Cannondale Jekyll 2011 - 150mm Comeback im Endurosektor mit viel Technik

Willkommen! Registriere dich jetzt in der größten Mountainbike-Community Europas! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. Ponch

    Ponch

    Dabei seit
    03/2005
    Genau das Carbon. Der Preis ist TOP!!!
    Evtl bekommst du das ja auch noch in grün. Aber das ist Geschmachssache.
    Da dann ne Lyrik rein, Reverb verbauen und das restliche Geld in Teile deiner Wahl stecken.
    Die Laufräder im Carbon Jekyll müsstest du wie gesagt auf 20mm umbauen können. Ansonsten hast du aber eh noch genug über um einen neuen Satz zu kaufen.
    Die Bremsen sind ok, da kannst du immer mal nachrüsten.
    Ich würde mir bei deinem Budget und den aktuellen Preisen für die 2011er Modelle jedenfalls kein Alu Jekyll zulegen.

    Edit: Oder aber du legst 300€ mehr an und kaufst gleich das Jekyll 1. Die 32er Fox kannst du evtl direkt 1:1 gegen eine Lyrik tauschen.
    Dann hast du zwar etwas mehr ausgegeben, hast aber die besseren Komponenten am Bike und auch gleich eine XTR Schaltung mit XT Shiftern. Dazu eine bessere Kurbel, bessere Bremsen und bessere Laufräder (die kannst du auch auf 20mm umrüsten. ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. März 2012
  2. MTB-News.de Anzeige

  3. Andi_85

    Andi_85

    Dabei seit
    04/2009
    Oooh das Jekyll 1 liegt aber grad bei ca. 3800€.
    Dann noch eine Lyrik und Reverb bin ich bei ca. 4600€

    Bekomm zwar wenn ich die FOX Gabel vertick wieder etwas. Aber diese muss erst jemand kaufen. Und soviel kann ich dann doch nicht aufeinmal hinklatschen. Das würde ja schon beim Jekyll 2 knapp werden. Außer ich mach eine Finanzierung, dann könnte es eventuell klappen.

    Aber ich muss ja nicht komplett meine 3500€ ausschöpfen. ;)

    Jetzt schau ich mal was morgen mein zweiter Händler genau da hat und ich warte noch auf einen Rückruf vom bunny-hop Shop.
     
  4. Ponch

    Ponch

    Dabei seit
    03/2005
    Die Reverb ist beim Jekyll 1 dabei ;-)
    Aber klar, das 2er ist schon eine Ecke günstiger.
    Tu dir selbst aber etwas gutes und kaufe ein Carbon Jekyll. Egal ob 1 oder 2.
    Sonst ärgerst du dich hinterher nur.
     
  5. Andi_85

    Andi_85

    Dabei seit
    04/2009
    Oh man Ponch, du machst mich schwach. :D

    Also sollte man die Laufräder beim Jekyll 1 2011er auf 20mm umrüsten können, dann würde ich mir das sogar holen.

    Die Laufräder beim Jekyll 1 2011er sind aber dann vorläufig zu gebrauchen?

    Das ganze könnte ich dann aber nur auf Finanzierung machen, hoffe bunny-hop bietet hier gute Konditionen an.
    Oder kennt sonst noch jemand einen guten Shop mit Jekyll 1 der eine vernüftige Finanzierung anbietet?
     
  6. Puls220

    Puls220

    Dabei seit
    06/2011
    Lyrik, Reverb und Hope + Flow LRS sind mit Sicherheit eine gute Wahl!

    Tapered heißt konifiziert. Beim Gabelschaftrohr (vermute darauf bezieht sich Deine Frage) ändert sich der Außendurchmesser kegelförmig von Unten 1,5" auf oben 1,125". Lässt sich im Jekyll einbauen, wenn Du das obere Lager des Steuersatzes tauschst oder eine Adapterhülse verwendest (Vorbau muss dann auch getauscht werden)

    Wenn irgendmöglich nimm aber lieber einen durchgehendes 1,5" Schaftrohr, dafür ist der Rahmen vorgesehen, dann sparst Du Dir "Bastellösungen".

