Am heutigen Samstagabend stand die erste Entscheidung der diesjährigen MTB Weltmeisterschaften in Leogang auf dem Programm. Im 4X kämpften 7 Athletinnen und 49 Athleten um die ruhmreichen Titel des Weltmeisters. Auf der von Guido Tschugg eigens für die WM optimierten 4X-Strecke von Leogang gab es beim heutigen Finale viele spannende Zweikämpfe zu sehen. Nach einigen spannenden Vorrunden konnten sich David Graf [Schweiz], Michael Mechura [Tschechien], Tomas Slavik [Tschechien] und Roger Rinderknecht [Schweiz] für das große Finale qualifizieren. Nach einem spektakulären Sturz von Graf und Slavik auf der Startgraden, konnte sich Roger Rinderknecht den Sieg vor Michael Mechura sichern. Bei den Damen siegte die Niederländerin Anneke Beerten zum zweiten Mal in Folge.

Die Gewinner: Mechura, Rinderknecht, Slavik
# Die Gewinner: Mechura, Rinderknecht, Slavik

Die Gewinner: Labounkova, Beerten, Gros
# Die Gewinner: Labounkova, Beerten, Gros

Auch das schlechte Wetter konnte die eigens für die WM angereisten deutschen, tschechischen und natürlich die einheimischen Zuschauer nicht davon abhalten, beim 4X-Weltmeisterschaftsfinale mit zu fiebern. Von Start bis Ziel war die frisch überarbeitete Strecke am Fuße des Asitz mit Zuschauern gesäumt. Für eine erstklassige Stimmung sorgten vor allem die feierwütigen tschechischen Fans, die zur Unterstützung ihrer Favoriten Michael und Lukas Mechura, Michal Prokop sowie Tomas Slavik angereist waren. Auch Deutschland war mit einem jungen aber starken Nationalteam vertreten, was auch bei den deutschen Fans für eine ausgelassene Stimmung sorgte.

Die Crowd
# Die Crowd

Der 4X-Sport ist bekannt dafür, dass es einer gewissen Portion Glück bedarf, um sich von Heat zu Heat nach vorne zu kämpfen. Dieses Glück war heute leider nicht auf der Seite der meisten deutschen Fahrer und mussten sie sich einer nach dem anderen aus dem Rennen verabschieden. Einzig die beiden jüngsten deutschen Starter Aiko Göhler und Benedikt Last konnten sich tapfer im Rennen halten. Beide bewiesen sich standhaft gegen die durchaus namhafte Konkurrenz und zeigten eindrucksvoll, dass Deutschland auch nach der Ära Fischbach Weltklasse 4X-Fahrer zu bieten hat. Für Göhler reichte es bis ins 4tel-Finale und dem damit verbundenen Platz 15. Benedikt Last konnte noch einen draufsetzen. Nach einer Kollision von Kamil Tatarkovic und Quentin Derbier im 4tel-Finale nutze Last die Gunst der Stunde setzte sich an Position zwei, was für ihn den Einzug ins Halbfinale bedeutete. Trotz einer starken Leistung im Halbfinale schaffte Last den Einzug ins Finale nicht und fand sich so im kleinen Finale und dem Kampf um die Plätze fünf bis acht wieder. Die zweite WM-Teilnahme des noch jungen Benedikt Last endete mit einem sehr guten Top 10 Ergebnis – Platz acht.

Zwei der deutschen Starter
# Zwei der deutschen Starter

Bei den Damen verlief es aus deutscher Sicht weniger gut. Steffie Marth konnte sich gegen ihre starken Konkurrentinnen nicht behaupten und landete enttäuscht auf Position sieben. Das Rennen machten die Damen Anita Molcik [Österreich], Céline Gros [Frankreich], Romana Labounkova [Teschechien] und Anneke Beerten [Niederlande] unter sich aus. Die bis dato amtierende Weltmeisterin Anneke Beerten konnte sich bereits aus dem Startgatter heraus in Führung setzten. Hinter ihr reihte sich Labounkova ein während Gros und Molick um Platz drei kämpfen. Kurz nach der Einfahrt in ein kleines Steinfeld unterlief Molcik ein Fahrfehler, worauf hin sie vor heimischem Publikum zu Boden ging. Den Sieg und damit auch den zweiten WM-Titel in Folge sicherte sich souverän Anneke Beerten. Hinter ihr erreichten Labounkova und Gros auf den Plätzen zwei und drei das Ziel. Beerten zeigte sich von ihrer Titelverteidigung sehr gerührt und überglücklich.

