HomeAllgemein4X Pro Tour 2012 – Daten, Austragungsorte und Interview mit der Fourcross Alliance — 17. Dezember 2011 0:11

4X Pro Tour 2012 – Daten, Austragungsorte und Interview mit der Fourcross Alliance

Von

Seit heute ist es offiziell! Die Fourcross Alliance hat die Termine für die “4X Pro Tour 2012″ bekannt gegeben. Nachdem sich die UCI Ende September entschied, 4X ohne Vorankündigung aus dem Worldcup Kalender für das kommende Jahr zu streichen, sah es um die Zukunft des Sports auf Weltniveau zunächst düster aus. Viele von euch haben sich seither die Frage gestellt, wie es um den Sport bestellt sein wird. Einige gestandene 4X-Profis haben ihren Fokus mittlerweile auf einen Wechsel zum Downhill bzw. Enduro hin ausgerichtet. Andere werden sich nach wie vor völlig auf 4X konzentrieren. Folgende Daten gilt es sich dafür dick im Kalender anzustreichen:

1. Lauf: Houffalize, Belgium – 14. April 2012
2. Lauf: Szczawno Zdroj, Polen – 5. Mai 2012
3. Lauf: Val Di Sole, Italien – 2. Juni 2012
4. Lauf: Fort William, Großbritannien – 9. Juni 2012
5. Lauf: wird noch bekanntgegeben

Vor einigen Tagen haben wir bereits über die 2012er Auflage der “Euro 4X Series” berichtet. Mit der Veröffentlichung der Daten für die “4X Pro Tour” folgt die Fourcross Alliance nunmehr konsequent ihrer Bekanntmachung vom September. Damals kündigten Chris Roberts und Scott Beaumont, die beiden treibenden Kräfte der Fourcross Alliance, die Gründung einer Serie auf Weltniveau an.


Tomas Slavik auf dem Weg zum Sieg beim Weltcup 2011 in Val Di Sole. (Photo: Hoshi Yoshida)

Die oben genannten Austragungsorte werden diesem Anspruch mehr als gerecht. Houffalize hat sich bereits mehrfach als Gastgeber für ein internationales Starterfeld präsentiert. Jared Graves und Joost Wichman sind nur zwei der namhaften Sieger der vergangenen Jahre. Da sich die Strecke im Zentrum von Houffalize befindet, ist sie stets ein Magnet für Zuschauer. Bereits jetzt darf auf einen spannenden Start der Serie gehofft werden. Mit dem “Festina Night Race” in Szczawno Zdroj steht danach eines der zuschauerträchtigsten Rennen überhaupt auf dem Plan. Vor etwa 6000 Zuschauern hieß der Sieger 2011 Tomas Slavik. Mit ihm dürften vor allem die europäischen Teilnehmer heiß auf das Rennen sein, da im August an gleicher Stelle auch die Europameisterschaften ausgetragen werden. Mit Fort William und Val di Sole stehen danach zwei weitere bekannte Austragungsorte im Programm. Wer die Rennen in diesem Jahr verfolgt hat, weiß, dass sowohl in Schottland wie auch in den Alpen stets Weltklasse-Sport geboten wird. Dass beide sich zur Austragung von Läufen der neuen Serie entschlossen, ist ein definitives Zeichen im Hinblick auf den Stellenwert von 4X. Gespannt sein dürfen wir auf den fünften Lauf. Möglicherweise wird dieser in einem urbanen Umfeld stattfinden. Im Anschluss daran wird der erste Sieger der “4X Pro Tour” gekürt werden. Eine Veröffentlichung des Austragungsortes ist für Anfang 2012 vorgesehen.