    XT 2012 sind super Bremsen: bissig, gut dosierbar und durch den Servo-Wave Bremshebel öffnen sie weiter als andere Scheibenbremsen und schleifen so nicht - allerdings sind sie nicht ausgesprochen leicht.

    Ich hab' mich bewusst gegen Carbon entschieden - 470g Gewichtsersparnis sind zwar 'ne Menge, andererseits hat man hier im Forum von einigen Problemen bei den Rahmen gelesen und nach einem Sturz lässt sich - anders als bei Alu - immer nur sehr schwer einschätzen ob der Rahmen noch in Ordnung ist.

    Den Laufradsatz von Jekyll 3 und 4 würde ich unmittelbar als "neu" verkaufen, zumindest wenn Du eine Gabel mit 20er Steckachse einbaust. Andernfalls kann man ihn auch als 2. LRS behalten.
     
  7. Ponch

    Ponch

    Dabei seit
    03/2005
    Die Jekyll 1 Laufräder sind nicht schlecht. Ist aber auch nichts für richtig harte Enduro Touren (zumindest nicht bei deinem Gewicht). Also die Flow Felge ist sicherlich stabiler. Dafür machten die Naben auf mich einen sehr guten Eindruck. Gewichtsmäßig liegen die bei ca. 1600-1700gr. meine ich.
    Die sollte man auf jeden Fall auf 20mm umbauen können da es die Ringle Pro sind. Bei CRC bekommst du da Adapter.
    Mit dem Jekyll 2 wirst du aber auch nichts falsch machen. Auf 20mm umbauen lassen sollten sich auch die Expert Naben. Aber da bitte vorab noch mal schlau machen. :)
    Aber egal ob Jekyll 1 oder 2. Das Bike ist schon spitze! Nur Carbon sollte es bei deinem Budget doch wirklich schon sein. Da sieht der Rahmen auch noch mal viel schöner aus und ist bedeutend leichter. :)
     
  8. rick-the-big

    rick-the-big

    Dabei seit
    08/2007
    Naja ich würde dir zu einem Alu jekyll raten. habe mit carbon rahmen nur schlechte Erfahrungen gemacht und mir deshlab extra wieder Alu gekauft. die 500g Unterschied sind auch zu vernachlässigen...meiner Meinung taugt carbon nicht im allmountain und enduro Bereich, wenn noch nicht mal die cc-bikes halten ;-)
     
  9. Ponch

    Ponch

    Dabei seit
    03/2005
    Mir sind da keine Probleme bekannt. Welche sollten das denn sein? ;)
    Und zum Thema Carbon oder Alu: Schau dir bei Pinkbike einfach mal das Santa Cruz Video zum Nomad Carbon vs. Nomad Alu an.
    Das Carbon ist DEUTLICH stabiler.
    Heutzutage spricht außer dem Preis einfach nichts mehr für Aluminium.
     
  10. Ponch

    Ponch

    Dabei seit
    03/2005
    Wenn super leichte CC Carbon Rahmen brechen die am Limit gebaut sind hat das nichts mit einem Jekyll Rahmen oder anderen AM oder Enduro Rahmen zu tun. ;)
    Auch du darfst dir gerne das Pinkbike Video anschauen. ;)
    Wer heute noch an Carbon als Rahmenmaterial zweifelt der lebt einfach in der Vergangenheit.
    Selbst die DH Rahmen der großen Hersteller kommen nach und nach in Carbon..... (Specialized, Trek, GT, Santa Cruz, etc.)
     
  11. chorge

    chorge On MTB since 1988

    Dabei seit
    05/2002
    Hurra! Ich bin Vergangenheit!!! Wenn CFK im Wettbewerbseinsatz verwendet wird, macht dies IMHO Sinn - hier kann nach nem Crash geprüft und ggfs. getauscht werden. Im Alltag macht es aber mehr Sinn auf Alu zu setzen - da hat man einfach eine Sorge weniger... Just my 10C...
     
  12. Puls220

    Puls220

    Dabei seit
    06/2011
    Die verklebte Zugführung an der Kettenstrebe ist reihenweise (bei Verwendung der Bionicon Kettenführung - kann man durchaus als misbräuchliche Nutzung einstufen) abgerissen. 2 Hi-Mod Reklamationen wegen Bruch/ Deformationen sind mir aus dem Studium des 120-Seiten Threads noch in Erinnerung.

