HomeMagazinProdukte & TechnikNeuheiten[Video] Ausprobiert: Magura 2008 Durin und Louise — 9. Juli 2007 5:00

[Video] Ausprobiert: Magura 2008 Durin und Louise

Von

Zur Zeit herrscht bei den Bike- und Komponentenherstellern Hochbetrieb. In zwei Monaten öffnet die Eurobike erneut ihre Pforten und bis dahin muss das 2008er Programm fertig sein.

Die Vorserienmodelle existieren bereits, die Serienproduktion der nächstjährigen Parts und Bikes läuft gerade an.

Wir hatten am letzten Wochenende die Möglichkeit, auf dem Magura Presscamp die neue Cross-Country-Gabel Durin und die 2008er Louise Scheibenbremse zu testen.

Zur Verfügung standen ein Vorserienmodell der Durin in der 80 mm Ausführung und eine Louise mit zwei 160 mm Bremsscheiben.

Einen ganzen Tag lang konnten wir den Bikepark Münsingen samt der dortigen Bundesliga-CC-Strecke als Testgelände nutzen.

Auf dem Weg vom Hotel zum Bikepark wurde die Louise schon mal ordentlich eingebremst, so dass wir dann auf der Strecke direkt loslegen konnten.

Die Louise kommt recht unauffällig daher, wenn man vom rot eloxierten Ventidisc Rotor absieht. Dieser entstammt aber noch dem aktuellen Modelljahr und wird in der Serienproduktion schwarz sein, wie uns Martin Schäfer von Magura versprach. Die Bremse wurde in einigen Punkten überarbeitet – sehr gelungen, wie wir finden.

Der Bremsgriff kann jetzt mit dem Quickfit genannten System ohne die Demontage von Lenkergriffen und Schalthebeln an- und abgebaut werden. BAT – Bite Adjust Technologie – ermöglicht es, wie schon bei der 2007er Louise, den Druckpunkt der Bremse bequem vom Griff aus zu verstellen.

Mit der Easy Bleed Technology wird das Entlüften der Bremse vereinfacht. Man muss nun nicht mehr den Deckel des Ausgleichsbehälters am Bremsgriff abnehmen (und dabei Gefahr laufen, die kleinen Torx-Schrauben zu verlieren), sondern öffnet nur noch eine einzige Schraube. Im Deckel des Ausgleichsbehälters sitzt dann die für alle bekannten Spritzen passende Öffnung.

Die Bremsscheiben kommen (wie auch schon bei der 2007er Louise) wieder in einer als Ventidisc benannten Version daher: Die Scheibe ist auf einen Aluminiumrotor genietet, welche nicht nur gut aussieht, sondern auch noch die Bremszange mit Frischluft versorgt.

Last but not least hat Magura an der Bremszange einen stufenlos verstellbaren Leitungsanschluss integriert. Dieser hört auf den Namen Heat Eater und ermöglicht eine optimale Verlegung der Bremsleitung – wirklich praktisch! Zusätzlich sind im Heat Eater Kühlrippen integriert, welche eine bessere Kühlung ermöglichen sollen.

Die neue Louise kommt in drei Versionen auf den Markt. Das Topmodell ist die Carbon-Variante, welche schicke Kohlefaser-Bremshebel verbaut hat. Die Standard-Louise hat Aluminium- statt Carbonhebel, ist aber ansonsten baugleich zur Lousie Carbon. Für die Hersteller gibt es noch eine OEM-Variante ohne die Druckpunktverstellung BAT.

Mit der Durin hat Magura im nächsten Jahr eine 80- und 100-Millimeter Cross-Country- bzw. Tour-Gabel auf dem Markt, welche mit interessanten Features aufwartet.

Die Tauchrohre kommen im sogenannten Double Arch Design (DAD) daher – sie haben jeweils eine Brücke vorn und hinten. Dies verspricht eine höhere Steifigkeit gegenüber Standardgabeln mit einer Brücke.

Die wichtigste Neuerung – die übrigens auch wirklich prima funktioniert – ist das Dynamic Lockout (DLO) System. Es funktioniert wie ein normaler Lockout, macht aber die Druckstufe nicht komplett zu. So kann die Gabel noch etwas einsinken und sorgt für eine bessere Gesamtgeometrie des Bikes beim Uphill.

Optional gibt es eine Lenker-Fernbedienung für das DLO – diese ermöglicht es, super bequem “mal eben zuzumachen” ohne die Hände vom Lenker nehmen zu müssen. Gerade wenn man im Wiegetritt fährt, ist diese Möglichkeit wirklich sehr genial.

Die Ausfallenden der Gabel sind genau 45 Grad nach unten geöffnet, was einen guten Formschluss zwischen Nabe und Gabel herstellen und die Belastung auf den Schnellspanner vermindern soll. Die Durin kommt als 80 mm und 100 mm Variante in Disc only (Postmount 6″) oder Canti/Disc-Version.

Wir werden die Durin und die neue Louise noch eine Weile testen und demnächst an dieser Stelle über unsere Erfahrungen berichten. Denn ein Tag auf der Strecke ist gut und schön, über die Praxistauglichkeit entscheidet dann aber der “tägliche” Einsatz.

Preise (Europa):

Durin: 799 Euro

Laurin FCR: 699 Euro

Louise Carbon & Louise BAT: Stehen noch nicht fest

Videos

Wie schon auf der letzten Eurobike haben wir die Videokamera im Gepäck gehabt und kurze Clips zusammengeschnitten.

Tipp: Die Videos liegen im Quicktime 7 Format vor, du benötigst also einen aktuellen Quicktime Player oder den VLC Player.


Kurzlink zu diesem Artikel:

Ähnliche Artikel

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Kurze Einschätzungen sind ok, Floskeln wie das sieht **beliebiges Schimpfwort einsetzen** aus oder ähnliches sollten im Sinne einer sachlich geführten Diskussion vermieden werden. Entsprechende Beiträge werden ggf. gelöscht.

Bitte sei höflich!

Mehr in Neuheiten
Specialized 2008

In den USA wurden die 2008er Modelle von Specialized vorgestellt. Bei Cyclingnews gibt es einen ausführlichen Bericht und Fotos dazu. Auffälligste Änderung: das neue Stumpjumper...

Schließen