Wie breit darf's denn bitte sein? Eine Abhandlung über die Lenkerbreite!

Willkommen! Registriere dich jetzt in der größten Mountainbike-Community Europas! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. R.C.

    R.C. Release Candidate

    Dabei seit
    08/2007
    Es gibt inzwischen schon Gabeln mit Druckstufendaempfung ;)
     
  2. MTB-News.de Anzeige

  3. ride-FX

    ride-FX swedish racin // PT 22

    Dabei seit
    12/2009
    wenn sie plötzlich tief einfedern würde ich mir mal gedanken über das setup machen...
     
  4. Lazor

    Lazor

    Dabei seit
    03/2009
    hm ich hab mich verkurzem nochm mitm schneidi und ein paar leutz aus meinem verein unterhalten weil ich bis dato einen 690mm race face lenker zum dh shreddern hatte ... nuja jetz fahr ich nen boobar =) und das merkt man wirklich :daumen:
     
  5. soil

    soil

    Dabei seit
    11/2003
    Jein. Wenn Du einen breiten Lenker einschlägst, dann ist das Ende des Lenkers an der eingeschlagenen Seite natürlich näher am Sattel, aber ich nehme an, das meinst Du nicht. Wenn Du hingegen geradeaus fährst, dann hängt die effektive "Sitzlänge" letztlich von Deiner Schulterbreite ab bzw. von der Haltung Deiner beiden Schultergelenke. Die minimale "Sitzlänge" mit der theoretisch aufrechtesten Position erhältst Du, wenn, von oben gesehen, die Arme exakt nach vorne zeigen. Wird der Lenker breiter, dann mußt Du Dich weiter nach vorne neigen. Deutlich wird das an der Extremposition: Stelle Dir einen Lenker mit Deiner Armspannweite vor. Dann hängst Du maximal vorne mit dem Kopf über dem Vorbau - die maximale "Sitzlänge"!
     
  6. Isar 1

    Isar 1

    Dabei seit
    04/2009
    Kann mich noch an den German Downhill in Viechtach ca. 1995 erinnern da durfte ein Teamkollege nicht starten weil er einen MX Lenker montiert hatte. Das Limit im Reglement lag damals bei 63cm.
     
  7. aacho

    aacho https://www.facebook.com/bike.anothercountry

    Dabei seit
    08/2007
    Also, ich finde, dass ganze stimmt nicht! Wenn man viel fährt und mehrere Bike mit verschiedenen Lenker hat (wie ich), dann hat mann mit der Breite überhaupt kein Problem.
    Wenn ich XC Rennen fahre, dann habe natürlich etwa 660mm, danach kann ich mein Freerider mit 700mm nehmen und problemlos "weiter fahren". Umgekehrt genau so. Mann gewönt sich ganz schnell daran. Einfach mehr fahren! Am Street Bike habe 680mm und das ist auch nicht zu breit und nicht zu schmal. Es muss einfach passen!

    Ride more!
     
  8. Gign

    Gign Sturzvogel

    Dabei seit
    05/2008
    Jo, sehr schöner Bericht. Ich habe mir jetzt mal einen Lenker mit 790er Breite und 19mm Rise bestellt und schaue mal wie der sich so fährt... N bisschen gekürzt wird er wohl werden

    Gign
     
  9. `Smubob´

    `Smubob´ Zitat statt Laktat!

    Dabei seit
    09/2005
    Diese Lenkerbreite fahr ich auf meinem Straßenbike :D


    Ich fahre derzeit auf dem Freerider, der auch zum touren benutzt wird, einen 710er Reverse DH Race und fühle mich damit sehr wohl. Werde wegen der neuen (längeren) Gabel einen flacheren Lenker kaufen und dann wohl auch mal was breiteres testen, denke aber, dass ich dauerhaft nicht über 740mm fahren werde.
     
  10. nuts

    nuts Open Innovation Forum-Team

    Dabei seit
    11/2004
    Vielen vielen Dank für das Lob - da hat sich die Arbeit gelohnt!

    Auf speziellen Wunsch von Kiwi und Johnny Jake hab ich die medizinischen Passagen noch mal ausführlicher formuliert - ihr findet sie im Anhang als pdf.
     

    Anhänge:

  11. StefanHerrmann

    StefanHerrmann

    Dabei seit
    12/2009
    Hallo zusammen,
    hier noch ein paar Infos zum Thema Lenker.
    Erstmal jeder kann sich ans Bike hinschrauben was er will!
    Ich fahre seit 21 Jahren Radrennen hauptsächlich in den technischen Disziplinen, wenn es gut läuft gewinne ich auch mal welche, habe Sport studiert und gebe seit 1993 Fahrtechniktipps
    Von Beginn an empfehle breite Lenker (680 – 780mm je nach Einsatz) und eine optimale Lenkerposition, seitdem habe ich hunderte von Spacertürmen entfernt. Ausgenommen sind natürlich Biker mit Rückenprobleme.


