HomeMagazinMenschenInterviewsRoad to Lensescape Part 2 – Fotointerview mit Hoshi Yoshida — 13. September 2012 17:28

Road to Lensescape Part 2 – Fotointerview mit Hoshi Yoshida

Von

Hi Hoshi, Du hast zwar durchaus einen Ruf als Bike-Fotograf, doch meistens sieht man eher die Werke als den Macher: Stell Dich doch deshalb bitte kurz vor:

Ich bin Diplom-Designer und führe Whyex, ein Büro für Grafik und Design in Freiburg im Breisgau. Vor allem bin ich aber der, der euch von Weltcup zu Weltcup mit Bildern versorgt…

"Ein XC-Rennen spannend einzufangen ist eine willkommene Herausforderung"
# “Ein XC-Rennen spannend einzufangen ist eine willkommene Herausforderung”

Welchen Part wirst du beim Lensescape besonders betreuen?

Ich nehme an, dass ich bei euch schon in der Available Light Schublade stecke, dann werde ich wohl diesen Part übernehmen.

Auch in urbaner Umgebung hat Hoshi die Perspektive gepachtet.
# Auch in urbaner Umgebung hat Hoshi die Perspektive gepachtet.

Gibst Du auch sonst Workshops, oder ist das hier etwas besonderes?

Ich gebe sonst keine Workshops und ich bin auch nicht so der “Lehrertyp”, aber im Falle von Lensescape sehe ich meine Rolle auch ganz anders. Es hat viel experimentelleren Charakter und ich sehe auch für mich Möglichkeiten von anderen Leuten zu lernen.

Gwin - Nummer 1
# Gwin – Nummer 1

Was macht für Dich Lensescape aus?

Den egoistischen Jagdtrieb mit anderen Fotografen zu teilen eröffnet neue Horizonte.

Was erhoffst du Dir von den Teilnehmern, und was glaubst Du ihnen mitgeben zu können?

Von den ersten Lensescape Teilenehmern war ich schon begeistert wieviel Grundwissen und Ideen sie mit eingebracht haben. Wenn Teilnehmer schon mit klaren Vorstellungen kommen macht das Arbeiten schon richtig Spaß. Ich habe ausser ein paar mehr Lebensjahren nicht allzuviel mit zu geben, aber das Lensescape Wochenende wird insgesamt sehr lehrreich sein.

Wichtig ist: Der richtige Augenblick - aber das wird philosophisch
# Wichtig ist: Der richtige Augenblick – aber das wird philosophisch

„Man sollte nicht zu überzeugt sein, den richtigen Moment im Foto treffen zu können. Eigentlich ist man immer zu spät sobald man denkt. Der Augenblick vor dem Auslösen ist ein endloses Vakuum im Kopf, die Auslösung selbst gleicht einer mächtigen Implosion“.

- Hoshi Yoshida

Abdrücken als Implosion?
# Abdrücken als Implosion?

Für wen fotografierst Du sonst hauptsächlich?

Ich habe Industriekunden wie SRSUNTOUR, NICOLAI, ONZA, OGK Kabuto, FELT, BH Spain, BMC, Lapierre etc. und Magazin Kunden, z.B. World of MTB im Printbereich und im Onlinebereich MTB-News, MTB Forum Italien, Vital MTB etc.

Über den Wolken...
# Über den Wolken…

Hoshi, deine Arbeit kennen die meisten von den Weltcup-Bildern. Wie viele Tage im Jahr bist Du eigentlich unterwegs?

Ich versuche meiner Familie zu liebe die Reisen so kurz wie möglich zu halten, aber ich werde wohl dieses Jahr wieder die 150 Tage Grenze überschreiten.

Hoshi fotografiert kreativ: Analog, Schwarz-Weiß, ...
# Hoshi fotografiert kreativ: Analog, Schwarz-Weiß, …

... was die Stimmung am besten einfängt.
# … was die Stimmung am besten einfängt.

Welche besondere Fähigkeit braucht ein Weltcup-Fotograf?

Da der Weltcup kein Shooting ist, wo der Fotograf das Sagen hat, muss man einfach extrem wachsam sein und den Riecher haben wo wann welche Action stattfindet.
Ausserdem sollte man unempfindlich gegen Regen, Matsch und Kälte sein, denn auch solche Rahmenbedingungen kann man sich nicht aussuchen.

4X-Rennaction - eine weitere Herausforderung für Fotografen
# 4X-Rennaction – eine weitere Herausforderung für Fotografen

Drückst Du lieber bei 4X, DH oder XC ab?

Alle Disziplinen haben ihren Reiz. Ich komme zwar aus der Gravity Ecke, aber ein XC Rennen spannend zu fotografieren ist für mich immer noch eine Herausforderung.

Nicht nur die Action, auch das drum herum.
# Nicht nur die Action, auch das drum herum.

Hoshis Bilder zeigen die ganze breite des Sports.
# Hoshis Bilder zeigen die ganze Breite des Sports.

Du hast ja ein Designbüro, Whyex – was hat es damit auf sich, womit beschäftigt ihr euch?

Wir sind ein Büro aus Grafik-, Industrie- und Mediendesignern. Wir arbeiten hauptsächlich für die Bike-Industrie und bieten Komplettlösungen an, von Foto-, Videoproduktionen, über Website-, Katalog- und Produktgestaltung, bishin zu strategischen Markenaufbauprojekten.

Ein Pumptrack im Gewächshaus - gut für gute Fotos
# Ein Pumptrack im Gewächshaus – gut für gute Fotos

Whats in your bag ?

Uff, das ist immer so unterschiedlich. Ich überlege eher immer: Worauf kann ich heute verzichten, um mein Rucksackgewicht auf unter 20kg zu bekommen.

Letzte Worte?

Ich kann nur jeden ermutigen, sich noch zu bewerben – Lensescape ist eine klasse Veranstaltung, für die man schon mal was im Kalender frei machen kann – das schaff ja sogar ich :)


Hoshi bei der Arbeit

In diesem Sinne: Wir freuen uns auf eure Bilder im Lensescape-Album – dort haben sich schon zahlreiche gute Bilder eingefunden, doch noch ist nichts entschieden. Nutze deine Chance auf 3 Tage Fotos, gutes Essen, schöne Berge und eine klasse Truppe… Alle Infos zur Veranstaltung auf Lensescape.de


Kurzlink zu diesem Artikel:

Ähnliche Artikel

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Kurze Einschätzungen sind ok, Floskeln wie das sieht **beliebiges Schimpfwort einsetzen** aus oder ähnliches sollten im Sinne einer sachlich geführten Diskussion vermieden werden. Entsprechende Beiträge werden ggf. gelöscht.

Bitte sei höflich!

Mehr in Interviews, Menschen, Veranstaltungen
Gwin
Aaron Gwin: Der World Cup-Champion über Weltmeisterschaften, Training und den US-Radsportverband

Aaron Gwin: zweimaliger World Cup-Gesamtsieger in Folge. Kein anderer Fahrer zuvor konnte so viele World Cup-Rennen innerhalb einer Saison gewinnen wie der junge US-Amerikaner. Er...

Schließen