Der amtierende Weltmeister Michal Prokop ist ein heißer Kandidat für die Gesamtwertung. (Photo: Hoshi Yoshida)

In den vergangenen Wochen hat die Fourcross Alliance in Verhandlungen mit der UCI und den einzelnen Rennveranstaltern am Layout der Serie gearbeitet. Die Rennen in Houffalize, Fort William und Val di Sole werden alle am gleichen Wochenende wie der UCI Weltcup in den jeweiligen Austragungsorten stattfinden. Nicht zuletzt aus diesem Grund haben einige Stars der Szene ihre Teilnahme an der “4X Pro Tour” bereits fest zugesagt. Als Favoriten auf den Gesamtsieg dürfen Tomas Slavik, der amtierende Weltmeister Michal Prokop sowie Joost Wichman gelten. Bei den Frauen werden die amtierende Weltmeisterin Anneke Beerten, Melissa Buhl und die wieder genesene Anita Molcik wohl die heißesten Kandidaten für die Gesamtwertung sein.


Wird sich auch 2012 auf 4X konzentrieren: Die amtierende Weltmeisterin Anneke Beerten. (Photo: Hoshi Yoshida)

Mit der “4X Pro Tour” wird ein neues Kapitel in der Geschichte des Sports aufgeschlagen. Bereits jetzt gibt es Pläne für die Weiterentwicklung der Serie in den kommenden Jahren. Rennen in Städten stehen dabei ebenso auf der Agenda, wie Rennen außerhalb Europas. Wir werden euch darüber auf dem Laufenden halten. Mehr Informationen über die “4X Pro Tour” wird es in den kommenden Wochen auch auf www.4xprotour.com geben. Damit stehen neben der WM in Leogang und der EM in Szczawno Zdroj die wichtigsten Daten im 2012er 4X Kalender fest.


Das Logo der 4X Pro Tour.

Im Hinblick auf die Organisation der “4X Pro Tour” haben wir uns mit Chris Roberts und Scott Beaumont, den treibenden Kräften der Fourcross Alliance, zusammengesetzt und ihnen einige Fragen gestellt.

MTB-News: Hallo Chris und Scott. Vielen Dank, dass ihr Euch Zeit genommen habt, unsere Fragen zu beantworten. Fangen wir direkt an. Wie hat euch die Nachricht im Spetember erreicht, dass die UCI 4X aus dem Weltcup-Kalender für 2012 gestrichen hatte? Was habt ihr in diesem Moment gedacht?

Chris: Während der WM in Champery hatten wir uns zuvor mit Peter van den Abeele getroffen. Dabei sagte er uns, dass eine Woche darauf ein Meeting anberaumt war, bei welcher 4X diskutiert werden sollte. Gleichzeitig dankte er uns für unser Engagement mit der Euro 4X Series. Die eigentliche Nachricht, 4X aus dem Weltcup-Kalender zu streichen, wurde dann einen Tag nach dem angesprochenen Meeting auf der Seite der UCI veröffentlicht. Ich war natürlich überrascht, jedoch nicht so sehr wie manche Weltcup-Veranstalter!

Scott: Nachdem Chris gesehen hatte, dass die UCI 4X nicht in ihrem Weltcup-Kalender für 2012 erwähnte, rief er mich sofort an. Ich war zu diesem Zeitpunkt gerade auf dem Weg nach Pec pod Snezkou, Tschechien, zum Finallauf der “Schwalbe Euro 4X Serie”. Wie die meisten Leute, fühlten wir uns von der UCI ziemlich vor den Kopf gestoßen. Um ehrlich zu sein, kann ich die Entscheidung der UCI immer noch nicht begreifen. Vor allem nicht, nachdem 4X in diesem Jahr spannender war als je zuvor.

Wann habt ihr euch dazu entschlossen, die “4X Pro Tour” ins Leben zu rufen? Welche Probleme hattet ihr bei der Erstellung des Rennkalenders?

