DVO Suspension Emerald & Jade: USD-Gabel und Dämpfer-Prototyp in Taichung präsentiert

Dieses Thema im Forum "Mountainbike News" wurde erstellt von Maxi, 14. November 2012.

Willkommen! Registriere dich jetzt in der größten Mountainbike-Community Europas! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. fone

    fone ★★★★

    Dabei seit
    09/2003
    häh? :confused: wieso federweg reduziert werden, wieso soll das nix mit der oberen gabelbrücke zu tun? die überlegungen kann ich einfach so gar nicht nachvollziehen, bin total irritiert. :(

    eher durch gleichmäßige klemmkraft über den umfang und weniger ovalisierung der standrohre.

    wie steif ist denn die verbaute achse genau?

    ich find die achsklemmung sieht ziemlich perfekt und sexy aus...
    4-fach inbusklemmung :love:

    :daumen:
  2. MTB-News.de Anzeige

  3. evil_rider

    evil_rider Vinyl-Schubser

    Dabei seit
    01/2002
    das wegen der klemmung... wenn die gabel konventionell aufgebaut ist, also kein mx-style mit mitlaufender oberer buchse, ist das vollkommen egal, da die tauchrohre die standrohre innen dann nicht berühren und somit diese überlegung vollkommener mumpiz ist.

    WENN aber die gabel im MX-style aufgebaut ist, DANN bringt es etwas, ansonsten --> pfirlefanz der geräusche produzieren kann und wieder mal "spezialwerkzeug" benötigt um was zu verstellen.
  4. fone

    fone ★★★★

    Dabei seit
    09/2003
  5. -Centurion-

    -Centurion-

    Dabei seit
    05/2010
    Ziemlich dickes Ding^^
  6. fone

    fone ★★★★

    Dabei seit
    09/2003
    oops, sieht man was? aber danke...
  7. der_vierte

    der_vierte Koprolalist

    Dabei seit
    03/2010
    self powned...
  8. Scili

    Scili

    Dabei seit
    08/2010
    pwned... das "o" spricht man nur aus
  9. N-Rico

    N-Rico

    Dabei seit
    05/2004
    Also ich glaube was einige hier überlesen haben: Die zusätzliche Brücke soll ausdrücklich NICHT die Torsionssteifigkeit erhöhen, denn dieser Flex ist ja erwünscht und macht USD Gabeln so schnell, das Vorderrad weicht Hindernissen auch seitlich aus. Das wollen viele Racer ja gerade.

    Die zusätzliche Brücke soll verhindern das die Gabel auf beiden Seiten unterschiedlich weit einfedert und so verkantet. Z.B. in Kurven soll dadurch verhindert werden das sich das Vorderrad mehr neigt als der Rest des Rades, denn dies ergibt ein schwammiges Fahrgefühl in Kurven und lässt die Rohre verkanten.

    Von daher ist die Brücke schon sinnig, und die stark erhöhte Steifigkeit gegen Radneigung ist plausibel.
  10. tobago77

    tobago77 N

    Dabei seit
    04/2011
    ich bin verliebt udn sehr gespannt auf die ersten fahrberichte!
  11. q_FTS_p

    q_FTS_p

    Dabei seit
    02/2011
    Das klingt allerdings sehr sinnvoll.
  12. Holzmichl

    Holzmichl

    Dabei seit
    05/2005
    Naja. wenn man durch den Einbau eines größeren Rades den Abstand zwischen Rad und unterer Gabelbrücke verringert, dann müsste doch der Federweg reduziert werden. Bei der Maverick-Gabel jedenfalls funktioniert das so über den Einbau von Spacern. Allerdings ist da die untere Gabelbrücke fest.
    Dann müsste bei der Emerald also die untere Brücke weiter nach oben geschoben werden und desshalb oben eine andere Gabelbrücke montiert werden!? Dadurch würde sich allerdings auch die Geometrie ändern...

    Mit den Achsen und Klemmungen wurde an USD-Gabeln schon immer mit dem Ziel herumexperementiert, die Gabeln steifer als mit "herkömmlichen" 20mm Achsen zu bekommen. Dass die Brücke jetzt deutlich mehr Steifigkeit erreichen soll, als dickere Achsen oder stabilere Klemmungen kann ich mir eben nicht vorstellen!

