Regenjacke...extrem leicht und kompakt soll sie sein

Dieses Thema im Forum "Kleidung" wurde erstellt von Leman, 1. Januar 2013.

Willkommen! Registriere dich jetzt in der größten Mountainbike-Community Europas! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. lorenz4510

    lorenz4510

    Dabei seit
    10/2012
    was genau genommen werden sollte hängt in erster linie von jackenart gewebe ab, regenjacken sind allgemein hardshells "2-3 kunststoffe zusammengepresst" und die macht man immer mit wash in imprägnierung.

    wenn der kundenservice von Schöffel wirklich für ne hardshell sprühen empfehlen tut stelle ich mal die kompetenz der firma in frage oder die des büroarbeiters der die mail geschrieben hat.

    sprühen tut man nur auf ungewisse sachen oder sachen die dadurch geschädigt werden könnten, zum beispiel daunenjacken mit gore-tex wo die waschimprägnierung durchaus die federn verkleben könnte.
    sprühimprägnierungen sind in der regel schwerer zu handhaben da sie oft falsch gemacht werden oder aus anderen gründen nicht hinhaun darum ist immer wash-in vorzuziehen soweit möglich.

    anonsten hat der markführer ja für sondergewebe eigene imprägnier mischungen, zum beispiel baumwoll regenjacken ne cotton imprägnierung usw...

    nur waschen nie imprägnieren ist blödsin.
    eine ordentlich funktionierende DWR ist wichtiger als irgendwelche atmungsaktivitäts werte.

    da ich 365 tage im jahr windjacken /shirts verwende und bei dehnen ebenfalls die DWR sehr wichtig ist, imprägniere ich zwangsläufig oft, von zeit zu zeit eben auch regenjacken/hardshells/softshells, alles mit dem wash-in mittel.

    sobalt keine DWR mehr da ist, saugt sich das aussengewebe sofort voll, die jacke ist somit komplett luftdicht und eine atmungsaktivität existiert nicht mehr.
    in dem fall ist ein unterschied zu nem einfachen müllsack den man drüberzieht nicht vorhanden.

    hier auch brauchbar erklährt:
    http://www.outdoor-professionell.de...t-11-1-dwr-impraegnierung-outdoor-bekleidung/
    Zuletzt bearbeitet: 3. Januar 2013
  2. MTB-News.de Anzeige

  3. ghostSE9000

    ghostSE9000 Scott Spark 29

    Dabei seit
    05/2011
    Die Jacke habe ich immer im Beutel am Lenker baumeln - Winddicht, brauchbares Klima wie ich finde, sehr leicht und hält auch mal nen kurzen Schauer aus (sogar mit Kapuze) :)

    http://www.montane.co.uk/range/men/windproof/litespeed-jacket
  4. Jester

    Jester Amok Balance Chaos

    Dabei seit
    12/2007
    mit waschen meinte ich nicht dauernd, nur wie schon erklärt wird der Dreck, Staub etc ja irgendwann die Poren verstopfen.
    Bisher hatte ich nur Modell Mülltüte. Die hat man mim Gartenschlauch abgesprizt oder sich daran erfreut, wenn sie am nächsten Tag von alleine stehen kann:lol:.

    Nochmal die Frage kann jemand was zur Vaude Yaki sagen?
  5. lorenz4510

    lorenz4510

    Dabei seit
    10/2012
    schaut zu fast 100% baugleich aus wie die marmot precip, gleiches gewicht gleiches material und die membran hat auch fast die gleichen werte somit ne standart regenjacke in der 50€ klasse.
    gefunden hab ich sie auf die schnelle nur für 100€ somit überteuert, ausser du findest sie für 50€ dann ist der preis ok.

    du hast doch ne regenjacke gesucht die beim downhillfahren im regen nach nem sturz nicht sofort kapput ist?
    die vaude ist dafür ungeeignet, kannst alle regenjacken im ~300g bereich ausschliesen.
    das zeug ist dünn hält null aus ausser die normale nutzung.

    die jacke was du suchst wird kaum im gewichtsbereich unter 700g zu finden sein, ebenfalls wichtig die regenjacke sollte am besten verstärkungen an typischen sturzstellen haben.
    Zuletzt bearbeitet: 3. Januar 2013
  6. Jester

    Jester Amok Balance Chaos

    Dabei seit
    12/2007
    naja die Vaude hat doch nen ganz anderen Kragen, Belüftung und ist länger am Hintern.

