HomeMagazinMenschenGedanken[Update] Saisonvorschau 2012 – freecaster.tv löst sich mit “DH1″ Rennserie von der UCI! — 3. Oktober 2011 11:12

[Update] Saisonvorschau 2012 – freecaster.tv löst sich mit “DH1″ Rennserie von der UCI!

Von

Zum Ende dieser World Cup Saison haben sich die Nachrichten überschlagen. Danny Hart wird Weltmeister, Aaron Gwin gewinnt mehr World Cups in einer Saison als jemals ein Fahrer vor ihm. Das waren die guten Nachrichten, sie sind von den Sportlern gekommen.


Jared Graves – er hat sich rechtzeitig zum Ende des 4x World Cup aus der Disziplin verabschiedet.

Doch es hat auch mehr als genug schlechte Nachrichten gegeben – und auffällig oft ist die nicht gerade unumstrittene UCI beteiligt. Kein 4x-World Cup für 2012, keine freecaster-Übertragung und ein dubioser neuer Titelsponsor für den World Cup. Kurz zusammengefasst klingt das nach einem medialen Blackout. Wohin will die UCI unseren Sport entwickeln? Weg von der Öffentlichkeit und dem Internet?


In ihren Entscheidungen scheint die UCI zuletzt ein wenig das Ziel aus den Augen verloren zu haben.

Vor gut vier Jahren haben die Jungs von freecaster angefangen, die Rennen des World Cups “for free” zu streamen und mit Rob Warner und Nigel Page haben sie zwei äußerst spektakuläre Kommentatoren ausgewählt, die es geschafft haben, die Stimmung von der Strecke direkt auf den heimischen Bildschirm zu transportieren. Ob markige Sprüche von Rob Warner oder ruhiges Fachwissen von Mr. Page – auch wenn es ab und an bei der Übertragung geruckelt hat sind die letzten Jahre Mountainbike World Cup von der Medienabdeckung her so gut gewesen wie noch nie zuvor.

Am Ende der Live-Übertragung von den Weltmeisterschaften in Champery sickerte dann jedoch langsam durch, dass es möglicherweise mit dieser breiten Berichterstattung (die bis auf die Weltmeisterschaften fast immer for free gewesen ist) in der Saison 2012 ein Ende haben könnte. Ursächlich hierfür seien Differenzen zwischen freecaster und der UCI gewesen, die sich vor allem um das Thema Geld gedreht haben sollen.


freecaster-Gründer und Moutnainbike-Fan Ray Dulieu

Um der Sache ein bisschen näher auf den Grund zu gehen haben wir kurzerhand mit dem Gründer von freecaster, Ray Dulieu, Kontakt aufgenommen und direkt bei ihm nachgefragt, was passiert ist und auf was wir uns gefasst machen müssen. Fakt ist, dass zum Ende dieser World Cup Saison die Verträge zwischen der UCI und freecaster ausgelaufen sind und grundsätzlich von Seiten der UCI das Interesse dagewesen sei, die Zusammenarbeit verlängern. Allerdings, so berichtet Dulieu, zu stark veränderten Bedingungen. So habe die UCI die Lizenzgebühren verdreifachen wollen; Gerüchten zufolge auf über 130.000€. Ein Betrag in dieser Höhe sei jedoch aus Sicht von freecaster nicht zu leisten gewesen, weshalb kein neuer Vertrag zustande gekommen sei und die Zusammenarbeit für 2012 nicht fortgeführt werde. Nachdem die UCI schon von den Teams horrende Summen verlangt, um überhaupt bei den Weltmeisterschafts-Rennen filmen zu dürfen und mit sinnfreien Regulierungen die Berichterstattung von den World Cup Rennen maßgeblich erschwert hat, endet nun auch die Zusammenarbeit mit freecaster. Das Ergebnis für uns Fans wäre, dass es in der nächsten Saison deutlich schwerer sein dürfte, an die entsprechenden Informationen und bewegten Bilder zu gelangen, als noch in den letzten Jahren.


Kabel für eine World Cup Übertragung bei Freecaster. Oder ein Diagramm der Entscheidungsfindung bei der UCI? Man weiß es nicht!

