abgesehen davon ist eine dermassen lange Kamerafahrt sowieso die Ausnahme.
    Wenn du einen schlechten Piloten hast ist alles Zufall, wir hatten alle Aufnahmen nach zwei, max. drei Takes im Kasten (eindeutiges Zeichen, dass ich nicht der Pilot war ;) ). Bei uns sind übrigens einige der Steadicam ähnlichen Shots mit der Drohne gefilmt, nebenher rennen unmöglich, Seil spannen sowieso...
    Schön die Wahl zu haben, ich bin ein Copter Fan (egal ob groß oder klein).

    PS. Wir hatten zwei Quadrocopter am Start (Eigenbau), weniger Rotoren weniger Vibrationen bei thermischen Winden.
  17. Yeti666

    Yeti666 Shit happens

    Dabei seit
    05/2006
    Wie sieht das mit einem FPV-System aus? Habt Ihr das verwendet, hatte ich mal gedacht so ein System an einer Schwebeplattform zu verwenden.
    Als guter Pilot wird das auch zwischen Bäumen hindurch funktionieren.
  18. infinitetrails.de

    infinitetrails.de let the good times roll

    Dabei seit
    04/2007
    First Person ist meiner Meinung nach fast Pflicht, sonst ist Framing kaum möglich...
  19. PhatBiker

    PhatBiker der ohne Winter

    Dabei seit
    03/2009
    Find auch das die besseren Bilder mit einen QuadroCopter gemacht werden können.
    Es biete sich viel mehr Blickwinkel an.
    CableCam ist zwar auch toll, wird aber auch schnell langweilig.
  20. Makke

    Makke www.fun-riders.org

    Dabei seit
    08/2002
    wir hatten bei unseren Cablecamtests immer das Problem, das das Seil, ab einer bestimmten Spannung, Eigenvibrationen hatten, die kaum in den Griff zu bekommen waren. Erst mit der Mischung aus Seil und wassergefüllten Luftballons wurde es besser ...

    Würde aber gene mal einen QuadroCopter probieren ... wobei ich befürchte, das alles leichter aussieht, als es ist.
  21. Yeti666

    Yeti666 Shit happens

    Dabei seit
    05/2006
    Ist ungefähr wie zwei aufeinandergestellte Murmeln auf einer Glasplatte zu balancieren! Aber das geht schon nach viel Übung und die aktuellen QQ's haben auch ganz gute elektronische Stabilisierungssysteme. Die QuadroCopter, die man mit ner Kamera ausrüsten kann kosten eben mal 1000 Euro und man sollte dann schon mit nem Könner als Lehrer anfangen. Mit Fliegen allein ists bei denn Teilen noch lange nichts wenn man die Einstell/Programmierungsarbeit nicht beherrscht!
  22. cliomare

    cliomare

    Dabei seit
    02/2007
    Wenn mans professionell machen will kauft man sich eh keinen Quadrocopter sondern einen richtigen RC-Heli.
    Aber wenn da ein leistungsstarkes System gefragt ist kann man gleich mal ein paar tausend Euro einplanen und braucht extrem viel Übung und Tüftelei, bis das gut läuft. Da ist ein Cablecam System sicher leichter zu realisieren und billiger.

    Mal ein Beispiel von einem Kollegen der das gerade professionell aufzieht (sein neuer Heli-Body plus Kameramount hat wohl um die 8000€ gekostet): [ame="http://vimeo.com/53315654"]AIR MANICS - Showreel 2012 on Vimeo[/ame]
  23. b-o

    b-o foto dawg

    Dabei seit
    05/2009
    zu heli vs quadrocopter
    wo siehst du die Nachteile beim quadrocopter? Geschwindigkeit?
  24. infinitetrails.de

    infinitetrails.de let the good times roll

    Dabei seit
    04/2007
    Der Einzige der mir einfallen würde wäre die Traglast... Aber es gibt ja auch noch Oktacopter ;)

    Der Pilot ist der mit Abstand größte Faktor, es hilft auch kein 30 000 € Copter wenn man beim kleinsten Lufthauch nicht mehr fliegen kann (gerade in Schottland passiert).
  25. cliomare

    cliomare

    Dabei seit
    02/2007

    Der Heli ist wohl leistungsfähiger mit deutlich höherer Traglast (was mir mein Kumpel so erzählt hat). Sein neues Modell kann zB eine RED oder andere Cinematics tragen.

    Bezüglich Wind: RC heli fliegen erfordert viel Übung. In dem von mir verlinkten Beispielvideo fliegt mein Kollege aber bei bis zu 7 Windstärken. Wie er angefangen hat war bei 3-4 Windstärken Schluss, mittlerweile fliegt er bei 7 Windstärken sicher und stabil.
  26. dirtshredderer

    dirtshredderer

    Dabei seit
    02/2011