Die Eurobike ist längst vorbei und immer noch haben wir massig News und Produktvorstellungen für euch auf Lager. Doch nicht immer gibt es in Friedrichshafen alle Neuheiten aus der MTB-Branche zu sehen. So auch der Fall bei Onooka Industries, einer neuen Marke aus der heimlichen Dirt- und Pumptrack-Hochburg Augsburg. Diese Woche präsentierte sich Onooka Industries mit seinen Produkten erstmals der Öffentlichkeit. Vorgestellt wurden das Dirt Jump-Hardtail “Ronic” sowie das Slopestyle-Fully “Ampak.


Onooka Ampak – Rahmen

Ganze drei Jahre arbeitete man bei Onooka Industries hinter verschlossenen Türen und ließ nahezu nichts über die Firma und ihre Pläne an die Öffentlichkeit sickern. Gestern zeigte sich die junge Augsburger Marke dann erstmals offiziell der MTB-Welt. Wer sich jedoch genau erinnert, dem dürfte zu diesem Thema ein MTB-News-Artikel aus dem Herbst 2011 einfallen, in dem wir einen exklusiven Blick auf den Prototyp-Rahmen des heutigen Onooka Ronic werfen konnten – den Artikel findet ihr hier. Die serienreife Version dieses Alu-Hardtails ist nach mehreren Jahren Arbeit nun endlich fertig und ab sofort erhältlich. Zum Dirt-Hardtail “Ronic” gesellt sich auch ein Slopestyle-Fully das auf den Namen “Ampak” hört. Dieses soll jedoch nicht nur für reines Trick-Geballer herhalten können, sondern auch eine Spaß-Maschine für die Home-Trails darstellen.


Die Entwicklung von Onooka in Augsburg

Onooka Industries ist gemacht von Fahrern für Fahrer. Ideen, Erfahrungen und Inspirationen entstehen oft genau dort, wo der Sport ausgeführt wird. Nämlich im Dreck, auf den Dirt Jumps sowie im Wald – eben überall dort, wo wir gerade unserer Passion nachgehen. Wir leben und lieben unseren Sport und sind stets bemüht hochwertiges Material zu entwickeln, welchem wir selber vertrauen und welches wir selber fahren.

Wir sind es, die unser Produkt durch und durch kennen und darum wollen wir als Fahrer auch direkt mit Euch in Verbindung treten. Onooka Industries bietet Euch die Möglichkeit, hochwertige Produkte für den professionellen Einsatz zum niedrigen Preis zu erwerben – direkt von uns, ohne Zwischenhändler. – Onooka Industries

Wie dem Statement der Marke bereits zu entnehmen ist, werden die Produkte von Onooka Industries via Direkt-Vermarktung an den Kunden gebracht. Dies soll sich laut Hersteller positiv auf den Preis der Bikes und Rahmen auswirken. Die Preise liegen bei den Rahmen zwischen 339 Euro [Ronic] und  899 Euro [Ampak inkl. Dämpfer], damit sind sie sicherlich kein besonderes Schnäppchen, liegen aber auf demselben Preisniveau wie viele andere Versender.


Team-Fahrer Sebi Meindl auf dem Onooka-Testgelände

Die Rahmen

Ampak

Das Aushängeschild von Onooka ist das kleine Fully Ampak, welches sowohl als Slopestyle-Bike wie auch als Spaß-Maschine dienen soll. Der Rahmen fällt im Vergleich zur Konkurrenz ein klein wenig länger aus, wodurch er bei größeren Sprüngen viel Sicherheit vermitteln soll. Auch fällt der Lenkwinkel mit seinen 68° für ein Bike dieser Gattung relativ flach aus, das soll den Trail-Qualitäten des Bikes zugutekommen und es vielseitig einsetzbar machen. Am Heck bietet das Ampak 95 mm Federweg. Diese werden über ein abgestütztes Eingelenksystem erzielt, dessen Hauptdrehpunkt um das Innenlager sitzt, dadurch kann das Fully problemlos mit einem Single Speed-Antrieb gefahren werden.


