Qualität Fullface Helme

Willkommen! Registriere dich jetzt in der größten Mountainbike-Community Europas! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. prong

    prong Direkter Typ

    Dabei seit
    11/2004
    Mahlzeit Leute,

    mein THE One hat leider den Geist aufgegeben: Die Innenschale hat sich gelöst :heul:.

    Ich bin nun auf der Suche nach einem neuen Helm und habe schon dieverse Hersteller durchprobiert. Wie immer passen viele Helme nicht :mad:.

    Bei den mir aktuelle vorliegenden THE T2 und 661 Evo reiben Innen und Außenschalte beim Verwinden des Helms leicht aneienader, was die typischen Styropor Quietschgeräusche verursacht. Beim THE ist das recht ausgeprägt.

    Mir ist bekannt, dass es sich um "leichte" Fahrradhelme handelt. Trotzdem find ich die Qualität für Preise > 200 € nicht so überzeugend. Der Gruß aus China ist nicht zu übersehen, wobei der 661 in Punkto Verarbeitung deutlich vor dem THE liegt.

    Meine Frage nun: Muss die Innenschalte komplett bewegungsfrei mit der Außenschalte verklebt sein? Oder ist eine punktuelle Verklebung einschließlich der Quietschgeräusche normal?

    Danke,

    prong
     
  2. MTB-News.de Anzeige

  3. Datenwurm

    Datenwurm matschig und nass

    Dabei seit
    01/2006
    Ich hatte nun schon einige FF Helme - gehen ja spätestens nach 2 Jahren zu Bruch :D

    Schau mal in mein Album, da habe ich vom kürzlich zerstörtem 661 Evo Bilder drinne. So ist das Innenleben in jedem Helm gestaltet - Ausgaben von jenseits der 100€ sind mit Materialkosten bei weitem nicht zu erklären.

    Bei meinem 661 [vorher Uvex und Giro] hatte ich nie Queitschgeräusche - weder beim Fahren, noch beim dran "herumspielen".

    Komplett verklebt das Styropor nicht mit der Außenhülle.
     
  4. RuFfRyDaH

    RuFfRyDaH

    Dabei seit
    04/2012
    Kurzes Vorwort: ich hab mir letztes Jahr zu viel beim mx gebrochen und habe mein Interesse jetzt auf mehr mtb gezogen und deshalb viele Videos geschaut und so...

    Zum Helm: warum fahren so viele Fahrräder für einige tausend Euro aber haben Helme, die nicht mal ne Melone schützen?

    Sicher sind 3-500€ für einen Helm viel Geld. Nur wenn ihr mal mit mehreren gebrochenen Knochen da sitzt im Rollstuhl, freut ihr euch sicher wenn euer Kopf heile ist...

    Mit der Belüftung beim Fahrrad fahren habe ich mich noch nicht beschäftigt, jedoch sind shoei Helme vom tragekomfort und der Sicherheit sicher die Top Helme...auch arai Helme sind Super....

    Beides sind Firmen die die Helme per Handarbeit in Japan herstellen und eigentlich nix anderes machen...

    Troy Lee Designs hat ja zumindest so fahrradhelme... Ich vertrau dem ein Stück mehr als 661...die sind im mx Bereich eher für so mittelmäßigen schnulli bekannt...
     
  5. prong

    prong Direkter Typ

    Dabei seit
    11/2004
    Belüftung und Gewicht/ Polsterung sind sicherlich ein wichtiger Unterschied. Aufm Radl wird's halt schnell warm am Kopp.
     
  6. Datenwurm

    Datenwurm matschig und nass

    Dabei seit
    01/2006

    Bei dir schlägt Marketing voll ein. Wie ich festgestellt habe: der Aufbau aller Helm ist gleich. Auch ein 661 Evo wird handlaminiert. Prüfstandards sind einheitlich. Zusätzlich meine persönliche Erfahrung damit - ich hab Bild und Video, wie mein Helm - mit samst meine Kopf darin - auf einem großen Stein landet. Passiert ist mir garnichts, Helm kaputt.
     
  7. prong

    prong Direkter Typ

    Dabei seit
    11/2004
    Wie gesagt: wir reden hier über Fahrradhelme.