Specialized CARVE Comp 29 (2012)

Dieses Thema im Forum "29er Kauftipps: Einsteiger- und Umsteigerfragen" wurde erstellt von langer007, 5. Januar 2013.

Willkommen! Registriere dich jetzt in der größten Mountainbike-Community Europas! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. langer007

    langer007

    Dabei seit
    01/2013
    Hallo,
    ich suche schon seit mehreren Tagen Berichte oder Tests für das Fahrrad
    Specialized CARVE Comp 29 (2012)



    Genaues finde ich nicht wirklich, deshalb frage ich euch. Habe das Rad von einem Händler für 700 EUR (neu normal 1099 Euro) angeboten bekommen (neu in XXL).


    Was ist Eure Meinung über das Fahrrad? Hat jemand Erfahrung? :confused:



    Danke und Gruß
    Jens
  2. MTB-News.de Anzeige

  3. x-rossi

    x-rossi nie wieder schmerzen!

    Dabei seit
    04/2005
  4. langer007

    langer007

    Dabei seit
    01/2013
    Ich wollte eure erfahrungen wissen die normalen berichte kenne ich ja aber die wo es schon fahren oder würdet ihr es nicht kaufen. ???


    Specialized CARVE Comp 29 Hardtail XXL
  5. x-rossi

    x-rossi nie wieder schmerzen!

    Dabei seit
    04/2005
    10 mitglieder aus dem us-amerikanischen mountainbike-forum mtbr.com besitzen genau dieses modell für das du dich auch interessierst und haben ihre erfahrungsberichte in das internet geschrieben.

    Fazit: Touren-Twentyniner für gemäßigten Einsatz und die ideale Alternative zum Cross-Trekking. also eher nix für harten downhill.

    noch eine möglichkeit: http://bit.ly/13acBkL

    und wohl die letzte: http://www.mtb-news.de/forum/search.php
  6. talybont

    talybont Rheinländer im Exil

    Dabei seit
    02/2004
    Vom Konzept ist das 2013er sinnvoller - kürzeres Steuerrohr und mehr Federweg.
  7. Andy23

    Andy23

    Dabei seit
    04/2013
    Und wie schaut's aus, hast du dir das Carve gekauft?
    Bin auch gerade am überlegen ob ich es mir zulegen soll. (2013 Mod.)
    Sag mal deine Meinung dazu.

    Gruß Andy
  8. Ribiker

    Ribiker

    Dabei seit
    11/2010
    Hallo,
    habe mir kürzlich das Carve Expert 2013 geholt, mein Händler hatte das Rad da und zum Vergleich auch Cube LTD Modelle, mir war sofort klar das es das Carve wird, alleine Gewicht und der schön verabeitete Rahmen haben die Cube Modelle sofort ausgestochen, auch die 27,2 Sattelstütze und die Sinnvolle 29er Übersetzung haben mich überzeugt auch auf den ersten Kilometern die ich bis jetzt mit dem Rad gefahren habe, erstaunt hat mich dann auch das Gewicht auf der Waage, wenn auch nur ungenau auf Personenwaage, liegt mit Pedalen und Umbau auf Schlauchlos und hinten ein Fast Trak als einzige Änderungen bei ca. 11,3 Kilo !
  9. outofsightdd

    outofsightdd

    Dabei seit
    06/2012
    War bei mir sehr ähnlich. Cube LTD Race 2013 gegen Carve Expert 2013... es gibt zum Preis des Expert zwar schon ein Cube Reaction mit XT und Fox-Gabel, aber auf der Suche nach einem Rahmen mit Befestigungsgewinden kam das nicht in Frage. Auf Fox-Gabeln habe ich wegen dem Einsende-Murks zur Wartung null Bock. Daher RS Reba (Gabelservice direkt beim Händler möglich) und nach mehreren Probefahrten in verschiedenen Rahmengrößen eben Carve Expert.
    Welche Rahmengröße? 19"?
    Absolut durchdachte Ausstattung, cooles Design, gutes Fahrgefühl, endlich auch hier ordentlich Federweg.

