[Update] Vorstellung - SRAM XX1 - 11 Gänge ohne Kettenführung

Dieses Thema im Forum "Mountainbike News" wurde erstellt von Tobias, 2. Juli 2012.

Willkommen! Registriere dich jetzt in der größten Mountainbike-Community Europas! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. Tobias

    Tobias Supermoderator Mitarbeiter

    Dabei seit
    08/2001
    Diesen Artikel im Newsbereich lesen...

    Sram hat vor einigen Wochen beim Dirt Masters Festival am Rad von Jerome Clementz eine neue Schaltungsgruppe vorgestellt, bei der schon die Spy-Shots für großen Wirbel gesorgt haben [ Link zum Artikel ]. Ein ungewöhnlich gestaltetes Kettenblatt, keine Kettenführung und der seltsame Name haben uns räseln lassen, was dort in Schweinfurt als nächstes Entwickelt wird.

    Auf der gemeinsamen Reise nach Moab mit Marco von mtb-forum.it haben wir dann nicht schlecht gestaunt, als wir im Shuttle zum Enchilada Trail ungewohnten Besuch auf der Sitzbank vor uns hatten: Hinter Ex-Downhill Weltmeister Greg "H-Ball" Herbold stiegen auch Andreas Benz und Chris Hilton von SRAM in Schweinfurt ein. Andreas leitet die Antriebsentwicklung bei Sram und als am Trailanfang ihre Bikes abgeladen wurden, haben wir nicht schlecht gestaunt: An den Bikes ist eine seriennahe XX1 Gruppe montiert gewesen. 11 Gänge auf einer riesigen 10-42 Zähne Kassette, kleine Kettenblätter und keine Kettenführung.

    [​IMG]
    Die Sram XX1 ist bereit für die Praxis. Hier montiert am Rad von Chris Hilton.

    Selbstverständlich haben wir alles gegeben, um auf der Abfahrt an den Jungs dran zu bleiben und mehr über die neue XX1 zu erfahren. Soweit wir beobachten konnten, haben die Sram-Mitarbeiter alle Anstiege geschafft, kein einziges Mal die Kette verloren und in der Ebene ordentlich Tempo machen können. Das lässt die neue XX1 Gruppe von Sram sehr vielversprechend erscheinen, weshalb wir uns die Komponenten hier genauer ansehen wollen.

    Sram Video zur XX1

    SRAM XX1 von Thomas auf MTB-News.de

    XX1 - Die Kurbel
    Die Carbon-Kurbel der XX1 ähnelt konstrutiv stark der X0 Carbon-Kurbel, verwendet jedoch einen speziellen Spider aus geschmiedetem Aluminium für die Aufnahme des Kettenblatts. Der Spider kann theoretisch auch an der X0 / XX Kurbel montiert werden, hat jedoch einen geänderten Lochkreis, um Platz für das kleine 28er Kettenblatt zu schaffen. Um die XX1 an verschiedene Einsatzbereiche anpassen zu können, ist ein Wechsel des hinter dem Spider liegenden Kettenblatts bei montiertem Kurbelarm möglich. Das Gewicht der Kurbel, die in zwei Breiten (wir tippen auf 156mm und 166mm Q-Faktor) und zwei Längen (170mm / 175mm) erhältlich sein wird, soll bei 650g inklusive Innenlager liegen. Dem aktuellen Trend wird es eine GXP-Version sowie eine Kurbel für BB30 Innenlager geben.

    [​IMG]
    Sram XX1 Kurbel

    XX1 - Das Kettenblatt
    Das Kettenblatt der XX1 mit X-SYNC Zahnprofil ist das erste Kettenblatt, bei dem nicht alle Zähne identisch sind, sondern jeder zweite Zahn verdickt ausgeführt wird. Hinter dieser Idee steckt die konsequente Ausrichtung der XX1 auf den Betrieb mit nur einem Kettenblatt, der eine solche Spezialisierung erlaubt. Passend zu den Innen- und Außenlaschen der Kette weist das Kettenblatt schlanke und verdickte Zähne auf, die zusätzlich deutlich höher ausfallen als bisherige Zähne an Kettenblättern. Das Kettenblatt wird es in sechs Größen von 28 bis 38 Zähnen geben. Praktisch: Die Gewinde für die Kettenblattschrauben sind direkt in das Kettenblatt integriert und dank der speziellen Gestaltung von Kettenblatt und Spider kann das Kettenblatt formschlüssig montiert werden.

