HomeMagazinServiceHow ToFahrtechnik der Woche #3: Rückwärtsfahren als spielerische Übung — 18. Januar 2011 9:23

Fahrtechnik der Woche #3: Rückwärtsfahren als spielerische Übung

Von


Für Street-Trickser gehört das Rückwärtsfahren zu den Standard-Übungen. Doch auch für Touren-Biker lohnt es sich, diese Fahrtechnik zu üben, da man so die Bike-Kontrolle und das Gleichgewichtsgefühl schult. Und: Der Move macht eine Menge Spaß! Da wir am Bike ohne einen Rückwärtsgang auskommen müssen, brauchen wir einen Impuls, um genug Schwung für die Rückfahrtsfahrt zu erhalten. Dazu gibt es zwei Varianten:

1. Wir üben in der Ebene und holen uns den Schwung, indem wir das Hinterrad durch Betätigung der Vorderradbremse kontrolliert hochkommen lassen und uns darauffolgend beim Runterfallen des Hinterrads vom Vorderrad nach hinten abstossen. Eine ausführliche Beschreibung dazu findet ihr hier: Anleitung Endo plus Impuls zum Rückwärtsfahren.

2. Die zweite Variante funktioniert ähnlich, nur dass wir dieses mal eine kleine Rampe hochfahren, um nach kurzem Abbremsen den Schwung bergab zum Rückwärtsfahren nutzen zu können. Da wir bei dieser Variante mehr Schwung erhalten, sollte man zuerst in der Ebene üben (siehe Variante 1). Dabei muss man sich an die Bewegung gewöhnen, rückwärts zu treten, was man ja sonst kaum macht. Der zweite Knackpunkt ist das Gleichgewicht – dabei sollte man ähnlich wie beim Wheelie die Knie zum ausbalancieren nutzen: Fällt man nach rechts, streckt man das linke Knie nach aussen! Um nicht ins seitliche Trudeln zu kommen, sollte man während der Rückwährtsfahrt immer nur ganz kleine Steuerbewegungen tätigen.

Der Bewegungsablauf:

Beispiel mit Wiesenrampe

(Fotos: Johannes Herden)

Bild 1: Die Rampe eine Radlänge hochrollen, den Körperschwerpunkt dabei zentral über dem Bike halten.

Bild 2 & 3:Wenn man den Scheitelpunkt erreicht hat, bremst man ganz kurz ab und beginnt in der Folge die Rampe rückwärts zu rollen. Dabei muss man nach hinten mitpedalieren.

Bild 4:Wenn man die Ebene wieder erreicht hat, muss man das Vorderrad leicht zur Seite einlenken, um die Wende einzuleiten.

Bild 5: Weiter rückwärts pedalieren und Lenker stärker zu der ausgewählten Seite einschlagen, bis man die 45-Grad-Wende vollzogen hat und den Lenkimpuls in die andere Richtung leiten kann.

Bild 6 & 7: Zusätzlich zum Einlenken ist es sinnvoll, wenn man nach der 45-Grad-Wende eine Kurbelumdrehung nach vorne pedaliert, sodass man einen Impuls nach vorne bewirkt und den kleinen Übungstrick gemütlich ausfahren kann.

Tipp: Man kann das Rückwärtsfahren auch super in Skateparks üben, da die Rampen dort schön steil und gleichmäßig gebaut sind. Alle Details dazu findet ihr hier: Anleitung Rückwärtsfahren im Skatepark (auch auf einem Spielplatz findet man Stellen zum üben)

Wichtig: Dieser Move braucht Zeit, bis man ihn astrein beherrscht, also seid nicht zu schnell frustriert, wenn es mal nicht so klappt, wie man es sich wünscht.

Beispiel mit Skateparkrampe:

(Fotos Skatepark: David Brodesser)

Video-Tipp: Aaron Chase’ Anleitung: YouTube – Aaron Chase: How to Ride Backwards.

Habt ihr diese Spielerei schon mal probiert?


Kurzlink zu diesem Artikel:

Ähnliche Artikel

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Kurze Einschätzungen sind ok, Floskeln wie das sieht **beliebiges Schimpfwort einsetzen** aus oder ähnliches sollten im Sinne einer sachlich geführten Diskussion vermieden werden. Entsprechende Beiträge werden ggf. gelöscht.

Bitte sei höflich!

Mehr in How To, Tipps & Tricks
Fahrtechnik-Tipp der Woche #2 – Der Manual

Im Vergleich zum Wheelie ist der Manual auch im natürlichen Gelände enorm praxisrelevant. Wer ihn beherrscht, kann elegant auf dem Hinterrrad durch Mulden, weiche Böden,...

Schließen