HomeAllgemeinEurobike 2009 – Sunn Bicycles — 15. September 2009 8:28

Eurobike 2009 – Sunn Bicycles

Von

Einige haben bestimmt schon gedacht, dass wir sie vergessen hätten, doch dem ist nicht so: Natürlich waren wir für euch auf dem Stand der schnellen Franzosen von Sunn, die wieder einige wunderschöne Räder präsentieren konnten.

Und soviel sei gleich schon vorweg gesagt – es hat sich einiges getan!

Selbst wo sie nichts tun, tun sie doch etwas und so präsentiert sich die “finest” genannte Rahmenkitserie für die kommende Saison in einem unheimlich edel wirkenden, bronzefarbenen Eloxalton, der von rot eloxierten Kleinteilen garniert wird und einfach nur als edel zu bezeichnen ist.

So gehen die beliebten Bikes Kern, KernLT und auch die Maschinen für’s Grobe, dass Radikal genannte Downhillbike und das Downhill und 4x Hardtail Forestjump ins neue Jahr. Auf letzterem ist übrigens Teamfahrer Romain Saladini zu Silber bei der 4x-Weltmeisterschaft im australischen Canberra gerast.

Am Radical wurden für 2010 leichte Änderungen an der Lagerung vorgenommen und nach wie vor bin ich der Auffassung, dass dieser Downhillrahmen, der mit 4,5kg inkl. Rock Shox Vivid auch noch ein verträgliches Gesamtgewicht bietet, zu den schönsten seiner Art zu zählen ist. Mit “nur” 190mm Federweg geht der Rahmen schon länger den Weg der größeren Federwegsqualität anstelle schierer Quantität – eine Lösung, die sich im DH-Race Bereich immer weiter durchsetzt.

Der Rahmen kommt in zwei Größen und vor allem als Komplettrad zeigt er die Möglichkeiten des Leichtbaus auf – das Rad mit Boxxer World Cup und Mavic Deemax Laufradsatz wird mit 16,0kg angegeben. Wenn das mal keine Ansage ist!

Allseits beliebt und bekannt ist das Kern sowie sein langhubiger großer Bruder Kern LT, doch stand genau der vor einem gravierenden Problem: 165mm Federweg am Hinterbau und eine abfahrtsfreudige Geometrie verleiteten viele seiner Fahrer zu wilden Ausritten. Für all jene unter uns, die mit so einem Mini-DH-Bike unterwegs sein wollen, wir es von Sunn für 2010 ein echtes Highlight geben: Das Charger.

In der Geometrie unterscheiden sich die beiden Bikes nur dadurch, dass das Charger ein etwas längeres Oberrohr hat, als das Kern LT. Wichtigster Unterschied ist aber, dass das Charger mit konischem Steuerrohr, das eine 170mm Lyrik aufnimmt, deutlich robuster gebaut ist. Hinzu kommt, dass das Bike der wohl erste Rahmen sein dürfte, der ausschließlich mit einer Getriebekurbel wie der Sram Hammerschmidt zu fahren ist. Die bislang noch recht ausladende Bananenschwinge wurde bis auf das Niveau der Hammerschmidt nach unten gedrückt und auch der Drehpunkt liegt für das System ideal. So erscheint der Rahmen, der leider bislang nur als Computeranimation zu sehen ist sehr schön elegant und kompakt. Das Rahmengewicht von angekündigten 3650g inkl. Dämpfer zeigt dabei, dass mit diesem Bike draufgehalten werden darf. Insgesamt mit Sicherheit der richtige Ansatz, gerade weil die Hammerschmidt auch der bergauf-trage-Klientel gewisse Vorteile bietet.

Um die Hammerschmidttauglichkeit geht es auch bei einer weiteren Neuheit aus Frankreich, dem TZAR genannten Enduro-Hardtail.

Nur 1600g bringt dessen Rahmen auf die Waage und noch viel verwunderlicher ist, dass man bei Sunn dieses Gewicht mit einem tollen CrMo 4130 DB Rohrsatz erreicht. Der extrem schicke, klar lackierte Rahmen wirde ebenfalls mit Srams Hammerschmidt ausgeliefert werden und wird in Serie mit einer Rock Shox Revelation ausgestattet.

Doch wie eingangs erwähnt findet man auch da, wo nichts neu eingeführt worden ist, Veränderungen:

Das Allmountainbike Kern wird mit robustem, 3150g schweren Rahmen ausgeliefert und erreicht mit einer 160mm Revelation (wohl ein Sondermodell für Sunn) doch ein Komplettradgewicht von nur 11,6kg, was eine ideale Marathonwaffe vom Schlage eines Scott Genius garantieren dürfte. Und das fast ganz ohne Carbonkomponenten. Selbstverständlich gibt es aber auch wesentlich erschwinglichere Versionen.

Für den XC Sektor wird weiterhin das sehr elegante und clean aussehende Fully Shamann für Furore sorgen. Mit schlanken 2250g für den Rahmen (inkl. Dämpfer und Schrauben) stellt der Rahmen eine ideale Ausgangsbasis für leichte Race-Fullies dar und zu den 100mm am Heck gesellen sich 100mm einer Rock Shox SID an der Front. Das Finest-Komplettrad mit Sram und Mavic Komponenten wird mit beachtlichen 9,9kg angegeben.

Neu für 2010 ist auch eine ausgebaute Komponentenserie der Hausmarke UN, die Parts auf drei Preisniveaus anbietet: Originie, Elitis und Premium.

Alles weitere dazu und zur Marke selbst findet ihr auf www.sunnbicycle.com.

Alle Videos, Infos und Bilder zur Eurobike 2009 findet ihr hier –> L I N K


Kurzlink zu diesem Artikel:

Ähnliche Artikel

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Kurze Einschätzungen sind ok, Floskeln wie das sieht **beliebiges Schimpfwort einsetzen** aus oder ähnliches sollten im Sinne einer sachlich geführten Diskussion vermieden werden. Entsprechende Beiträge werden ggf. gelöscht.

Bitte sei höflich!

Mehr in Allgemein
Stund ist zurück – Trailer zu Season 2 ist online

Stund ist zurück - hier ist der Trailer - die erste komplette Folge gibt es im Oktober.We are back! We were never sure if we...

Schließen