    [​IMG]

    [​IMG]
    Sram XX1 X-Sync Kettenblätter von 28 - 38 Zähnen.

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]
    Die Zähne machen den Unterschied. Das Sram XX1 Kettenblatt.

    Sram verspricht, dass durch die X-SYNC Technologie die Kette deutlich sicherer vom Kettenblatt geführt wird und dadurch eine Kettenführung für die meisten Einsatzbereiche überflüssig werden würde. Auf dem Whole Enchilada Trail in Moab (53km, 550hm Uphill, 2550hm Downhill, 3:15h Fahrzeit) haben wir die Sram Prototypen genau beobachtet - die Kette ist den Jungs tatsächlich nicht abgefallen. Hier sind wir auf die ersten breit gestreuten Praxiserfahrungen gespannt, doch bislang sieht es so aus, als ob Sram hier ein wirklicher Durchbruch gelungen wäre.

    Selbstverständlich arbeitet die Sram XX1 mit einer speziellen 1x11 Kette, um diese Vorteile auf der dicht gedrängten Kassette realisieren zu können.

    [​IMG]

    [​IMG]

    XX1 - Die Kassette
    Die riesige Kassette der XX1 ist sicherlich das auffälligste und technisch anspruchsvollste Bauteil der Gruppe. Am oberen und am unteren Ende der Übersetzung wurde die Zähnezahl erweitert, so dass nun elf Gänge mit der Abstimmung 10-12-14-16-18-21-24-28-32-36-42 zur Verfügung stehen.

    [​IMG]
    Andreas Benz von Sram präsentiert uns die neue Sram XX1 Kassette.

    [​IMG]
    Sram XX1 Kassette mit speziellem Spider.

    [​IMG]
    Sram XX1 Kassette .

    Wie schon die XX-Kassette wird auch die XX1-Kassette aus einem massiven Stahl-Block gefräst und soll dadurch eine überragende Stabilität und Haltbarkeit bieten können.

    Um das 10er Ritzel auf der Nabe montieren zu können, ist ein besonderer XD Freilaufkörper notwendig. Vorerst wird es diesen von Sram und DT Swiss geben, andere Hersteller sollen folgen. Mit viel Aufwand ist die Verbindung von der Kassette zum Freilaufkörper entwickelt worden. So verfügt die Kassette über einen integrierten Lockring, der durch die integrierte Bauweise sowohl radial, als auch axial den Platz für das elfte Ritzel schafft. Die X-Dome Bauweise der Kassette sorgt dabei wie schon bei der XX dafür, dass die Krafteinleitung über die gesamte Breite des Freilaufkörpers erfolgt und sich nicht einzelne Zähne festfressen können.

    [​IMG]
    Sram XX1 Kassette im Detail.

    Laut Andreas Benz soll auch das erhöhte Drehmoment auf dem 42er Ritzel kein Problem für die Haltbarkeit der Nabe darstellen, da an der Front größere Kettenblätter verwendet werden.

    [​IMG]
    Sram XX1 Kassette von vorne mit integriertem Lockring.

    Recht beeindruckend ist das Gewicht der Kassette, welches sich trotz einer Abstufung von 10-42 Z. auf nur wenig mehr als bei einer 11-36er 10fach Shimano XTR belaufen soll. In Anbetracht der eingesparten Bauteile an der Gesamtgruppe ist das minimale Mehrgewicht an der Kassette jedoch absolut zu verschmerzen. Für Vielfahrer ist jedoch der Umstand, dass keines der Ritzel einzeln getauscht werden kann, ein kleiner Wermutstropfen. Insbesondere das kleine 10er Ritzel könnte relativ hohen Verschleiß zeigen, da zu jeder Zeit kaum sechs Zähne im Eingriff mit der Kette sind. Aus diesem Grund hat man sich bei Sram auch gegen ein 9er Ritzel, wie es zuvor im Downhill World Cup verwendet worden ist , entschieden.

