Der Winter macht es einem nicht leicht: Sobald es richtig kalt ist, geht ohne warme Klamotten gar nichts. Doch Thermo-Klamotten für die Kälte kosten ein kleines Vermögen. IBC-Reporter Marc Brodesser zeigt die günstigere Variante.

Frühmorgens im Bergischen Land bei -8 Grad. Doch die Frisur sitzt.

Acht Uhr morgens, es herrschen eisige Temperaturen. Am Vortag fiel Schnee und die Hometrails könnten nun auch zum Schlittenfahren genutzt werden. Doch der rutschige Bodenbelag ist eine Herausforderung und lädt zu spaßigen Two-Wheel-Drifts ein. Und auch ohne Schnee bringt der Frost Vorteile: Durch den hart gefrorenen Boden muss man sein Bike nicht putzen und belastet auch die vielbefahrenen Trails nicht (Stichworte Bodenerosion & Schlammlöcher).

Biken ist sowieso nicht unbedingt preisgünstig und jetzt soll man sich auch noch High-Tech-Thermo-Hosen für fast 200 € kaufen? Besonders Schüler und Studenten sind froh, wenn ihr Geld für das Bike und die Verschleissteile ausreicht.

Meine Lösung, die sich vor ein paar Jahren so ergeben hat: Zwiebel-Prinzpip und Klamotten-Recycling. Das Ganze habe trage ich bei meinen morgendlichen Runden oder auch schon mal auf längeren Touren bei Frost. Als Beispiel folgt nun eine Auflistung meiner aktuellen Winter-Kollektion ala Low-Budget.

Mehrere Schichten sind ein Muss. Meine aktuelle Wahl für den Oberkörper: Ein altes Ski-Unterhemd (graues Teil), ein Sommer-Bike-Trikot (weiss), eine gebrauchte Gore-Jacke (grün-schwarz) aus dem Familienbestand, eine Aldi-Windweste (blau) plus Aldi-Laufjacke (Signal-Rot). Je nach Temperatur lasse ich die das Ski-Unterhemd weg oder variiere bei der Wahl des Bike-Trikots (dicker Stoff, dünner Stoff). Meine Handschuhe sind auch aus dem Familienbestand und ziemlich Low-Budget. Solang man in Bewegung bleibt verrichten sie jedoch ihren Dienst.

Die untere Schicht (Unterhemd und Trikot):

Das Keep-it-warm-Trio (Gore-Jacke, Weste und Laufjacke):

Nun zur Beinbekleidung: Mein Grundsetup ist hierbei sehr simpel und seit Jahren erprobt. Eine normale Bike-Unterhose (oder eine ohne Polster), dadrüber eine normale Lycra-Short. Damit die Knie Warm bleiben, ziehe ich meine Knieschoner an (mehrere Paare, jeweils 75 Cent aus dem Second-Hand-Kaufhaus). Als äusserste Schicht ziehe ich dann eine alte Jeans-Hose (schwarz) aus meiner Schulzeit drüber (mit praktischen Beintaschen). Damit die Füße warm bleiben ziehe ich zwei Paar Wintersocken an, die ich ebenso wie die normalen Skateschuhe vor der Fahrt auf der Heizung aufgewärmt habe. Ich fahre Plattformpedale, sodass keine Kälte an den Cleats durch die Sohle dringen kann.

Beinkleid bleibt Beinkleid und Blaukraut bleibt Blaukraut:

Am Kopf verliert man sehr viel Wärme. Wenn es unter -4 Grad geht ziehe ich ein Buff-Tuch unter den Helm, welches ich mal in einem Marathon-Start-Paket drin hatte. Das ziehe ich auch über die Ohren, wenn es richtig kalt wird.

Das Gesamtergebnis sieht dann so aus (funktionell und trotz Low-Budget nicht gammelig):

Von vorne fotografiert:

Bilder aus der Praxis:

Ein BMX-Helm schützt vor Kälte, aber man schwitzt darunter wie Sau:

Landeanflug in die zweite Treppe. Unter dem FF-Helm schwitzt ist es heiss.

Wie sieht eure Winter-Mode aus? Eher teuer und gut oder auch selfmade und eher preisgünstig?

Die neuesten Kommentare
  1. benutzerbild

    Alex_92

    dabei seit 07/2009

    Hallihallo,

    ich finds auch hammer, im Winter mit dem MTB rumzuheizen xD
    Dazu trag ich eigentlich folgendes:

    -UVEX Helm
    -Alpina Tri-Guard Brille (Meistens mit durchsichtigen Gläsern)
    -Trikot
    -Gonso Hightex Handschuhe
    -Meine gute Lidl-Weste, die von innen mit Fließ bestückt ist
    -Ne Lidl Radler-Hose, unter der ich sogar noch anfange zu schwitzen :p
    -Ganz normale, schon abgetragene Turnschuhe ohne Profil

    Hatte mir mal überlegt, ein Buff zuzulegen, da es schon ganz schön kalt im Gesicht werden kann, ich würde mal gerne weiter als nur 14km bei -0 Graden kommen^^

    Grüssss

    Alex
  2. benutzerbild

    Anzeige

  3. benutzerbild

    Eisfochel

    dabei seit 07/2009

    `Smubob´
    Also ich benutze immer ein ganz normales Buff, kein extra dickes. Das reicht, um das Gesicht vor Kälte zu schützen und es lüftet trotzdem leicht durch bzw. man kann es leicht einfach nach unten schieben.
    Werd ich nächsten Monats mal eins rauslassen. Ser Schal nervt.