    Zur Lenkerposition (tief-hoch / vor-zurück):
    Die Position des Lenkers ist verantwortlich für die Position des Bikers (im Stehen fahrend).
    Ideal ist es wenn der Körperschwerpunkt (KSP ist gleich Bauchnabel) über den Beinen ist, denn dann wird Haltearbeit auch vom Knochenapparat der Beine übernommen und die Muskulatur weniger beansprucht.
    Wenn man in der Ebene rollt, sollten die Arme weder auf Druck (Position zu weit vorne) oder auf Zug (Position zu weit hinten) belastet sein. Kleiner Trick: Richtig fühlt es sich an, wenn man so auch einhändig fahren könnte. Nur dann sind die Arme einsatzbereit, um sich um Balance, Steuern und Abfedern zu kümmern. Am besten funktioniert dies, wenn die Schulter über den Lenker ist, Arme etwas gebeugt sind und der Lenker nicht zu fest gehalten wird.

    Ist die Lenkerposition zu hoch gerät man mit dem KSP in eine hintere defensive Position.
    Ich nenne dies dann: Die Beine wimmern und die Arme klammern. Diese schlechte Haltung wird durch zu hohen Muskeleinsatz kompensiert und schon ist es nicht mehr möglich leicht und locker durch den Wald zu flitzen oder elegant und sicher Spitzkehren zu meistern.


    Zudem ist es schwieriger Gewicht (Druck) auf den Vorderrad zu bringen.
    Und um eine gelungene Kurve zu fahren ist dies die Basis. Hat das Vorderrad keinen Gewichtseinfluß, kann der Stollen sich nicht mit den Boden verbinden. Mit den wachsenden Federwegen sind natürlich auch die Lenkerpositionen flacher geworden um sich nicht zu sehr vom Vorderrad zu entfernen.
    Ein aktiver Biker ist in Regel mittig über den Bike und hat auch so sehr gute Vorraussetzung für alle Manöver wie z´.B. Springen, droppen, manual, Kurventechnik etc.




    Lenkerbreite:
    Natürlich gibt es einen individuellen Fahrstill, klar.
    Klar sind auch die Regeln der Physik: langer Hebel, weniger Kraft, weniger Kraft, bessere Dosiermöglichkeit und diese ist beim Kurven fahren absolut relevant.
    Wenn wir den gebeugten kurveninneren Arm strecken, kommt das Rad in die Schräglage und fährt dadurch schon eine Kurve, unterstützt wird das vom Einlenken. Durch die Schräglage werden Fliehkräfte kompensiert und man kann das Tempo erhöhen, das Ganze wird vom Traktionsabriß der Reifen eingeschränkt. Sich da ranzutasten ist Präzisionsarbeit und dafür benötigt man gutes Werkzeug. Sprich einen breiten tiefen Lenker.


    Zudem haben wir noch Halte- und Balancearbeit mit den Armen über dem Lenker zu verrichten.
    Stellt Euch vor Ihr macht eine Liegestütze oder besser Bankdrücken. Habt Ihr die Langhantel im engen Griff, ist die Balance und der muskuläre Einsatz deutlich schwieriger, also greift man die Langhantel weiter außen. Genauso machen wir´s auf dem Bike.


    Um sich zu entwickeln muß man offen sein und ausprobieren, dann sammelt man Erfahrungswerte und kann dann für sich entscheiden, wie es besser geht. Und wenn Ihr Neues probiert, gesteht Euch immer einen Umgewöhnungsprozeß zu.


    Frohes Rutschen und rutschfreies Radfahren
    stefan h.
     
  12. aacho

    aacho https://www.facebook.com/bike.anothercountry

    Dabei seit
    08/2007
    Danke!
    Endlich eine Erklärung von Profi!
    Sie sollten sich schon lange hier registrieren und mehr Tipps geben!
     
  13. ride-FX

    ride-FX swedish racin // PT 22

    Dabei seit
    12/2009
    dafür gibts hier zuviele besserwisser pro's und das forum wäre sowas wie ein orakel....:p


    Danke auch an Stefan!
     
  14. fone

    fone Verdammte Yuppy-Esoteriker!

    Dabei seit
    09/2003
    hmmm, also gut.

    jetzt suche ich einen xc/am-lenker mit 710mm breite, bisserl rise und möglichst leicht. auch carbon. da gibts ja fast nix?
     