    Sicher, im Gegensatz zu einem Cube/Radon prangen hier nicht fünfzig XT-Schriftzüge am Rad, aber es passt einfach im Detail: Pushlock an den Rock-Shox-Gabeln statt dem strammen Poplock, geschraubte ergonomisch angenehme Griffe, durchdesignte Anbauteile bis in die letzte Ecke, m.M.n. bequemer Sattel (hier sehe ich die Specialized-Eigenentwicklungen seit Jahren schon gut dastehen im Vergleich zu Erstausstattungen anderer Bikes), schöner Rahmen, ordentliche Bremsanlage mit 180er-Scheibe vorn.

    Meine Testfahreindrücke waren auch sehr gut, wer die Rahmengröße eher an der unteren Grenze wählt, bekommt ein sehr wendiges Rad, ich nehme es etwas größer und bekomme damit wohl etwas mehr Laufruhe, ohne verheerende Verluste an Wendigkeit. Allerdings bin ich nicht sicher, ob ich die 2-fach Kurbel wegen meiner Ausrichtung auf Touren und tlw. Reiseradbetrieb behalten werden, 36 Zähne ist arg klein. Evtl. wird es dann beim ersten Kettenwechsel mal die neue FC-M782 mit 40/30/22.
    Zuletzt bearbeitet: 8. April 2013
  10. Andy23

    Andy23

    Dabei seit
    04/2013
    Na das hört sich doch gut an :)

    Gehe diese Woche noch,al zu einen anderen Händler und will nochmals ein 19 Zoll testen. Im ersten Laden hatten sie nur 15,5 und 17 Zoll. Das 17 er würde zwar gehen aber da ich noch kein 19er getestet habe will ich mich auch nicht festlegen.

    Was habt ihr? Ich bin 1,83 und 87 beinlänge.
  11. Ribiker

    Ribiker

    Dabei seit
    11/2010

    ich habe 17 Zoll, bin 10cm kleiner als du, Schrittlänge weiß ich nicht, aber bis jetzt hat es bei allen Bikes in über 20 Jahren gepaßt...;)
  12. outofsightdd

    outofsightdd

    Dabei seit
    06/2012
    Ich trau mich kaum zu antworten, aber mir war auch 19 Zoll noch zu klein, bei etwa gleicher Körpergröße (Beinlänge hab ich kein Maß im Kopf). Das ist doch kein BMX-Rad. :D Scherz beiseite, mein altes Mid-90s-MTB hat 51 cm Rahmenhöhe und ist recht gestreckt, davon wollte ich schon weg (man wird älter), aber 19 Zoll war mir dann doch zu eng. Ich hab bei meinen Beinen auch mit 21 Zoll noch ordentlich Sattelüberhöhung (höher als auf den Produktfotos), um Druck auf das Vorderrad zu bekommen.

    Liegt sicher auch am Modell, ein Stumpjumper Carbon bin ich aus Neugier mal kurz gefahren, dass ist Race-mäßig dank anderem Vorbau länger, da würde ich nicht mehr als 19 Zoll nehmen.

    Letztlich musst du dich drauf wohl fühlen und man sollte die in Frage kommenden Größen tatsächlich selbst gefahren haben für eine Entscheidung.
  13. Andy23

    Andy23

    Dabei seit
    04/2013
    Ja drum bin ich froh was von jemand anderen zu hören :daumen:

    Muss mal schauen das ich auch die größeren Teste.
  14. Andy23

    Andy23

    Dabei seit
    04/2013
    Werde das Rad auch zum tägl. fahren zur Arbeit nehmen(12km). Meinst du das 36 Zähne nicht reichen? Hast du ein Bsp oder Daten für mich. Was wäre den die normale "Reisegeschwindigkeit" 30 km auf gerader ebene oder ist das zu hoch.
    Zuletzt bearbeitet: 8. April 2013
  15. outofsightdd

    outofsightdd

    Dabei seit
    06/2012
    Am Bsp. meiner Übersetzung bisher habe ich mal die Entfaltung verglichen. Beim "Flitzen" vorn auf dem großen Blatt, hinten auf dem drittkleinsten, dem 15er Ritzel. Je größer die Entfaltung, desto schneller bin ich.