Scott: Wir haben uns sofort entschieden zu handeln. Wir mussten einfach eine neue Serie auf die Beine stellen. Nach der bisher beste Saison, die es im 4X gab, hatten wir endlich eine richtige Vorstellung, wie der Sport auszusehen hat. Es wäre völlig falsch gewesen, 4X als MTB-Disziplin aufzugeben. Als Organisatoren der “Schwalbe Euro 4X Serie” sprachen uns zudem eine Menge Leute an, um mehr über die Zukunft von 4X zu erfahren. Wir wollten daher die Initiative ergreifen und eine neue Serie gründen. Natürlich hatten wir dabei auch einige Probleme, schließlich haben wir die Serie quasi aus dem Nichts heraus gegründet. Mittlerweile haben wir diese Probleme aber gelöst und wir müssen sie daher auch nicht weiter diskutieren. Wir freuen uns jetzt einfach auf die kommende Saison!

Chris: Nun ja, wir hatten das immer irgendwie im Blick, schließlich gab es das Gerücht, das die UCI 4X aus dem Kalender streichen würde, ja schon eine ganze Weile. Es war daher einfach ein logischer Schritt. Wir haben Erfahrungen mit der “British 4X Series” und der “Schwalbe Euro 4X Serie” gesammelt. Vor allem Letztere hat sich in den vergangenen Jahren in der Entwicklung des Sports bewährt. Wie Scott bereits gesagt hat, den Kalender letztendlich zusammenzustellen war schon eine größere Aufgabe. Wir hatten viele Optionen, mussten aber für 2012 die besten Events für Fahrer und Zuschauer abwägen. Nach nunmehr zwei Monaten sind wir einfach froh, die “4X Pro Tour” und ihren Kalender bekannt geben zu können.

Wie haben die Organisatoren der einzelnen Austragungsorte der 4X Pro Tour reagiert? Seid ihr auf sie zugegangen, oder haben sie bei euch angefragt?

Chris: Ich erinnere mich, dass wir manche Organisatoren erst von der Entscheidung der UCI informieren mussten. Es ist schon schockierend, wenn man bedenkt, dass die UCI sie nicht selbst informiert hatte, aber dann muss man wieder sagen: Das ist halt die UCI.

Scott: Einige der Veranstalter sind an uns herangetreten und wir an einige der Veranstalter. Die Reaktionen waren meist wie unsere eigene. Jeder war schockiert und konnte bzw. wollte es nicht glauben. Die meisten sehen die neue Serie daher als einen neuen Anfang und etwas, dass 4X als MTB-Disziplin in den kommenden Jahren ordentlich voran bringen kann.

Chris: Stimmt, die Veranstalter, mit denen wir 2012 zusammen arbeiten werden, kennen den Mehrwert von 4X, auch im Hinblick auf die Ausrichtung der Rennen an einem Weltcup-Wochenende.

Mit Fort William und Val Di Sole stehen zwei Austragungsorte im Kalender, die im Rahmen eines DH-Weltcups ausgetragen werden. Was haltet ihr davon?

Scott: Wir finden das großartig. Das gibt uns die Möglichkeit, befreundete DH-Fahrer und Sponsoren zu treffen. Es ist zudem gut für die Austragungsorte, da sie stets auch große Zuschauermassen anziehen. 4X war bisher ein wichtiger Bestandteil des Rennwochenendes in diesen Orten, weshalb die Veranstalter an der Durchführung der Rennen festhalten wollten und wollen.

Chris: Stimmt. Es ist zudem schön, allen anderen Weltcup-Austragungsorten zu zeigen, was sie verpassen werden. Nachdem wir in diesem Jahr bei allen Weltcup-Events vor Ort waren, glaube ich, dass vor allem Südafrika und Mont Saint-Anne bis zum Rennsonntag ziemlich ausgestorben sein werden. Außerdem wird kaum jemand auf den Parties sein, die es jede Nacht geben soll. Sie werden diese extra Attraktion, die 4X bietet, vermissen.

Mit Houffalize und Szczawno Zdroj stehen zwei Austragungsorte im Kalender, in denen sich die Strecken direkt im Ort befinden. Wie wichtig ist es, solche Austragungsorte mit im Programm zu haben, vor allem im Hinblick auf Zuschauer?

Chris: Wir haben uns für die Orte entschieden, da sie jedes Jahr ein wirklich großartiges Publikum anziehen, Liveübertragungen anbieten und 4X einfach lieben.