    Alter Schwede, du bist ja ne Frostbeule! :eek: Also ich hatte mit meinen beiden normalen Paar Bikeschuhen (5.10 Impact Karver und Shimano DX Klickschuhe) auch im Winter nie kalt und hatte lediglich 1 Paar normale Snowboardsocken an. Ich vermute fast, du betreibst ZU viel Aufand... ich denke, dass du mit 1 Paar Wandersocken + 1 paar dünne Füßlinge oder Sportsocken deutlich besser beraten wärst. Wahrscheinlich klemmen deine Füße so eng in den Schuhen, dass die Durchblutung eingeschränkt wird.
    Weiterhin finde ich Überschuhe so dermaßen grauenhaft, dass ich erst ALLE anderen Möglichkeiten ausloten würde, bevor ich mir so einen unpraktischen Mist an die Haxen schnalle...
    An den Füssen bin ich ne ganz elendige, ja ;)

    Fahre normalerweise mit Salomon XO Schuhen. Die haben halt ziemlich exakt null Wärmedämmung. Und ja, die sitzen mit all den Sockenschichten recht stramm. Gab auch grad Spottbillig dicke Socken beim kaufland, da hab cih mal zugeschlagen.

    Die Überschuhe haben nen ganz Profanen Sinn: Einerseits bleiben die Schuhe sauber, und ich muss nicht Schuheputzen wenn ich ins Büro komme, andererseits bleibt Feuchtigkeit draussen. (Linker Schuh ist an der Seite leider kaputt, da siffts notorisch rein)

    Der Rest is halt bei Vollausbau. Heisst, nur alles wie oben beschrieben wenns wirklich Saukalt ist. Ansonsten nacj Wetterlage weniger.

    Tip: Schweißbänder (wie z. B. für Tennis) kann man hier gut benutzen, um diese Kältebrücke zu schließen. Alternativ auch so Stulpen, die man unter Oberteil und Handschuhe zieht (1 extra Loch für den Daumen und eine große Öffnung für den Rest), die gehen bis etwa zum Ende des Handrückens und bis ca. 1/3 des Unterarms hoch, da sollte nix mehr durchkommen.
    Ahh! Muss ich nacher gleich mal schauen wo ich sowas finde.


    Gruß,

    Eisfochel
  4. benutzerbild

    BikeBanshee

    dabei seit 09/2005

    Hi!

    Ich hab den Thread hier mal verfolgt, und muss sagen, dass die ein oder andere Idee echt super ist! Die Idee mit der Alufolie zum Beispiel, ich hab das vorher immer mit einem Gefrierbeutel probiert, aber weil ich sowieo immer zu warm habe, auch im Winter, schwitz ich in einem Gefrierbeutel immer ohne Ende. Das mit der Alufolie funktioniert echt super.

    Ich schreib jetzt mal, was ich im Winter so anhabe. Ist zwar nicht wirklich LowBudget, aber eigentlich alle Teile die ich anhabe, kann man auch fürs Skifahren, Langlaufen, Joggen und so hernehmen, von daher geht der Preis meiner Meinung nach in Ordnung...

    Unterwäsche:

    - ganz normale Boxershorts
    - Löffler Funktionsunterhemd, lang
    - kurze Falke Socken
    - lange Skiunterhose von Löffler

    und Drüber:

    - kurzes Radtrikot o. langes Maloja Freeride Jersey
    - Corratec Regenjacke, nur 15€, hält richtig dicht, ausser bei Regen :-(
    - kurze Adidas Bike Shorts mit herausnehmbaren Innenpolster
    - Sturmhaube unter dem Helm
    - oder: diese ganz dünnen Rappermützen, ich weiss nicht ob die jemand kennt?! Schauen ******** aus, sind aber echt gut! Gehen über die Ohren, halten Warm - wenn man sie unter dem Helm trägt, und stören nicht - auch wenn man sie unter dem Helm trägt...
    - Fox Freeride Langfingerhandschuhe
    - meine ganz normalen Clickschuhe mit geheimen Tipp... Verrat ich euch unten ;-)
    - HELM!
    - ganz normale Bikebrille mit orangen Gläsern, wegen dem Schnee.

    Und jetzt mein Tipp. Der hat sich schon seit ich im Winter biken gehe bewährt:

    1) Man nehme ein paar normale Radschuhe, mit Cleats!

    2) Man nehme die normale Unterlegsohle raus

    3) Man nehme ein Kosmetikpad aus Watte ( Ihr wisst schon, die Baumwollpads mit denen Frau sich abschminkt, gibts eigentlich überall, Aldi, Lidl, Drogeriemarkt, richtig billig, vielleicht 1 oder 2 €, die hunderter Packung, alternativ kann man natürlich auch ganz lieb die Freundin/Frau/Mama/Oma/Nachbarin/Vermieterin usw. frage ob man 2-4 Stück haben kann...