    Ohne jetzt hier lange in materialwissenschaftliche Diskussionen einzusteigen: Carbon ist extrem spröde und kann ausschließlich Zugkräfte aufnehmen, zudem altert der Verbundwerkstkunststoff stärker als Metalle. Solange nur Belastungen auftreten, die der Konstrukteur eingeplant hat, ist alles super - wenn aber ungeplante Querbelastungen, Faserverletzungen etc. insbesondere bei / nach Stürzen auftreten kann jedes Carbonteil schlagartig und ohne Vorankündigung brechen, wo sich Aluteile deutlich gutmütiger verhalten (Bauteilversagen kündigt sich vorher durch beulen / verbiegen / Risse an)
     
  13. rick-the-big

    rick-the-big

    Dabei seit
    08/2007
    Also ich will nix sagen aber ich hätte drei cube sting die immer an der gleichen stelle gerissen sind. vorwiegend benutzt auf waldautobahnen u ab u zu mal Nen alpencross. keine Sprünge nix. das inet is voll mit gerissenen carbonrahmen aller Hersteller. ich Habs hinter mir und werde mir defintiv kein carbonbike mehr in der nächsten Zeit kaufen. Im bekannten kreis das selbe. das waren keine cube sondern ghost...
    und an einem Rad was für den bikepark freigegeben ist hat carbon als rahmenmaterial nix zu suchen, solange es immer noch diese vielen fehlproduktionen gibt, nur damits ein paar Gramm leichter als ein alubike ist. die steifigkeit leidet auch oft darunter, obwohl carbonbikes ja viiiiel steifer sein sollen. die Tests und vor allem die dauertests sagen da aber was ganz anderes ;-)
     
  14. Ponch

    Ponch

    Dabei seit
    03/2005
    Ich würde mir da keine Sorgen machen. GLaubst du die DH Rahmen von Peaty, Gwin und Co werden nach jedem Sturz geprüft? ;)
    Carbon ist unglaublich stabil wenn es richtig verarbeitet wird. Schau dir an wie stabil ein Formel 1 Monocoque ist...
    Schau dir nur an wie viele Alu Rahmen brechen. Die Schweißnaht ist zudem eine riesen Schwachstelle. So etwas gibt es an Carbon Rahmen nicht.


    Selbst Schuld wer so eine Bionicon ein die Zugführung gebastelt hat. Ist doch klar das diese unter Umständen sogar nur angeklebt ist. ;)

    Aber das solls auch mit der Alu Carbon Diskussion gewesen sein. Kann man in zig anderen Threads auch verfolgen.
    Ich fahre jedenfalls einen Carbon Rahmen und habe trotz meiner 0,1 Tonenn keine Bedenken. Ich setze sogar auf einen Carbon Lenker und traue dem mehr zu als allen anderen Alu Lenkern (ok, dem Renthal Alu DH Lenker würde ich auch vertrauen). ;)
    Und hätte ich das Geld übrig dann würde ich mir auf der Stelle auch einen Satz Enve Carbon Laufräder ordern. :)
     
  15. fknobel

    fknobel

    Dabei seit
    07/2007
    Das Carbon Jekyll ist schon fein, aber das Alu ist auch Top!

    Man sollte sich aber über den Einsatzzweck im Klaren sein. Wer viel Allmountian fährt und lange Touren oder sogar auf gelegentlichen Marathon Einsatz abzielt, vor allem mit reichlich Hm, ist sicher besser mit dem ca. 600g leichteren Carbon Rahmen beraten.

    Wer viel in Schwerem Gelände mit stark Verblocktem Felsuntergrund unterwegs ist und durchaus auch mal die Gefahr eines Sturzes einkalkuliert bzw. sogar da mit rechnet. Ist besser mit dem Alu beraten! Warum? Weil man bei Carbon nach wie vor das Problem der nicht sichtbaren Material Schädigung hat bzw. ist das Untersuchen eines Carbon Rahmens extrem Aufwendig und Teuer. Alu hat einfach ne Dell welche man direkt einschätzen kann.

