Nachdem Leogang vor einer Woche Gastgeber des Weltcups war, stand nun der dritte Lauf des iXS European Downhill Cups auf dem Programm. Insgesamt gingen 356 Teilnehmer aus 26 Nationen an den Start, aber nicht die Quantität, sondern die Qualität des Starterfeldes sollte die Aufmerksamkeit auf sich ziehen.


photo

Troy Brosnan im Ziel

Dass der Bikepark Leogang sich mittlerweile weltweit einen Namen in der Mountainbike Szene machen konnte liegt nicht zuletzt an der Austragung der hochkarätigsten Rennen und Contests. Und so lud man auch an diesem Wochenende wieder im Rahmen des Out of Bounds Festivals die Elite der Disziplinen Downhill, Fourcross und Dirt Jump ein. Neben dem dritten Rennen des iXS European Downhill Cups gab es einen Lauf zur Schwalbe Euro Fourcross Series und dem 26Trix, einem Event der FMB World Tour.

photo

Troy Brosnan auf dem Weg zum Sieg

Auf der Downhillstrecke gaben sich viele der international bekanntesten Fahrer die Klinke in die Hand. Bereits im Training konnte man das sehr hohe Niveau erkennen. Die äußeren Bedingungen waren wie schon beim Weltcup eine Woche zuvor nicht optimal. Der Regen verwandelte den 2,3 km langen und 480 Höhenmeter umfassenden Kurs in eine tiefe Schlammspur. Am Samstag spielte das Wetter dann völlig verrückt, so dass aufgrund heftigster Sturmböen der Seeding Run der Klasse Elite Men auf den Sonntagmorgen verlegt werden musste. Dieser gab dann einen ersten Hinweis auf den großen Favoritenkreis. Die schnellste Zeit und somit den letzten Startplatz im Finale sicherte sich Brook MacDonald (NZL – MS Evil). Aber auch Marcus Klausmann (GER – Ghost ATG), Nejc Rutar (SLO – Unior Tools), Brendan Fairclough (GBR – Monster Energy/Specialized) und Troy Brosnan (AUS – Monster Energy/Specialized) zeigten ihre Ambitionen auf einen Podestplatz.

photo


photo

Brook MacDonald

Schlussendlich war das Podium aber nur von den sehr jungen Fahrern aus Australien und Neuseeland besetzt. Die Bestzeit mit 4:09 min sicherte sich der Junioren Weltmeister Troy Brosnan. Selbst der als letzter Starter auf die Strecke gegangene Brook MacDonald konnte ihn nicht mehr vom Red Bull Hot Seat verdrängen und musste sich mit einem Rückstand von nur 1,5 Zehntelsekunden mit dem zweiten Platz zufrieden geben. Auf dem dritten Platz beendete überraschend George Brannigan (NZL – Devinci Global Racing) das Rennen. Die Gesamtwertung führt nun MacDonald vor Joshua Button (AUS – SC-Intense) und Markus Pekoll (AUT – MS Evil) an.


photo

Brook MacDonald, Troy Brosnan, George Brannigan

Bei der Kategorie Elite Women gewann erneut Emilie Siegenthaler (SUI – Scott 11), die damit ihre Führung in der Gesamtwertung weiter ausbauen konnte. Die Seeding Run Schnellste Petra Bernhard (AUT – Alpine Commencal) zeigte, dass sie noch lange nicht zum alten Eisen gehört und verdrängte mit ihrem zweiten Platz Miriam Ruchti (SUI – SC-Nukeproof) auf Rang drei.

photo

photo

photo
Untertitel gesucht!

photo

photo

Schnellster Master war Wilfred van de Haterd (NED – Bike Service Eisenach) vor Heinz Hostettler (SUI – BanditBike.ch) und Javier Santiago (ARG – Moser Sport). Die U17 Klasse dominierte einmal mehr Gianluca Vernassa (ITA – Argentina Bike) und verwies George Gannicott (GBR – Bikesoup/Gravity) und Jan Vacek (CZE – RockMachine) auf die Plätze.

Im nächsten Jahr wird der iXS European Downhill Cup erneut im Bikepark Leogang Halt machen und dann die neu gebaute Strecke einweihen, auf der im Spätsommer die Weltmeisterschaft ausgetragen wird. Alle weiteren Informationen sowie die vollständigen Ergebnisse sind auf ixsdownhillcup.com zu finden. Das nächste Rennen der Europaserie findet am 30./31. Juli in Špičák (CZE) statt.

