(english version available! see below!)

Er ist einer der vielseitigsten Mountainbiker: Racer, Slopestyler und Freerider. Martin Söderström aus dem schwedischen Uppsala mischt seit vier Jahren gehörig die Szene auf und ist jüngst Zweiter beim White Style Contest geworden, wo er nur von Sam Reynolds Doppelbackflip gestoppt werden konnte. Was sich mit dem Wechsel zu Specialized geändert hat, warum er Respekt vor der Red Bull Rampage hat und was seine Ziele für die kommende Saison sind, erfahrt ihr im exklusiven IBC-Interview.

MTB-News: Hallo Martin! Wir haben nun Februar und diverse Ski-Fotos von dir aus Schweden, Dirtjump-Bilder aus Spanien und Skatehallen-Action gesehen – es scheint, dass du die Off-Season gut nutzt. Was machst du sonst noch im Winter?
Martin Söderström: Da ich endlich mal eine Off-Season ohne Verletzung habe, ist es toll viel biken zu können und ohne größere Pausen wirklich fokussiert zu bleiben. Aber wie du schon sagst macht es Spaß, das Biken mit anderen Aktiväten zu verbinden – sonst nervt es mich irgendwann. Ich geh dreimal pro Woche ins Fitnessstudio, spiele Eishockey oder ähnliche Sportarten mit meinen Freunden und gebe ein bisschen zuviel Geld für Benzin aus, um mit meinem Auto im Schnee rumzudriften.

Wie war der White Style Contest?
Der White Style Contest ist jedes Mal cool. Nach einem langen Winter kommst du wieder mit den anderen Fahrern zusammen, die du eine ganze Weile nicht gesehen hast und siehst, ob du aktuell oben mitfahren kannst oder noch ein bisschen Gas geben musst, bis die Saison wieder losgeht. Der White Style in diesem Jahr war bis jetzt der beste für mich, der Kurs war perfekt und es war nicht so kalt. Ich bin jetzt im fünften Jahr dabei und in der Vergangenheit habe ich mit zwei vierten Plätzen nicht so gut abgeschnitten, zudem bin ich in den letzten beiden Jahren jeweils beim finalen Sprung gestürzt. Dieses Jahr hatte ich etwas mehr Glück und bin auf den zweiten Platz gefahren, das fühlt sich echt gut an. Jetzt kann ich bis zum Saisonbeginn etwas entspannen.

Wie trainierst und übst du im Winter? Hast du Skatehallen, Trampolins oder Foam Pits zur Verfügung?
Auch wenn Schweden nicht grad das beste Land ist was Biken im Winter angeht, versuche ich doch so oft wie möglich auf dem Rad zu sitzen. Ich versuche mindestens einmal die Woche im Skatepark zu fahren, um das Gefühl für das Rad zu behalten. Ich bin kein großer Fan von Foam Pits, bin aber trotzdem manchmal da um neue Tricks zu üben – obwohl es meistens darin endet, dass wir rumblödeln und Quatsch machen. Dann versuche ich auch, mindestens zweimal im Winter in ein warmes Land zu fliegen, um gute Sprünge zu fahren. Bisher war ich diesen Winter in Malaga, im März werde ich außerdem nach Barcelona fliegen. Im Fitnessstudio mache ich Muskelaufbau, um mich vor Verletzungen schützen.

Wie 2010 bist du auch letztes Jahr Fünfter im Gesamtranking der FMB World Tour geworden. Bist du zufrieden?
Letztes Jahr war nicht wirklich mein bestes, ich hatte ein bisschen Pech mit den Entscheidungen der Wettkampf-Judges und war während Crankworx außerdem verletzt – das hätte mit dem Diamond-Status des Contests gut Punkte bringen können. Angesichts dieser Umstände bin ich ganz zufrieden mit dem 5. Platz, hab aber definitiv noch höhere Ziele.

