NiCd durch NiMh ersetzen?

Willkommen! Registriere dich jetzt in der größten Mountainbike-Community Europas! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. 44.0

    44.0

    Dabei seit
    08/2005
    Ich gebe zu, es ist total OT - aber kann man mit NiCd Akkus bedingungslos durch NiMh ersetzen? Das "Ladegerät" ist praktisch im Gerät integriert und ist lt. Betriebsanleitung mit "NiCd only" spezifiziert. Das dazugehörige Netzteil spukt 6V DC-200mA aus.
    Bestückt ist das Gerät mit 3 AA Zellen a' 1,2V. Funktioniert logischerweise auch mit NiMhs - aber was passiert wenn man das Netzteil ansteckt?
    Die Betriebsanleitung droht mit Zerstörung des Ladeteils (bei Nichtverwendung von NiCds).
    Danke und Gruß
     
  2. MTB-News.de Anzeige

  3. mwulf

    mwulf

    Dabei seit
    08/2005
    Das hängt von der Qualtität des Ladegeräts ab.

    Die billigsten Ladegeräte haben einfach nur einen Trafo mit Gleichrichter, die laden halt immer weiter. NiCd können das noch einigermaßen verkraften, leiden aber auch darunter. Meistens dauert das Laden ewig, da ein niedriger Dauerstrom weniger schadet.

    Dann gibt es welche mit Zeitschalter. Damit kann man nur komplett entladenne Akkus laden, NiMHs währen wegen der höheren Kapazität nicht voll, Akkus mit kleinerer Kapazität (z.B. wegen Alter) gehen in die Binsen, da sie überladen werden.

    Wenn die Ladegeräte besser sind, laden sie nach dem Delta-Peak verfahren, das schaltet ab, wenn die Spannung wieder sinkt. Wenn dieses Delta einigermaßen klein ist kann man damit NiCd und NiMH laden.

    Jetzt ist nur die Frage ob das Netzteil schon das "Ladegerät" ist, ob das Netzteil per Zeitschaltuhr abriegelt oder ob es ein vernünftiges Ladegerät versorgt. Evtl. könntest du schreiben um was für ein Gerät es sich da handelt.
     
  4. bici_xyz

    bici_xyz

    Dabei seit
    03/2007
    >aber was passiert wenn man das Netzteil ansteckt?
    Die Akkus werden geladen und das Gerät arbeitet. Was sonst?

    >Die Betriebsanleitung droht mit Zerstörung des Ladeteils (bei >Nichtverwendung von NiCds).
    Es gab mal eine Zeit (so kurz nach der Bronzezeit) da gab es nur aufladbare NiCd und nicht ladbare Batterien. Dieser Satz wird darauf Bezug nehmen.

    >Evtl. könntest du schreiben um was für ein Gerät es sich da handelt.
    Du hast ja schon mal die Daten des Netzgerätes.
    200mA wir sehr wahrscheinlich auch der Ladestrom sein. Das kann man NiMH 2000+ Akkus auch dauerhaft antun. Mag sein, dass sie dann nur noch 2 Jahre halten, statt vielleicht 5 bei NiCd, aber ich denke damit kannst man leben.
    Von leer auf voll dauert es auch mindestens 12Std., wenn die restliche Elektronik aus ist. Wenn es eine Schaltzeituhr gibt (z.B. für 8Std.) werden die modernen Akkus niemals voll, aber das kann man mit einem externen Ladegerät ausgleichen.
     
  5. 44.0

    44.0

    Dabei seit
    08/2005
    So ungefähr habe ich mir das auch gedacht.
    Ich vermute, Netzteil wird wohl das "Ladegerät" sein. (Wobei intern noch was sein muss, oder werden da 6V auf auf die 3 Zellen verteilt?).
    Richtige Ladeeinheit intern schließe ich aus.
    "Zerstörung des Geräts" bezieht sich sicher auf Batterie-Bestückung und angestecktes Netzteil.
    Ich werde mir mal ein paar billige NiMhs kaufen und probieren. Meine guten GPs (für die Radlampe - um die Kurve zum Thema des Forums zu bekommen :) ) will ich durch den Dauerstrom nicht verheizen.
    Ich wollte nur nochmal sicher gehen, das mir das Teil nicht abfackelt.

    Übrigens - um noch einigen hier ein Grinsen zu entlocken - es geht um ein simples Babyfon...
     