    Kennst du denn Jacken die z.b. eine Verstärkung an den Ellebogen haben?
  7. lorenz4510

    lorenz4510

    Dabei seit
    10/2012
    ich sagte auch fast gleich paar details anders.

    und ne ich kenn robuste regenjacken nicht da sie nicht in meinem eigenen benutzerprofil sind, oder anders gesagt ich hätte für sowas keine verwendung aber geben tuts solche jacken.

    ich denk aber sicher teuer.
    auf die schnell die hier gefunden aber glaub nicht das sie wasserdicht ist, aber sowas nur halt mit membran würde ICH dann zum beispiel verwenden.
    http://www.aufundab-online.de/Klaettermusen-Mithril-Kevlar-Jacket-Unisex

    kannst ja die firma mal abchecken die hatten früher paar robuste jacken im program wo ein sturz der jacke kaum nen kratzer macht.
    Zuletzt bearbeitet: 3. Januar 2013
  8. bobons

    bobons Faceplant to hood

    Dabei seit
    08/2009
    Bevor Du mit der Lupe nach so einer Jacke suchst, die dann vielleicht andere Nachteile hat, würde ich mich der Empfehlung, zumindest die Ellenbogen-Protektoren über die Jacke anzuziehen anschliessen.
    Sonst landest Du bei MX-Jacken, welche komplett aus Cordura hergestellt sind. Die sind dann zwar robust, aber nicht regendicht.

    Berichte mal von der Vaude Yaki, falls Du sie kaufst, würde mich interessieren was den Preis rechtfertigen soll. Kein eVent, kein GTX oder Sympatex, wirkt wie eine überteuerte Trekkingrad-Version der Vaude Spray:

    Meine Spray-Hose mit demselben Material taugt auch nicht mehr als Aldi- oder Decathlon-Regenhosen, bin froh dass ich dafür nur 25 Euro bezahlt habe.
  9. lorenz4510

    lorenz4510

    Dabei seit
    10/2012
    die option einfache regenjacke drunter und eben ne protektorenjacke drüber hatte ich ja schon früher vorgeschlagen" in deinem fall dann ne cordura jacke", aber Jester hat nix zu der option gesagt.

    in dem fall würde ne simple 200g regenjacke reichen da sie ja im grunde nix abbekommen kann da die aussenjacke alles abbekommt.

    mit codura verstärkungen + massives robustes gewebe bieten sich auch solche teile an, die halten normal nen sturz aus ohne kapput zu gehen und sind sogar günstig, nur die hier ist stark wasserabweisend"nicht 100% wasserdicht" dauerregen hällt sie nicht aus.
    http://postcode-ferret.com/sas-kit-carry-sniper-smock---coyote-brown-3775017-p.asp

    ok hab noch bishen weitergesucht aus langeweile hier ne günstige massive jacke gefunden aus nem robusten ripstop mischgewebe"nach militärstandart" mit D1000 cordura verstärkungen und innen PU coated, also mit ner PU membran ausgestattet damit sie wasserdicht ist, und unterarm belüftung eingebaut hat und unter 150€ kostet.
    somit währe dein ganzes suchprofil erfüllt.

    70pfund also gut 90€, ich denk was massiveres brauchbareres zu nem vernünfigen preis gibts nicht, als all in one lösung.
    nur ob dir der extreme look zusagt is ne andere sache.
    http://www.flecktarn.co.uk/dpccs3nx.html

    nur solltest davon ausgehen das so ne robuste jacke locker über nem kilo gewicht liegt, sowas läst sich grundsätzlich nicht vermeiden, um so robuster um so schwerer.
    Zuletzt bearbeitet: 4. Januar 2013
  10. Lord Helmchen

    Lord Helmchen It aint rocketscience!

    Dabei seit
    07/2003
    Das letzte Ding da, das ist ein Smock. Militärische Zweckbekleidung!

    Kombiniert am besten mit SK4 Weste, Schießeisen und Munition. Dazu gehören in das Ding noch Socken und ne Buchse plus die Notwendigkeiten des soldatischen Einsatzes.

    Ob das fürs Biken geeignet ist - 1000%ig nein. Allein weil die Schnittform sehr lang ist, das Ding geht normal mindestens bis Mitte Oberschenkel.

    Wasserdicht? Nein. Winddicht? Nein. Im Sommer zu warm, im Winter zu kalt. Schwer wie Hulle.

