HomeAllgemein5. Lauf zur MTB Bundesliga in St. Märgen: Manuel Fumic und Elisabeth Osl gewinnen — 30. Juli 2007 5:43

5. Lauf zur MTB Bundesliga in St. Märgen: Manuel Fumic und Elisabeth Osl gewinnen

Von

Manuel Fumic sorgte beim fünften Bundesliga-Lauf der Cross-Country-Biker in St. Märgen für eine Überraschung. Der 25-Jährige gewann das Rennen in 1:48.57 Stunden vor dem Neuseeländer Kashi Leuchs und dem Dänen Jakob Fuglsang. Die Damenkonkurrenz ging an die Österreicherin Elisabeth Osl vor Alison Sydor (Kanada) und Rosara Joseph (Neuseeland).

Dass Manuel Fumic (Kirchheim/T.) in der Startphase an der Spitze eines Rennens auftaucht, ist nichts Ungewöhnliches. Er gilt als Schnellstarter. Doch in St. Märgen war der schnelle Start keine Strohfeuer. Der Olympia-Achte von Athen ging in der ersten Runde am anderen Schnellstarter, dem Marathon-Weltmeister Ralph Näf (Schweiz) vorbei und zog davon. Die ersten sechs von acht Runden fuhr er jeweils Bestzeit und vergrößerte so seinen Vorsprung auf eindrucksvolle zweieinhalb Minuten. Im Ziel waren es sogar 2:52 Minuten obwohl er ein wenig Tempo raus genommen hatte.

„Heute war es ganz easy, Ich habe mich super gefühlt und bin voll konzentriert gefahren“, jubelte er über den ersten Bundesliga-Sieg seiner Karriere.

Vor dem Rennen hatte er Respekt gehabt vor den Bodenbedingungen. Vor dem Start war ein heftiger Regenguss über St. Märgen herunter gegangen und hatte die Abfahrten sehr schwierig gemacht.

Ralph Näf stürzte, bereits eine Minute hinter Manuel Fumic liegend, an zweiter Stelle liegend und ließ sich von Sanitätern sein blutendes Knie verbinden. Dadurch kam es zu einem Duell der Cannondale-Vredestein-Teamkollegen Kashi Leuchs und Jakob Fuglsang. Der Neuseeländer entschied das letztlich mit einer halben Minute Vorsprung für sich. „Manuel-wow- wir hatten keine Chance. Ich hatte einen soliden Tag und es hat Spaß gemacht gegen Jakob zu fahren“, sagte Leuchs. Den Zuschauern, die trotz des Regenwetters sehr zahlreich die Strecke säumten, dürfte das ebenfalls Freude bereitet haben. Fuglsang war bester U23-Fahrer vor René Tann (Suhl), der starker Siebter wurde.

Kurschat holt sich vorzeitig Gesamtwertung

Auf Platz Vier landete der Deutsche Meister Wolfram Kurschat (Neustadt/W.), der auf dem teilweise rutschigen Terrain nicht zuviel riskieren wollte. „Nach EM und DM und bei dem Wetter, hatte ich heute keine so große Lust. Aber daraus habe ich das Beste gemacht. Ich wollte für die Gesamtwertung fahren“, sagte Kurschat, der sich damit ein Rennen vor Schluss tatsächlich bereits den Gesamtsieg sichern konnte.

Osl: Habe mich in den Kurs verliebt

Die Österreicherin Elisabeth Osl gewann das Frauen-Rennen vor dem kanadischen Mountainbike-Urgestein Alison Sydor und der Neuseeländerin Rosara Joseph.

Nachdem die dreifache Weltmeisterin (94-96) Sydor in der ersten beiden von sechs Runden das Tempo machte, schloss Elisabeth Osl die Lücke von 15 Sekunden und ging in Führung. Für den Rest des Rennens baute die U23-EM-Vizeeuropameisterin ihren Vorsprung immer weiter aus und siegte nach 1:34:55 Minuten souverän mit 2:41 Minuten Vorsprung auf Sydor. Die Neuseeländerin Rosara Joseph profitierte von Materialproblemen von Ivonne Kraft (Gaggenau), die ihren dritten Rang durch Kettenriss verlor und schließlich als beste Deutsche Siebte wurde.

„Ich habe mich in den Kurs verliebt“, jubelte Elisabeth Osl, „ich werden auf jeden Fall wieder hierher kommen.“ Auch Alison Sydor, die vor zwölf Jahren, unweit von St. Märgen in Kirchzarten Weltmeisterin wurde, fand die Strecke mit dem Rothaus-Sparkassentrail prima. „Er hat alles drin, ist anspruchsvoll und macht super viel Spaß“, sagte Sydor, die sich nach ihrem Sieg bei der TransAlp-Challenge erst kurzfristig zum Start entschlossen hatte.

Als zweitbeste Deutsche kam U23-Nationalfahrerin Hanna Klein mit 11:23 Minuten Differenz als Achte ins Ziel.

Die Gesamtwertung führt weiter Irina Kalentieva (Russland) an. Sie hatte auf einen Start verzichtet.

Im Juniorenrennen war der Schweizer Europameister Thomas Litscher ungefährdet. Er gewann vor Andy Eyring (Münnerstadt), der im Sprint Markus Bauer (Lohr) distanzierte. Bei den Juniorinnen war Ines Thoma (Wildpoldsried) die Schnellste vor Stefanie Andris (Stegen) und Gea Brüchmann (Buchholz)

Der letzte von sechs Bundesligaläufen in Bad Salzdetfurth ist auf 19. August terminiert.


Kurzlink zu diesem Artikel:

Ähnliche Artikel

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Kurze Einschätzungen sind ok, Floskeln wie das sieht **beliebiges Schimpfwort einsetzen** aus oder ähnliches sollten im Sinne einer sachlich geführten Diskussion vermieden werden. Entsprechende Beiträge werden ggf. gelöscht.

Bitte sei höflich!

Mehr in Allgemein
Karl Platt und Stefan Sahm sowie Peggy und Sandra Klose gewinnen die 10. Transalp

(hier der Bericht vom Bulls-Team)Auf der nahezu identischen Route der ersten Austragung der Transalp vor zehn Jahren wurde die diesjährige Edition gefahren. Von Mittenwald ging...

Schließen