  6. Bergnafahre

    Bergnafahre

    Dabei seit
    02/2004
    So Jetzt ist die Katze aus dem Sack.
    Es handelt sich um ein Babyfoooon:p

    Wie lange muss das Teil denn ohne Strom auskommen?
    Oftmals sind die Dinger ja ständig in der Steckdose eingesteckt.
    Hast Du denn eine grobe Ahnung wie lange das Teil mit den funktionierenden NiCd Akkus (600-800mAh??) betriebsbereit war?
    Denn die von mir geschätzte Betriebsbereitschaftszeit dürfte sich nun verdreifachen.
    Ich würde zunächst wie Du schon vorhast einfach mal drei (vorgeladene)NiMH Akkus reinmachen. Wenn das Gerät immer eingesteckt ist aber bitte nicht. Dann leere rein. Dem Lader kann deshalb nichts passieren. Auch denke ich mal, dass die Akkus ncht die vollen 200mA abbekommen da das Babyfon sich auch etwas Energie davon abzweigen wird.
    Dann und wann mal das Gerät Stromlos machen und auf Akkubetrieb laufen lassen, damit die Zellen nicht schon in einem halben Jahr total platt sind.

    bergnafahre
     
  7. erle

    erle

    Dabei seit
    11/2007
    Hallo,
    ein Ladegerät das nur für NiCd-Akkus gebaut wurde, macht NiMh-Akkus kaputt ! Habe ich selber erfahren müssen. Ist schon ein paar Jahre her. Da habe ich die NiCd-Akkus in meinem Schnurlos-Telefon durch NiMh ersetzt und nach ein paar Stunden waren sie hin.

    Die NiCd-Lader reagieren auf die Spannungsänderung der Akkus. Diese Spannungsänderung ist bei NiMh-Akkus zu gering, das Ladegerät schaltet nicht ab.

    EinLadegerät für NiMh-Akkus kann für NiCd-Akkus verwendet werden, aber nicht andersherum.

    Erle
     
  8. Bergnafahre

    Bergnafahre

    Dabei seit
    02/2004
    Hi Erle
    Das ist prinzipiell richtig. Gilt aber auch wieder nur für die "besseren" NiCd (Schnell)Ladegeräte!
    Das Eeinfachladegerät welches in dem Babyfon eingebaut ist lädt nur mit einem ungefähren Dauerstrom der 150mA nicht überschreiten dürfte da sich das BF von den Bereitgestellten 200mA auch noch etwas abzweigen wird.
    Töten wirst Du NiMH wenn Du einen Bohrmaschinenakku mit NiMH ausrüstest und diesen im alten NiCD Schnelllader ladest. Der rafft das in der Tat meist nicht. Ganz fatal wird dies wenn auch der Übertemperaturschutz nicht vorhanden ist. Dann kochen die Akkus gleich beim ersten Laden ab!

    bergnafahre

    Ps: arbeitest Du bei DC Sifi?
     
  9. 44.0

    44.0

    Dabei seit
    08/2005
    Danke noch mal an alle für die Erklärungen und sorry wegen OT.
    @Bergnafahre: Das Babyfon wird schätzungsweise zu 90% am Netz betrieben, aber eben auch schnell mal eingesteckt, um diverse Dinge im und ums Haus herum zu holen/erledigen. Da jedesmal Akkus rein und wieder rauszumachen ist lästig. Von größeren Aktivitäten (Zelten, Gartenparty,..) mal abgesehen.
    Die original NiCd Akkus (ich glaube 700mAh) haben ursprünglich mal ein-zwei komplette Abende geschafft, nach ca. einem Jahr Betrieb nur noch eine Stunde und wurden dem Sondermüll zugeführt. Das war vor 5 Jahren.
    Jetzt, zur Zweitauflage, wollte ich mir keine NiCds mehr kaufen (gibt es die überhaupt noch?).
     
  10. bici_xyz

    bici_xyz

    Dabei seit
    03/2007
    Na klar gibt es noch NiCd. In China juckt Cadmium doch keinen. Hier in Europa soll! man sie nicht mehr fuer Neuentwicklungen nutzen, glaube ich.

    z.B. hier im Grabbelmarkt fuer wenig Geld:
    http://www.pollin.de/shop/produkt.php?ts=0&p=Nzk4OTc5
    Aber auch beim grossen C (conrad.de) und sicher auch noch in Baumaerkten und 1Euroshops.