Langarmtrikot oder alltagstaugliches "cooles" Fleece zur Übergangszeit ? Windstopper ?

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Mountainbike-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. kartman

    kartman

    Dabei seit
    03/2016
    Moin Mädels,

    ich bin derzeit noch dabei meine Ausrüstung etwas zu überarbeiten, da ich dieses Jahr noch etwas aktiver werden will. Mehrtägige Trails wären sehr cool, daher orientiere ich mich beim Kauf gerade grob an Transalp-Packlisten. Ein Arbeitskollege hätte nächstes Jahr irgendwie auch Bock drauf, daher wird es nicht ganz verkehrt sein.

    Was ich habe:
    -Bikeshorts mit Polster und kurzes luftiges Shirt bzw. Radhemd
    -Armlinge / Beinlinge zum Drüberstreifen
    -lange Funktionsunterwäsche vom Motorrad, ist aber Quatsch oder ?
    -Knie- und Ellbogenprotektoren
    -Rückenprotektor im Rucksack, für den Park Protektorenhemd und Leatt vom Motorrad
    -Bell Super 2R mit abnehmbaren Kinnbügel
    -Regenjacke mit Kapuze winddicht und klein von Vaude
    -Regenhose Full-Zip von Vaude

    -Softshell mit Kapuze ("Daily" Bergans Stranda, recht großes Packmaß)

    Wo ich mich gerade schwer tue:
    Mit der Softshell verschwende ich zum einen viel Platz und zum anderen habe ich gemerkt dass sie im Bereich 10-18°C schnell zu warm ist, während es ohne mit dem gut belüfteten Kurzarmtrikot eher deutlich zu kalt wird. Was würdet ihr für den Bereich empfehlen ? Arm- und Beinlinge überstreifen ist natürlich schonmal eine gute Sache (hab ich aber erst neu und noch nicht probiert), allerdings ist der Korpus/Brustbereich dann immer noch dem Wind ausgesetzt und kühlt schnell aus. Gerade nach einem langen Anstieg geschwitzt auf dem Gipfel im Wind zu stehen ist natürlich nicht so schön ... Man könnte natürlich einfach die Regenjacke überziehen, aber ich denke damit schwitzt man dann ähnlich und stärker als in der Softshell (die ich wie gesagt gern zu Hause lassen würde).

    Was würdet ihr mir empfehlen ? Windwesten und zu sehr Fahrrad-spezifische Kleidung möchte ich eigentlich vermeiden, da ich meist einen großen Einsatzbereich abdecken möchte. So kann ich z.B. meine Bikeshorts und das Radhemd auch ganz normal auf der Arbeit tragen, die Regensachen gut mit dem Motorrad kombinieren u.s.w. Hab mal von winddichten Jerseys gelesen, gibt es sowas ? Könnte ich immerhin auch auf dem Motorrad verwenden. Oder einfach ein dünnes Fleece extra ? Wie ist dort die Atmungsaktivität ?

    Ich wäre über jeden Tip dankbar.

    Gruß, Martin
     
  2. MTB-News.de Anzeige

  3. MrMapei

    MrMapei Dauerschieber

    Dabei seit
    08/2013
    Windweste
     
  4. decay

    decay peace, love, death metal

    Dabei seit
    04/2003
    +1 oder ultraleicht Windjacke
     
  5. kartman

    kartman

    Dabei seit
    03/2016
    Ich kann mit jeglicher Art von Westen leider so absolut überhaupt nichts anfangen o_O
     
  6. nightwolf

    nightwolf Underground wheel builder

    Dabei seit
    03/2004
    Ja dann probier das mal aus. 10-18 ist typische Armling-Situation. Ein Langarmtrikot ist da dann auch schon zu warm, ausser es ist aus 'Sommerstoff', was aber keinen Sinn ergibt, denn das kann man mit Kurzarm + Armlinge genauso haben, kann dann aber bei 20+ die Aermel wegmachen -> also variabler.
    Mit der Hose mach ich das so, dass ich 70% des Jahres mit 3/4 bzw. 7/8 Hose fahre, den Rest lange Hose. So brauche ich keine Beinlinge.
    Ja was willst Du sonst machen? Bergauf Heizung durch Abwaerme, diese faellt oben dann weg. Also eine Schicht Klamotten nachlegen.
    Schau Dir die Radrennen auf Eurosport an ... Passhoehe -> jeder Fahrer bekommt eine Jacke zugesteckt fuer die Abfahrt.
    Diesem Problem entkommen also nichtmal die Profis.
    Deswegen wird sie ja nur fuer Gipfelpause und Abfahrt getragen und danach wieder ausgezogen ;)
     
