Spectral oder Neuron ?

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Mountainbike-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
Schlagworte:
  1. TobiTheDuck

    TobiTheDuck

    Dabei seit
    10/2010
    Und was sagt der Bauch? ;)

    Wenn du - wie du schreibst - jetzt noch Einsteiger bist, für den Anfang up- und downhill ausgeglichen ist und viel in der Ebene gefahren wird, Touren und Feierabendrunden am häufigsten vorkommen, und du außerdem schmalere Reifen aufziehen willst (eigentlich "nur" Gewichtsvorteil) dann klingt das für mich schon nach Neuron.

    Ich glaube damit hast du genug Reserven, das Rad wird lange Zeit mehr können als du fahren kannst. Bis da mal ein richtiger S3-Trail dabei ist, wirst du lange üben (die Trails sehen m.E. hier: http://www.singletrail-skala.de/ einfacher aus als sie es in Wirklichkeit sind).

    Alpencross ist nicht gleich Alpencross, da gibt es viele Möglichkeiten, auch ohne MTB. Das Neuron schafft das schon - du auch? Ich vermutlich noch nicht... ;)

    Aber das Spectral ist schon auch tourentauglich, im Taunus oder auch mal im Flachland fahr ich damit 50km+, was jetzt nicht soo viel ist, aber ich hab das Gefühl da geht noch mehr.
    Hätte ich ein Fully als einziges Fahrrad gesucht, hätte ich mich wohl für das Neuron entschieden. Weil ich aber auch noch ein Hardtail habe, wurde es das Spectral.

    :)
     
  2. MTB-News.de Anzeige

  3. filiale

    filiale

    Dabei seit
    06/2005
    Wenn man auf das Spectral statt einem 820gr MK II 2.4 Prot. Reifen einen 530gr X King 2.2 aufzieht wird das Spectral zur Rakete. Hab ich gerade getestet. Rund 600gr Schwungmasse ganz außen machen sich extrem positiv bemerkbar.
    Allerdings sollte man nicht versuchen aus einem AM eine leichtfüßiges Tourenbike zu machen und umgekehrt aus einem Marathonbike wird kein AM. Mal abgesehen davon das es ziemlich bescheuert aussah mit den dünnen Reifen auf dem mächtigen Spectral. Das ist wie gewollt aber nicht gekonnt. Die schmalen Reifen bremsen das komplette Potential des Spectral. Wäre schade drum.
     
  4. TobiTheDuck

    TobiTheDuck

    Dabei seit
    10/2010
    Genau, und wenn man bewusst das Potential des Spectral beschneidet, damit es mehr Richtung Neuron geht, dann braucht man auch kein Spectral.
    Hab vor kurzem am Spectral auf tubeless gewechselt und bilde mir schon ein, dass das jetzt besser rollt. Kostet ja auch nur 12€ für ne große Flasche DocBlue und etwas Geduld.
     
  5. rudi-ritzel

    rudi-ritzel

    Dabei seit
    08/2012
    Für mich Nicht ganz klar werden hier die 650b's untereinander verglichen oder 29er und 650b
     
  6. TheSnorre

    TheSnorre

    Dabei seit
    01/2017
    Also ich stand bis vor kurzem vor genau dem selben Problem. Entweder ein solides Tourenfully wie z. B. dem Neuron oder auch dem radon skeen oder eben dem spectral. Meine Entscheidung viel auf das SPECTRAL und nach den ersten Ausfahrten kann ich nur eines sagen:
    Hammermäßigaffengeilvollcool!
    Hoffe, dass hilft bei der Entscheidung!
     
  7. Frodijak

    Frodijak

    Dabei seit
    05/2011
    Genau DAS kann ich auch über das Nerve/Neuron sagen.

    Und nun? 1:1 :)
     
  8. sefu

    sefu

    Dabei seit
    07/2014
    @TheSnorre@TheSnorre: Kannst du vielleicht beschreiben was du mit dem Bike so machst? Touren oder nur Trails? Wo bist du unterwegs und was bist du vorher gefahren?