    Bleibt nur die ungewöhnliche Optik der Kassette: Das 42er Ritzel ist größer als eine 180er Bremsscheibe und sorgt für völlig neue Proportionen am Hinterrad. Wirklich gut sieht das nicht aus, doch was tut man nicht für eine deutlich bessere Funktion ;).

    [​IMG]

    XX1 - Das Schaltwerk
    Neben dem speziellen Kettenblatt ist mit Sicherheit das XX1 X-Horizon Schaltwerk die größte technische Entwicklung an der gesamten XX1 Gruppe. Das Entwicklungsteam um Andreas Benz scheint bei der Entwicklung dieses Schaltwerks besonders auf die von außen einwirkenden Kräfte geachtet zu haben und verwendet neben der Type 2 "Roller Bearing Clutch" nun einen parallel zur Hinterradachse arbeitenden Schaltwerkskäfig mit breiter Abstützung, um die Kette noch besser kontrollieren zu können. Auf diese Art und Weise beeinflussen äußere Kräfte, die von der Kette über den Schaltwerkskäfig einwirken nicht mehr die Stellung des Schaltwerkes. Dadurch soll die Kette noch präziser und mit dauerhaft höherer Spannung geführt werden. Um die aus den geblockten Kräften resultierenden Momente auffangen zu können, ist das Parallelogramm breiter ausgeführt worden.

    [​IMG]
    Sram XX1 Schaltwerk. Gut zu erkennen am hinteren Ende die neue Umlenkung des Schaltzuges.

    [​IMG]
    Hier nochmal von der Rückseite.

    [​IMG]
    Rückseite des Sram XX1 Schaltwerks. Gut erkennbar der große Abstand zwischen dem Drehpunkt des Käfigs und dem oberen Schaltröllchen.

    Um trotz der horizontalen Führung des Schaltwerks eine Kollision zwischen dem oberen Schaltröllchen und der riesigen Kassette zu verhindern, hat man bei Sram den Abstand zwischen Käfigdrehpunkt und Schaltröllchen deutlich vergrößert. So schwingt das Schaltröllchen mit steigendem Kettenzug am Käfig nach unten weg und schafft den nötigen Platz, um der Kassette ausweichen zu können.

    Eine weitere Neuerung am XX1 Schaltwerk gegenüber bisherigen Sram Schaltwerken ist die Zugumlenkung am hinteren Ende des Schaltwerk. Hier greift Sram auf ein altes Avid Patent zurück und führt den Schaltzug neuerdings über eine Umlenkungsrolle, die Verschleiß und Bedienkräfte reduzieren und gleichzeitig ein präziseres Schalten ermöglichen soll.

    Nachteil der X-Horizon Technik ist jedoch, dass das Schaltwerk im kleinsten Gang deutlich weiter unter der Kettenstrebe hervorschaut, als das XX / X0 Schaltwerk und vor allem die Shimano Shadow Schaltwerke.

    Auf der Waage spiegelt sich die zusätzliche Technik im Schaltwerk in einem kleinen Mehrgewicht wieder, so dass das Schaltwerk (Käfiglänge entspricht einem Medium-Schaltwerk) auf gut 220g kommen soll. Die in den USA getesteten Schaltwerke sind mit Aluminium-Käfigen ausgestattet gewesen.

    Auf dem Trail hat diese Anpassung offenbar überzeugen können, doch spannend ist auch zu sehen gewesen, was passiert, wenn das Rad fallen gelassen wird: Nichts. Die Kette wird mit dauerhaft hoher Spannung geführt, so dass beim berühmten DH-Fahrwerks-Check keinerlei Bewegung in der Kette sichtbar gewesen ist. Hier zeigt sich deutlich, dass die Kombination aus Käfig-Dämpfung und horizontal angeordnetem Parallelogramm der Hauptgrund dafür ist, dass die Kette nicht vom X-SYNC Kettenblatt fallen will.
    XX1 - Der Schalthebel
    Sram bietet für die XX1 einen passenden 11fach Trigger an, der über eine wechselbare Schelle oder den Matchmaker mit den anderen Produkten des Konzerns kombiniert werden kann. Technisch basiert der Trigger auf dem X0 Modell und abseits des zusätzlichen Ganges hat es hier keine Veränderungen gegeben. Allerdings wird bei der XX1 der große Daumenhebel aus Carbon gefertigt.