In Houffalize 2010 bist du beim 4X-Rennen mitgefahren – war das eine spontane Aktion? Du bist im Flanell-Hemd, Jeans und mit deinem Dirtbike mitgefahren, hast aber trotzdem einen guten 27. Platz gemacht. Machen dir 4X-Rennen immer noch Spaß?
Ich liebe es seit jeher, Rennen zu fahren. An diesem besagten Wochenende hatte ich gerade frei und entschied mit einem Freund, der eh alle WC-Rennen mitfährt, mitzufahren. Es war ziemlich lustig und ich hoffe, dass ich es dieses Jahr wieder schaffe.

Die Dirt Masters in Winterberg waren letztes Jahr ein großer Erfolg für dich: 1. Platz im Slopestyle, Viertelfinale im 4X und ein gutes DH-Resultat. Wieso hast an so gut wie jedem Wettkampf teilgenommen?
Als ich 2010 schon 4X und Slopestyle gemacht hab, dachte ich drüber nach ob alle drei Wettkämpfe möglich wären. Dann sprach ich mit meinem Sponsor Red Bull darüber, die waren total begeistert und haben eine kleine Dokumentation drüber gedreht. Es war definitiv spaßig, aber ich denke dieses Jahr werden es wieder “nur” zwei Wettkämpfe. Drei waren doch ein bisschen sehr stressig.


Egal ob beim Fourcross…


…beim Slopestyle…


…oder im Downhill dabei: Die Dirtmasters waren etwas anstrengend.

Du hast den Slopestyle-Contest dort mit einem dicken Triple Tailwhip gewonnen – sehen wir auch 2012 ein paar neue Tricks? Planst du ähnlich heftige Tricks für diese Saison?
Naja, je größer die Tricks werden, umso schwerer ist es auch etwas Neues zu machen. Aber jeder von uns muss an neuen Tricks arbeiten, wenn er noch länger Profi bleiben möchte. Also ja – ich hab definitiv ein paar neue Tricks in petto!

Später in Nürnberg bist du beim District Ride Zweiter geworden, direkt hinter Sam Pilgrim. Wie findest du die Idee des Contests, eine Strecke voller Rampen durch eine Altstadt zu bauen?
Ich finde die Idee eines Slopestyle-Contests mitten in der Stadt ziemlich cool. Es hat noch nie so ein großes Publikum gegeben wie in Nürnberg und ich denke, dass diese Menschenmengen natürlich in erster Linie da waren, weil es mitten in der Stadt stattfand. Je größer das Publikum, desto mehr Spaß haben wir am Fahren, die Sponsoren sind interessierter und der Sport wächst dadurch. Aber es heißt nicht, dass es deswegen weniger Contests in den Bergen geben sollte, wo wir eigentlich hingehören! Aber der Mix ist ganz gut so.


Hüpferei auf dem Turm vor dem finalen Sprung


Publikumsliebling: Martin Söderström fliegt mit Wumms in die Absperrwand

Seit 2011 fährst du für Specialized. Was sind die Unterschiede im Vergleich zu deinem vorherigen Sponsor NSbikes?
Ich denke der größte Unterschied waren meine Bedenken, in so einer großen Firma nicht ausreichend mitentscheiden zu können. Ich war regelrecht geschockt als ich angefangen habe mit den Jungs zu arbeiten und feststellte, dass das überhaupt kein Problem war. Von Beginn an haben die mir hundertprozentig vertraut und mir geholfen, die Dirtbikes mit meiner Erfahrung und meinen Ideen zu verbessern. Das läuft also aktuell sehr gut und dadurch, dass Specialized für jede Disziplin die besten Bikes zur Verfügung stellen kann, will ich auch alles Mögliche fahren. Das ist auch der Grund warum ich überhaupt mit Mountainbiken angefangen habe: Es wird nie langweilig, weil man soviele verschiedene Sachen fahren kann.


Der Paketmann war da!

