Specialized Enduro Ride 2012 [inkl. Video]

Dieses Thema im Forum "Mountainbike News" wurde erstellt von Maxi, 10. Mai 2012.

Willkommen! Registriere dich jetzt in der größten Mountainbike-Community Europas! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. Maxi

    Maxi Redakteur / Editor

    Dabei seit
    04/2002
    Diesen Artikel im Newsbereich lesen...

    [​IMG] Der Specialized Enduro Ride von Nago nach Torbole ist mittlerweile eine feste Instanz beim BIKE Festival am Gardasee, und das, obwohl der Name Enduro in Anbetracht der Strecke wohl eher weniger passend erscheint. Dennoch oder grade deshalb möchten sich viele Fahrer jedes Jahr aufs Neue der Herausforderung stellen, die knackige Strecke auf Zeit zu meistern. Auch dieses Jahr war das wieder der Fall, und so ließen sich knapp 90 Fahrerinnen und Fahrer selbst vom schlechten Wetter nicht abhalten, beim Specialized Enduro Ride an den Start zu gehen.

    Der kurze Wanderweg von Nago nach Torbole, an den Marmitte dei Giganti, dürfte wohl jedem Gardasee-Biker bekannt sein. Der Trail schlängelt sich teilweise steil und eng unterhalb einer Felswand entlang und wartet mit so mancher kniffligen Passage auf diejenigen, die ihn mit dem Bikes bezwingen möchten. Der Weg ist nicht gefährlich, macht eine Befahrung durch enge Spitzkehren und loses Geröll jedoch zu einer rechten Herausforderung. Diesen Weg gilt es beim Specialized Enduro Ride auf Zeit zu bewältigen und das, ohne dabei den Fuß abzusetzen. Wer ganz vorne mitmischen möchte, der kommt um die ein oder andere direkte Linie nicht umher, und das bedeutet an manchen Stellen den Sprung von einer Kurve in die nächste.

    [​IMG]
    Specialized Enduro Ride in Torbole

    Nachdem das Starterfeld vergangenes Jahr von Nico Voullioz und Rene Wildhaber schon recht prominent ergänzt wurde, so waren die Erwartungen auch für das diesjährige Rennen recht hoch. Vouilloz legte letztes Jahr eine unglaubliche Zeit von 01:03.72 min vor - diese galt es heuer zu schlagen. Wenngleich der 10-fache Weltmeister beim diesjährigen Enduro Ride nicht vertreten war, so ließ schon das Training erahnen, dass eine Handvoll Fahrer reelle Chancen haben könnten, die Vorjahreszeit von Nico zu knacken. Neben den üblichen Verdächtigen wie Rene Wildhaber und Daniel Schäfer lieferten auch einige Young-Guns im Training eine Spitzen-Show ab, wie beispielsweise Jasper Jauch und Nicolas Lau. Kein Stück langsamer zeigte sich Enduro-Spezialist Max Schumann, der das Rennen auf seinem neuen Arbeitsgerät in Angriff nahm.

    Besonders spannend wurde es im Training, als sich einige Fahrer, allen voran Rob J, einer spektakulären direkten Linie stellen wollen. Diese Linie hätte als schnelle Umfahrung einer der Schlüsselstellen dienen könnten, führte jedoch über einen knapp 1,5 Meter hohen Drop. Die eher geringe Höhe des kleinen Drops stellte nicht die Schwierigkeit dieser Sektion dar, es war neben der bescheidenen Anfahrt auch die absolut miserable Landung, welche nicht nur gradewegs auf einen großen Felsen zulief, sondern auch das Risiko mit sich brachte, einen Platten zu erleiden. Nach einigen Versuchen und dem direkten Vergleich mit der zu umfahrenden Schlüsselstelle kristallisierte sich heraus, dass es das Risiko einen Defekt zu erleiden im Rennen nicht Wert war - denn das geschickte Durchfahren der besagten Schlüsselstelle war nur unwesentlich langsamer.

    [​IMG]
    FREERIDE-Redakteur Laurin Lehner beim Enduro Ride

    Mit den Trainingsfahrten verstrich der Vormittag und das Rennen, welches auf 15:00 Uhr angesetzt war, rückte näher. Näher rücken auch die Regenwolken, welche kein sonderlich gutes Wetter für das Rennen verhießen. Bis kurz vor Rennstart konnte sich Wettergott Petrus mit seinen perfiden Wahnvorstellungen, die Welt mit Regen ertränken zu müssen, zurückhalten. Doch Punkt 15:00 Uhr frönte er seinen Gelüsten und öffnete die Schleusen. Dies hatte einen solchen Sturzregen zur Folge, dass die Motivation zur Rennteilnahme in den Keller rauschte. Die zahlreich an den Vorstart gekommenen Fahrer wollten sich das Vergnügen jedoch nicht nehmen lassen und verharrten im strömenden Regen, bis sie zum Start aufgerufen wurden.