    [​IMG]
    Sram XX1 Trigger.

    Wer keinen Trigger fahren will, der bekommt passend für die XX1 auch einen Grip Shift Drehgriff. Dieser verfügt über Speed Metal Schaltstufen, Rolling Thunder Lagerung, JAWS lock-on Grip Technologie und ein Carbon-Cover und entspricht damit dem vorgestellten XX Grip Shift .

    [​IMG]
    SRAM MTB XX1 GripShift md

    Kettenführung - wirklich überflüssig?
    Weil erste Fotos von Jerome Clementz Bike überhaupt keine Kettenführung zeigten, stellt sich tatsächlich die Frage: Kann man mit der XX1 ganz auf eine Kettenführung verzichten?

    Stellen wir die Frage anders: Was ist bei dieser Gruppe anders, was dafür sorgen könnte? Da findet sich zum einen das Schaltwerk vom Type 2, welches bei bisherigen Tests gezeigt hat, dass bei einem 2X10 Setup heruntergefallene Ketten sehr selten bis gar nicht mehr auftreten - da ist allerdings auch noch der Umwerfer und gegebenenfalls das große Kettenblatt oder ein Bashguard zur Führung da.

    Um darauf zu verzichten, bleibt noch das neue Kettenblatt mit wechselnder Zahnbreite und tieferen Zahnzwischenräumen. Es sollte die Kette definitiv besser führen, weil es seitliches Spiel, verantwortlich für Kettenverlust, stark einschränkt. Unser erster Praxiseindruck in Moab ist in dieser Hinsicht jedoch eindeutig gewesen: Die XX1 kann die Kette halten und zwar auch in ruppigem Terrain. Wer sicher gehen will, sollte über die Verwendung einer oberen Kettenführung nachdenken. Die ist leicht, an die Kettenblattgröße anpassbar und im Zweifelsfall ein gern gesehener Notnagel. Auch wenn man sich bei Sram sicher ist, dass es auch ohne geht.
    Welches Kettenblatt kann man fahren?
    Die abwechselnd breiten Zähne erlauben nur gerade Zähnezahlen, im Angebot finden sich Kettenblätter mit 28, 30, 32, 34, 36 und 38 Zähnen. Unsere 10fach Erfahrung zeigt: Während der kleinste Gang von 32 auf 36 für fast alles genügt, ist 32 auf 11 recht oft schon ganz schön klein. Daher wäre es am besten, diese Bandbreite nach oben ein Stück mehr zu erweitern als nach unten. Mit 34-10 ergäbe sich eine um 20% größere Übersetzung, mit 34-42 wäre der kleinste Gang immerhin noch 10% kleiner, ein durchaus spürbarer Unterschied. Insgesamt steigt die Spreizung von 325% auf 420%, was eine deutliche Verbesserung darstellt. Zwar liegt dieser Wert noch immer 70% unter der Spreizung eines herkömmlichen 2x10 Antriebs, doch haben die Erfahrungen in Moab gezeigt, dass 420% selbst in steilem Terrain fahrbar sind. In der Ebene haben die Sram Entwickler mit 34-10 über 50km/h erreichen können!

    Preis
    Ähnlich der XX startet SRAM die neue Gangstufe als Topmodel. Was bei der XX-Gruppe die Kassette mit Powerdome war, dürfte auch hier wieder die 10 - 42 Zähne Kassette sein: Aufwändig, leicht und teuer. Mit Elf Gängen unterwegs zu sein wird also vorerst seinen Preis haben, bis - wie auch bei 2X10 - eventuell auch günstigere Gruppen damit ausgestattet werden. Chris Hilton lehnte diese Idee jedenfalls nicht direkt ab und bei entsprechendem Markterfolg der Topgruppe ist davon auszugehen, dass Sram relativ schnell auch für günstigere Modelle 11fach Antriebe anbietet.

    Für den Start ist davon auszugehen, dass eine Komplette XX1 Gruppe (Kurbel, Kette, Kassette, Schaltwerk, Schalthebel) in etwa auf dem Preislevel einer XX liegen wird. Das bedeutet vierstellig...

    Verfügbarkeit
    Lauf Sram Presseinformation soll die neue Sram XX1 Gruppe ab Oktober 2012, also direkt nach der Eurobike, verfügbar sein.