Gibt es große Unterschiede im Vergleich zu deiner alten Firma, was den neuen Rahmen oder die Parts angeht?
Der größte Unterschied war vielleicht, dass ich jetzt von einem Stahl- auf einen Alu-Rahmen wechseln musste. Allerdings gibt es Schlimmeres, auf einen leichteren und steiferen Rahmen umzusteigen…

Was machst du, wenn du nicht an Contests teilnimmst – in der Off-Season oder zwischen Events? Was musst du für Specialized machen?
Wenn ich von einem Event nach Hause komme, entspanne ich normalerweise ein oder zwei Tage, weil es doch immer eine hektische Zeit mit so vielen Leuten ist. Dann gibt es immer was für meine Sponsoren Red Bull, POC und Peak Performance zu tun – letztere haben ihr Hauptquartier nicht weit weg von meinem Wohnort, also fahr ich öfter rüber und gucke was die so machen. Dann gibt es eine Menge Arbeit mit Interviews, Updates auf Facebook, Emails… Die wichtigste Aufgabe bei Specialized ist sicherlich die enge Zusammenarbeit mit den Entwicklern, was die Verbesserung und Entwicklung neuer Produkte angeht.

In dieser Saison steht wieder die Rampage auf dem Plan der FMB World Tour. Bist du gespannt drauf, fühlst du dich fit für die Big Mountain Events?
Ich bin definitiv begeistert, dass die Rampage wieder da ist. Das Event ist einfach sehr gut für den Sport und es passieren jedes Jahr krasse Sachen. Bisher hab ich noch nicht entschieden ob ich hinfahre – ich fühle mich zwar gut auf dem Big Bike, bin bisher aber noch nicht annähernd solche Dinger gefahren wie dort. Von daher wird’s eine recht harte Entscheidung für mich. Aber wir werden sehen wie die Saison verläuft, vielleicht fahre ich auch nur just for fun hin, weil es einfach eine krasse Veranstaltung ist. Aber definitiv kein Contest wo ich beabsichtige, viele Punkte machen zu können.

Was denkst du über junge Fahrer wie Anthony Messere?
Ich denke, neue Talente sind immer gut und machen uns „älteren“ Fahrern den nötigen Druck, immer ans Limit zu gehen. Die meisten Newcomer haben oft ein gutes Ergebnis in der Saison weil es eine Weile braucht, dauerhaft auf dem gleichen Niveau zu fahren – mit Anthony ist das allerdings anders. Er ist direkt Vierter im Gesamtranking geworden, was für ein erstes Jahr ziemlich beeindruckend ist.

Was können wir 2012 von dir erwarten, konzentrierst du dich wieder auf die FMB Tour, vielleicht sogar den Gesamtsieg?
Ich fühl mich für diese Saison weitaus besser als in den letzten Jahren, deswegen bin ich auch ziemlich gespannt dass es endlich losgeht. Ich denke wir können wieder ein Jahr mit einem großen Schub an Tricks und Style erwarten, vielleicht sogar ein ziemlich enges Rennen im Ranking, weil einfach viele gute neue Fahrer dabei sind. Ich wäre schon überglücklich, wenn ich einfach eine Saison ohne Verletzungen hätte. Wenn das klappt, sind die Top 3 im Gesamtranking sicher kein unmögliches Ziel!

Danke für das Interview!

Mehr Infos über Martin Söderström gibt es auf martin-soderstrom.com und seiner Facebook-Fanpage.

Kurz-Doku über Martin beim White Style 2011:

Photos: Johannes Herden, facebook.com/MartinSoderstromOfficialFanpage

—————–

He is one of the most versatile mountainbikers: Race, slopestyle or freeride. Martin Soderstrom from Uppsala, Sweden, is going big international since 2008 and just placed 2nd at White Style 2012 – only Sam Reynolds Doubleflip stopped him. What has changed since Martin moved to Specialized? Why is he exited about the Rampage? And what are his goals for 2012? All the answers – here!

