Seit dem Frühjahr 2010 hat Arne Grammer das Ruder im Bikepark Todtnau übernommen, sodass die zuvor etwas vernachlässigte Anlage wieder zu den Top-Spots für Bikepark-Fans in Deutschland wurde. Doch Ausruhen ist nicht sein Ding – 2011 wird Arne mit Vollgas an seinem neuen Baby arbeiten!

photo

Name
: Arne Grammer

Alter: 29

Biker seit: 1993

Erstes MTB: Cannondale M900 – das Bike habe ich immer noch!

Fährt: Enduro, DH, 4X, Marathon, Cyclocross – alles macht mir Spaß – hauptsache zwei Räder!

Seit Ende 2010 widmest du dich hauptberuflich dem Betrieb des Bikeparks in Todtnau. Was genau hat dich zu dieser Entscheidung bewogen?

Seit 2005 war ich bei Trickstuff tätig. Das war eine tolle Zeit! Aber ich wollte jetzt einfach mal was anderes machen. Das mit dem Bikepark hat sich ja Anfang 2010 fast etwas zufällig ergeben und macht mir wirklich großen Spaß. Da wollte ich den Bikepark natürlich nicht weiterhin nur nebenher betreiben, sondern meine Energie Vollzeit in mein eigenes Projekt stecken. Zudem war es natürlich auch recht stressig mit zwei Jobs gleichzeitig.

Welche Tätigkeitsfelder deckst du als Betreiber in Todtnau ab – sitzt du morgens am Schreibtisch und mittags bist du dann mit der Schaufel an der Streckenpflege beteiligt oder wie können wir uns deinen Job vorstellen?

So ungefähr. Klar, ich muss alles machen: alle Planungen für Events und Kurse usw, den Verleih/Verkauf im Shop, Reparaturen der Leihbikes, Streckenpflege, Buchhaltung, Genehmigungen, Marketing und so weiter. Aber gerade das macht es so interessant!

Wer gehört noch zum Team des Bikeparks und wie sind die Aufgaben dabei verteilt?

Stephan Geillinger und ich betreiben den Bikepark zusammen. Er ist ein alter Kumpel den ich vom 4X und Downhill Racing her kenne. Er veranstaltet auch jedes Jahr das bekannte 4X Rennen in Laufenburg. Dann gibt es noch den Michel der meistens im Shop anzutreffen ist und uns bei allem hilft was der Alltag so bringt! Dann sind da noch der Nico, Phil, Kevin, Lucas, Kasul, Timo, Manuel, Ansgar, Marc und sicher noch einige die ich jetzt vergessen habe, die uns tatkräftig immer und überall unterstützen. Ohne euch geht es nicht – danke! Danke an der Stelle auch an die ‚Lift-Boys‘. Allen voran Harry, der guten Seele vom Lift!

Der Bikepark in Todtnau hat eine lange Tradition und ist vor allem für seinen DH-Kurs bekannt. Wird sich das Gesicht des Parks mehr in Richtung Vielseitigkeit ala Winterberg wandeln oder setzt ihr andere Schwerpunkte?

Der Downhill Race Kurs ist ganz klar das Herzstück, so bekannt und beliebt wie diese Strecke sind nur wenige, auch außerhalb Deutschlands. Aber natürlich sollen bei uns alle Spaß haben. Der Wildride beispielsweise ist eine Strecke auf der jeder Spaß hat. Dort kann man super neue Sachen lernen. Auch auf dem Downhill gibt es zu jeder schweren Stelle eine Umfahrung die trotzdem den Flow erhält. Wir werden gerade an der Jedermann-Tauglichkeit verstärkt weiterarbeiten – lasst euch überraschen, da tut sich noch Einiges! Aber trotz allem sind wir am Hasenhorn halt an einem richtigen Berg, der zudem noch sehr steil ist. Das haben kaum andere Parks in der Nähe, Vergleiche sind daher nicht wirklich möglich. Todtnau wird immer sein eigenes Gesicht haben.

Was können wir in Sachen Events von euch erwarten? Immerhin fand in Todtnau mal ein Maxxis-Cup-Rennen statt?

Am 21. und 22. Mai 2011 findet der einzige deutsche Lauf zum IXS European Cup in Todtnau statt – endlich wieder ein richtig hochkarätiges Rennen! Ich freue mich abartig drauf, doch leider werde ich als Veranstalter wohl nicht selber fahren können. In den Sommerferien ist ein Jugendcamp geplant, bei dem Jugendliche im Bikepark mit Profis und erfahrenen Racern trainieren können – dazu bald mehr! Ein paar Sachen sind aber noch zu frisch, um sie hier zu erzählen – da kommt noch was!