    Unkaputtbar, ja, aber das wars dann auch. (EDIT: Mein Spint sagt nein, doch nicht unkaputtbar)

    Grüße,

    Stefan
    Zuletzt bearbeitet: 4. Januar 2013
  11. lorenz4510

    lorenz4510

    Dabei seit
    10/2012
    meine 365 tage im jahr jacke ist ne klassische smock"nicht militärisch" nur mal nebenbei gesagt, und da ist egal ob +20° draussen hat oder -40°, nur bei regen verwende ich ne regenjacke.

    smocks wurden in den ~40er jahren von den engländern erfunden sollte ne universal jacke werden die alles abdeckt, ne art unverwüstliche hardshell.

    ne grundlegende eigenschaft jeder smock ist 100%iger windschutz, somit winddicht 100% ja.
    die von mir verlinkte ist eine mit nem PU liner, so werden auch die englischen regendichten smocks gebaut somit wasserdicht 100% ja.

    im sommer zu warm is relativ, ist ein simples 1- lagiges gewebe wie bei ner windjacke, sind windjacken zu heis im sommer?
    nebenbei die von mir verlinkte hat ziper unter den armen zum abkühlen, hab nicht umsonst genau diese rausgesucht.

    trotz allem stimmts das man wenn die sonne runterbrennt ein t-shirt reicht und ne jacke egal welcher art auch immer overkill ist.

    im winter zu kalt ebenfalls nonsens oder anders gesagt falsch, ne hardshell soll gegen kälte/kalten wind isolieren "wind chill", zum wärmen is die bekleidung/ bekleidungsschichten unter der hülle/smock da.
    ne smock wärmt genausoviel wie ne regenjacke oder andere hardshell in etwa 0.

    falls dir das nicht bekannt ist solltest dich mal mit, funktionell kleiden beschäftigen, wird oft als zwiebelprinzip bezeichnet.

    somit hat mein vorredner in jeder hinsicht unrecht ausser die "unverwüstlichkeit"+ das gewicht auf das ich hingewiesen hab.;)

    diese smock ist nichts anderes als ne sehr robuste regenjacke/ hardshell.

    edit: das hab ich vergessen:
    wenn man den Kordelzug am Saum nicht benutzt hängt sie bis zum beinanfang, wenn man diese tolle erfindung benutzt kann man sich das ende überall fixieren zum beispiel in bauchnabelhöhe.
    ist so gedacht das man sich die jacke individuell anpast.
    Zuletzt bearbeitet: 4. Januar 2013
  12. Lord Helmchen

    Lord Helmchen It aint rocketscience!

    Dabei seit
    07/2003
    Also ich trag nen Smock AUF ARBEIT, und zwar in so nem lustigen 5 Farbenmuster und ner Flagge auf der Schulter, ich weiß also wozu man die Dinger verwendet.

    Ich bleib bei meinen Aussagen. Zum Radfahren völlig ungeeignet.

    Nur einen paar Aussagen möchte ich exemplarisch aufgreifen.

    Die Dinger sind IMMER elendig lang. Rein damit man noch an die Taschen kommt wenn man ne Weste voller Mun drüber trägt.

    Gleichfalls kann man den Kordelzug nicht nehmen um die Höhe der Jacke zu fixieren. Den Typen will ich sehen der sich mit nem Kordelzug festschnürt wenn er die unteren Taschen (viele und groß!) wirklich nützt.

    Aber das soll nicht das Thema sein. Die Empfehlung auf die Dinger ist SCHWACHFUG. Die verlinkten Smocks sind für den militärischen Bereich (siehe verkaufsfördernder Name), beim Biken hat das nix zu suchen.

    Da kannste ja gleich in nen Army-Shop gehen und dir für nen 5er ne alte BW Feldjacke kaufen, die kann technisch das Gleiche. (halt ohne die Taschen)

    Zivil würd ich freiwillig fast alles tragen so lang ich mich nicht mit nem Smock in die Welt bewegen muss...

    Grüße,

    Stefan
  13. Jester

    Jester Amok Balance Chaos

    Dabei seit
    12/2007
    jetzt bitte sachlich bleiben... wollte das Thema nicht in eine ungewollte Richtung drängen... Diese Army-Jacke mag zwar im Krieg ihren Zweck erfüllen. Aber Downhill ist ja kein Krieg, also bitte back to Topic:cool:
  14. Lord Helmchen

    Lord Helmchen It aint rocketscience!