  7. kartman

    kartman

    Dabei seit
    03/2016
    Danke für die Ausführungen. Hose hab ich knielang, aber durch die Protektoren sind die Knie ja auch warm genug. Beinlinge hab ich nur mit gekauft weils ein sehr guter Setpreis war.

    Dann lieg ich bisher wohl gar nicht so weit daneben mit meinen Käufen ?!
    Regen- /Windjacke wäre die Vaude Crestone:

    [​IMG]

    Auf Mehrtagestour hätte ich ja für die Unterkunft abends eh eine normale Outdoor-Hose sowieso einen Zip-Hoody dabei. Man könnte jetzt natürlich den Hoody auch noch mit anziehen wenns sonst gar nicht mehr geht und auf dem Gipfel aus irgendeinem Grund ein Schneesturm herrscht, aber das Material ist eben nichts für sportliche Betätigung wie z.B. bergauf zu Pedalieren...

    Es gibt also scheinbar keine Notwendigkeit für eine Art Midlayer Fleece o.Ä. ?

    EDIT: Um früh ab 8°C auf die Arbeit zu rollen wird es dann wohl wiederum die Softshell richten.
     
  8. Baxter75

    Baxter75

    Dabei seit
    11/2009
    Mit ner Regenjacke schwitzt man keines wegs auffem Gipfel,viel wichtiger is es da ,sich was trockenes an zu ziehen ,sonst kühlt man zu schnell aus ..
    Was die Windweste angeht is man da auch flexibler ,gerade mit Kurzarm Trikot und Armlingen für zusätzlichen Windschutz am Oberkörper ,wo evt eine Windjacke wieder zu viel wäre
     
  9. EausB

    EausB

    Dabei seit
    03/2016
    Zwiebelprinzip ist gerade für so eine Bandbreite von Bedingungen wie bei einem AlpX nicht zu vermeiden.
    Für die von Dir genannten Ansprüche -wenn ich es recht verstehe, habe ich eine Windjacke von VAUDE, minimales Packmaß sowie abnehmbare Ärmel -> =Windweste. Meine ist allerdings recht leger geschnitten, liegt nicht hautnah an. Die Ärmelabtrennung gebrauche ich eher selten, war aber gerade auf meinem AlpenX öfter im Einsatz als Weste.
    Den Windbreaker trage ich gerade in der Übergangszeit häufig oder habe ihn dabei auf Tagestouren, falls das Trikot, ob lang oder kurz, alleine doch mal zu kühl wird. Allerdings tragen sich die Jackenärmel auf nackter Haut nicht so angenehm wie ein Langarmtrikot.
    Diese Jacke https://www.bike-discount.de/de/kaufen/vaude-windoo-windjacke-16017/wg_id-2401 könnte der NAchfolger meiner sein.
     
  10. nightwolf

    nightwolf Underground wheel builder

    Dabei seit
    03/2004
    Nach meiner Einschaetzung zumindest nicht zum Radfahren. Ich hab auf Radtour mit dem Reiserad immer einen duennen Fleece-Pulli dabei, der dient zum abendlichen im-Garten-des-Restaurants-sitzen oder fuer den Weg zur Dusche auf dem C-Platz oder sowas, und in der Nacht als Kopfkissen. Beim Fahren zieh ich den aber nicht an.
    Beim Reiserad bin ich aber auch mit dem Gepaeck bei weitem nicht so eingeschraenkt. Da hatte ich als Highscore schon DSLR-Equipment mit drei Objektiven von 8-200mm dabei :D
    Und damals in der Papier-Aera 10 Michelin-Karten 200.000er im Bettdeckenformat :D
    Gut, das ist ja meist eine ganz andere Anforderung ;) Ausser Du hast 30+ km Arbeitsweg mit massig Denivelée.
     