Hast du noch ein paar Visionen und Infos zur Zukunft des Bikeparks, die du uns verraten kannst?

Allzu viel kann ich im Moment leider noch nicht verraten. Ideen haben wir natürlich viele. Der Fokus 2011 liegt auf den beiden bestehenden Strecken. Diese werden noch viel Liebe von uns erfahren und weiter verbessert werden. Zudem wird das Angebot rund um den Bikepark, also Touren und Kurse, deutlich ausgebaut. Auch der Shop wird ein deutlich größeres Produktprogramm präsentieren. Und natürlich soll jedes Jahr ein hochkarätiges Rennen in Todtnau stattfinden!

Der Schwarzwald ist eines der beliebtesten Bike-Gebiete in Deutschland – inwiefern ist dein Bikepark in das Tourismus-Konzept der Region eingebunden?

Ab 2011 werden wir ein umfangreiches Angebot an Touren und Fahrtechnikkursen anbieten. Dabei sind auch einige spezielle Enduro-Touren, die verschiedene Lifte mit einbinden, um so die schönsten Trails im Hochschwarzwald genießen zu können. Wer alleine losgehen möchte, kann sich Navigationsgeräte mit gespeicherten Touren leihen. Natürlich kann man bei uns auch komplette Urlaube buchen. Todtnau ist auch super für die ganze Familie geeignet, es gibt so viele Sachen zu erleben: Erlebnisschwimmbad, Hochseilgarten, Rodelbahnen, Bergwildpark und vieles mehr liegen alle in unmittelbarer Nähe.

photo

Welche anderen Bikeparks in Europa magst du als Fahrer gerne und was genau gefällt dir an ihnen?

Ich mag Bischofsmais sehr. Diddie Schneider hat an dem Hügel wirklich schöne Strecken geschaffen. Port de Solei ist natürlich immer eine Reise wert. Allein die Vielfalt dort ist Spitze. Die DH-Strecke in Bellwald (Schweiz) gehört ebenso zu meinen Favoriten.

Wäre das Konzept der “Flow-Country-Trails” von Hans Rey für eure Anlage interessant?

Ich glaube auf die Idee dazu ist er auf der unserer DH Stecke gekommen, haha! Nein, im Ernst – die Idee dahinter ist ja nicht neu. Der DH in Todtnau gehört seit jeher zu den flowigsten Strecken überhaupt. Und natürlich wird das auch so bleiben. Bei allem was wir bauen verfolgen wir ein ähnliches Konzept, haben aber keinen so schönen Namen dafür.

Wie gefallen dir die “Trail Centres” in den UK? Kann man so ein Konzept nach Deutschland importieren?

Freiburg und der Schwarzwald sind ein einziges Trail-Center! Es gibt hier auf kleinem Raum so viele traumhafte Trails, dass ich selbst nach gut 15 Jahren auf dem Bike immer mal wieder einen neuen Pfad entdecke!

Wirst du dich in Sachen Nachwuchsförderung im Racing engagieren oder fehlen dazu die Kapazitäten?

Ja auf jeden Fall engagieren wir uns bei der Nachwuchsförderung. Wir unterstützen jetzt schon einige Locals. Ich gebe auch gerne meine Rennerfahrungen weiter. Auch Stephan ist ja ein alter Racer und hat so manchen Geheimtipp in der Tasche. Zudem Kooperieren wir mit dem Lexware Racing Team, einem der besten Nachwuchsrennteams im XC überhaupt. Die Jungs trainieren bei uns ihre Fahrtechnik für die XC Rennstrecken auf der ganzen Welt.

Momentan entstehen immer mehr Bikeparks – belebt die Konkurrenz das Geschäft oder gehen dir dadurch potentielle Besucher durch die Lappen?

Ich find es super, dass überall Bikeparks entstehen! Es kommen so insgesamt viel mehr Leute in den Genuss in einem Bikepark zu fahren. Das ist für alle gut! Zudem sind die Parks doch alle extrem unterschiedlich und ergänzen sich so wunderbar.

photo

Bisher warst du bei der Firma Trickstuff angestellt. Auf welche Leistung bzw. welches Produkt während deiner Jahre dort bist du besonders stolz und warum?

Eigentlich bin ich auf die ganze Marke stolz. In den letzten fünf Jahren habe ich sehr viele meiner Ideen in eigentlich alle Produkte eingebracht. Gerade in der neuen CLEG 4 und in den neuen Bremsbelägen steckt auch all meine Erfahrung drin – die sind wirklich gut geworden

Was bietet die Zukunft für den MTB-Sport?