    Gedanken und Ergänzungen zur Sram XX1
    Verschleiß
    Es ist keine Frage: Mit jedem Schritt von 8fach über 9fach zu 10fach ist mit der Breite der Kette die Haltbarkeit gesunken. Der Effekt wird zum Teil durch bessere Fertigungsverfahren und höhere Materialgüte auffangbar, doch der Trend ist klar. Nun werden die Ketten mit 11fach erneut schmaler - wie lange mag das noch halten?

    Am Rennrad ist 11fach schon weit verbreitet - wie lange hält die Kette dort? Eine Woche, fragt man einen Tour dé France Piloten, 1 Jahr, fragt man einen Hobbyfahrer. Dazu kommt als absolutes Novum für Mountainbikes das 10er Ritzel, Polygoneffekte dürften hier zusätzlich den Verschleiß erhöhen. Was heißt das für uns Mountainbiker? Unsere Rückfrage bei Andreas Benz (Sram) ergab, dass sie bislang keinen nennenswerten Unterschied in der Haltbarkeit zur 10fach Kette wahrgenommen hätten. Hoffen wir also darauf, dass der Verschleiß in etwa auf dem Niveau einer 10fach Kette liefen wird. Immerhin entfallen die Schaltvorgänge am Umwerfer, die die Kette besonders stark belasten.

    Bremsen 
    Noch ist nicht klar, ob der XX1 auch eine spezielle Bremse zugeordnet wird. Angesichts der Testbikes in Moab gehen wir jedoch davon aus, dass die XX1 am Freerider mit der neuen XO Trail Scheibenbremse kombiniert werden wird, während XC-Racern die XX und XO Modelle zur Verfügung stehen. Ob von der X0 Trail analog zur XX eine Magnesium-Version vorgestellt werden wird, klärt sich beim Crankworx-Festival diesen Juli.

    Stütze
    Die Teleskopstütze gehört mittlerweile zum Enduro wie die Kette zum Fahrrad. Mit der Reverb hat RockShox die passende Teleskopsattelstütze im Sortiment, die kürzlich vorgestellten 150mm Version sowie der "Enduro-Collar" dürften selbst Nischenansprüche erfüllen.
    ------------
    Industrie-Statements
    Nachdem die ersten Bilder von der neuen Sram XX1 aufgetaucht sind, haben wir uns mit verschiedenen Ingenieuren aus der Bike Industrie unterhalten und ihre Sicht auf die Sram XX1 nachgefragt. Hier die Ergebnisse:
    Lutz Scheffer
    Canyon

    Jede Form von Vereinfachung durch Bauteilreduzierung am Rad ist zu begrüßen. Jeder Vorteil ist jedoch mit Nachteilen verbunden: Um wirklich ein vollwertiges Übersetzungsspektrum von steil Bergauf zu schnell Bergab abzudecken, kommt man um eine 654 % Entfaltungsbandbreite (44-32-22/12-36) bei einem klassischen Touren Bike (120mm Federweg-Fully /100mm Hardtail) nicht herum. Selbst bei Zweifach-Kettenblätter muss man bereits Kompromisse eingehen, und auf das mögliche Geländeprofil oder Trainingszustand Rücksicht nehmen. Bei Einfachkettenblättern kommt man selbst bei einer enormen Spreizung des Ritzels von 10-42 Zähnen leider auf nur 420% Entfaltungsbandbreite.

    Für spezialisierte Bikes egal ob CC Enduro oder Freeride ist die 1X11 dennoch eine großartige Sache! Eine abfallende Kette, langsame Gangwechsel (vorne) lange Schaltwerk-Käfige (weniger Spannung, exponierte untere Rolle, schlackernde Kette) gehören der Vergangenheit an. Ein zusätzliche (wenn überhaupt noch nötig) Kettenführung ist einfach zu montieren.

    Zwei Kategorien bieten sich im besonderen für die 1X11 an, vorausgesetzt man passt das vordere Kettenblatt den Bedürfnissen an: Für CC-Renngeräte bei denen die Rennfahrer in der Lage sind, dicke Gange bergauf zu drücken einerseits und Enduro-Fahrer welche ab einer gewissen Geschwindigkeit bergab nicht mehr Mittreten brauchen (auf schwierigen Trails ist man selten so schnell) andererseits.

