Shimano 105 Bremse – Feder zu wenig Kraft?

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Mountainbike-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. caomhan

    caomhan

    Dabei seit
    05/2011
    Hi Leute,

    habe an meinem Zweitrad heute eine gebrauchte Shimano 105 angebracht. So weit so gut die Bremse. Bremst hervorragend stark. Viel besser als der Schund der vorher dran war...

    Allerdings scheint die Feder – die eigentlich ordentlich Kraft hat – zu wenig Kraft zu haben um den ganzen Hebel zurück zu drücken. Also der Hebel (alter Dura Ace) ist nach dem Bremsen nicht ganz zurück am Anschlag. Erst wenn ich die Bremse "runter drücke" ist auch der letzte Rest am Hebel zurück gewandert und die Backen haben sich maximal an der Felge geweitet.

    Sonst schleift es ganz leicht an der Felge und wie gesagt der Hebel ist nicht ganz zurück. Vorne und hinten identisch. Kann ich die Spannkraft irgendwie beeinflussen? Die Hand-Einstellschraube bringt natürlich nichts, der Hebel zum öffnen der Backen ebenso nicht – klar.

    Oder muss ich einfach Hüllen und Züge mal neu machen?

    Anbei Bilder der Bremse. Hat Jemand zufällig die genaue Modellbezeichnung der Bremse und ggf. Jahrgang?

    Danke und Grüße!

    IMG_9860.JPG

    IMG_9861.JPG
    IMG_9862.JPG
     
  2. MTB-News.de Anzeige

  3. Timmy35

    Timmy35 Opfer der Schwerkraft

    Dabei seit
    06/2001
    Das würde ich vorschlagen. Klingt nach zu viel Reibung im System.

    Aber der Spalt am Hebel sieht auch komisch aus. Kann es sein, dass der Hebel ausgeschlagen ist?
     
  4. nightwolf

    nightwolf Underground wheel builder

    Dabei seit
    03/2004
    Die ist hinten eingraviert ... ;) Ist das eine BR-1055? Sieht so aus.
    Vorher wuerde ich kurz mal die Gelenke mit WD-40 behandeln. Vielleicht reicht das ja schon.
     
  5. caomhan

    caomhan

    Dabei seit
    05/2011
    Der damals abgesägte Rennrad Lenker (zum Bullhorn-Lenker) bringt natürlich mit der Außenhülle eine recht ordentliche Biegung an der Stelle an der die Bremshebel montiert sind. Quasi als würde man bei einem Rennrad Lenker die Hülle nicht oben lang führen, sondern nach unten – vielleicht liegt es generell daran... also Lenkerband runter und testen ob es mit größerem "Winkel" läuft.

    Was meinst du mit ausgeschlagen? Für mich sieht am Hebel soweit alles richtig aus... :)
     
  6. nightwolf

    nightwolf Underground wheel builder

    Dabei seit
    03/2004
    Nicht nur vielleicht ;) Das ist ziemlich sicher des Pudels Kern.

    Deine Bilder zeigen das leider nicht, die sind genau da beschnitten. OK, aus der Neigung des Bremshebels koennte man das schlussfolgern ... jetzt wo man es weiss ... faellt es mir auch auf :D :D
     
  7. Timmy35

    Timmy35 Opfer der Schwerkraft

    Dabei seit
    06/2001
    Beim zweiten Bild sieht es so aus, als ob der Bremshebel nach vorne übersteht. Also so, dass er sich erst noch nach hinten bewegen muss, um komplett zurückzugehen. Das wäre die Folge, wenn er um den Bolzen nicht nur dreht, sondern so viel Spiel hat, dass du ihn auch vor und zurück bewegen kannst.