    Ohne frage ist Carbon ein absolut geiles Material. Und wenn ich mir wieder mal ein Hardtail oder Touren Fully Kaufen würde, wäre ein Rad mit Carbon Rahmen meine erste Wahl. Beim Enduro Einsatz sehe ich das etwas anders... Profi Wettberwebe ist eh noch mal ne andere Nummer. Im Übrigen hat es schon seinen Grund warum es das Claymore nur in Alu gibt... ;)

    Mein Alu Jekyll wird zum Start der Saison wohl fix und fertig umgebaut sein. Ergo heißt das dann 13,6-13,7kg incl. 160mm Lyrik, Reverb usw. Mit einem Carbon Jekyll wäre ich dann zwar bei glatt 13kg, was aber in anbetracht das ich kein Wettbewerb Fahr und selber incl. Klamotten schon knapp 90kg wiege, ehr zu vernachlässigen ist.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. März 2012
  16. rick-the-big

    rick-the-big

    Dabei seit
    08/2007
    Achso, in der mtb regelmäßig nachzulesen dass die sundhaft teuren dt swiss carbon laufräder nach 2000km reissen ;-)
     
  17. Ponch

    Ponch

    Dabei seit
    03/2005
    Ich will ja nichts sagen aber Cube, Ghost,....
    Hast du dir das Video bei Santa Cruz mal angesehen? Dann wüsstest du wie stabil ein gut gemachter Carbon Rahmen ist.
    Und das Netz ist VOLL von gebrochenen Aluminium Rahmen! ;)


    Die sind ja auch schrott. (genau wie wohl die Cube) Ich rede von Enve!
     
  18. Ponch

    Ponch

    Dabei seit
    03/2005


    Sieht wohl jeder für sich anders. :)
    Nehmen wir z.B. mal das neue Intense Uzzi 2012. Super geil, würde ich mir als Alu Version aber niemals kaufen. Viel zu schwer. In Carbon könnte man das sicherlich fast 1kg leichter bauen bei minimal gleicher Stabilität.
    Und so etwas wird seitens Intense auch kommen.
    Und wie Schlagfest Carbon ist oder sein kann ist wohl bekannt.
    Wenn aber natürlich um jedes Gramm gefeilscht wird dann können Defekte schon mal passieren. Das ist bei Alu Rahmen aber nicht anders. Defekte und Brüche gibt es überall...
    Das Jekyll ist übrigens kein besonders leichter Carbon Rahmen.
     
  19. fknobel

    fknobel

    Dabei seit
    07/2007
    Sei mir nicht böse Ponch, aber hast du selber überhaupt Erfahrung mit der Verarbeitung von CFK oder anderen Fasserverbundsstoffen?

    Gerade der Punkt Schlagfestigkeit ist nach wie vor ein großes Thema bei CFK Strukturen. Diese Videos sehen zwar toll aus, aber Faktisch sind die Rahmen Schrott da nach. Selbst wenn du nichts siehst von Außen... man könnte auch sagen das Alu hier einfach der Ehrlichere Werkstoff ist! :D

    Ach ja, es ist übrigens ein sich sehr Hartnäckig haltendes Märchen das Carbon Rahmen Pauschal immer leichter sind als Aluminium Rahmen. Warum auch immer scheinen die Leute dem Werkstoff Fähigkeiten zuzutrauen die er nicht hat und auch nie haben wird! :D:lol:

    Bei gleichem aufwand beträgt der Unterschied im günstigsten Fall 100-150g...
     
  20. Ponch

    Ponch

    Dabei seit
    03/2005
    Nein, eigene Erfahrung damit habe ich nicht. ;)
    Aber dann erkläre mir mal warum z.B. der Carbon Nomad Rahmen soviel stabiler als das Alu Pendant ist?
    Auch extremste Schlagversuche brachten den Rahmen nicht zum brechen. Ist er dann also an der Stelle defekt? Wie soll er das sein wenn er danach trotzdem noch extremen Belastungen standhält?
    Und Carbon soll nicht oder nur kaum leichter als Aluminium sein? Warum ist dann z.B. ein Santa Cruz DH Rahmen deutlich leichter als das Alu Modell? Und das bei höherer Stabilität?
    Warum ist ein Carbon Lenker bei gleichem Gewicht ungleich stabiler als ein superleichter Alu Lenker? ;)
    Warum baut man F1 Monocoques aus Carbon? Nur zur Info: Die sind nach einem Aufprall NICHT kaputt sondern werden weiterhin gefahren und NICHT ausgetauscht (außer der Aufprall war zu extrem).
    Und das obwohl Carbon dann doch angeblich unbrauchbar ist... ;)