Scott: Ja, die Zuschauerzahlen sind in beiden Orten wirklich super. 4X ist offensichtlich die beste MTB-Disziplin im Hinblick auf die Austragung von Wettkämpfen in einer Stadt. Wir wollen in Zukunft noch mehr Rennen in Städten haben. Ich persönlich freue mich auf Szczawno Zdroj, da die Strecke zu meinen Favoriten gehört und ich es kaum erwarten kann, dort am Gatter zu stehen.

Gibt es derzeit schon Sponsoren für die “4X Pro Tour”?

Scott: In diesem Moment noch nicht. Wir haben in den vergangenen Wochen unser Augenmerk darauf gelegt, alle Austragungsorte unter Dach und Fach zu bringen. Jetzt widmen wir uns der Sponsorenaquise.

Chris: Von jetzt an können wir die Serie ja auch erst richtig anbieten.

Eine Frage, die sicherlich viele interessieren wird, ist die nach der Liveübertragung. Wird es von den einzelnen Veranstaltungen Liveberichterstattungen im Internet oder im Fernsehen geben?

Chris: Das ist natürlich stark davon abhängig, was die Sponsoren im Hinblick auf Medienpräsenz verlangen bzw. sich selbst vorstellen. Möglicherweise wird es halbstündige Zusammenfassungen geben, möglicherweise auch Livestreams.

Scott: Das Rennen in Szczawno Zdroj wird auf alle Fälle live übertragen werden, zumindest im polnischen Fernsehen. Wir hoffen, dass es noch mehr Übertragungen geben wird und wir diese bis zum Saisonstart organisieren können.

Was erhofft ihr euch in Zukunft von der “4X Pro Tour”?

Scott: Wir hoffen natürlich, dass die Serie wächst. 4X macht Spaß und es ist einfach damit anzufangen bzw. in Berührung zu kommen. Es ist als Sport erreichbar. 4X hat eine große Zukunft und ich bin stolz darauf, dem Sport bei seiner Entwicklung zu helfen.

Chris: Priorität war, eine 4X Serie auf Weltniveau zu organisieren. Darauf wollen wir uns 2013 noch viel mehr fokussieren. Wir haben bereits mit den Vorbereitungen dafür begonnen. Einigen Austragungsorten war es momentan einfach nicht möglich, so kurzfristig zu planen. Sie möchten aber auf alle Fälle 2013 in den Kalender. Außerdem sprechen wir mit einigen vielversprechenden neuen Veranstaltern.

Chris, Scott, vielen Dank, dass ihr euch für uns Zeit genommen habt. Wir wünschen euch gutes Gelingen und der “4X Pro Tour” ein erfolgreiches ersten Jahr.

MTB-News: How did the news reach you, that the UCI dropped 4X and how did you feel by then?

Chris: We were in a meeting with Peter Van den Abeele at Champery world champs he said there was a management meeting a week later to discuss 4X, he told us we had great thing going on with the Euro4X series and should really keep that going. The actual news was posted on the UCI website after that UCI management meeting that 4X world cup was cancelled I was very surprised but not as much as the Organisors of the 2012 World Cups!

Scott: After he spotted that the UCI calendar had no mention of 4X, he called me immediately as I was travelling to the final Schwalbe Euro 4X Series race in Pec, Czech Republic. Of course, like most people, we felt absolutely gutted that the UCI had removed 4X from the World Cup. To be honest I still find it really hard to believe after the best season ever in 2011 for 4X.

When did you decide to set up a World Series? Which problems did you have setting up the calendar?

Scott: We decided immediately that we had to organise the new series. After the best ever season of 4X the sport was now everything that we knew it could be and entirely the wrong time to finish 4X. As Euro Series organisers and members of the 4X Alliance, a lot of people looked to us for answers so we wanted to take the initiative and create the new series. Of course we have had some problems. We were creating a new series from nothing. But the problems we have had are now all sorted out so there is no need to discuss them any more. We are just looking forward.