    4) Trick 1: Jetzt nimmt man die Pads, legt sie da drüber wo die Cleats sind, und klebt das Wattepad dann grossflächig mit Gaffatape ( kann man sich beim Bandkollegen, Hausmeister, Handwerker, Heimwerker, Modellbauer klauen, oder ganz legal im Baumarkt kaufen ) ab. Da brauchts in der Regel nur ein zwei Streifen, und von dem Wattepad kann man ruhig nur die Hälfte nehmen, die kann man ganz easy längs nach teilen, so wie man das mit den Prinzenrollen macht, wenn man die Schokolade haben will, ohne den doofen Keks zu essen... Dann stört das ganze von der Dicke her nicht, und wenns ein bisschen zu dick ist, dann kann man immer noch den Schuh ein wenig weiter schnüren.

    5) Je nachdem wie kalt es draussen ist, kann man, die Unterlegsohlen als Schablone hernehmen und sich ein Stück ganz dünnen Karton oder noch besser eine Bastelbogen ( den kann man sich z.B. im Kindergarten/ Grundschule/Waldorfschule klauen, oder ganz legal im Papierwarengeschäft kaufen, in Form der Unterlegsohle zurecht schneiden.
    Wenn man keine zweite Unterlegsohle hat, dann kann man das ganz auch auf dem Bastelbogen kleben, würd ich aber nicht empfehlen, sonst kann man das Ding nur einmal hernehmen, weil es spätestens nach einer Tour im Eimer ist...

    Und jetzt kommt Trick 2: Man nimmt ein Stück Rettungsfolie, ihr wisst schon die, die auf einer Seite silber, auf der anderen golden sind ( die kann man sich bei der Feuerwehr, bei der Polizei, im Krankenhaus, bei den Samaritern klauen, oder ganz legal kaufen ), schneidet sich die mit der Schablone zurecht, und jetzt WICHTIG:

    AUFPASSEN WELCHE SEITE WOHIN!!!

    Die SILBERNE SEITE muss auf die UNTERSEITE DER UNTERLEGSOHLE, also ZUM FUSS HIN!!!

    Die GOLDENE SEITE muss VOM FUSS WEG also zum CLEAT HIN!!!

    Jetzt schaut das ganze so aus:

    - Ihr habt einen ganz normalen Schuh, die Stelle wo der Cleat sitzt, ist mit einem Kosmetikpad + Gaffatape abgeklebt

    - Ihr habt eine Unterlegsohle, an der Seite mit einer Rettungsfolie, GANZ VORSICHTIG in den Schuh reinschieben, damit nichts reisst, da muss man echt aufpassen, ich hab leider noch keine Idee, wie man die Folie festkleben/fixieren könnte, bin nicht so versiert, was Klebstoffe angeht. Falls man Probleme hat, die Sohle heil reinzuschieben, kann man auch die Folie ein bisschen grösser zuschneiden, und die Ränder um die Sohlenränder klappen

    - Und dann: Hat man einen richtig Lowbudget Winterschuh!

    Das ganze funktioniert natürlich nicht bei Alaskatemperaturen, aber wenn man vernünftige Funktionssocken hat, die warm halten, kann man das ganze bis -10° anziehen, wenn man nicht total verfroren ist...

    Probierts mal aus, bei mir hats bis jetzt ganz gut funktioniert, die Rettungsplane ist eh riesig, da kann man sich notfalls alle zwei Touren eine neue Sohle basteln, wenn die Alte reisst...

    Mich würde interessieren, wie ihr damit klar kommt, sagt bitte Bescheid.

    Kette rechts.
  5. benutzerbild

    Marc B

    dabei seit 07/2001

    @Banshee: Krasse Idee. Aber mir ist das zu aufwändig, ich fahre im Winter nur Flatpedale;)
  6. benutzerbild

    Milo0706

    dabei seit 08/2010

    Marc B
    Wie sieht eure Winter-Mode aus? Eher teuer und gut oder auch selfmade und eher preisgünstig?
    Ich fange mal von oben nach unten an ^^

    Helm
    T-shirt (bei -10° kommt da noch eine trainingsjacke drüber)
    Dünne Jacke gegen Wind und leichten Regen

    Boxer Short
    Boxer Short
    Dicke kurze Hose (bei -10° eine lange Hose die ich bis kurz vors Knie hoch kremple) sonst wirds an den Knieen kalt.

    Und 2 Paar Socken ^^


    Dann nur noch schnell fahren und es wird von ganz alleine warm und man schwitzt fast garnicht mehr ;)
    Aber so fahre ich auch "nur" 40min zur Arbeit hin und zurück und ziehe mich direkt um :lol:

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Kurze Einschätzungen sind ok, Floskeln wie das sieht **beliebiges Schimpfwort einsetzen** aus oder ähnliches sollten im Sinne einer sachlich geführten Diskussion vermieden werden. Entsprechende Beiträge werden ggf. gelöscht.

Bitte sei höflich!