Anneke Beerten fährt zu Gold
# Anneke Beerten fährt zu Gold

Im großen Finale der Herren ging es deutlich rauer zu. Kurz nach dem das Gatter gefallen war, mussten die zahlreich vertretenen David Graf-Fans mit ansehen, wie dieser durch eine leichte Kollision mit Tomas Slavik hart zu Boden ging. Graf hatte sich mit seinem Arm am Lenker seines Startnachbars Slavik verfangen, wodurch beide am ersten Hindernis schwer stürzten. Die Führung übernahm der Schweizer Roger Rinderknecht, der vor wenigen Wochen erst die Schweiz bei den olympischen BMX-Wettbewerben in London repräsentierte. Rinderknecht, der sich momentan in Bestform befindet, konnte das Rennen ohne Probleme dominieren und einen sicheren Start-Ziel-Sieg einfahren. Für den sympathischen Schweizer ist das der erste Titel bei einer 4x-WM. Hinter Rinderknecht schnappte sich der junge Tscheche Michael Mechura den zweiten Platz und somit die Ehre des Vizeweltmeisters.

Roger Rinderknecht auf dem Weg zu Gold
# Roger Rinderknecht auf dem Weg zu Gold
Die diesjährige 4X-WM konnte beweisen, dass das Niveau des Sports auch nach dem Aus des 4X-World Cup unverändert hoch ist. Auch das Interesse der Medien und Zuschauer war gut wie eh und je. Bleibt zu hoffen, dass sich die 4X Pro Tour als feste Instanz des 4X-Sports etablieren kann und dem Sport somit weiterhin Profi-Fahrer erhalten bleiben, die eine Weltmeisterschaft so interessant machen.

Nach dem Rennen haben wir einige Statements von den Pro-Fahrern aufgenommen und in einem Video zusammengeschnitten.

Roger Rinderknecht und Anneke Beerten neue 4X-Weltmeister von Thomas – mehr Mountainbike-Videos

Ergebnisse des 4X-Finales

MTB WM 2012 – Ergebnisse 4X Finale Frauen

MTB WM 2012 – Ergebnisse 4X Finale Männer

—————————————————————————————–

Text: Maxi Dickerhoff / Bilder: Johannes Herden

Wann geht es los?
# Wann geht es los?

Steffi Marth wurde Siebte
# Steffi Marth wurde Siebte

Bitte langsam fahren
# Bitte langsam fahren

Wolkenverhangener Himmel über Leogang
# Wolkenverhangener Himmel über Leogang

Verschiedenste Linien waren möglich
# Verschiedenste Linien waren möglich

Whip it!
# Whip it!

Roger Rinderknecht bei der Landung
# Roger Rinderknecht bei der Landung

Rinderknecht
# Rinderknecht

Verletzt und trotzdem Dritter: Tomas Slavik
# Verletzt und trotzdem Dritter: Tomas Slavik

Glücklicher Sieger: Roger Rinderknecht
# Glücklicher Sieger: Roger Rinderknecht

Die neuesten Kommentare
  1. benutzerbild

    Marc B

    dabei seit 07/2001

    Würde mich ja mal Grafs Meinung interessieren und die von Slavik auch ;)
  2. benutzerbild

    Anzeige

  3. benutzerbild

    Tabletop84

    dabei seit 05/2008

    Graf ist doch im Video zu sehen aber ich denke die beiden sind erfahren genug das sie wissen das sowas halt dazugehört. Rinderknecht formulierts ja auch so das er bisher immer im Finale war und jedesmal gestürtzt ist. JEtzt hatte er halt mal das nötige Glück und es ist damit ja auch absolut verdient.
  4. benutzerbild

    neto

    dabei seit 01/2008

    Slavik startet immer mit versetztem hinterrad, egal ob er von der innenseite oder einer anderen position startet. sieht man auch teilweise bei den bmx-fahrern. ich glaube aber das hat weniger damit zu tun, dass er direkt in die richtung des nebenmanns fahren möchte, als dass er damit besser aus dem gate kommen will...
  5. benutzerbild

    Tabletop84

    dabei seit 05/2008

    Jedenfalls kamen sie sich näher. :D
  6. benutzerbild

    juweb

    dabei seit 01/2002

    Hut ab Benedikt Last, ein WM 8. sein rockt!

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Kurze Einschätzungen sind ok, Floskeln wie das sieht **beliebiges Schimpfwort einsetzen** aus oder ähnliches sollten im Sinne einer sachlich geführten Diskussion vermieden werden. Entsprechende Beiträge werden ggf. gelöscht.

Bitte sei höflich!