Ray Dulieu ist sich jedoch sicher, dass es auch im nächsten Jahr eine Übertragung von den World Cups geben wird – durchgeführt von wem auch immer. freecaster hat gezeigt, dass unzählige Mountainbiker nicht in der Lage sind, zu jedem World Cup zu reisen und deshalb gerne das Angebot annehmen, sich die jeweiligen Inhalte im Internet zu Gemüte zu führen. Und auch freecaster sei nicht aus dem Rennen. Zum Ende unseres Gesprächs rückt Dulieu mit einer Information heraus, die viele schon erwartet haben aber kaum einer offiziell bestätigt gefunden hat: 2012 wird es die “DH1″ Downhill Rennserie geben, die von freecaster initiiert ist und unter anderem wie früher der World Cup von Nissan unterstützt werden soll.


freecaster Gründer Ray Dulieu mit Rob Warner – die beiden sind sich einig im Bezug auf die Bedürfnisse der Mountainbike Fans

Diese Ankündigung ist definitiv ein Schuss in Richtung UCI, doch aus unserer Sicht ein notwendiger Schritt. Aus den Wintersportbereichen sind genügend Beispiele bekannt, wo sich die den Sport-Betreibenden von den Sport-Verwaltern gelöst haben. In vielen Jahren der Entwicklung des Mountainbikens hat es die UCI noch immer nicht geschafft, den Fokus von der spritzigen Tour de France zu lösen und wird nun endlich daran erinnert, das sie als Vereinigung eigentlich die Interessen des Sports wahren sollte.

Die freecaster Serie soll aus mindestens sechs Rennen bestehen, die im Kalender zwischen den UCI-Rennen angesiedelt sein werden. Als Stationen stehen fünf Rennen in Spanien, Belgien, Frankreich, Frankreich und Italien fest auf dem Plan. Geplant sind aber möglicher Weise noch weitere Rennen in Deutschland / Österreich, England und eventuell das Crankworx Festival.

Eine Rennserie ohne fahrerische Qualitäten wäre jedoch kaum eine Erwähnung wert und so ist es umso erfreulicher, dass Dulieu berichten konnte, dass außer Trek und den Athertons alle Top-Teams ihre Teilnahme angekündigt haben. Schade um Aaron Gwin könnte man sagen – wenn das Format wie geplant und mit Übertragung etc. umgesetzt wird, dürfte man bei Trek nicht lange zögern und die anderen fahren lassen,… Eventuell könnte hier auch eine Einschränkung über den Rennrad-Bereich vorliegen doch das ist reine Spekulation. Und auch ohne diese beiden Teams ist das Niveau der verbleibenden Fahrer erstklassig!

Wie sieht die Rennserie im Detail aus? Samstags soll es für die Amateure ein UCI Klasse 2 Rennen geben. Die fünf oder zehn Besten aus diesem Rennen werden dann am Sonntag nochmals bei den Pros an den Start gehen. Auf diese Weise soll – so Dulieu – den Nachwuchsfahrern die Chance gegeben werden, einen guten Rennerfolg zu realisieren und zusätzlich noch bei den Profis echte Rennluft schnuppern zu können. Für die Übertragung der Rennen sind jeweils mindestens acht HD-Kameras geplant und das ganze wird kostenlos bei freecaster zu sehen sein – ohne Rechteeinschränkungen wie zuletzt in Champery, wo wegen der eingeschränkten Lizenzen das laufende Junioren-Rennen nicht übertragen werden durfte, obwohl die Fahrerinnen und Fahrer schon auf der Strecke waren. Eine Schande für jeden Kameramann. Ein besonderes Schmankerl für die Fahrer dürfte darüber hinaus sein, dass das Preisgeld gegenüber den UCI Rennen verdoppelt werden soll! Und für die Zuschauer wird es Rob Warner geben… Könnten die Perspektiven besser sein?

Update!
Heute ist die Facebook-Seite zur DH1 – Serie online gegangen: LINK. Auf dieser Seite haben sich einerseits bereits einige Befürworter und Unterstützer zusammengefunden, andererseits aber auch weitere Details zu Serie!

