Hessen plant weitreichendes Bikeverbot - das kannst du dagegen tun!

Dieses Thema im Forum "Mountainbike News" wurde erstellt von nuts, 1. Juli 2012.

Willkommen! Registriere dich jetzt in der größten Mountainbike-Community Europas! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. yoobee

    yoobee SeniorFreeRider.

    Dabei seit
    08/2009
    Ja, die Formulierung stört mich auch. Wenn zusätzliche Strecken entstehen können, z.B. nur oder mit Vorrang für Mountainbiker, stimme ich dem NABU zu. Aber so zu tun, als gäbe es nix für uns...hm.
    Ich glaube, alle Trailnutzer können froh sein, dass die meisten (Wander-)Wege zu Zeiten entstanden sind, als noch nicht 3...11 ganz wichtige Institutionen ihren Segen dazu geben mussten...
  2. MTB-News.de Anzeige

  3. Jetpilot

    Jetpilot Tiefflieger

    Dabei seit
    04/2009
    Lalala, ich will alles machen dürfen, aber bitte dann noch ein extraangebot oben drauf, lalala...
  4. michi220573

    michi220573 Nancy Callahan

    Dabei seit
    05/2001
    Haste falsch verstanden, macht aber nix.
  5. HelmutK

    HelmutK

    Dabei seit
    09/2002
    Brandaktuell: Der Runde Tisch hat am gestrigen Tag wieder konstruktiv gearbeitet und Empfehlungen für das neue Waldgesetz erarbeitet. Hervorzuheben ist, dass es für das Radfahren keine (!) Mindestwegesbreite geben wird und dass das von der DIMB von Anfang an geforderte Gebot der Rücksichtnahme eine zentrale Rolle im neuen Waldgesetz spielen soll. Wir finden, dass das ein gutes Ergebnis ist:daumen:

    http://www.hmuelv.hessen.de/irj/HMU....htm&uid=4e630711-8ff1-2701-be59-263b5005ae75
  6. Whip

    Whip Trailsurfer

    Dabei seit
    06/2008
    das klingt soweit alles recht vernünftig :daumen:
  7. HelmutK

    HelmutK

    Dabei seit
    09/2002
  8. Jetpilot

    Jetpilot Tiefflieger

    Dabei seit
    04/2009
    Hab ich glaub ich richtig verstanden, macht aber nix.
  9. Ferkelmann

    Ferkelmann Team Trailgourmets

    Dabei seit
    06/2007
    Gibts eine Definition, was naturfeste Wege sind?
    Die meisten, vor allem anspruchsvollen, die nicht über blanken Felsen laufen, Trails sind das wohl eher nicht.
  10. nrgmac

    nrgmac Trailfox

    Dabei seit
    08/2004
    Es gibt keine Definition. Aus diesem Grund sollte das Waldgesetz ja geändert werden. :rolleyes:
    Gibt aber eine Abhandlung der DIMB dazu.
  11. othu

    othu

    Dabei seit
    05/2008
    Einen, für Biker sehr erfreulichen, Versuch einer Definition gibt es z.b. vom Verwaltungsgericht Köln: 14 K 5008/07
  12. flametop

    flametop

    Dabei seit
    08/2012
    ich bin ja schon ein wenig froh, dass ich nicht in hessen wohnen muss.
  13. moxrox

    moxrox

    Dabei seit
    10/2012
    Was sind denn die Hintergründe für eine Gesetzesänderung ? Vielleicht müssen sich hier beide Konfliktparteien an die Nase greifen. Gibt es Probleme mit Naturschutzgebieten, Schutzzonen, Schutzzeiten oder ähnlichem ?

    Solch ein Gesetzesvorschlag kommt nicht einfach ohne Grund und eine Petition kann man nur unterstützen wenn man nicht auch von beiden Seiten die Argumentierung zur Kenntnis nimmt.

    Also, was ist der Hintergrund des politischen Vorschlags zu einer Änderung ?
    Zuletzt bearbeitet: 24. Oktober 2012
  14. Ferkelmann

    Ferkelmann Team Trailgourmets

    Dabei seit
    06/2007
    Vielleicht findet sich für Euer Gnaden ja jemand, der Euch das alles nochmal vorkaut und Ihr Euch nicht den Thread von Beginn an durchlesen müsst.
    Kommst Du auch zu spät zum Unterricht und pöbelst den Lehrer an, warum er mitten im Thema anfängt und nicht von vorne?
  15. oldrizzo

    oldrizzo sonst nichts!

    Dabei seit
    09/2004
    don't feed the troll.... :)
  16. yoobee

    yoobee SeniorFreeRider.

    Dabei seit
    08/2009
    Aber echt! Der kann ins Lehrbuch! :lol:
  17. Sun on Tour

    Sun on Tour

    Dabei seit
    05/2003
    Hallo,

    das Grundproblem findet man hier bearbeitet:
    Das Recht, fremde Grundstücke zum Zwecke des
    Naturgenusses zu betreten, als Sozialbindung des Eigentums


    Wie das Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit deshalb auf entsprechende Ansinnen in Bayern reagiert, konnte man am 17.10.2012 um 20:15 Uhr in der Sendung "Jetzt red i" des Bayerischen Fernsehen, bei der Bürger ihre Anliegen vorbringen können, verfolgen. Auf den Beitrag "Ausgegrenzt: Bauern gegen Spaziergänger auf Fluren" antwortete die Staatssekretärin Melanie Hummel. In Hessen hat man halt einen Gesetzentwurf daraus gemacht.

    Der Bericht vom 17.10.2012, 20:15 Uhr ist aktuell in der Mediathek des BR noch zu finden.
    Der Beitrag lief von Minute 34:48 - 39:00.