    Die später Startenden suchten Schutz unter Bäumen, dem Specialized-Torbogen sowie einem kleinen Bistro in der Nähe des Vorstarts. Die Bedenken wurden laut, dass die Fahrt auf der ohnehin schon schwierige Strecke, aufgrund der Kombination von Staub und Wasser, zu einer unkontrollierbaren Rutschpartie ausarten würde. Dementsprechend verhalten begaben sich die Fahrer auf die Strecke. Die gepflasterten Stufen, welche die Fahrer von der Startlinie auf den Trail führten, waren wie erwartet enorm rutschig und sorgten bei einigen Teilnehmern schon für die ersten Strafpunkte durch das Absetzen des Fußes.

    [​IMG]
    IBC E-Mail-Support-Mann Kai beim Specialized Enduro Ride

    Der Trail selbst sorgte in den Köpfen der Fahrer jedoch für große Verwirrung, denn die mit Felsen und Geröll durchsetzten Serpentinen waren keines Wegs rutschig. Ganz im Gegenteil, sie waren an manchen Stellen sogar griffiger als im Trockenen zuvor. Lediglich wenige Stellen waren vereinzelt durch den Regen in ihrer Schwierigkeit gestiegen. Dieser Mischmasch der Bedingungen, verbunden mit der Tatsache, dass die Erwartungen der Fahrer hinsichtlich des Streckenzustandes nicht erfüllt wurden, sorgte bei so machen Fahrer für Verwirrung und einen unkonzentrierten Lauf, was auch hier Fußfehler und Stürze zur Folge hatte.

    Nur den wenigsten, darunter beispielsweise Rene Wildhaber, Andé Wagenknecht und der spätere Sieger Gustav Wildhaber, gelang es, die Strecke ohne Fehler zu meistern. Damit hatte man jedoch nur die halbe Miete, denn die Zeit spielte gegen einen. Der Schweizer Gustav Wildhaber, welcher mit Rene weder verwandt noch verschwägert ist, konnte mit 01:03.43 Minuten die Bestzeit ins Ziel bringen und so die Zeit des 10-fachen Weltmeisters Nico Vouilloz vom Vorjahr knacken. Hinter ihm reihte sich sein Landsmann und Namensfetter Rene Wildhaber ein, der ganze drei Sekunden Rückstand auf Gustav hatte. Dritter wurde der deutsche André Wagenknecht - er kam mit sieben Sekunden Rückstand auf Gustav Wildhaber ins Ziel. Für viele der Favoriten verlief das Rennen aufgrund der unerwarteten Bedingungen weniger gut und so mussten sie sich durch Fußfehler und Stürze mit den hinteren Plätzen zufriedengeben.

    [​IMG]
    BIKE Festival Riva - Specialized Enduro Ride

    An dieser Stelle seien selbstverständlich auch die elf tapferen Damen erwähnt, die sich der Strecke im strömenden Regen stellten. Obwohl sie die Strecke ausgesprochen gut meisterten, mussten sie sich dennoch von einer Fahrerin dominieren lassen - Elke Rabeder. Elke konnte mit einer Zeit von 01:28.55 Minuten einen beachtlichen Vorsprung von knapp neun Sekunden auf die zweitplatzierte Kerstin Koegler herausfahren. Auf dem dritten Platz landete Hanna Moser.

    Trotz der widrigen Bedingungen war die Strecke auch dieses Jahr wieder von zahlreichen Zuschauern gesäumt, was das Interesse an Rennen dieses Formats unterstreicht. Das Rennen selbst war ein weiteres Mal eines der Highlights des BIKE Festivals am Gardasee und bereitete den Teilnehmern trotz starken Regens eine Menge Freude. Man darf schon gespannt sein, ob die Zeit von Gustav Wildhaber im kommenden Jahr unterboten werden kann. Der Trail ist jederzeit für eine Befahrung offen und so kann sich jeder an die Herausforderung herantasten, um im kommenden Jahr selbst am Start zu stehen.
    Das Video zum Event:

    Riva Specialized Enduro Ride - Bauchbinden Edition von Thomas auf MTB-News.de
    Die Ergebnisse - Specialized Enduro Ride 2012: 
    Result Women Enduroride Riva 2012



    Result Men Enduroride Riva 2012



    Diesen Artikel im Newsbereich lesen...
  2. MTB-News.de Anzeige

  3. CrossX

    CrossX

    Dabei seit
    03/2008
    Sieht aus als würde es Spass machen, nur die zwei Sprünge hintereinander direkt vor einer Kurve finde ich für ein Enduroformat etwas heftig.