  15. harke

    harke

    Dabei seit
    09/2006
    ich fahr 6meter
     
  16. Tobsn

    Tobsn Artgerechte Trailhaltung

    Dabei seit
    08/2001
    Ach langweilig. ;)
    Gerade mit der von Dir favorisierten Position auf dem Bike sehr gut zu beherrschen und ein echter Lustgewinn. :daumen:
     
  17. Blackspire

    Blackspire old school statt hightech

    Dabei seit
    06/2007
    hab am dh-bike auch von 710/35 rise auf 760/19 rise gewechselt, nach paar tagen einfahren einfach nur geil, man hat eine agressivere position, welche zugleich aber auch mehr sicherheit bringt.

    am fr-hardtail fahre ich zwar flach (19mm) aber noch eine normale Lenkerbreite (685mm),
    ich bin noch am überlegen ob ich mir einen mit 750mm montiere...bin mir halt nicht sicher ob es am hardtail auch so gut ist wie am dh-bike
     
  18. Der_Markus

    Der_Markus

    Dabei seit
    05/2008
    Ich bin jetzt an meinem 140/150mm "Freerider" umgstiegen von 685mm/20mm Rise und 80mm Vorbau auf 760mm (Reverse Flat) und 60mm Vorbau umgestiegen. Gab ein wenig Muskelkater, aber auf den eher technischen Abfahrten gefühlt deutlich mehr Sicherheit. Ursprünglich wollte ich den Lenker nach und nach Kürzen, aber vielleicht bleibe ich auch bei den 760mm. An mein BigBike kommt auf jeden Fall auch ein 760er sobald die Park Saison wieder anfängt!

    Viele Grüße und ein fabelhaftes 2010!
     
  19. Paddy_999

    Paddy_999

    Dabei seit
    01/2009
    Erstmal @Nuts.....der Bericht ist erste Sahne, echt gut gemacht und respekt für die Arbeit die wohl reingeflossen ist!! :daumen:

    An meinem alten Radl bin ich auch nen schmalen Lenker mit relativ viel Rise gefahren: 690/25°.....

    Mittlerweile hab ich nen anderes Rad und fahre da denn Boobar mit 780/19° Rise.....der Unterschied ist der Wahnsinn und ich würde nie mehr auf schmalere Lenker umsteigen!! Die Umstellung war für mich nichts großes, bin sofort damit klargekommen!! Bin ziemlich groß 1,89m und kann den Lenker nur empfehlen zum DH shredden.....Meine Bestzeit auf meiner Heimstrecke hat sich auch enorm verbessert, aber das liegt wohl auch ein wenig am neuen Radl!?! Ich denke aber das der Lenker dabei auch eine sehr wichtige Rolle spielt....

    Also dann, auf eine gute, erfolgreiche neue Saison!! RIDE ON.... :cool:
     
  20. nuts

    nuts Open Innovation Forum-Team

    Dabei seit
    11/2004
    Syntace?

    @Paddy_999: Schön, dass sich der Wechsel für dich gelohnt hat und besten Dank für das Lob :daumen:
     
  21. x-rossi

    x-rossi nie wieder schmerzen!

    Dabei seit
    04/2005
    bin gerade über den eingangspost gestolpert, finde die mühen und die auswertung hervorragend, jedoch - wenn schon physiotherapeuten im spiel waren - hätte man doch wenisgtens noch eine faustformel für eine lenkerbreite X+- für schulterbreite Y herausholen können.

    wenn der therapeut nun erläutert hätte wie die schulterbreite definiert ist und man die lenkerbreite für disziplin x, y und z mit einer "öffnung" der ausgestreckten schulter um soviel prozent oder soviel grad wählt, dann wäre man ja schon grob in der lage "ergonimisch" sinnvoll anzufangen.

    ist nur ein anreiz zur verfeinerung einer eh schon tollen ausführung, die ihr da gemacht habt.
     
  22. ins

    ins

    Dabei seit
    02/2008
    Kommt ja nicht nur auf die Schulterbreite an, sondern auch auf die Armlänge und damit die Position auf dem Bike.
    Faustformel wird da schwierig.

    Bestes Beispiel Lenkerkröpfung, theoretisch sind 12° gut(von der Handstellung zum Lenker her), aber viele kommen damit nicht klar und nehmen lieber 9° bzw. 16° etc.
     
  23. Thomas

    Thomas Administrator Forum-Team

    Dabei seit
    09/2000
  24. ride-FX

    ride-FX swedish racin // PT 22

    Dabei seit
    12/2009
    Habe seit letzter Woche diesen Mörderprügel von Sixpack mit 780mm und flat am Vorbau hängen.

    muss sagen das ich bis jetzt sehr zufrieden bin, konnte ihn aber nur bisl beim rumblödeln und driften auf den straßen probiern, Waldprobe kommt noch.

    Lenkung ist auch einfach verdammt direkt mit dem ultra direct mount von straitline.
     
  25. Hopi

    Hopi Rattenfänger :o)

    Dabei seit
    10/2006
  26. spooky817

    spooky817

    Dabei seit
    06/2007
    @ Thomas: das Foto ist mal :daumen:

    @ Nuts: schöner Bericht! sehr schön zusammengefasst, schöne Lenkerauswahl ;)

    Du hast oben grad wieder Syntace erwähnt, da kommt demnächst ein Vector Carbon 31,8 mit 740mm Breite!

    und da wir schon dran sind... Syntace Vector DH 318 in 780mm Breite und ca. 326g sind nun erhältlich!

    Grüße!