    Schöne Grüße

    Roland
    Zuletzt bearbeitet: 24. Oktober 2012
  18. tool

    tool Liftin' Weights

    Dabei seit
    04/2002
    Die Dame, die den Vorschlag eingebracht hat, ist Läuferin und hasst Biker. Vielleicht. Mir fallen da allerdings auch noch ganz andere Theorien ein... Ansonsten darfst Du Dich, wie jeder andere auch, an den jedem frei zur Verfügung stehenden Informationen rund um das Thema bereichern, lesen bildet ja im Allgemeinen.

    Danke an dieser Stelle an die DIMB und allen Beteiligten, die sich der Sache so engagiert und sachlich angenommen haben, ihr leistet da wirklich großes!
  19. moxrox

    moxrox

    Dabei seit
    10/2012
    Ich dachte eben einige sind hier so gut informiert, dass man das in ein oder zwei kurzen Sätzen beschreiben kann. Danke für eure Bemühungen.


    Hier habe ich einen interessanten Artikel gefunden der ein wenig mehr über die Hintergründe schreibt:

    http://www.zeit.de/auto/2012-07/mountainbikes-hessen



    Anscheinend gibt es wie ich vermutete Konflikte mit dem Natur- und Artenschutz.

    "Mountainbikefahrer stören im Wald nicht mehr als normale Wanderer", sagt Kai Frobel, der Artenschutzreferent vom Bund Naturschutz (BN) in Bayern.
    "Er setzt auf Aufklärung, um die Zahl derer zu senken, die illegale Pfade nutzen oder querfeldein fahren. "

    "Wichtig sei nur, Mountainbike-Routen stets mit den Naturschutzbehörden abzustimmen, damit sensible Arten wie etwa Schwarzstörche geschützt werden."



    Gut, das geht natürlich nicht dass man rücksichtslos durch die Natur brettert und Strecken anlegt nach gut dünken. Nun ist die Frage wie hoch der Prozentsatz der Fahrer dazu gehören, aber ein kleinerer Anteil reicht eben anscheinend schon aus um Schaden anzurichten. Ich hoffe dass hier ein Konsens gefunden wird, ein komplettes Verbot ist überzogen und halte ich weder für richtig, noch eine rücksichtslose Art und Weise gegenüber bestimmten Naturarealen. Aber falls hier nur bestimmte Gebiete betroffen sind könnte man diese vereinzelt einschränken, anstelle eines generellen Verbotes. Solche Einschränkungen gibt es teilweise in strengen Naturschutzgebieten wo sogar eine Begehung jahreszeitlich beschränkt ist. Anscheinend ist hier ebenso mehr Aufklärung erforderlich. Hoffe hier wird eine vernünftige Lösung gefunden.
    Zuletzt bearbeitet: 25. Oktober 2012
  20. HelmutK

    HelmutK

    Dabei seit
    09/2002
  21. Hurzelwurzel

    Hurzelwurzel

    Dabei seit
    12/2011
    Gut, das geht natürlich nicht dass man rücksichtslos durch die Natur brettert und Strecken anlegt nach gut dünken. Nun ist die Frage wie hoch der Prozentsatz der Fahrer dazu gehören, aber ein kleinerer Anteil reicht eben anscheinend schon aus um Schaden anzurichten. .[/QUOTE]

    Nur wer kann beurteilen, ob sowas "geht" oder nicht??
    Ein Jogger... ein Hundebesitzer... der Förster....??

    Bei uns gibt´s z.B. jede Menge kleiner Trails, die schon seit zig Jahren bestehen und auch gerne genutzt werden. Es wird auch immer versucht uns mit Maßnahmen daran zu hindern sie zu befahren. Die Frage ist nur ob deren Motivation auch einen sinnigen Hintergrund hat oder einfach auf "scheiß nervige Biker" zurückzuführen ist.
    Des weiteren werden halt leider keine Alternativen geboten. Was zur Folge hat, dass sicher einige einfach neue Wege plattmachen. Was sie aber nicht tun würden, wenn man ihnen "ihre" bestehenden Trails lassen würde.

    Schaden an der Gesellschaft richten die kleingeistig beschränkten Spießer an, die solche Sperrungen in Hessen oder sonstwo durchsetzten wollen.

    Gruß
  22. Ferkelmann

    Ferkelmann Team Trailgourmets

    Dabei seit
    06/2007
    Wenn wir mit 60 weiterhin Bíken und wandern wieder hip werden würde, würden uns dann die Jungen auch als Spießer titulieren?
    Der Spießer steckt in uns allen, zum Teil ist das auch ganz gut so ;)
  23. nrgmac

    nrgmac Trailfox

    Dabei seit
    08/2004
    Ob Mountainbiker oder Autotransporter....
    Kaliber 22 mehr braucht man dazu nicht zu sagen.
  24. yoobee

    yoobee SeniorFreeRider.

    Dabei seit
    08/2009
    Unglaublich... wie krank ist das denn???
  25. Hurzelwurzel

    Hurzelwurzel

    Dabei seit
    12/2011
    Ganz einfach... die Welt ist übersäht von einem dichten Netz von A-löchern!

    ... und Dummen dazu!
  26. Ferkelmann

    Ferkelmann Team Trailgourmets

    Dabei seit
    06/2007
    Aber Kaliber 22mm stimmt nicht, die Angabe ist ja im amerikanischen Maß Cal 22 = 5,68mm. 22mm läuft schon unter Kriegswaffen.

    Die Liste solcher asozialer Deppen ließe sich fast unendlich ausweiten über sinnlosen Vandalismus bis hin zu Rippern.