HomeAllgemeinHannes Slavik gewinnt Ghost 4X Cup in Waldsassen — 24. September 2012 11:17

Hannes Slavik gewinnt Ghost 4X Cup in Waldsassen

Von

Das Organisationsteam um Lars Hennecke lud am vergangenen Wochenende dank der tatkräftigen Unterstützung von Ghost Bikes zur 4X-Streckeneröffnung in Waldsassen/Schloppach ein. Aufgrund des bereits im Vorfeld angekündigten internationalen Fahrerfelds und einer Topstrecke inkl. Lift fand sich eine begeisterte Menge an der Strecke ein, um sich den wohl spannendsten Modus der Gravitybikeszene nicht entgehen zu lassen. So waren unter anderem die Schweizer durch die Gebrüder Weiss vetreten. Österreich trumpfte mit Hannes Slavik auf und Tschechien mit Adam Stasek sowie Zdenek Plasil. Aus deutscher Sicht war mit Aiko Göhler ebenfalls einer der derzeit schnellsten nationalen 4Crosser am Start.


Tschugg und Fischbach dürfen als ehemalige 4X-Stars nicht fehlen.


Hannes Slavik und Aiko Göhler gingen locker ins letzte Rennen der Saison.

Die Strecke, welche unter anderem mit Hilfe von Johannes Fischbach gebaut wurde, besteht aus einem Mix aus schnellen Anliegern und Hindernissen mit gut überlegten Features. So hatten vor allem die stark vertretenen Jugendklassen sichtlich Spaß daran, sich über die unterschiedlichen Combos zu schießen und die Elitefahrer erprobten die Strecke auf waghalsige Überholmanöver und neue Lines.

Am Samstag wurden die Qualifikationsläufe mit jeweils 3 Heats für jeden Fahrer, unter fachmännischer Moderation von Guido Tschugg über die Bühne gebracht, bevor es abends zur RedBull-Aftershowparty ging.

Die Qualifikationssieger in der Elite waren Hannes Slavik und Adam Stasek, die beide mit unglaublich guten Gates überzeugten und auch auf der Strecke Dominanz bewiesen. Bei den Frauen dominierte Jessica Schmulbach das Feld mit 3 Siegen vor Mareike Böhm und Sandy Fleischer.


Ghost ATG Pro Adam Stasek

Pünktlich zu den Finallläufen schob sich am Sonntag die Sonne vor die Wolken und versprach einen guten Renntag. Nach einer 2 stündigen Trainingssession ging es am Mittag auf einer perfekt präparierten Strecke scharf. Schon in der Klasse U13 wurde hart gefightet. Der Lokalmatador Nico Hennecke hatte auf seiner Heimstrecke ordentlich mit Fabian Leins zu kämpfen, welcher sich in einem spannenden Finale schließlich den Sieg sicherte.


Lokalmatador Nico Hennecke

Jonas Ballbach, der Newcomer des Jahres auf nationaler Ebene in der Klasse U13, versuchte sein Glück in der U16 und bot den, für seine Verhältnisse, großen Jungs ordentlich Paroli. Am Ende konnte er sich einen verdienten 4. Platz sichern und zeigt, dass mit ihm in Zukunft zu rechnen ist.

Bei den Damen war es wie zu erwarten Jessica Schmulbach, die vor Meike Fleischmann und Verena Schacher souverän den Sieg nach Hause fuhr. Die Mitfavoritin für den Sieg, Sandy Fleischer, stürzte leider im Halbfinale schwer und musste mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus gebracht werden.


Jessica Schmulbach in Führung


Die U 16 schenkt sich nichts in der ersten Kurve.

Richtig spannend wurde es dann in den Finals der Elite. Johannes Fischbach, der das ganze Wochenende an der Strecke war, um seine alten Kollegen anzufeuern, zeigte sich über die engen Läufe beeindruckt. Mit vielen Attacken, guten Gates und ausgeklügelten Lines sicherten sich Hannes Slavik, Aiko Göhler, Zdenek Plasil und Jan Rosenberger den Einzug ins große Finale. Das Finale wurde vom Start weg angeführt von Slavik, dicht gefolgt von Göhler. Plasil und Rosenberger verhakten sich vor der dritten Kurve und gingen hart zu Boden. Dabei kugelte sich Rosenberger sich die Schulter aus und konnte nicht mehr ins Ziel fahren. Den Sieg sicherte sich indes Hannes Slavik vor Aiko Göhler. Im kleinen Finale setzte sich Adam Stasek durch, der den Sprung unter die letzten Vier aufgrund eines Sturzes verpasst hatte.


Nach Fehler im Halbfinale fährt Stasek sicher den 5. Platz ins Ziel.


Finale! Slavik und Göhler mit Vollgas in der zweiten Kurve.

Mit einer gelungenen Siegerehrung endete ein extrem erfolgreiches und spannendes Rennwochenende in Waldsassen. Man kann auf die nächsten Veranstaltungen auf der Strecke gespannt sein, die ein riesiges Potential hat und auf dem besten Wege ist, sich fest in der deutschen 4X-Szene zu etablieren.

Ergebnisse

ergebnisse waldsassen


Aiko Göhler sichert sich mit gekonnter Attacke den Finaleinzug gegen Adrian Weiss.


Fischi war begeistert von den harten Fights.


Kleine ganz groß!


Podium der Frauen


Das Podium der Herren, v.l.n.r.: Aiko Göhler, Hannes Slavik, Zdenek Plasil, Adam Stasek, Adrian Weiss

Bild/Text: Rick Schubert


Kurzlink zu diesem Artikel:

Ähnliche Artikel

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Kurze Einschätzungen sind ok, Floskeln wie das sieht **beliebiges Schimpfwort einsetzen** aus oder ähnliches sollten im Sinne einer sachlich geführten Diskussion vermieden werden. Entsprechende Beiträge werden ggf. gelöscht.

Bitte sei höflich!