HomeMagazinEventsSonstige EventsNWD9 Europapremiere sehr gut besucht – Termine für München, Köln, Zürich stehen fest — 15. Oktober 2008 4:49

NWD9 Europapremiere sehr gut besucht – Termine für München, Köln, Zürich stehen fest

Von

Die Erstaufführung des neuesten New World Disorder Streifens „Never Enough“ in Europa lockte mehr als 800 Besucher in den Club La Reserve in St. Raphael, Südfrankreich. Cedric Gracia, wie auch die Mavic-Teamrider Anne-Caroline Chausson und Fabien Barel ließen sich dieses Highlight während dem Roc d’Azur Bike Festival nicht entgehen.

Alle Freeride Fans in Deutschland und der Schweiz können sich auf die Vorstellungen in München am 20.11. (Ampere Club), Köln am 28.11. (Gloria Theater) und Zürich am 30.11. (Moscotte Club) freuen.

Der Club La Reserve ermöglichte den Zuschauern dank einer großen Leinwand und zwölf Plasma-TVs stets einen perfekten Blick auf den neuesten Geniestreich von Freeride Entertainment. „Never Enough“ zog bereits in seinem ersten Segment, dem Part von Paul Basagoitia, die Zuschauer in seinen Bann. New World Disorder 9 zeigt, welches Potenzial im Freeriden und in den Gravity Disziplinen des Mountainbikesports steckt. Der inhaltliche Focus ist breit angelegt. Zwar sind die New World Disorder Produktionen für die vielen Tricks bekannt, jedoch nimmt sich NWD 9 viel Zeit für Freeride-Action in Reinstform – Erstbefahrungen von ungesehenen Locations weltweit – und Downhill-Racing auf höchstem Niveau wie bei den Nissan UCI Worldcups. Fahrer wie Wayne Goss, die Athertons (Rachel, Dan und Gee), Benny Korthaus, Adam Hauck, Aaron Chase, Andreu und Lluis Lacondeguy, Kyle Strait, Cameron McCaul, Cameron Zink, Kirt Voreis, Darren Berrecloth, Paul Basagoitia, Robbie Bourdon, Brandon Semenuk oder Alex Pro sorgen für eine einzigartige Bandbreite an Fahrstilen. Die anwesenden NWD 9-Fahrer Cedric Gracia und Fabien Barel wurden von den Zuschauern besonders gefeiert. Die Stimmung im Club steigerte sich im Laufe des Filmes immer mehr, um seinen Höhepunkt in lautem Jubel über den von Robbie Bourbon im zwölften Versuch gestandenen 25-Meter 360 Flatspin zu finden.

Der Übergang in die Afterparty geschah gleitend. Zuschauer und Fahrer diskutierten über den Fim, genehmigten sich den ein oder anderen Red Bull Longdrink oder tanzten einfach die ganze Nacht hindurch. Wie Oakley Fahrer Cedric Gracia sagte: „Ich liebe die NWD 9 Europapremieren während des Roc d’Azur Festivals einfach! Die Atmosphäre ist immer spitze, und obwohl mein Part dieses Mal wirklich kurz ist, habe ich von vielen Probs bekommen. Danke an alle, die mich supporten!“

Ende November macht die New World Disorder Premierentour dann auch Stopp in München, Köln und Zürich. Die Stimmung bei den Filmvorführungen wie auch bei den Afterpartys verspricht den Erfahrungswerten der letzten Jahre nach ebenso ein Erfolg zu werden wie die Europapremiere in Südfrankreich. Ein Besuch lohnt.

via Rasoulution


Kurzlink zu diesem Artikel:

Ähnliche Artikel

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Kurze Einschätzungen sind ok, Floskeln wie das sieht **beliebiges Schimpfwort einsetzen** aus oder ähnliches sollten im Sinne einer sachlich geführten Diskussion vermieden werden. Entsprechende Beiträge werden ggf. gelöscht.

Bitte sei höflich!