Prototypen bei Team Cannondale: Sram Scheibenbremse für Rennräder und neuer Lefty Schmutzschutz

Dieses Thema im Forum "Mountainbike News" wurde erstellt von Dommaas, 23. April 2012.

Willkommen! Registriere dich jetzt in der größten Mountainbike-Community Europas! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. Dommaas

    Dommaas Moderator Mitarbeiter

    Dabei seit
    05/2011
    Diesen Artikel im Newsbereich lesen...

    Auf dem Sea Otter Classic Festival sind am letzten Wochenende jede Menge neue Teile vorgestellt worden. Doch auch beim Bundesliga-Rennen in Münsingen haben wir neue Prototypen an den Rädern der Pros entdeckt, so zum Beispiel am Rad von Manuel Fumic (Cannondale Factory Racing).

    Scheibenbremsen sind am Mountainbike nicht mehr wegzudenken und auch im Cross-Bereich fassen sie langsam aber sicher Fuß. Die Gründe sind einfach und bekannt: Überlegene Bremskraft und Funktion unter den meisten Witterungsbedingungen. Die Hersteller, die diesen Trend pushen wollen, sind mittlerweile aber weit über die anfangs durchaus üblichen, einfachen Seilzug-Bremsen hinweg. Wir gehen davon aus, dass auf lange Sicht leichte Scheibenbremsen sowohl im Cross-Radsport, als auch auf Rennradmarkt die Erfolgsgeschichte der Mountainbike-Bremsen wiederholen werden. Zwar streubt sich die UCI mit einem sperrigen Reglement noch dagegen, doch für die Großzahl der Amateure sind Scheibenbremsen am Rennrad in jeder Hinsicht eine Überlegung wert. In Münsingen ist an den Rädern vom Cannondale-Factory-Racing-Team eine Rennrad-Scheibenbremse zu sehen gewesen, die von Martin Gujan und Manuel Fumic im Praxistest ausprobiert wird. Laut der Aussage des Mechanikers ist die Bremse leichter als die Sram XX und für den Cross Country Einsatz absolut ausreichend - der eigentliche Einsatzbereich soll jedoch Cross und Rennrad sein.

    [​IMG]
    # Ein neuer Sram Rennradbremsen-Prototyp?

    [​IMG]
    # Sram scheint eine hydraulische Scheibenbremse für den Cross-Bereich zu entwickeln.

    Ein weiterer Prototyp, der besonders die Cannondale-Fans interessieren könnte, ist eine neue Abdeckung des Lefty-Standrohrs. Die Profis sind bis jetzt immer ohne einen Schutz gefahren (klassischer Weise ein Faltenbalg), um ein optimales Ansprechverhalten zu erreichen und Gewicht zu sparen. Der neue Schutz gewährleistet ähnlich wie bei der Downhillgabel Manitou Dorado den Schutz des offen liegenden Standrohrs vor Steinen, Ästen oder Schlamm - ohne jedoch die Federung zu beeinflussen. In absehbarer Zeit soll diese Abdeckung auch bei den käuflichen Serien-Leftys verbaut sein. Ein genauer Zeitraum steht allerdings noch nicht fest. Ebensowenig ist bekannt, ob der Schutz nachgerüstet werden kann. Ein direktes Upgrade scheint jedoch auf Grund der benötigten Gewinde in der Gabel eher unwahrscheinlich. Allerdings wäre eine Adapterlösung denkbar.

    [​IMG]
    # Neuer Gabelschutz für die Cannondale Lefty

    Wer von euch war auch in Münsingen und hat vielleicht noch weitere Prototypen gesichtet? Was haltet ihr von Scheibenbremsen für Rennräder?


    Diesen Artikel im Newsbereich lesen...
  2. MTB-News.de Anzeige

  3. k.nickl

    k.nickl Go-Go gadget Bike!