Onooka Ampak – Steuerrohr

Die Fakten:

  • Rahmen: abgestützter Eingelenker mit Drehpunkt um das Innenlager
  • Material: AL 6061-T6
  • Federweg: 95 mm
  • Bremsaufnahme: IS 2000 – nur bis 180 mm Scheibendurchmesser geeignet
  • Ausfallenden: horizontal mit Kettenspanner
  • Steuerrohr: 1 1/8 semi-integriert
  • Hinterbaumaße: 135×10 mm
  • Gewicht: ca. 3,5 kg inkl. Dämpfer
  • Preis: 899 Euro
  • auch als Komplett-Bike erhältlich – Preis: 1599 Euro
  • Lenkwinkel: 68° [bei 100-mm-Federgabel]
  • Reach: 416 mm
  • Kettenstrebenlänge: 406 mm
  • Sitzrohrlänge: 330 mm
  • Tretlagerhöhe: -15
  • Radstand: 1075 mm


Onooka Ampak – Slopestyle-Fully
Ronic

Wie schon erwähnt hatten wir euch das Ronic bereits im Herbst vergangen Jahres im Rahmen unseres “das perfekte Pumptrack-Bike“-Artikels vorgestellt. Damals war Team-Fahrer Sebi Meindl auf einem Prototyp-Rahmen unterwegs. Viel hat sich am Ronic seitdem jedoch nicht verändert. Entgegen dem Trend bei Dirt Jump-Bikes auf Stahl zu setzen kommt das neue Onooka Dirt-Hardtail als echter Alu-Rahmen daher. Wenngleich auch hier der Reach genauso lang ausfällt wie beim vollgefedertem Bruder Ampak, so ist der Lenkwinkel doch ein Stückchen steiler geraten. Alles in allem dürfte sich das Ronic aber dennoch auch für richtig große Sprünge eignen. Anhand der fehlenden ISCG-Aufnahme und den horizontalen Ausfallenden bemerkt man schnell, dass dieses Bike nur für den Single-Speed-Einsatz ausgelegt ist. Ein echtes Pumptrack-/Dirt-Bike eben.


Sebi Meindl mit seinem Onooka Ronic Prototyp-Bike

Die Fakten:

  • Rahmen: Alu-Hradtail
  • Material:  AL-7005
  • empfohlener Federweg vorn: 80 – 120 mm
  • Bremsaufnahme: IS 2000 – bis maximal 180 mm Scheibe
  • Ausfallenden: horizontal mit Kettenspanner
  • Steuerrohr: 1 1/8 semi-integriert
  • Hinterbaumaße: 135×10 mm
  • Gewicht: ca. 2,2 kg
  • Preis: 339 Euro
  • auch als Komplett-Bike erhältlich – Preis: 899 Euro
  • Lenkwinkel: 69,5° [bei 80-mm-Federgabel]
  • Reach: 417 mm
  • Kettenstrebenlänge: 393 mm
  • Sitzrohrlänge: 310 mm
  • Tretlagerhöhe: -17
  • Radstand: 1049 mm


Onooka Ronic

Wir hoffen, euch in naher Zukunft einen Fahrbericht der Bikes präsentieren zu können. Da wir vor noch nicht all zu langer Zeit das Slopestyle-Fully Skyla der US-amerikansichen Marke Morpheus im Test hatten, würde uns natürlich interessieren, ob das Ampak ebenfalls so allround-geeignet ist, wie es das Skyla war. Was haltet ihr von Bikes dieser Klasse – haben diese kleinen Slopestyle-/Spaß-Bike ihre Daseinsberechtigung?

