Nachdem Steppenwolf vor wenigen Tagen Zahlungsunfähigkeit anmelden musste, geht es mit der Marke jetzt doch weiter. Der nach eigenen Angaben größte Hersteller von Fahrrädern MIFA – Mitteldeutschen Fahrradwerke – aus Sangerhausen (Sachsen-Anhalt) übernimmt zum 21. August 2012 alle wesentlichen Vermögenswerte des Münchener Fahrradherstellers Steppenwolf. MIFA hat im Geschäftsjahr 2011 rund 644.000 Fahrräder verkauft, die meisten davon im Billigsegement an Discounter-Ketten. Der Umsatz lag 2011 bei 100,5 Mio EUR. Im März wurde bereits die E-Bike Marke Grace übernommen. Größter Aktionär der MIFA ist AWD-Gründer Carsten Maschmeyer.

Hier die Infos aus der Pressemitteilung von MIFA:

Mifa übernimmt Premiumhersteller Steppenwolf
Sangerhausen, 21. August 2012 – Die MIFA Mitteldeutsche Fahrradwerke AG (WKN A0B95Y, ISIN DE000A0B95Y8), Deutschlands absatzstärkster Fahrradhersteller, übernimmt per 21. August 2012 alle wesentlichen Vermögenswerte des Münchener Fahrradherstellers Steppenwolf. Die Marke Steppenwolf steht seit 1995 für hochwertige sportliche Fahrräder im gehobenen Preissegment und ist als Fahrradschmiede hauptsächlich im süddeutschen Raum bekannt. Die Räder werden ausschließlich in Deutschland produziert und über den qualifizierten Fachhandel verkauft.

Die MIFA erwirbt die wesentlichen Vermögenswerte der Münchner in Form eines Asset Deals über ihre eigens dafür neugegründete Tochtergesellschaft, die Steppenwolf Bavaria GmbH. Übernommen werden die Markenrechte und Kundenbeziehungen der Steppenwolf sowie die Geschäftsbereiche Sales, Marketing und Außendienst (Service). Am 26. Juli 2012 hatte Steppenwolf Insolvenz angemeldet, das Insolvenzverfahren wurde am 21. August 2012 eröffnet. Über den Kaufpreis der Transaktion haben die Parteien Stillschweigen vereinbart. Die Mittel stammen aus der Kapitalerhöhung, die die MIFA im Juli 2012 erfolgreich durchführen konnte. Peter Wicht, Vorstand der MIFA, kommentiert die Akquisition wie folgt: „Schon ab der Fahrradsaison 2013 erwarten wir positive Impulse durch Steppenwolf.“

Mit der Akquisition von Steppenwolf setzt die MIFA ihre Wachstumsstrategie fort, die sie im Rahmen der Kapitalerhöhung vorgestellt hatte. „Unser Fokus liegt weiterhin auf organischem Wachstum. Wir wollen aber auch durch den Zukauf attraktiver Marken wachsen, um die Profitabilität der MIFA insgesamt zu steigern. Kein halbes Jahr nach der Übernahme der GRACE erweitern wir die MIFA nun bereits um eine zusätzliche starke Marke“, sagt Peter Wicht. „Neben den E-Bikes sehen wir auch hochwertige klassische Fahrräder für den Fachhandel als Wachstumsmarkt für uns. Steppenwolf passt hervorragend in das Portfolio der MIFA: Unsere Schlüsselkompetenz besteht in der effizienten Produktion großer Stückzahlen, bei gleichbleibend hohen Qualitätsanforderungen. Mit unserem Know-how werden wir die positiven Ergebnisbeiträge der Marke Steppenwolf wieder herstellen und im Einkauf zusätzliche positive Skaleneffekte erzielen können“, so Wicht.

Die MIFA erwartet sich deutliche Synergieeffekte in den Bereichen Entwicklung, Produktion, Qualitätsmanagement und Vertrieb: Fahrräder der Marke Steppenwolf werden von mehr als 250 qualifizierten Fachhändlern vertrieben. „Steppenwolf steht bei Kennern der Branche seit langem für höchste Qualität ‚Made in Germany’. Im Fachhandel und beim Endkunden ist die Marke gut eingeführt“, erläutert Michael Hecken, Leiter für Marketing und Strategie bei MIFA. „Hier erwarten wir auch einen Know-how-Transfer zwischen GRACE und Steppenwolf.“ Andreas Liertz, Vertriebsexperte der Steppenwolf, erklärt: „Ich freue mich darauf, mich in Zukunft wieder voll auf den Vertrieb von Fahrrädern konzentrieren zu können. Gemeinsam mit Michael Hecken möchte ich im Fachhandel innovative Vertriebs- und Marketingstrukturen etablieren.“

Im März 2012 hatte die MIFA bereits den Berliner E-Bike-Hersteller GRACE mehrheitlich übernommen, einen Premiumhersteller, der unter anderem das smart E-Bike produziert. Die Produktion ist vor wenigen Wochen erfolgreich angelaufen.