    Glückwunsch an die Gewinner
  4. Kerberos

    Kerberos [insert something cool]

    Dabei seit
    04/2005
    Maxi, Dein Schreibstil entwickelt sich immer besser. Danke für den guten Bericht und das Video!
  5. Michael_MTB

    Michael_MTB Endurotourer

    Dabei seit
    11/2008
    Ich war dieses Jahr auch wieder vor Ort und stand direkt an den 2 drops. Trotz Regen fand ich es eine sehr gelungene Veranstaltung.
  6. LB Jörg

    LB Jörg Erster + Sportajörg

    Dabei seit
    12/2002
    Konnte man doch umfahren ;)

    G.:)
  7. deny

    deny Guest

    Traumhaft :) Sowas würd ich auch gern mal fahren aber die zwei Sprünge wären mir zu krass. Da hätte es mich sicherlich voll knecke hingelegt.
  8. tommespommes

    tommespommes Krüppel

    Dabei seit
    05/2010
    jawoll!!! costa cordalis war auch dabei (siehe ende des videos). hab ihn garnicht in der resultatliste gesehn XD
  9. DiaryOfDreams

    DiaryOfDreams

    Dabei seit
    01/2008
    Ich finde das sehr cool wie Maxi Dickerhoff und Elke Rabeder in dem Video die beiden Drops fahren/springen - sieht sehr elegant aus. :D
  10. elmono

    elmono Guest

    Der fiese Petrus... Sehr guter Artikel! Danke dafür!
  11. anneliese

    anneliese [insert cool text here]

    Dabei seit
    09/2008
    Die Linie wird von Jahr zu Jahr direkter... und die verwendeten "Enduros" werden immer mehr zu Downhillern mit Doppelbrücke.
  12. Holybiker

    Holybiker FR-Opa

    Dabei seit
    02/2006
    Downhill-Profis fahren in Downhillmontur auf Downhillbikes eine Downhillstrecke runter.
    Was hat das mit Enduro zu tun?
  13. KäptnFR

    KäptnFR Trailtourer

    Dabei seit
    11/2004
    Nix (mehr)! :)
    Die Anregungen diesbzgl. an den Veranstalter sind abgeprallt wie die Zuspätbremser an der Schutzmatte in der Auslaufzone.

    Man munkelt aber daß es näxts Jahr umbenannt wird in "Shortcutlized-DH-Drop-Challenge".
  14. LB Jörg

    LB Jörg Erster + Sportajörg

    Dabei seit
    12/2002
    Man könnte doch aber auch einfach die Rädler auf 170mm Einfachbrückenenduros reglementieren.
    Dann wäre, egal welche Linie, es auf jedenfall ein Endurorennen ;) :D

    G.:)
  15. zauberer#

    zauberer# Guest

    solange die Gewinner da sowieso mit Enduros vorne sind, brauchts das vielleicht garnicht;):D

    2011: Lapierre Spicy mit 160er FOX36
    2012: Santa Cruz Nomad C mit RS Lyrik (160er oder 170er?)
  16. LB Jörg

    LB Jörg Erster + Sportajörg

    Dabei seit
    12/2002
    ...oder so:D;)

    G.:)
  17. Harvester

    Harvester Guest

    meine bescheidene Frage eines Unwissenden Vorharzers:
    Welche Folgen hat das Absetzen eines Fusses?
  18. piilu

    piilu

    Dabei seit
    03/2011
    Der Boden ist aus Lava
  19. Metalfranke

    Metalfranke unf*ckwithable

    Dabei seit
    01/2009
  20. LB Jörg

    LB Jörg Erster + Sportajörg

    Dabei seit
    12/2002
    Dachte es wird nur eine Zehe pro Absetzer abgeschnitten:eek:...und erst beim elften Absetzer der erste Fuß:eek:

    G.:)
  21. anneliese

    anneliese [insert cool text here]

    Dabei seit
    09/2008
    Quatsch, pro Absetzer muss ein Glas Rotwein getrunken werden. Auf der Strecke versteht sich.
  22. Harvester

    Harvester Guest

    dacht ja nur da mehrmals davon gesprochen wurde (..ohne Absetzen..) das es dann Zeitstrafen gegeben hat o.ä......
  23. Tyrolens

    Tyrolens unfahrbar

    Dabei seit
    03/2003
    Die Fuß-Regel ist ja mehr was für die Kindergartenabteilung.
    Den Kurs so eng setzen, dass man mit DC-Gabel nicht durch kommt.
    KäptnFR muss dann halt umbauen...
  24. J-B

    J-B

    Dabei seit
    03/2011
    Wie kann man so eine Strecke eigentlich mit Halbschale fahren (frage ich mich eh bei vielen Videos hier)? Repräsentiert das das Sicherheitsbewusstsein der Allgemeinheit oder fahren nur die Profis so leichtbekleidet rum?
  25. CrossX

    CrossX

    Dabei seit
    03/2008
    Im letzten DH-Worldcuprennen sind einige doch sogar ohne Knieprotektoren gefahren. Vorbildfunktion scheint bei den Pros kein großes Thema zu sein. :(
  26. KäptnFR

    KäptnFR Trailtourer

    Dabei seit
    11/2004
    Genau falsch.
    Mein Wunsch wäre ja gerade gewesen, den Kurs so abzustecken, daß man sich an den vorhandenen Wanderweg mit seinen engen Spitzkehren halten muss und nicht kreuz und quer durch die Botanik abkürzen kann.
    Die DC ist da nicht das Problem.