So sollen mittlerweile sechs Rennen bestätigt sein, die auf die Termine des UCI World Cups abgestimmt sind und damit nicht in Konkurrenz zu diesen stehen. Ob es Überschneidungen mit dem IXS EDC geben wird, ist bislang noch nicht bestätigt.

Die Übertragung der Rennen wird live und kostenlos auf freecaster.tv mit Rob Warner als Kommentator laufen, mindestens 8 HD Kameras sollen dabei die Strecke entsprechend abdecken.

Für die oben genannten Preisgelder sind ebenfalls Werte bekannt gegeben worden. So soll der Sieg in einem DH1 Rennen mit 11.025€ belohnt werden, der Gesamtsieg in der Serie sogar mit 23.228€. Hilfreich beim Kampf um den Gesamtsieg könnte der Fakt sein, dass es ein Streichresultat geben wird. Hierdurch wird es den Teams ermöglicht, bei einem Rennen auszusetzen oder einfach Pech zu haben und dennoch die Chancen auf den Gesamtsieg nicht direkt zu verspielen. Allgemein soll das Rennformat so aussehen, dass über 200 Fahrer in der Qualifikation teilnehmen können. In einem kleinen Finale treten dann 30 von ihnen an, nochmals 30 folgen dann im Pro Finale. Die Top 20 Pros der Serie werden im Pro Finale geschützt sein, so dass insgesamt 10 Nicht-Pro Fahrer die Chance haben werden, vorne mit dabei zu sein. Aus übertragungstechnischer Sicht hat man bei Freecaster alles getan, um den Zuschauern am Fernseher ein möglichst gutes Erlebnis bieten zu können. Aus diesem Grund werden die Startabstände zwischen den Top 20 Fahrern so groß sein, dass der komplette Lauf gezeigt werden kann. Noch unbekannt ist allerdings, ob es auch eine Serie für Frauen geben wird oder ob alle Rennen Männerrennen sein werden.

All diese Überlegungen sind allerdings keine Absage an die UCI. Sollte freecaster zu welchen Konditionen auch immer auch den Zuschlag für den UCI World Cup bekommen, so würden sie auch diesen übertragen. Damit steht fest: Der alternative World Cup mit weniger Regulation und mehr Preisgeld kommt – unabhängig von den nicht immer nachvollziehbaren Entscheidungen der UCI. Für uns bedeutet das: Downhill könnte in der nächsten Saison noch besser werden!

Ray Dulieu und seine Leute bei freecaster.tv sind jedenfalls hoch motiviert, einen noch besseren Job zu machen und sowohl den Fahrern und Teams, als auch den Zuschauern, das zu liefern, was sie verdienen: Sport auf höchstem Niveau mit möglichst schlanker Organisation und so wenig Einschränkungen wie Möglich. Eben das Gegenteil der UCI.

___________________________________________________________________________________

Das Gespräch mit Ray Dulieu führte Thomas Paatz. Bilder: mtb-news.de, Hoshi Yoshida, Christophe Bortels und freecaster.tv
___________________________________________________________________________________

Was haltet ihr von den Entwicklungen bei der UCI und bei freecaster? Denkt ihr, dass die Konkurrenz-Serie den bekannten UCI-World Cup schlagen wird? Wie wichtig ist euch die kostenlose Übertragung? Was würdet ihr euch wünschen?


Kurzlink zu diesem Artikel:

Ähnliche Artikel

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Kurze Einschätzungen sind ok, Floskeln wie das sieht **beliebiges Schimpfwort einsetzen** aus oder ähnliches sollten im Sinne einer sachlich geführten Diskussion vermieden werden. Entsprechende Beiträge werden ggf. gelöscht.

Bitte sei höflich!

Mehr in Gedanken, Medien, Menschen, Rennen
Antwickler04
Arbeitsgerät: Max Schumanns Fatmodul ANT 2012

"Max Schumann" - den Namen gab es hier in letzter Zeit häufig zu lesen: Top20 Megavalanche Alp d'Huez, Top10 Trek Bike Attack, King of Plose......

Schließen