Chris: Well it was always something we had been looking at with all the rumour about 4X coming to an end. It’s just a natural progression from the British 4X series and we had the Schwalbe Euro 4X series that in its first couple of years has been a great success and helped develop 4X. As Scott just mentioned, to set up the calendar was and still is challenging. We had lots of options but we had to choose the best events for riders and spectators in 2012. After 2 months of work we are really happy to announce details of the 2012 4X Pro Tour.

How did organizers react? Did they approach you or did you need to approach them?

Chris: I know that we had to actually tell some of the organisers because they had not been informed by the UCI which I would say is quite shocking but then it is the UCI.

Scott: Some approached us and of course we approached others. The reaction from most was very similar to ours. Shock and disbelief at this crazy decision. Most see the new series though as a fresh approach and an opportunity to work with 4X to develop it even further in the next few years.

Chris: Right, the ones were we are going next year are great to work with they really see the value that 4X racing brings to a World Cup weekend.

With Fort William and Val di Sole there are two venues that will host a DH World Cup the same weekend, how do you feel about that?

Scott: We feel great about that. A chance to catch up with our DH friends and industry sponsors.
It is great for these venues aswell as they both have some of the biggest and best crowds. 4X is a strong part of these weekends and the organisers wanted to 100% make sure 4X was there.

Chris: I agree. This is great that we can show everyone what they will be missing at the other World cups, after going to all the world cups this season I think South Africa & MSA will be dead all weekend until Sunday, MSA will have no one there on Friday but they have XC on Saturday but then there will be no one around after 4pm and then no one will there for the great parties they have each night. So they will really miss the extra attraction of 4X racing.

With Houffalize and Szczawno Zdroj there are two other venues in the caledar that have tracks in the center of the city? How important is it, to have such tracks in the calendar, especially in terms of spectators coming out to watch the races?

Chris: These have been chosen because they have great crowds, live TV and love 4X.

Scott: Right, spectator numbers at these 2 events are really great. 4X is obviously the best mountain bike discipline when it comes to taking the sport to cities. We want to have more events in cities in the future. And Szczawno Zdroj is my favourite track. I can’t wait to race there again.

Are there any main sponsors for the series at this moment?

Scott: At this time no. We have used all our time and effort to get the venues together. We are now working on sponsorship.

Chris: Now can really push forward to offer a new World Series.

Will there be a webcast or live broadcast of the single events?

Chris: This depends on sponsors and what they want in terms of media, it might be an 1/2 hour edited programme after the race or live broadcast.

Scott: Szczawno will have it’s race broadcast live on Polish tv. We hope to get more tv and webcasts organised before the season starts.

What do you expect for the series in the future?

Scott: We expect it to grow. 4X is fun and accessible. It has a great future and I’m proud to be helping develop the sport.

Chris: The priority was to continue to provide a 4X World Series in 2012, we want to do so much more in 2013 and we are already working on this, we have locations that was to soon for them to host a race next year but want to have 4X back in 2013 and some exciting new venues we are talking to.

Thanks Chris and Scott for taking time to answer our questions. We wish you all the best and hope for a good and successful first year for the “4X Pro Tour”


Kurzlink zu diesem Artikel:

Ähnliche Artikel

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Kurze Einschätzungen sind ok, Floskeln wie das sieht **beliebiges Schimpfwort einsetzen** aus oder ähnliches sollten im Sinne einer sachlich geführten Diskussion vermieden werden. Entsprechende Beiträge werden ggf. gelöscht.

Bitte sei höflich!

Mehr in Allgemein, Interviews
DSC_8691
Cube Action Team – Cube beschreitet 2012 neue Wege [Brethauer und Döhl im Kurz-Interview]

Der bayrische Radhersteller Cube beschreitet 2012 neue Wege und möchte in Sachen Enduro eine Vorreiterrolle in Deutschland übernehmen. Die Firma aus der Oberpfalz präsentierte heute...

Schließen