————————————————————————————————————

Weitere Infos findet ihr unter: onooka.com

Quelle: Informationen & Bilder – Onooka

Die neuesten Kommentare
  1. benutzerbild

    Pilatus

    dabei seit 05/2003

    warum willst du bei einem Dirtbike ein längeres Sattelrohr?

    der neue Rahmen hört sich interesant an. da ich selber 193cm bin und schon immer längere Singlespeedtaugliche Rahmen suche...
  2. benutzerbild

    Anzeige

  3. benutzerbild

    701

    dabei seit 01/2012

    der_Wolf
    Hallo,

    der Slopestyle Rahmen hat was und gefällt mir echt gut. Was ich vermisse sind noch andere Rahmen Größen in meiner Gruppe sind zwei Leute und ich die fast 2m groß sind der eine hat noch ein Dirt Bike ich muss immer lachen wenn er damit kommt : ). Ich habe vor einer weile mal bei Nicolai wegen einem Rahmen angefragt da wird man ja arm : (. Bei Trek bekommt man XL Rahmen die auch XL sind viele bieten XL Rahmen an aber haben am ende die Sitzrohrhöhe der S Version o_O ich werde wohl nie in den Geschmack kommen so ein Rahmen zufahren.

    Mit freundlichen Grüßen
    Hier gibt es Infos zu unserem Big Air Rahmen. Vielleicht ist so etwas interessant für Euch.
    http://issuu.com/holyspoke/docs/onooka_big
  4. benutzerbild

    der_Wolf

    dabei seit 04/2012

    Hallo,

    es geht nicht nur um das Sattelrohr, allgemein sind XL Rahmen für Große Leute rar auf dem Markt! Das soll auch nicht heißen das es keine gibt aber die Unterschiede der Maße ist so gering das ich mir auch eine S holen kann 20mm mehr oder weniger macht es dann auch nicht besser ich muss mich schon wohlfühlen.

    danke für den Link werde in weiter schicken aber für mich kommt wenn dann nur ein Slopestyle in frage...


    Mit freundlichen Grüßen

    p.s eine Überlegung wäre es ja wert ein S-M Rahmen mit 100mm Federweg und ein L-XL Rahmen mit 130mm Federweg
  5. benutzerbild

    woodside

    dabei seit 11/2012

    Hi.

    Erstmal Glückwunsch zur neuen Marke. Sieht echt super aus und ich persönlich bin eher ein Fan und Vetreter von Alu-Bikes.
    Den Namen finde ich auch sehr gelungen, da es mal was anderes ist als die, die man sonst immer hört. Ausgefallen, klingt gut und wie einige sicherlich gemerkt haben, schaut man doch zweimal hin wenn man das Bike sieht. Also ist bei dem namen alles richtig gemacht worden, oder? ;)
    Rein optisch finde ich die Bikes auch sehr gelungen. Die cleane Optik beim Sonic gefällt mir sehr gut, nicht zu wuchtig, nicht zu dünn. Genau richtig. Der Ampak Rahmen ist natürlich mal was anderes aber dies muss jeder für sich entscheiden. Zum Glück sind die Geschmäcker ja verschieden :)Daumen hoch für dich und deine Bikes, Frank.

    Mich persönlich würde nur interessieren, ob bzw. wo man evt. mal die Bikes testen oder zumindest mal Probefahren kann, ohne direkt einmal quer durch Deutschland reisen zu müssen. Über eine Antwort würde ich mich doch sehr freuen :)

    Als Namen für dein neues Projekt würde mir persönlich onooka keen (kien gesprochen) gut gefallen. Kurz und knackig und passt zum Hintergedanken. Nur mal so als Vorschlag ;)

    Alles in allem: Top!
  6. benutzerbild

    Julibiker98

    dabei seit 04/2013

    Gibt es denn langsam Infos zum Sonic SS?

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Kurze Einschätzungen sind ok, Floskeln wie das sieht **beliebiges Schimpfwort einsetzen** aus oder ähnliches sollten im Sinne einer sachlich geführten Diskussion vermieden werden. Entsprechende Beiträge werden ggf. gelöscht.

Bitte sei höflich!