    Ein auf 1X11 optimiertes Bike bietet aus Sicht des Konstrukteurs folgende Vorteile an, da auf den Einbauraum des IMMER störenden Umwerfers keine Rücksicht mehr genommen werden braucht:
    • Gerade, steifere Kettenstrebe von Hauptlager zum Ausfallende/Horstlink.
    • auf das Einfachkettenblatt optimierte Antisquat- und Bremssquat-Kinematik
    • Kürzere Kettenstreben in Kombination mit breiten Reifen sind möglich, da das Umwerfer-Blech nicht am Reifen streifen kann. Das ist insbesondere bei Longtravel-29" Bikes und bei künftigen 650B-Bikes ein wichtiger Aspekt!
    • Breitere = steifere Hauptlagerabstützung wird möglich
    • Besserer Q-Faktor bei den Kurbeln
    • durch den Wegfall einer Schalthebeleinheit am Lenker ist Platz für Fahrwerks-Kontroll-Hebel geschaffen ohne eine Hebel-Overkill am Lenker."
    Sebastian Tegtmeier
    Produktmanager Carver

    "Wer schon einmal eine 1x7-10 Kombination gefahren hat, wird sich über zwei Dinge gefreut haben. Erstens über das cleane Cockpit und die Möglichkeit, die Reverb-Bedienung geschützt unterm Lenker montieren zu können. Zweitens wird einem die Entscheidung bei der Wahl des richtigen Kettenblatts abgenommen (weniger schalten macht schnell) und die Kette wird deutlich besser geführt als bei den meisten Shift Guides. Allerdings braucht es einen fitten Fahrer und optimalerweise Streckenkenntnis, um so ein System gewinnbringend einsetzen zu können. Die XX1 ist ein Schritt in die richtige Richtung, durch die grössere Bandbreite lässt sich einfach mehr "Gelände" abdecken. Ob ein Ritzel mehr die grosse Wende bringt bleibt abzuwarten. Im Endeffekt braucht das alles auch Bauraum, besonders im Enduroeinsatz sollten die Toleranzen bei 11fach Lösungen nicht zu klein werden.

    Ich persönlich hätte mir eher eine konsequent überarbeitete Hammerschmidt gewünscht, diese hätte Variabilität und Sorglosigkeit gut kombinieren können. Und den etwas breiteren Q-faktor kann man im Endurosektor manchmal ganz gut gebrauchen.

    Im CC sieht es etwas anders aus, besonders in den Sprint Disziplinen kann dieses System entscheidende Sekunden bringen.

    Abzuwarten bleibt, ob die aktuellen Rahmen mit den Bauraumanforderungen der Gruppe klarkommen, um alle Vorteile nutzen zu können muss man schon sehr ins Detail gehen. Wir haben unserer ICB schonmal gecheckt, dieser Rahmen müsste nach derzeitigem Wissensstand überarbeitet werden!"

    [​IMG]

    Bildergalerie zur Sram XX1
    [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG]
    Diese Fotos im Fotoalbum anschauen

    Diesen Artikel im Newsbereich lesen...
  2. MTB-News.de Anzeige

  3. Ferkelmann

    Ferkelmann Team Trailgourmets

    Dabei seit
    06/2007
    Ist vielleicht etwas weit hergeholt, aber irgendwie erinnert mich das immer mehr an meinen alten VWL-Dozenten, der bei Wirtschaftskrisen nicht Sparkurs sondern Investition befürwortet. In der Politik wird komplett gegenteilig gehandelt. Von irgendwelchen Eierköpfen schöngeredet wirds umgesetzt.

    Wieviel Kettenschräglauf verträgt so eine Kettenschaltung?
  4. .irie.

    .irie.

    Dabei seit
    05/2006
    42z halte ich für übertrieben. ist ja quasi ein megarange für reiche....sieht nicht toll aus und die megarange teile waren aus stahl und haben sich beim antritt verbogen.

    man sollte mal bedenken dass aus dem größten ritzel die kette nicht gerade läuft, aber das werden die bei sram schon getestet haben

    die schaltung sieht sexy aus

    die kurbel besonders das kettenblatt finde ich enttäuschend. hatte beim kb irgendwie mehr erhofft das getan wird um die kette oben zu halten. die kurbel ist sram typisch , absolut nix für mich.

    auf alle fälle eine gute weitere option
  5. trickn0l0gy

    trickn0l0gy GravityPilots e.V.