    • 26x2,2: Übersetzung 42/15=2,8; Umfang bei 55-559 etwa 2100mm; Entfaltung 5880 mm
    • 29x2,2: Übersetzung 36/15=2,4; Umgang bei 55-622 etwa 2300mm; Entfaltung 5520 mm
    alternative 29er-Kurbelsätze:

    • neue Shimano-Kompaktdrive 40/30/22, Übersetzung 40/15=2,667; Entfaltung 6133 mm
    • andere 2-fach (Shimano, SRAM) 38/24, Übersetzung 38/15=2,533; Entfaltung 5826 mm
    Bei höheren Geschwindigkeiten liegt also beim von mir auf Straßen häufiger gefahrenen 3.-größten Gang die Entfaltung mit ner 38/24-Kurbel so wie bei meinem 26er. Die neue Kompaktdrive mit 40er-Blatt erweitert den Einsatzbereich hin zu höheren Geschwindigkeiten.


    kleinster Berggang, je kleiner die Entfaltung, desto steilere Berge sind in dem Gang möglich:

    • 26x2,2: Übersetzung 8-fach 22/28=0,785; Entfaltung 1650 mm
    • 26x2,2: Übersetzung 9-fach 22/34=0,647; Entfaltung 1358 mm
    • 29x2,2: Übersetzung 22/36=0,611; Entfaltung 1405 mm
    • 29x2,2: Übersetzung 24/36=0,667; Entfaltung 1533 mm
    Gegenüber meinem alten 26er mit 24-fach XT und hinten strammen 11-28 gewinne ich am 29er sowohl mit der Specialized-Kurbel (36/22) als auch mit einer alternativen 2-fach (38/24) mehr Reserven. Wer allerdings am 26er bisher schon den 34er Rettungsring hinten hatte, tut gut daran, die Specialized-Variante mit dem 22er Kettenblatt (oder die neue Shimano-Kompaktdrive) und keine größere 2-fach-Kurbel zu fahren.
    Zuletzt bearbeitet: 8. April 2013
  16. a-rs

    a-rs Fahrradschrauber

    Dabei seit
    03/2001
    Hallo,

    hab mir das 2012 Carve Comp gekauft. Einsatz: Touren und leichtes Gelände.

    Gründe für 2012:
    3 Fach Kurbel --> Leider bin ich kein Konditionsmonster. Abstufungen passen einfach besser.

    Octalink --> Ist in so großen Stückzahlen produziert worden, da gibt es auch in 10 Jahren keine Ersatzteilprobleme.

    Federgabel mit Stahlfeder --> Kann keinen Druckverlust haben. Weniger Wartungsaufwand

    Shimano Disk Brakes --> IMHO auch bessere Ersatzteilkonstanz als bei Avid

    Nachteile:
    80 statt 100 mm Federweg

    Gruß

    a-rs
  17. Andy23

    Andy23

    Dabei seit
    04/2013
    Hi,
    Ich fahre momentan 22/32/42 crankset tooth flywheel ,11-32, 24-speed.
    Und ich muss sagen das ich eigentlich auf gerader Strecke/Stasse nur vorne im größten und hinten im 2/3 kleinsten fahre. Das heißt so ca. 26 km/h, was ich nicht als sonderlich schnell bezeichne. Natürlich wenn ich im höchsten Gang fahre sind es ein paar km/h mehr (ca32) aber das lässt sich auf Dauer mit dem Bike nicht halten.
    Nach deiner schönen Erklärung musste ich auf jeden fall die Kurbel ändern, da mich das schon etwas nervt nicht "vorwärts" zu kommen ;)
    Zuletzt bearbeitet: 9. April 2013
  18. outofsightdd