    Das 29er Canyon Neuron ist mal wieder Testsieger in der aktuellen World of MTB bei den 3000€ Tourenbikes geworden. Unter anderem wurden auch noch das Radon Skeen Trail, Cube Stereo und Giant Trance getestet (das Giant fällt vom Federweg her bei den Testbikes ziemlich aus der Reihe). Eigentlich wurde kein Bike wirklich kritisiert, das Neuron gewinnt den Test aber.

    Das Fahrwerk und agile Fahrverhalten werden gelobt beim Neuron gelobt.

    Zusätzlich bin ich noch auf den Testbericht hier zu den Ibis Ripleys OG und LS gestoßen.
    Passt vielleicht hierhin, weil beim Neuron ja oft die wenig moderne Geometrie thematisiert wird.
    Laut dem Test kann eine "klassische" Geometrie auch mehr Vorteil als Nachteil sein.
    Die Geo des Neurons ist ja weit weg vom Ripley OG soweit ich das beurteilen kann...
    https://www.pinkbike.com/news/ibis-ripley-vs-ibis-ripley-ls-opinion-2016.html
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. März 2017
  9. TheSnorre

    TheSnorre

    Dabei seit
    01/2017
    Also ich suchte ein bike, mit dem man bei der sogenannten Feierabendrunde bzw. so 3-4 Stunden Touren, möglichst kraftsparend Berge erklimmen kann. Zugegeben, da wäre ein neuron die bessere Wahl. Ich wollte jedoch auch noch ein bike, welches dann auf den trails bergab auch noch etwas mehr Reserven bietet. Und genau in diesem Punkt war mir die - ich nenne es konservative - Geometrie des Neuron ein Dorn im Auge. Da hätte ich mir noch eher das Radon Skeen trail genommen...
    Wie schon erwähnt, das SPECTRAL ist meiner Meinung nach ein grundsolides top ausgestattetes bike, welches einem Hobbysportler mehr bietet als er tatsächlich ausschöpfen kann (zumindest ist es bei mir so ☺)
     
  10. sefu

    sefu

    Dabei seit
    07/2014
    Für welches Model hast du dich entschieden?
     
  11. TobiTheDuck

    TobiTheDuck

    Dabei seit
    10/2010
    Genau so ist es bei mir auch! :D

    Ich finde, mit dem Spectral kann man sehr gut Berge erklimmen, im Vergleich zu meinem Hardtail konnte ich keine Nachteile bemerken. Mit dem Hardtail bin ich vor allem schneller in der Ebene.
    Und mit dem Spectral wird man nach dem raufstrampeln um so mehr mit der Abfahrt belohnt.
    Erst wenn ich am Ende ausgelaugt noch nen längeren gemäßigten Hügel rauf oder nach Hause fahren muss, wünsche ich mir manchmal mein Hardtail herbei ;)

    Neuron und Spectral direkt vergleichen kann ich nicht, saß noch nie auf nem Neuron.

    Würde aber sagen (nach meinem Empfinden!):
    - Lange ausgedehnte Touren, oft mit Flachlandanteil, auch Berge hoch und dann natürlich spaßig wieder runter, dann das Neuron
    - Touren, auch Genußtouren, allermeistens mit dem Haupziel einen Berg zu erklimmen, um diesen vor allem wieder äußerst spaßig
    runterzuheizen, mit einigen Reserven,dann das Spectral.
    (-Strive wäre dann: Vor allem Trails runterballern, aber auch dank Shapeshifter mit der Möglichkeit, den Berg erstmal hochzuradeln.)


    Hätte ich nicht schon ein Hardtail bessesen und ein entsprechendes Fully das erste und einzige MTB werden sollen, hätte ich mich wohl für das Neuron entschieden...
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. März 2017
  12. TheSnorre

    TheSnorre

    Dabei seit
    01/2017
    Ich habe mich für das spectral al 7.0 entschieden. Das 6.0 ex war mir dann doch etwas zu abfahrtslastig und Carbon - ich weiß nicht so recht (was der Bauer nicht kennt,...)

    Ein guter Kompromiss aus Klettertauglichkeit und Abfahrtsspaß.
     
    • gefällt mir gefällt mir x 1