Die neuesten Kommentare
  1. benutzerbild

    AimBurn

    dabei seit 03/2010

    Das ist mal wieder alles stark verallgemeinernd was die Qualität angeht
    Was heißt verallgemeinernd - wenn ich weiß, dass ich eine Delle im Rahmen durch einen Steinschlag bei einem Steppenwolfrad habe, dann kann ich ja nicht schreiben "bei manchen Radherstellern" ;)

    Nebenbei ist die Oberflächengüte auch nicht der Hit - Lackabplatzer, dass man die weisse grundierung sieht habe ich mittlerweile mehr als genug am Rahmen - von der Kettenstrebe will ich mal garnicht reden die ist unterm selbstgebauten Schutz schon komplett weiß.
  2. benutzerbild

    Anzeige

  3. benutzerbild

    DerJoe

    dabei seit 01/1970

    AimBurn
    Was heißt verallgemeinernd - wenn ich weiß, dass ich eine Delle im Rahmen durch einen Steinschlag bei einem Steppenwolfrad habe, dann kann ich ja nicht schreiben "bei manchen Radherstellern" ;)

    Nebenbei ist die Oberflächengüte auch nicht der Hit - Lackabplatzer, dass man die weisse grundierung sieht habe ich mittlerweile mehr als genug am Rahmen - von der Kettenstrebe will ich mal garnicht reden die ist unterm selbstgebauten Schutz schon komplett weiß.
    Wenn du sowas nicht haben möchtest, hast du dir irgendwie das falsche Hobby ausgesucht. ;)
  4. benutzerbild

    Sven_Kiel

    dabei seit 10/2003

    AimBurn
    ...Die Rahmen sind zwar leicht und optisch in Ordnung, aber wenn man von einem Steinschlag eine Delle in den Rahmen (nicht nur ein Lackabplatzer sondern eine Delle im Alu) bekommt ist wohl alles gesagt oder?
    AimBurn
    Was heißt verallgemeinernd - wenn ich weiß, dass ich eine Delle im Rahmen durch einen Steinschlag bei einem Steppenwolfrad habe, dann kann ich ja nicht schreiben "bei manchen Radherstellern" ;)
    Merkst Du den Widerspruch? Nur weil Dir eine Delle ist bzw. was abplatzt, kann man doch nicht grundsätzlich auf die Qualität von Steppenwolf schliessen. Ich kenne 2 Leute mit Steppenwolfs und da ist alles okay.

    ...

    Ansonsten wie DerJoe schont meinte.....ist ganz normal, dass mal was dellt oder abplatzt. Das ist mir bei all meinen bikes passiert...völlig normal, wenn man ein "geländegängiges Rad" artgerecht bewegt. ;)
  5. benutzerbild

    hurby97

    dabei seit 05/2010

    wird bestimmt so wie mit ironhorse. erst wc downhill bikes und heute, nachdem ironhorse gekauft wurde, sowas:

    http://www.ironhorsebikes.com/full-suspension/2012-sinister-6-5

    echt schade sowas. :(
    und der schriftzug "never be tame"... naja... ._.
  6. benutzerbild

    AimBurn

    dabei seit 03/2010

    Ansonsten wie DerJoe schont meinte.....ist ganz normal, dass mal was dellt oder abplatzt. Das ist mir bei all meinen bikes passiert...völlig normal, wenn man ein "geländegängiges Rad" artgerecht bewegt
    ...das ist mir bekannt, aber bis Dato hatte ich es eben noch an keinem Bike so extrem wie am Steppenwolf...

    ...klar kenne ich auch Leute bei denen alles tutti ist...

    ...gut bei mir liegt es vllt. auch am Verwendungszweck - ein Einsteiger CrossCountry-Bike als Allmountainschleuder zu missbrauchen ist wohl auch nicht so der Hit....:lol:

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Kurze Einschätzungen sind ok, Floskeln wie das sieht **beliebiges Schimpfwort einsetzen** aus oder ähnliches sollten im Sinne einer sachlich geführten Diskussion vermieden werden. Entsprechende Beiträge werden ggf. gelöscht.

Bitte sei höflich!