    Dabei seit
    02/2005
    Habe ich das überlesen oder gibt es bisher keine konkreten Infos zum Datum der Markteinführung in D? Ingesamt klingt das alles sehr reizvoll, aber Probieren geht über Artikel auf MTB-News lesen...
  6. belial901

    belial901 Schnee- und Regenbiker

    Dabei seit
    08/2011
    sehr interessant im allmountain - freeride bereich!
  7. Onkel Manuel

    Onkel Manuel Technik-Freak

    Dabei seit
    05/2006
    Interessante Ansätze! Schön zu sehen, daß da neue Impulse in Sachen Antriebstechnik kommen... :daumen:
  8. Landus

    Landus Ex-Cubist

    Dabei seit
    01/2011
    Wenn das Teil so funktioniert wie es soll, wird es sicher genial. Momentan fahre ich ne 1x10 mit 32er KB und 11-36 Kasette, das System funktioniert, nur wenn es zu steil wird, fehlt ein kleinerer Gang. Mit dieser 1x11 Gruppe könnte der Traum einer Umwerferlosen Schaltung mit der man überall rauf und runter kommt Wirklichkeit werden.

    Diese Schaltung an ein schönes leichtes Enduro und ab gehts ;)
  9. .Sunday.

    .Sunday. Mit Glied.

    Dabei seit
    03/2011
    Mir gefällts auch, wenn ich mal so kurz im Kopf überschlage, dann sollte das mit 34-10 sogar etwas "schneller" als mein 36-11 Antrieb sein :)

    Problem wird (zumindest vorerst) der Preis (bzw. Optik) sein aber ich bin optimistisch, dass sich das in 5 Jahren auf breiter Linie und eben in einigen, dort Sinn machenden Kategorien des Mountainbikesports durchzusetzen vermag
  10. Ferkelmann

    Ferkelmann Team Trailgourmets

    Dabei seit
    06/2007
    "Nun werden die Ketten mit 11fach erneut schmaler - wie lange mag das noch halten?"

    Der Schwachpunkt ist die Kette. Habe Singlespeed- und 8-fach Ketten schon zum reißen gebracht.
  11. Tobias

    Tobias Supermoderator Mitarbeiter

    Dabei seit
    08/2001
    @trick: Nächste Woche beim Crankworx wird offiziell vorgestellt und möglicher weise auch für alle Journalisten getestet. Das wir die Jungs in Moab getroffen haben war ein glücklicher Zufall und das Zeug ging echt gut!

    Markteinführung ist noch ungewiss aber die Serienfertigung soll in Kürze anlaufen, wurde uns gesagt.
  12. Domme02

    Domme02

    Dabei seit
    09/2008
    Gefällt mir nicht sooo.

    Für reine XC Racer ist es eventuell ausreichend. Aber auch hier muss die Strecke passen.
    Da die meisten Hobby-XC Fahrer aber auch mal einen Marathon fahren, bei dem XX1 definitiv fehl am Platz ist (steile Anstiege+ extrem schnelle Flachpassagen), wird es sich wohl nicht durchsetzen.
    Für Enduro kann ich nicht sprechen...
  13. Seeanemone

    Seeanemone Guest

    Eins ist doch klar, damit werden die 10fach-Komponenten endlich billiger und die 9fach evtl. auch noch.
    Das freut den gemeinen Konsumenten :)
  14. Tobias

    Tobias Supermoderator Mitarbeiter

    Dabei seit
    08/2001
    Ich denke vor allem die Technologie am Schaltwerk ist richtungsweisend,... Type 2 + Schwenkrichtung in Achsenrichtung ist ein wichtiger Schritt!
  15. dubbel

    dubbel Guest

    aber immer noch nicht 100% konsequent:
    wenn die kassette unendlich viele zähne hat, brauch ich vorne gar kein kettenblatt.
  16. -Wally-

    -Wally- Linienkrank!