    Dabei seit
    05/2009
    Formula baut seit Heuer für das Colnago C59 eine Scheibenbremse, basieren wohl auf der R1.
    Wenn nicht gerade im Regen finde ich die klassische Bremse am RR (Bsp. Shimano+Koolstop) immernoch voll ausreichend... für mich.
  4. mastervier

    mastervier

    Dabei seit
    11/2007
    Ich finde es eine gute Idee. Gerade im Nassen und bei hohen Tempo würde ich stärkere Bremsen auch wenn sie ein wenig schwerer sind bevorzugen.
  5. xcbiker88

    xcbiker88 Bremsklotz

    Dabei seit
    09/2005
    Bei der lefty ist nicht der schutz neu sondern so ziemlich die ganze lefty, die jetzt ein rundes rohr hat statt vorher 8eckig (alf führung der lagerbahnen) und nun ist dieser aufbau ins innere verpflanzt! das team hat die gabel schon seit den ersten saisonsrennen im einsatz...
  6. Bill Tür

    Bill Tür Geisterradler

    Dabei seit
    03/2008
    Prinzipiell finde ich die Option auf Scheibenbremsen am Rennrad nicht verkehrt, allerdings hoffe ich, dass sie sich nicht so schnell als Standard durchsetzen. Als Hobbyfahrer sind mir in dieser Reihenfolge folgende Punkte wichtig:
    - Bremsverhalten
    a) bei Trockenheit (ganz grob wahrscheinlich 95 % aller Rennradfahrten)
    b) bei Abfahrten
    c) bei Nässe
    - Wartung
    - Preis
    - Gewicht
    Die weniger wichtigen letzten drei Punkte gehen klar an Felgenbremsen. Bei Trockenheit sehe ich ebenfalls keinen Vorteil für Scheibenbremsen und bei Abfahrten kann viel über die richtige Bremstechnik rausgeholt werden, auch wenn hier natürlich der erste Pluspunkt für Scheibenbremsen herausspringt. Bleibt das bessere Nassbremsverhalten - ohne Frage, allerdings ist dies beim Rennradfahren nicht immer entscheidend. Ich muss meist nicht sofort vor einem Hindernis anhalten können, sondern sehe auf der Fahrbahn die rote Ampel oder die Kurve fast immer rechtzeitig, so dass es nicht auf einen eine halbe Sekunde längeren Bremsweg ankommt.

    Mehr als Blockieren kann ein Rad eigentlich nicht und das müsste jede Felgenbremse schaffen. Weichere Beläge und eine feinfühlige, enge Einstellung können beim Bremsverhalten schon sehr viel herausholen.
  7. luckshotbot

    luckshotbot trailbuilder Hindelang

    Dabei seit
    08/2008
    bei 60km/h das Vorderrad blockieren schafft keine Felgenbremse, auf Asphalt wahrscheinlich nicht mal ne Gustav mit 210er Scheibe.
    Sinnvoll finde ich Scheibenbremsen generell an jedem Fahrrad.
  8. fastim

    fastim

    Dabei seit
    01/2009
    Ich halte Scheibenbremsen an Rennrädern auch für mehr als sinnvoll. In Sachen Bremspower und Dosierbarkeit gibt's einfach nichts Besseres. Egal ob Hobbyfahrer oder Profi - ich denke das wäre ein riesiges Plus an Sicherheit. In meinen Augen muss man schon sehr puritisch drauf sein, wenn man anderen ernsthaft verklickern will, dass man mit Korkbelägen an Carbonbremsflanken (v.a. bei Nässe) toll bremst...
    Das hier hat der Herr Fumic letztens übrigens getwittert:

    http://twitter.com/#!/ManuelFumic/media/slideshow?url=http://lockerz.com/s/199354678

    Dabei handelt sich sich meines Erachtens aber noch um die, schon länger bekannte, Avid BB7 (mechanisch). Canyon hatte auch schon mal vor ein paar Jahren eine Studie vorgestellt mit hydr. Scheibenbremsen:

    http://www.canyon.com/technologie/projekt68.html

    Ich bin gespannt was in dem Bereich in den nächsten Jahren kommen wird...
  9. _coco_

    _coco_ Fransen Hansen

    Dabei seit
    01/2008
    Naja von dem Lefty-Schutz hab ich mir aber "mehr" erwartet. Allein hier im Selbstbau-Fred ist das Niveau höher, was Gabelschutz angeht :D
  10. Bjoern_U.