  11. MrMapei

    MrMapei Dauerschieber

    Dabei seit
    08/2013
    Früher waren das noch Zeitungen, aber seit keiner mehr liest, sondern sich nur noch FakeNews auf's Smartphone twittern lässt, ist das auch keine Option mehr :(
     
  12. Netze

    Netze

    Dabei seit
    11/2015
    Hi,
    ich bastel mir auch immer verschiedene Lagen zusammen, versuche aber bei längeren Touren wie einem AlpX mit möglichst wenig Teilen einen grossen Einsatzbereich abzudecken.
    Die Bergans Stranda habe ich auch, würde aber auf dem Bike damit sterben....zu warm und zu viel Packmaß, wie Du auch schreibst.
    Zur Zeit habe ich ein Mammut Langarmhemd, analog geht vielleicht Dein Funktionsshirt vom Moppedfahren, und darüber ein etwas dickeres Shirt. Dann habe ich allerdings noch eine leichte Windstopper Weste für die Pause und Abfahrten, alternativ eine leichte Regenjacke.
    Bei kühlerem Wetter habe ich dann noch Armlinge mit.
    Ggf. Bib Short und Baggy 3/4 oder kurz mit leichten Protektoren für die Knie, falls nötig, beim AlpX nur Bib.
    Die Regenhose habe ich eigentlich rausgeschmissen.....wobei das eine superleichte von Berghaus war. Für den AlpX habe ich eine leichte Trekkinghose von Bergans, entweder wenns wirklich feucht und windig wird oder aber abends fürs Hotel.
    Bei jeder Tour gibt es noch ein Buff und Handschuhe.
     
  13. kartman

    kartman

    Dabei seit
    03/2016
    Bei der Stranda dachte ich ursprünglich auch mal, dass die (bzw. eine Softshell allgemein) irgendwie alles kann. Kann sie auch, aber nichts richtig :D Trage sie trotzdem gern, wobei ich im Harz Packmaß und Hitzeentwicklung schon negativ bewertet habe. Genau dort hatte ich auch das riesen Problem, dass es mit Jacke bergauf extrem heiß wurde und einem ohne Jacke der Wind derart um die Ohren pfiff, dass ich eigentlich mit einer Erkältung gerechnet hatte. Hatte zu dem Zeitpunkt nur ein kurzes Radhemd mit.

    Ach, die Vaude Regenjacke die ich bestellt habe hat auch große Reißverschlüsse unter den Armen, vielleicht ist das ja schonmal eine passable Alternative zur Windweste. Dass sich das Material auf der Haut an den Armen nicht sonderlich gut anfühlt glaube ich auch.

    Hose für Abends wär ne Fjällräven Barents, ist sehr leicht, trocknet schnell und kann auch mal nen Schauer ab, wenn sie ordentlich gewachst ist.

    Was für ein Mammut Hemd hast du denn ? Irgendwas atmungsaktives für kältere Bedinungen wäre sowieso noch eine Idee (auch für Tätigkeiten abseits des Bikes). Ich hatte meine Hoffnungen ja kürzlich auf Merino gelegt, aber das ist halt eher für echt kalten Winter oder nur für moderate sportliche Belastung ausgelegt, da es sich eben auch vollsaugt.
     

    Anhänge:

  14. Timo S.

    Timo S.

    Dabei seit
    11/2001
  15. kartman

    kartman

    Dabei seit
    03/2016
    Die Jacke ist ziemlich cool, wenn auch speziell fürs Bike. Hab grad bei Bergfreunde mal die allerletzte (Größe M, vielleicht fällt sie ja größer aus) geschossen, dank Newslettergutschein und Abverkauf für 75 Euro :bier:
     
  16. decay

    decay peace, love, death metal

    Dabei seit
    04/2003
    Mavic fällt eher kleiner aus. Sehr klein.
     
  17. kartman

    kartman

    Dabei seit
    03/2016
    Shit, aber wenn sie was für mich wäre kann ich noch versuchen sie beim Händler vllt. zu tauschen, falls andere Kunden ihre zu große wieder zurückschicken. Oder nur zurückschicken und andere Händler abklappern, gibt ein paar wo sie 100-110 kostet.
     