    Dabei seit
    07/2003
    Danke, genau darum ging es mir.
  15. lorenz4510

    lorenz4510

    Dabei seit
    10/2012
    man gibt dir preiswerte tipps und du kommst im gegenzug mit "abfälligen" bemergungen.

    wenn dir die optik von smocks nicht zusagt ist ok, gibt die jacken auch in zivileren farben und verschiedenen bauarten, die jacken an sich sind voll praxistauglich, und haben rein garnix mit krieg zu tun.;)

    dann bleibt dir kaum ne option da keiner ansonsten nen echten tipp für dich hat.
  16. Lord Helmchen

    Lord Helmchen It aint rocketscience!

    Dabei seit
    07/2003
    Vielleicht will er beim Biken vielleicht auch nur keinen 1kg Baumwoll-Sonstwas-Mischgewebefetzen tragen der für den von ihm anvisierten Einsatz einfach mal das Falsche ist.

    Und Ärmelzipper hin, Zwiebelschale her.

    Was er sucht ist ne leihte Regenjacke die er kompakt packen kann.

    Ich empfehle da übrigens von Gore Bike Wear die Fusion Jacken.
    Die nutze ich genau in dieser Funktion, winddicht, atmungsaktiv und mit nem Baselayer drunter (je nach Baselayer) zwischen Minus 10 Grad und plus 15 Grad durchaus tragbar.

    Bei nem extremen Regenguss ist bei der natürlich Essig aber da man beim Biken immer extrem schwitzt hab ich mir nie mehr "Nässeschutz" gewünscht als dieses Teil liefert. Leider preislich recht sportlich. Hat sich aber als sehr haltbar erwiesen.

    Grüße,

    Stefan
  17. lorenz4510

    lorenz4510

    Dabei seit
    10/2012
    dein fusion jacke is ja richtig klasse.
    200€ jacke die nen wert von 40€ hat, und nebebei gesagt, ist der dünne fetzen schon kapput wenn man nur an nem ast ankommt, also beim ersten sturz schrott.

    falls du dich fragst warum die jacke nicht mal 40€ wert ist. in nem testbericht wird klar gesagt das der kragen fehlerhaft konstruiert ist.
    das resultat ist wärend der fahrt läuft wasser durch den kragen rein und man wird völlig nass, und ne regenjacke in die wasser rein läuft....

    und dein tipp ist gut 50€ über dem anvisiertem preis von Jester.

    hast du dir überhaupt durgelesen was er sucht oder empfiehlst du einfach nur so unbrauchbares zeug?

    soweit ich weis sucht er ne regenjacke die unter 150€ kosten und mit der man downhill fahren kann und die nicht sofort schrott ist wenn man mal stürzt, dicht soll sie auch sein nehme ich einfach mal an.
    Zuletzt bearbeitet: 5. Januar 2013
  18. Lord Helmchen

    Lord Helmchen It aint rocketscience!

    Dabei seit
    07/2003
    Dass das Ding kein 1000er Cordura ist ist allgemein bekannt,

    haltbar genug zum Biken ist sie auch und auf die Fresse gehauen hab ich mich damit auch oft genug das hält schon.

    Der Kragen kann so schlimm als Fehlkonstruktion nicht sein, immerhin bleib ich trocken da drin. (aber wahrscheinlich weißt du das, nachdem du einen Bericht gelesen hast sicher besser als ich als Anwender und Nutzer).

    Das man Gore oft mit immensem Rabatt kriegt ist auch allgemein bekannt.

    Grüße,

    Stefan
  19. lorenz4510

    lorenz4510

    Dabei seit
    10/2012
    das leute aus unwissenheit mangelhafte produkte kaufen ist keine seltenheit, das die jacke eben nicht trocken hält kann man in tests nachlesen.

    http://www.elektrorad-magazin.de/service/9-regenjacken-im-test-gore-bikewear-fusion-gt-jacke

    hier zum beispiel wird klar auf den konstruktionsmangel hingewiesen das der kragen zu weit ist und nicht regelbar, dadurch wasser rein kommt und man somit aussen und innen nass wird in so ner jacke.

    ob jemand für sowas viel geld hinlegen will um in der jacke nass zu sein muss jeder für sich entscheiden.
    und dafür sind eben foren da um leute über mangelhafte produkte aufzuklähren.

    und das die jacke nen sturz übersteht halt ich klar für ein märchen, die gore jacke ist aus nem normalen ~50D nylon gemacht wie jede 20€ regenjacke.
    Zuletzt bearbeitet: 5. Januar 2013
  20. moxrox

    moxrox

    Dabei seit
    10/2012


    Ab einer bestimmten sportlichen Intensivität die längerfristig ohne Pausen andauert, wirst du in jeder Regenjacke nach einiger Zeit schwitzen.