Videos:

THE GERMAN LEOGANG WorldCup von ~PipO~ auf MTB-News.de


iXS European Downhill Cup 2011 #3 in Leogang/AUT von Thomas auf MTB-News.de

Infos vom iXS Newsteam, Fotos von Thomas Dietze – http://extreme-pics.de/

Die neuesten Kommentare
  1. benutzerbild

    Marc B

    dabei seit 07/2001

    LordLinchpin
    lass mich kurz überlegen was die qualizeit bringt... achja, NICHTS
    Seine Quali-Zeiten zeigen, dass er den Speed der Top-20 wieder hat. Dass er das Ganze natürlich im Finale fehlerfrei runterbringen muss, ist auch klar, das weiß er schon selber. Seine Saison läuft insgesamt sehr gut, in Winterberg hat er gut abgeräumt, mehrere Rennen gewonnen und beim Enduro-Race sogar Brian Lopes besiegt.

    Ich drücke ihm weiterhin die Daumen, denn er ist ein super Typ. Und dass ihm manche Leute in D-Land seine No1-Stellung nicht gönnen und ständig versuchen ihn schlecht zu machen, ist er sicherlich schon lange gewöhnt.

    Ride on,
    Marc
  2. benutzerbild

    Anzeige

  3. benutzerbild

    ride-FX

    dabei seit 12/2009

    mal so nebenbei, das war n IXS EDC und kein DH Worldcup, Klausmann ist eigentlich immer in der TOP20, nur dieses Jahr ist das Fahrerfeld im EDC einfach verdammt stark und nicht nur von deutschen besetzt....
  4. benutzerbild

    LordLinchpin

    dabei seit 10/2006

    da ich weder die zeit noch das geld habe zu den wc rennen zu fahren gucke ich mir die rennen so oft wie möglich online an. da habe ich seit längerem keinen deutschen mehr live fahren sehen, wenn dann mal nur in der zusammenfassung, aber das wars dann auch.

    seine deutschen erfolge will ich ihm nicht schlechtreden, nur sollte er es wie gesagt auch international, also beim wc, nicht edc oder sonstiges zeigen.

    aber wie ihr schon sagtet, der nachwuchs steht bereit, wenn der besser gefördert werden würde dann wären die chancen deutlich größer dass die jungs auch mal bei den wc´s auftauchen
  5. benutzerbild

    Downhill-Benny

    dabei seit 11/2004

    Jungs, jetzt muss ich meinen Senf doch mal dazu geben. Wer in den letzten drei Jahren Freecaster geschaut hat, sollte zumindest bei den europ. WCs relativ regelmäßig gesehen haben, dass neben Marcus Klausmann auch ein Benny Strasser im Finale mitgefahren ist (10/11 Stück qualifiziert!).
    Und eben vielleicht auch beim EDC in Leogang, zumindest hats fürs Preisgeld und die Top10 noch gereicht...dass die Präsenz von uns in den Medien nicht so der Knüller ist, wissen wir selber. Aber vielleicht rührts ja auch daher, dass genau ihr als potenzielle Leser die eigenen Fahrer und deren Leistungen nicht richtig würdigen wollt; Marcus ist international nach wie vor wirklich stark dabei und nunmal unsere Referenz.

    Wo ihr hingegen immer den Nachwuchs seht, kann ich nicht ganz verstehen. Fast niemand ist mehr bereit sich international zu arrangieren und ohne dies frühzeitig anzufangen, wird da auch niemals wieder etwas nachkommen...es spielen einfach zu viele Faktoren eine wichtige Rolle, und das ist nur äußerst bedingt die Nachwuchsförderung eines gern kritisierten BDRs.

    Just my 2 Cents, und wirklich ziemlich aufbauend immer wieder nur das Gemecker der "super krassen Online-Biker" lesen zu dürfen......zum Glück aber nur ein schönes Hobby mit wichtigem Studium nebenher, wo einem seine Leistungen auch anerkannt werden.
  6. benutzerbild

    Black_Label

    dabei seit 11/2009

    Wenn man bedenkt wie andere Länder/Fahrer es schier unglaublich finden wie "viel" Rennen und überhaupt DH/FR Events in Deutschland vertreten sind.......

    dann die Sprüche das in Ami-Land den ganzen Tag lang evtl. DH in der Glotze läuft (klar bei 400 Sender...)

    Wir sollten stolz sein das Fahrer wie Markus, Benny etc. bei solch einem finanz. Aufwand überhaupt vertreten sind...

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Kurze Einschätzungen sind ok, Floskeln wie das sieht **beliebiges Schimpfwort einsetzen** aus oder ähnliches sollten im Sinne einer sachlich geführten Diskussion vermieden werden. Entsprechende Beiträge werden ggf. gelöscht.

Bitte sei höflich!