    Dabei seit
    04/2007
    Genial! Ich hoffe sowas gibts dann auch wenig später in den günstigeren Ausstattungen...1x10 fahre ich jetzt schon an meinem Zweitrad und das tuts echt gut, aber das hier wäre echt der Durchbruch...(solange es halt für weniger als ein Vermögen zu haben ist...schließlich reden wir hier immer noch über Teile einer Fahrradgangschaltung)
  17. Kampfmaschine

    Kampfmaschine

    Dabei seit
    01/2008
    Äh 42 Zähne hinten? Das hält doch kein Freilauf auf dauer aus bei der Kraftübertragung, oder seh ich das Falsch?
    Selbst bei den Alufreiläufen is ja schon fast die Grenze mit den 32er erreicht.
  18. Tobias

    Tobias Supermoderator Mitarbeiter

    Dabei seit
    08/2001
    @Kampfmaschine: Angeblich hält es, haben auch nachgefragt.

    Verfügbarkeit ist gerade mit Oktober 2012 angegeben worden!
  19. Reisi0

    Reisi0 ...

    Dabei seit
    08/2008
    Sowas fährt man auch nicht mit einem 22er Kettenblatt, sondern mit min. 28Z.
  20. Merlin7

    Merlin7

    Dabei seit
    12/2004
    Das größte Moment ist ja nicht nur vom 42 hinten abhängig.
    sondern bei der kleinsten übersetzung.
    28/42 =0,66
    22/36= 0,61
    sprich die Belastung ist da sogar größer...

    wen es interessiert siehe excel anhang

    im bild
    3*10 mit 24/32/42 * 11-36
    2*10 mit 26/38 *11-36
    2*10 mit 28/40 *11-36
    1*11 mit 34 *10-42

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 2. Juli 2012
  21. dubbel

    dubbel Guest

    könntest du mein zahlenbeispiel bitte auch mit einbeziehen?
    danke.
  22. Dr_Stone

    Dr_Stone Green-Think.de

    Dabei seit
    10/2010
    Die Ritzel mit 10-12 Zähnen finde ich immer fehl am Platz. Diese Verschleißen bei mir immer zu schnell. Ich wäre eher für 13-42Z oder 14-42Z anstatt 10-42Z.


    :daumen:
    Zuletzt bearbeitet: 2. Juli 2012
  23. holmamalabier

    holmamalabier

    Dabei seit
    08/2008
    Huiuiui, soviel neues :)
    Aber sehr gut was gegen das Kettenschlackern und -gehüpfe zu tun.
    Hfftl gibts die Idee mit der Einfachkurbel auch bald in billig, da ja Umwerfer und Hebel wegfallen, wäre was für die Stadtbikeerneuerung.
    Und schon passt 10-fach nimmer, gsd hab ichs nicht gekauft...
    Wie wirken sich die breiter/tiefer greifenden Zähne auf die Reibung aus??
    Konsequente Entwicklung bei der Hammerschmidt würde ich mir auch wünschen.
    Das mit der höheren Spannung der Kette durchs Schaltwerk will ich schnellstmöglich, vorher kauf ich kein Schaltwerk mehr :p
  24. cxfahrer

    cxfahrer Bestager

    Dabei seit
    03/2004
    32-10/42 in Kombination mit einem kräftigen E-Antrieb wäre in ca. 15 Jahren ideal für mich.
  25. Alpine Maschine

    Alpine Maschine Ällebähtsch!

    Dabei seit
    08/2004
    Sieht das schrottig aus!
  26. berkel

    berkel Bikemessie

    Dabei seit
    05/2002
    Das hier darf bei so einem Artikel natürlich nicht fehlen :lol::

    [nomedia="http://www.youtube.com/watch?v=FnOBu7haVsI&feature=related"]Eleven Is One Louder - YouTube[/nomedia]


    Ich finde es auf jeden Fall interessant. Seit einiger Zeit bin ich mit 32/11-36 unterwegs und wenn man sich etwas daran gewöhnt hat, geht schon sehr viel. Nur bei sehr langen Anstiegen > ca. 1000 Hm bekomme ich Probleme, liegt aber auch daran, dass ich kein Konditionstier bin. Schneller als 32/11 brauche ich am Trailbike äußerst selten, deshalb würde mir auch eine 10-fach 11-40 Kassette reichen.

    Kann ich beides bestätigen!