    Vor allem wird bei Alu immer eines veregssen: Die Schwachstelle Schweißnacht!
    Ich habe schon soo viele Rahmen gesehen die an der Schweißnacht gerissen sind (oder unmittelbar nach dieser). Das Material wird an dieser Stelle einfach stark geschwächt.
     
  21. rick-the-big

    rick-the-big

    Dabei seit
    08/2007
    Also ich kenne das so bei f1 monocoques dass die so gebaut werden dass die gezielt kaputt gehen sollen um die Energie des aufpralls aufzunehmen. das sie nach nem Unfall wiederbenutzt werden, halte ich für ein Gerücht ;-)
     
  22. Ponch

    Ponch

    Dabei seit
    03/2005
    Das stimmt nicht. Es gibt eine Crashstruktur die Energie aufnimmt und beim aufprall zerstört wird. Diese befindet sich aber vor, seitlich, und hinter dem Monocoque.
    Es kommt eher selten vor das ein Monocoque bricht. Das ist nur bei wirklich heftigen Abflügen der Fall. :)
    Ansonsten hält so ein Monocoque den normalen Unfällen und Einschlägen stand. Einige Fahrer benutzen während einer F1 Saison nur ein einziges Monocoque (trotz Unfällen etc.)
    Ich würde auch eher einen Carbon Rahmen mit einem Hammer bearbeiten und danach noch fahren wollen als einen Alu Rahmen. ;)

    Aber lassen wir das, das ist hier kein Carbon vs. Alu Thread. Davon gibt es genug hier. Jeder hat da seine eigene Meinung und darf fahren was er möchte.
    Du deinen Alu-Rahmen mit Alu Komponenten, ich den Carbon Rahmen mit soviel Carbon Teilen wie es mir sinnvoll erscheint und diese für mich erschwinglich sind. ;)
     
  23. geosnow

    geosnow

    Dabei seit
    08/2010
    Das glaube ich kaum. Selbst das SC Nomad Carbon spart nur 400g gegenüber der Alu-Version. Auch das Intense Tracer 2 ist nur 350g schwerer als das Carbine.

    ;)
     
  24. Ponch

    Ponch

    Dabei seit
    03/2005
    Das Uzzi soll aber wohl ca. 4,3kg wiegen. Wenn das stimmt kommt es mit dem kg in etwa hin.
     
  25. geosnow

    geosnow

    Dabei seit
    08/2010
    das neue uzzi ist 8.49 lbs = 3.85kg mit VAN RC und stahl feder. dh. der Rahmen ist 3kg. das kann au gut stimmen, denn das T2 ist 2.8kg.

    das alte uzzi ist 9.4lbs mit farbe in Medium.
     
  26. Ponch

    Ponch

    Dabei seit
    03/2005
    Wo hast du die Gewichte für das Uzzi her? Die Franzosen sprachen von 4,3kg soweit ich mich erinnere.
    Und wenn das T2 ohne Dämpfer 2,8kg wiegt dann ist das Carbine aber mal deutlich leichter. Und zwar eine Ecke mehr als nur 350gr. Das Carbine wiegt unter 2,5kg MIT Dämpfer. ;)
    Ist zwar total OT...

    Um aber gleich mal wieder zum eigentlichen Thema zurückzukommen: Hat von euch schon mal jemand bei Toxo gefragt ob die den Dyad auf Wunsch auch mit anderem Öl befüllen?

    Edit: Hier übrigens mal das Santa Cruz Video. Beachtenswert auch der Schlagtest am Ende... ;)

    http://www.pinkbike.com/news/santa-cruz-bicycles-test-lab.html
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. März 2012