    Wie soll das Vorderrad einem Hinderniss denn seitlich ausweichen, wenn nicht dadurch, dass es sich mehr neigt als der Rest des Rades? Woher die im Artikel beschriebenen "seitlich einwirkenden Kräfte" kommen sollen ist mir auch nicht klar!?
  13. Mudstud

    Mudstud

    Dabei seit
    01/2005
    Von "mit Sicherheit nicht 3000 US-$" auf 2990 zu schliessen ist zumindest mal sehr fragwürdig.

    Gegenüber der US-Branchenpublikation Bicycle Retailer & Industry News war Bryson Martin weit konkreter und hat "1600 to 1800 US-Dollar" als Preis genannt. Bis mir jemand eine brauchbare Quelle vorlegen kann (und nicht eine unzulässige Interpretation einer Aussage), ist das für mich der massgebliche Wert. Denn "lesen können" im Sinne von Buchstaben entziffern hat nichts mit unzulässiger Interpretation zu tun. Und eine unzulässige Interpretation seh ich seitens user TheMountain sehr wohl.
  14. Mudstud

    Mudstud

    Dabei seit
    01/2005
    Ach ja: Bikerumor hat nun auch einen Bericht zur DVO Emerald.

    Zu Beginn des letzten Abschnitts ist da zu lesen:
    Target Weight is 2900 grams. Look for retail around $1,600 to $1,800 and available in May 2013.
    http://www.bikerumor.com/2012/11/16/first-look-dvo-suspensions-new-inverted-fork/

    So, jetzt darf themountain lesen/übersetzen/interpretieren, wie er mag. Oder mir eine Quelle vorlegen, die was anderes besagt. Danke auch.
    (PS: Wenn beim Blick in den Spiegel was komisches auf der Stirn sein sollte, könnte es sich um den Grossbuchtsaben "L" handeln...)
  15. N-Rico

    N-Rico

    Dabei seit
    05/2004
    Durch den erwünschten Torsionsflex macht das Vorderrad sozusagen eine ausweichende Lenkbewegung, obwohl der Lenker diese Bewegung nicht vorgibt. Bei Vollgas durch ein grobes Steinfeld z.b. könnte kein Fahrer entsprechend schnelle Lenkbewegungen machen, bei einer unendlich steifen Gabel hätte das bei einem entsprechend großem Stein den Abflug über den Lenker zur Folge. Durch den seitlichen (horizontalen) Flex lenkt die Gabel, übertrieben gesagt selbstständig durch das Steinfeld.

    Die dritte Brücke soll dagegen verhindern, das z.B. wenn sich der Fahrer in eine Rechtskurve legt, die linke Gabelseite stärker einfedert als die rechte, und so sich sozusagen das Vorderrad stärker in die Kurve legt als der Rest des Fahrrads (vertikaler Flex). Denn dies hat ein schwammiges Fahrgefühl und ein Verkanten der Gabel zur Folge.

    Die Emerald könnte, wenn es denn funktioniert, die Vorteile von USD und "normalen" Gabeln vereinen. USD Gabeln lassen, bei großer Bremssteifigkeit, dennoch einen guten Torsionsflex zu, neigen aber dazu auf beiden Seiten unterschiedlich weit einzufedern. Normale Gabeln federn zwar logischerweise immer gleichmäßig weit ein, habe aber i.d.R. das Problem das sie entweder komplett Steif (gute Bremssteifigkeit, schlechter Torsionsflex), oder komplett weich (schlechte Bremssteifigkeit, guter Torsionsflex) sind, bzw irgeneinen Kompromiss darstellen.

    Funktioniert die dritte Brücke der Emerald könnte sie die erste Gabel mit gutem Torsionsflex, guter Bremssteifigkeit und gleichmäßigem Einfedern sein. Ich hoffe das war einigermaßen verständlich.
  16. N-Rico

    N-Rico

    Dabei seit
    05/2004
    sorry Doppelpost
    Zuletzt bearbeitet: 18. November 2012
  17. xMARTINx

    xMARTINx SAM HILL FANBOY!