    Bjoern_U. Bergaufschleicher

    Dabei seit
    09/2009
    nicht vergessen, mit den Scheibenbremsen kann man u.a. auch die Felgen anders aufbauen und es ist in dem ziemlich ausgereizten RR Bereich mal wieder was Neues.

    allerdings habe ich bei den zu erwartenden Mini-Leichtbau-Scheibchen (140 oder gar 120mm) Bedenken was die Standfestigkeit bei langen Abfahrten angeht. Zumindest wenn nicht gerade so ein Spargeltarzan auf der Kiste sitzt und eine Alpenabfahrt runterheizt,. Da bekommen manche schon Motorradbremsen an deren Grenzen
  11. MARRIX

    MARRIX

    Dabei seit
    06/2010
    Es geht auch gar nicht darum das Rad zu blockieren, sondern um eine geregelte Verzögerung.

    Dazu muss man auch sagen, dass die zu bremsende Masse nun mal ein bisschen niedriger liegt, als in den Bereichen MTB/FR/DH etc. (bei gleichem Körpergewicht) und man auch (fast) nur auf Straße unterwegs ist und man ganz andere Gripverhältnisse, auch bei Nässe, vorfindet.

    Dazu muss man sagen, dass nicht jeder RR-Fahrer mit nem Carbon-LR-Satz unterwegs ist....

    Und ich muss sagen, auch wenn ich mit knapp 80 eine Kurve anbremsen muss, ich bisher keine Angst haben musste, dass meine Felgenbremse versagt hat.
  12. DerJoe

    DerJoe Guest

    Steht und fällt aber alles mit den STIs. Solange es keine hydraulischen STIs von Shimano oder Campa gibt, wird die hydraulische Disc immer eine Aussenseiterrolle haben. Die höheren Shimanogruppen ala Ultegra oder DA sowie die Campa Gruppen, das sind feste Grössen, gegen die SRAM nur schlecht gegen angehen kann. Und viele RRfahrer sind Traditionalisten. Desweiteren müsste die UCI das nicht nur für die Cyclocrosser sondern auch für die Strassen-Rennen freigeben. Noch recht viele Fragezeichen. Kommen wird es, nur wann ist die Frage.
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 24. April 2012
  13. Child3k

    Child3k

    Dabei seit
    06/2009
    Naja - dann soll SRAM den STI für die hydraulische Disc halt fürn Crossbereich rausbringen für ihre Rennradgruppen. Schließlich ist deren Portfolio in dem Bereich ja auch nicht so schlecht. Die Cyclocrosser würden vermutlich scharenweise überlaufen ...
  14. dkc-live

    dkc-live User ohne Titel

    Dabei seit
    09/2006
    wie soll ein Faltenbalg bitte das Ansprechverhalten verschlechtern :rolleyes:
  15. Hoeze

    Hoeze

    Dabei seit
    10/2007
    Ich fände eine Scheibenbremse auch für klasse.

    Vorallem wären dann die Felgen keine Verschleißteile mehr und könnten entsprechend leichter ausgeführt werden. Das verringert das Massenträgheitsmoment sicher mehr als das bissl Mehrgewicht, was nahe an der Achse ist.
  16. derSilas

    derSilas

    Dabei seit
    02/2008
    Komme grad mit dem rennrad aus dem Regen und gebe zu bedenken, das der schwächste Part beim Bremsen auch bei Nässe imho noch der Reifen ist. Will sagen, mehr Bremspower als meine Felgenbremse (und die ist Single Pivot) hat, bringe ich wohl sowieso nicht auf die Straße.
  17. CrossX

    CrossX

    Dabei seit
    03/2008
    Kann derSilas nur Recht geben. Bei Nässe blockiert meine Ultegrabremse schon bei leichtem Zug am Bremshebel. Mehr Power bekommt man bei den dünnen Reifen eh nicht auf die Straße. Vielleicht am Vorderrad, aber hinten bringt das glaub ich nicht viel
  18. patrick...

    patrick... :)

    Dabei seit
    08/2011
    Na, na wie xcbiker88 schon schrieb:

    wurde die Gabel stark verändert. Das sieht man, wenn man die alte mit der neuen vergleicht.