    Aber es gibt dennoch einen Tipp:

    1)Funktionsunterwäsche ist wichtig. Hierbei wird oft ein Netzunterhemd unterschätzt, das man bei kühlerer Witterung zusätzlich unter dem normalen Funktionsshirt tragen kann oder bei angenehmeren Temperaturen einzeln trägt.

    2) Eine Regenjacke mit Lüftungsschlitzen z.B. vor allem unter den Armen, am Rücken usw. kann hilfreich sein. Vielleicht gibt es hier sogar Membran Jacken mit größeren Lüftungsschlitzen.


    Ist verständlich, dass du keine teure Regenjacke benutzen möchtest wenn die Gefahr eines Sturzes größer ist. Würde ich auch nicht machen.
    Wenn man weniger in eine Jacke investieren möchte, kann man sich folgendes anschauen.

    * militärischer Regenschutz oder Arbeitskleidung z.b. Bundeswehr mit GoreTex, U.S. military parka oder jacket mit GoreTex (scheint kürzer und enger geschnitten) oder von anderen Nationen mit höherwertigen Membranen.
    * Regenschutz für Motorradfahrer, vielleicht gibt es hier Regenjacken die robuster sind k.A. http://www.polo-motorrad.de/de/stormchaser-regenjacke-weiss.html
    * günstige Membranjacken oder eben die "Zelt" Jacken ob pvc oder beschichtet


    Für Jacken mit bekannten Membranen wie GoreTex, eVent usw.. wirst du ansonsten etwas mehr ausgeben müssen. Aber mit bis zu 150-200€ bist du hier eigentlich schon dabei. Günstigere Membrane von bekannten Herstellern wären Modelle wie Marmot Precip, Marmot Mica um die 60-120€, aber wie gesagt robust sind solche Regenjacken nicht unbedingt wenn du stürzt.
    Zuletzt bearbeitet: 5. Januar 2013
  21. Urbancylcer

    Urbancylcer

    Dabei seit
    07/2011
  22. KarlTheodor

    KarlTheodor

    Dabei seit
    03/2011
    vielleicht sollte Jester seine schwere, stabile regenjacke woanders suchen - das gibt doch hier nur missverständnisse... ;)
  23. lorenz4510

    lorenz4510

    Dabei seit
    10/2012
    jo 2 verschiedene jackenarten in einem beitrag zu suchen ist ned so dolle.

    und moxrox hat paar gute tipps für jester und die verlinkte regenjacke schaut robust und preiswert aus, nix in der art von den überteuerten gore regenfetzen.:daumen:
  24. Lord Helmchen

    Lord Helmchen It aint rocketscience!

    Dabei seit
    07/2003
    Die Soap des Monats:

    "Ein Armeesackträger auf Rachefeldzug gegen den bösen Plastetütenhersteller"

    Die Jacke ist trotzdem gut und mit bissl Suche für 150 zu kriegen.
    Zuletzt bearbeitet: 5. Januar 2013
  25. Zischerl1971

    Zischerl1971

    Dabei seit
    11/2012
    Ja, ist ja wieder gut. Jeder hat jetzt verstanden, dass Du Gore & Co. nicht magst...:rolleyes:

    Gesendet von meinem Nexus 4 mit Tapatalk 2
  26. Urbancylcer

    Urbancylcer

    Dabei seit
    07/2011
    Mein Tipp bezog sich auf die Frage des Threaderöffners
    und nicht auf irgendeine Frage, die einer zwischendurch stellte. Sorry, wenn ich ON TOPIC blieb.

    Die Jacke Gore Path II ist top und für das was der Fragesteller sucht, genau das richtige. Radklamotten sind allgemein nicht billig. Ich habe die Jacke, die ich online für 139 Euro ergattert habe, jetzt das dritte Jahr und sie ist immer noch top. Ich finde die Investition hat sich gelohnt.
    Zuletzt bearbeitet: 5. Januar 2013