    Dabei seit
    12/2006
    Na ja am Ende muss sich die Theorie in der Praxis beweisen... Das heißt auf internationalen worldcup Strecken. Solche Gabeln werden ja normaler weise durch gute Fahrer mitentwickelt und natürlich auch promotet...bin gespannt ob die Jungs da jemanden mit ins rennen schicken werden
  18. Carcass

    Carcass Pfützling

    Dabei seit
    04/2011
    Auf Pinkbike wurde von DVO auf die frage geantworted das eventuell Cedric Gracia damit ins Rennen geht aber ist ja noch ne weile hin. Der Worldcup beginnt 2013 ja relativ spät wenn ich mich nicht irre.
  19. xMARTINx

    xMARTINx SAM HILL FANBOY!

    Dabei seit
    12/2006
    Na ja aber es gibt ja vorher schon rennen wo er starten könnte und wenn es offiziell ist werden sie auch mit ihm werben
  20. Holzmichl

    Holzmichl

    Dabei seit
    05/2005
    Grundsätzlich haben USD-Gabeln doch eine höhere Torsionssteifigkeit als konventionelle Teleskopgabeln. Diese "Lenkbewegung" (ausgelöst durch eine Verdrehung der Gabelholme gegeneinander) dürfte also bei einer USD-Gabel geringer ausfallen als bei einer "normalen" Gabel und kann damit nicht die Ursache für dieses Verhalten sein!?

    Sie könnte aber auch die Nachteile vereinen.:(
    Um die unterschiedliche Einfedergeschwindigkeit der Gabelholme einer USD-Gabel zu verhindern - soweit man das überhaupt erreichen möchte - müsste meiner Meinung nach eben die Achse und Achsklemmung stabiler ausgeführt werden. Eine Brücke die diese Kräfte (über den damit notwendigen Hebel) übertragen soll müsste dem Casting einer konventionellen Gabel gleichkommen.
  21. FR33DOM.COM

    FR33DOM.COM Radfahren!

    Dabei seit
    01/2009
    Meinst Du die hier?
    [​IMG]


    Falls Du die Spannhülsen kaputt kriegst kannst Du sie vermutlich einfach gegen neue ersetzen, da sie keine feste Verbindung mit den Brücken haben nd somit leicht auszutauschen sein sollten ...
  22. Baumbiker

    Baumbiker

    Dabei seit
    09/2009
    Der größte Nachteil an den meisten USD Gabeln war bisher das sich nach einer harten Landung oft die Verpressung der Ausfallenden gelöst hat.
    Zuletzt bearbeitet: 19. November 2012
  23. Ope

    Ope Demo Weightwatcher

    Dabei seit
    11/2002
    :lol: ........ öhm .............. NÖ
    Dorado nicht, Shiver nicht und beim Kollegen an seiner Bergmann Beast auch nicht (über Jahre)
  24. B.Scheuert

    B.Scheuert staatl.anerkannterRaddieb

    Dabei seit
    11/2007
    Ihr seid nicht hart genug gelandet... :o
  25. xMARTINx

    xMARTINx SAM HILL FANBOY!

    Dabei seit
    12/2006
    Meine Bergmann killerqueen damals auch nicht
  26. N-Rico

    N-Rico

    Dabei seit
    05/2004
    Nein, bekanntermaßen lassen USD Gabeln deutlich mehr Torsionflex zu, dass merkt man auch sehr deutlich auf dem Trail. Ist auch logisch, schau dir mal eine an und denk kurz drüber nach dann springt dir das ins Auge.


    Klar, eine breit abgestützte Achsklemmung hilft da sicher auch, ist ja bei der Gabel auch der Fall. Natürlich möchte man das erreichen, dieser vertikale Flex hat nur Nachteile, steht ja auch im Artikel das eben dieses Verhalten verhindert werden soll. Warum du dir so sicher bist das dies die Carbonbrücke nicht leisten kann erschliesst sich mir nicht ganz. Da kann man meiner Meinung nach erst nach einer Testfahrt eine Aussage treffen.

    Das kommt auf die Konstruktion der Carbonbrücke an. Ich gehe davon aus das diese so konstruiert ist das sie horizontalen Flex zulässt, den vertikalen aber verhindert, mit Carbon hat man ja in dieser Richtung unbegrenzte Möglichkeiten, da kann man Flex und Steifigkeit regelrecht "einstellen".