MTB-News: Hi Martin! It´s February now – we saw photos of you skiing in Sweden, dirtjumping in Spain and riding ramps indoor – it seems you use the off season pretty well. What else do you do?
Martin Soderstrom: Yeah, finally an off season without injuries, it´s been great to be able to ride a lot and focus on the riding without big breaks. But as you say, I like to mix up the riding with other activities – otherwise I get bored of riding. I go to the gym at least 3 times a week, play icehockey or similar sports with my friends and I spent way to much gas money on drifting around with my car in the snow!

How was the White Style Contest?
White Style is always a cool contest to go to, after a long winter you can hang out with the riders you haven´t seen for a while again and you can see if you are still up in the top or if you have to ride more before the season kicks off. This year was definitely the best one so far at least for me, the course was great and it wasn´t too cold. This was actually my 5th year there and in the past I haven´t been that lucky with two 4th places and the past 2 years I crashed on the last jump, so it felt great to turn the bad luck and get a 2nd place and to know that I can chill on the couch until the season starts ;)

How do you train and practice in the winter time to get ready for the season? Do you have indoor facilities, trampolines, foam pits? Do you work out at a gym?
Even if Sweden isn´t the best place to live if you want to ride during the winter, I still try to ride as much as possible. I try to ride in some skateparks at least once a week, so that I still have the right feeling on the bike. I am not really a big fan of foampits, but sometimes I go there to work on some tricks – but it used to end up that we fuck around and just do stupid stuff. Then I try to at least 2 times during the winter go to a warm country, to ride some good jumps. So far I´ve been to Malaga once and will go to Barcelona in March. Other then that I go the the gym to build up my body to stay away from injuries.

You placed, just like 2010, 5th at the FMB World Tour Overall last year. Are you happy about this result?
Last year wasn´t really the best for me, I had a bit bad luck with the judging at some contests and was injured during Crankworx in Whistler where you could gain a lot of points because of the Diamond status. So with the circumstances I am happy with the 5th, but I definitely have higher goals.

In Houffalize 2010 you participated in 4X – was that spontaneous? You started in a flannel shirt, jeans and on your singlespeed, nevertheless you became 27th overall. Is 4X still fun for you?
I have always loved to race, so when I had a weekend off from the worldtour I decided to go there with my friend, who is doing all the worldcups. It was a lot of fun so hope I can do the same thing again this year.

The Dirt Masters Festival 2011 in Germany was a big success for you – 1st in Slopestyle, Quarterfinals in 4X and a good result in DH too. Why did you participate in nearly every event in Winterberg?
I thought about it in 2010 when I did both, the 4x and the slopestyle, that it would be possible to do all three of them. And then this year I told Redbull about it, they where super pumped on it and wanted to film it. It was definitely a fun thing to do, but this year I think I will go back to do 2 of them again, 3 was a bit to stressy.


No matter 4X…


…slopestyle…


…or downhill: The Dirtmasters were stressful.

You won the slopestyle contest with a huge triple tailwhip – may we see some news tricks in 2012? Do you plan similar jawdropping tricks for this season?
Well, the bigger the tricks are getting, the harder it is to step it up, but everyone has to work on new things. Otherwise you won´t be a professional rider for a whole lot longer. So yes, I have some new tricks up my sleeve!

Later in Nuremberg at District Ride you placed 2nd, just behind Sam Pilgrim. What do think about this idea of building big ramps right through a historic town district?
I really like the idea of having a slopestyle contest in the middle of the city. It never has been a better crowd then there and I definitely think that was because it was in the middle of a pretty big city. If we have a big crowd it´s more fun to ride, more sponsors are gonna be interested and the sport is gonna grow. But it doesn´t mean that I think we should stop having contests at the mountain, where we belong. But I think the mix is good.