Ich denke, dass sich der Bikesport im Allgemeinen derzeit gut entwickelt ist. Immer mehr Leute haben Spaß am Radfahren. Die Technik geht auch in die richtige Richtung. Die Rennen und Events erzielen immer mehr Aufmerksamkeit. Soweit ist alles ganz gut!

Was bietet die Zukunft für dich?

Das frag mal die Zukunft! Ich freue mich jetzt erst mal auf einen tollen Winter mit viel Powder! Dann kann ich es kaum erwarten, mich die Saison 2011 Vollzeit um den Bikepark zu kümmern. Also schaut es erst mal ziemlich gut aus!

Wo siehst du dich in zehn Jahren?

Auf jeden Fall auf einem Rad und in der Freiburger Gegend!

Die Heimat besser kennenlernen oder lieber andere Länder bereisen?

Man muss beides kennen! Ich liebe Freiburg und den Schwarzwald, aber auch Kanada wollte ich mal unter meinen Stollen haben und bin letztes Jahr dort gewesen. Es gibt nicht Geileres als den Hometrail. Aber neue Länder mit dem Bike zu erkunden, ist genauso wichtig. Nur so sieht man auch mal andere Arten des Bikens.

Ein Bike, das du auf eine einsame MTB-Insel mitnehmen würdest?

Ganz klar mein Enduro!

Das schönste Erlebnis, das du als Betreiber des Bikeparks bisher hattest?

Wenn die Leute mit einem fetten Grinsen unten ankommen freut mich das immer saumäßig!

Das schlimmste Erlebnis, das du als Betreiber des Bikeparks bisher hattest?

Leider hat sich ein Stammgast diesen Sommer schwer bei uns verletzt. Das ist übel!

photo

Menschen, denen du danken oder die du grüßen möchtest?

Zu allererst möchte ich meiner Freundin Kathie danken! Wenn Sie meine Bike Begeisterung nicht so teilen würde, könnte ich das alles nicht so machen. Danken möchte ich: Sandra, Maik und Torsten von Rose. Michael von Schwalbe. Ebby, Thomas und Felix von IXS. Der ganzen Liftcrew vom Hasenhorn. Herr Keller und Herr Rauch von der Stadt Todtnau. Unserem Baggerfahrer Felix. Und natürlich allen, die beim Streckenbau die Schaufel schwingen!

Danke für das Interview und eine tolle Saison 2011!

Webpage (in Kürze eine neue Webpage): www.bikepark-todtnau.de

Welche Wünsche und Vorschläge an Arne hättet ihr für seinen Bikepark?

Die neuesten Kommentare
  1. benutzerbild

    theworldburns

    dabei seit 06/2002

    Englisch und französisch fehlen aber noch oder geht das nur bei mir nicht? :)
    Dieses Jahr komm ich aber vorbei, ganz bestimmt...
  2. benutzerbild

    Anzeige

  3. benutzerbild

    Mr.Beasto

    dabei seit 01/1970

    Achso die Schauibahn ! Wenn sich da was mit den Preisen tuen würde , wäre das wirklich lobenswert !
    Schöne Seite übrigens
  4. benutzerbild

    kingofdirt

    dabei seit 07/2003

    Um Höhenmeter auf einer großen Endurorunde fahren passt das schon mit der Schaui-Bahn!
  5. benutzerbild

    bikeparktodtnau

    dabei seit 02/2010

    Klar, Franz. und Engl. kommen natürlich auch noch. Wird gerade übersetzt. Wollte jetzt aber einfach schon mal die Deutsche Seite Online haben! ;)
  6. benutzerbild

    Jendo

    dabei seit 02/2005

    bikeparktodtnau
    Die superschönen Bilder sind übrigens alle von Hoshi Yoshida und David Schultheiß von WHY gemacht worden.
    Die Jungs haben auch unsere HP incl. aller Bilder und Videos die ihr dort seht gemacht.
    Infos zu den 2 gibts hier: http://www.whyex.com/

    Vielen Dank für die tolle Arbeit an dieser Stelle nochmal!

    Grüße
    Arne
    Und hier kommt nochmal das Video direkt:


    mfg
    Jendo

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Kurze Einschätzungen sind ok, Floskeln wie das sieht **beliebiges Schimpfwort einsetzen** aus oder ähnliches sollten im Sinne einer sachlich geführten Diskussion vermieden werden. Entsprechende Beiträge werden ggf. gelöscht.

Bitte sei höflich!