    Bei der alten Version hat der Balg die Nadellager und die Laufschienen direkt geschützt. Wenn man da einfach den Balg weglassen würde und nur eine Kunststoffverkleidung anbringt, dann ist die Gabel bei Staub und Schlamm nach wenigen Metern nicht mehr zu gebrauchen. Bei der neuen Version sind die Laufbahnen und die Lager weiter nach oben gewandert. Das hat xcbiker88 ja schon geschrieben. Dadurch hat man unten nun wie bei einer ganz normalen Gabel ein Rohr, dass eintaucht. Hier kommt sicher der gleiche Abdichtmechanismus zum Einsatz wie bei jeder anderen Gabel auch. Der Kunststoff außen an der Gabel ist damit nur die kleinste Veränderung, die dem Schutz des Tauchrohrs dient.
  19. hemi

    hemi isst Rechdschraib Könich

    Dabei seit
    12/2007
    Ich könnte mir allerdings vorstellen, dass die Dosierbarkeit besser wird und weniger Handkraft gebraucht wird.
  20. aka

    aka Team Meschugge

    Dabei seit
    09/2004
    Eventuell kommen die Vorteile von Scheibenbremsen erst mit Karbonlaufraedern zum tragen :)
  21. Jocki

    Jocki

    Dabei seit
    03/2005
    So lässig ich Discs am Renner und Crosser fände, im Rennbetrieb stößt man da wohl auf unüberwindbare Hürden. Mal eben schnell im Rennen ein defektes Laufrad wechseln klappt wohl kaum. Vor allem wenn es vom unabhängigen Service kommt.
  22. peewee

    peewee kriechende Ameise

    Dabei seit
    04/2008
    Torx-Schrauben werden heute auch immer mehr verwendet. Jetzt auch an der Bremssattelaufnahme. Das wird wieder schauen ob die richtige GröBe sich am Multitool befindet und dann kurz danach feststellen dass die nicht dran sind. Soll die Werkzeugkiste dann immer mit auf Achse?


    p.
  23. soil

    soil

    Dabei seit
    11/2003
    Wieso setzt Ihr hinter die Unterschrift des Bildes von der Scheibenbremse ein Fragezeichen? Vertraut Ihr der eigenen Recherche nicht? Der Typ von Avid hat doch klipp und klar gesagt, wofür die Bremse sein soll.
    Die Entwicklungsarbeit an einer Scheibenbremse fürs Rennrad dürfte aber nicht an der Bremse selber liegen (zumindest nicht an der Zange) sondern den Hebeln und am Design von Rahmen und Gabeln.
    Ich persönlich sehe nicht so viele Vorteile für die Scheibenbremse am Rennrad gegenüber Felgenbremsen, auch wenn das Prinzip überholt ist.
  24. Member57

    Member57 Highly Explicit

    Dabei seit
    04/2004
    wenn sich das durchsetzt, dann wird es keine radialen einsteichungen mehr geben und auch die zeiten mit ganz wenig speichen am VR sind vorbei.
  25. Sickgirl

    Sickgirl Natural Born Biker

    Dabei seit
    07/2004
    Na ja, mit Scheibenbremsen kann man ja uch nicht so schöne Lightweights Laufräder mit einer Handvoll Carbonspeichen in Radialbauweise fahren.
  26. Dommaas

    Dommaas Moderator Mitarbeiter

    Dabei seit
    05/2011
    @soil: Mit einem Mitarbeiter von Avid haben wir nicht geredet. Der Mechaniker vom Cannondale meinte es wäre ein Prototyp für das Rennrad bzw. vorerst wohl eher Crossrad. Ob die Bremse dann wirklich in Serie kommt ist unsicher deshalb das "?". Ich könnte mir auch gut vorstellen, dass die Bremse die Ultralight Version der XX wird - also Antwort auf die R1 bzw. MT8.