Front Wheel Hopping before the last jump at District Ride


crowd-pleaser: Martin Soderstrom

Since 2011 you ride for Specialized. What are the differences in comparison to your former sponsor NSbikes?
I thought the biggest difference was gonna be to get my voice heard in such a big company, but I was shocked when I started to work with them and realized that it was gonna be the smallest problem. From day one they have been trusting me to 100% and helped me to improve the Jumpbikes with my thoughts and their knowledge. So we have a really good thing going and the fact, that they have the best bikes in pretty much every dicipline makes me wanna go ride everything. And that is the reason I started riding Mountainbikes in the first place, because you never get bored of it when you can ride so many different things.

Are there big differences related to the new frame or the parts?
The biggest change for me was probably to go from steel to an aluminium frame, but it wasn´t that hard to go to a lighter and stiffer frame ;-)

What do you do if you don´t ride events? In the off-season or in between contests? What do you have to do for Specialized?
When you get home from an event, I use to chill for a day or two because it can be kind of hectic with many people around you all the time. Then it is always stuff to do with Redbull, POC and Peak Performance – they have their HQ not far from where i live, so I use to go there to see what they are up to. Then it´s a lot of work in front of the computer with interviews, updates on facebook, emails and contact with sponsors. Well, I guess my biggest task for Specialized when I am not riding is to work closely with their engineers to develop and improve the products.

This season the Red Bull Rampage is scheduled again. Are you exited about it and do you feel prepared about bigmountain events?
I am definitely stoked that it´s back, the event is very good for the sport and crazy things always go down there. I haven´t decided yet if I will go there though. I feel comfortable on my fullsuspension bikes, but I haven´t been riding anything close to what I would have to ride there, so it is definitely a hard decision to make. But we will see how the season is going. I probably just go there for fun, because it seems like a sick event. But it is definitely not where I plan to get a lot of points for the World Tour :P

What do you think about young guns like Anthony Messere?
I think it is great that young talents are coming up and make us “older” riders have to push our limits. Many upcomers use to have maybe one good result over the year because it takes a while to be consistent on contests, but it was different with Anthony who got 4th in the World Tour pretty much his first year competing that was very impressive.

What can we expect in 2012, what are your goals? Will you focus the FMB World Tour, maybe the overall win?
I feel a lot better going into 2012 than I have felt the past years, so I am very exited for the tour to start. I think we can expect another year with big progression on tricks and style on the contest and probably a tighter World Tour, because there are many new good riders coming up. I would be stoked to just have a season without injuries and if I can manage to have that, I guess the top 3 is not an impossible goal.

Thanks for the interview!

More information about Martin Soderstrom: Fanpage and martin-soderstrom.com.

Martin @ White Style 2011:

Die neuesten Kommentare
  1. benutzerbild

    Black_Label

    dabei seit 11/2009

    das mitn Packet-Man is scho cool ;)
  2. benutzerbild

    Anzeige

  3. benutzerbild

    nuts

    dabei seit 11/2004

    Lässiger Kerl. Gefällt mir sehr gut das Interview!
  4. benutzerbild

    _coco_

    dabei seit 01/2008

    Sympatischer als bisher gedacht.
    Dann mal viel Erfolg für 2012.
  5. benutzerbild

    kris.

    dabei seit 03/2009

    Sympatisch wie ich es von einem Schweden erwarte :)
    Alles Gute für 2012!
  6. benutzerbild

    lagshot

    dabei seit 06/2007

    sicher dass das video von 2011 ist?
    war nämlich 2010 da und ich sehe mich neben der strecke stehen :p
    (ja bin mir ziemlich sicher.. 2 bekannte sind auch noch dabei)

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Kurze Einschätzungen sind ok, Floskeln wie das sieht **beliebiges Schimpfwort einsetzen** aus oder ähnliches sollten im Sinne einer sachlich geführten Diskussion vermieden werden. Entsprechende Beiträge werden ggf. gelöscht.

Bitte sei höflich!