    outofsightdd

    Dabei seit
    06/2012
    22/32/42 am 29er nachzurüsten, dürfte dir auf der Straße den Einsatzbereich deutlich nach oben erweitern. Um den Gewichtszuschlag auf das Carve moderat zu halten, wird es dann wohl eine SLX sein müssen. Nur Achtung: Die Shimano Kurbeln für 30-Gang-Schaltungen haben 42/32/24 oder 40/30/22. :rolleyes:
  19. talybont

    talybont Rheinländer im Exil

    Dabei seit
    02/2004
    Fahre das Carve Expert 2013 in L, bei 179 cm mit 86 cm Beininnenlänge. Passt, das Oberrohr des Carve ist nicht so lang.
  20. Andy23

    Andy23

    Dabei seit
    04/2013
  21. outofsightdd

    outofsightdd

    Dabei seit
    06/2012
    Nun gut, die Frage Crossbike vs. 29er-MTB stellt man sich ganz am Anfang. Wer nur richtige Forstwege fährt, kommt fast immer mit einem Crossbike aus. Mit den sandigen Wegen meiner Umgebung sind mir dünne Crossbike-Räder nix.

    Zur Ausstattung: Sicher ist die Schaltgruppe eine hochwertigere Klasse, aber funktional ziehe ich persönlich Shimano vor. Die Magura-Bremsanlage sehe ich hinter den Avids Elixier 3 und 5 der MTBs (dort mit 180 mm Scheibe vorn!), hier hoffe ich auf tatsächlich bessere Technik als ich sie von der (ständig schleifenden) Avid Juicy kenne. Dazu kommt aber bei Magura die aktuell laufende Rückrufaktion von den MT6 & 8, die mich zweifeln lassen, ob mit der MT-Linie tatsächlich noch qualitativ geboten wird, was Magura vor Jahren groß gemacht hat. Der Hersteller spart mit den Suntour-Crossgabeln erheblich gegenüber den RSReba/Fox am MTB, da ist es leicht, X9/XO-Schaltteile zu bieten.

    Ich bin aber froh, dass Specialized nicht mehr wie 2012 nur 80 mm RS Recon/XC32 im Carve verbaut und nehme dafür die etwas einfachere Ausstattung bei der Schaltung gern in Kauf. Sollte ich die Übersetzung mit einer Shimano-3fach-Kompakt-Kurbelgarnitur (XT 40/30/22) nachträglich doch noch ändern, ist die Ergänzung mit XT-Umwerfer und -Shiftern ein kleiner Aufwand. Der dann nötige Innenlagertausch ist unumgänglich, da SRAM keine gleichwertige 3-fach Übersetzung bietet.
    Zuletzt bearbeitet: 11. April 2013
  22. wulf69

    wulf69

    Dabei seit
    05/2012
    Also ich fahre neben dem Camber 29/2012 auch das Carve pro 29. Wer sagt das schweres Gelände (was auch immer das sein soll) mit dem Carve nicht geht, der ist es noch nicht gefahren.

    80mm Federweg lässt sich auf 100mm traveln.

    Bin mit dem Carve in Ischgl alle Trails gefahren. Klar war das mit dem Camber einfacher, nur es geht, mit der richtigen Technik.

    Es kommt auf den Haupteinsatzzweck an. Für zwei bis drei Wochen im Jahr geht es auch im schweren Gelände. Bei mehr Einsatz auf Trails ect. klar ein Fully.

    Die "normale" Reisegeschwindigkeit auf befestigten Wegen liegt bei mir im Schnitt bei 23km/h.

    Grüße Dirk