  18. decay

    decay peace, love, death metal

    Dabei seit
    04/2003
    Probiers halt aus, mir passt normal immer L, bei Vaude und Mavic müsste ich eigentlich XL nehmen. Vielleicht hast ja Glück und bei M ist es anders.
     
  19. kartman

    kartman

    Dabei seit
    03/2016
    Aber wahrscheinlich macht so eine Sache wohl wirklich am meisten Sinn, ist am Ende eben die Windstopper-Schicht, die den Unterschied macht. Wenns zu warm wird Ärmel ab. Wenns zu kalt wird Armlinge drunter. Wenns richtig scheiße ist Regenjacke drüber. Passt ?

    Wobei, decken sich die Einsatzbereiche der Vaude Crestone und der Mavic Jacke nicht zu sehr ?
    Mavic gibt auch einen guten Schutz gegen Regen an. Nur weiß man nun nicht ob sie ähnlich lange oder kürzer als die Vaude dicht hält. Wenn sie genau so gut ist wär es ja die eierlegende Wollmilchsau und ich bräuchte nur eine.
     
  20. Baxter75

    Baxter75

    Dabei seit
    11/2009

    Da wäre jetzt zb ne Weste inkl Armlingen ne gute Kombi gewesen ...Wann war die Tour im Harz
     
  21. kartman

    kartman

    Dabei seit
    03/2016
    War in der letzten Septemberwoche da, also nicht mehr warm aber auch noch nicht kalt ^^
     
  22. Baxter75

    Baxter75

    Dabei seit
    11/2009
    Im Harz kann einem schon recht warm werden beim erklimmen des Gipfels und oben ziehts dann wie Hechtsuppe manchmal .... gerade wenn's an die 2stelligen Minus ° geht ,darf man sich echt nicht zu warm anziehen ,ob wohl man's eigentlich lieber gerne machen würde ,
     
  23. Netze

    Netze

    Dabei seit
    11/2015
     
  24. kartman

    kartman

    Dabei seit
    03/2016
    Also ich war jetzt nochmal in einem der großen Outdoorläden und hab mir ein paar Sachen angesehen sowie ein paar Mitarbeiter genervt ^^Die Meinung ging wie auch hier schon zum einen zur Windweste als auch zur dünnen Softshell bzw. Windstopper-Jacke (zum Teil gab es welche mit abnehmbaren Ärmeln). Meine Stranda hat der Mitarbeiter auch gleich als Winterjacke erkannt und für zu warm und zu dick befunden.

    Ich warte ja noch auf die Mavic-Jacke mit den abnehmbaren Ärmeln. Wobei eine Softshell sich vom Material her ja schon angenehmer trägt als so eine "Plastiktüte". Kennt einer noch eine leichte dünne Softshell, die bei milden Temperaturen eingesetzt werden kann ?

    Langarmtrikot im MX Stil wär halt optisch noch am coolsten, aber da pfeift eben auch der Wind durch. Hab ein paar Gore / Windstopper Sachen angesehen, haben mich aber nicht sonderlich angesprochen...
     
  25. EausB

    EausB

    Dabei seit
    03/2016
    Es geht ja vielen so, wie Mimi am Samstagabend, wenn es auf die Psite gehen soll:
    vorm Kleiderschrank oder sogar am Treffpunkt wenn es losgehen soll: "Was ziehe ich nur an!?" :ka:

    Gestern war ich bei Bremen aufm MTB in den Wäldern unterwegs: 9°, bedeckt, kaum Wind.
    Mit dem einem warmen Langarmtrikot AN und einer ganz leichten Windbreakerjacke/-Weste mit DABEI für Pause, Panne oder falls mir doch uz kalt ist, fühlte ich mich perfekt angezogen und ausgerüstet.
    Die Softshelljacke wäre mir deutslich zu warm gewesen.
     
  26. decay

    decay peace, love, death metal

    Dabei seit
    04/2003
    @karman Zieh halt ein Langes Trikot und drunter ein Windstopper-Langarm mit Rollkragen dann.

    Ich bin mit der Gore Powertrail Thermo Softshell sehr glücklich grade, gute Jacke. Kurzes T-Shirt drunter oder nur ein ganz leichtes Unterhemd und passt.