HomeProdukteIBC-Fahrbericht – SUNRinglé Charger Pro 29er Laufradsatz — 25. September 2012 9:16

IBC-Fahrbericht – SUNRinglé Charger Pro 29er Laufradsatz

Von

Wem der Charger Pro Laufradsatz von SUNRinglé bislang unbekannt gewesen sein sollte, der hat das All-Mountain Laufrad mit Sicherheit im Rahmen der Abstimmungen zur Ausstattung unseres Internet Community Bikes (ICB) kennen gelernt. Doch während unser gemeinsames Baby mit 26″ oder 650b Bereifung auf die Trails gehen wird, bietet SUNRinglé den Charger Pro auch in einer 29″ Version an. Diesen Laufradsatz haben wir in den letzten Wochen ausgiebig über die verschiedensten Trails gescheucht. Hier nun der Test zum SUNRinglé Charger Pro 29er Laufradsatz.


Der SUNRinglé Charger Pro montiert an unserem Testrad – einem 2Soulscycles SlimJim Stahlhardtail.


Den Charger Pro Laufradsatz gibt es entweder in rot-schwarz, oder rot-weiß.

Technische Daten

  • Hersteller: SUNRinglé
  • Modell: Charger Pro 29er
  • Modelljahr: 2012
  • Typ: Laufradsatz für Scheibenbremsen
  • Felgendurchmesser: 29″
  • Felgenbreite: 28mm (außen), 22,3mm (innen)
  • Felgenmaterial: Aluminium
  • Speichenhersteller: Wheelsmith
  • Speichenanzahl: 28 vorne, 28 hinten
  • Nippel: Wheelsmith Aluminium, rot eloxiert
  • Einspeichung: Straight-Pull
  • Naben: SUNRinglé, rot eloxiert
  • Freilaufkörper: Aluminium, 8-, 9- und 10-fach kompatibel
  • Scheibenbremsaufnahme: IS 6-Loch

Gewicht

  • Laufradsatz: 1850g (Herstellerangabe)

Achsstandards

  • Vorderrad: QR, QR15, 20mm Steckachse (alle Adapter im Lieferumfang enthalten)
  • Hinterrad: QR, 12x135mm Steckachse, 12x142mm Steckachse (Adapter nicht im Lieferumfang enthalten)

Besonderheiten

  • Tubeless Fähig durch Stan’s No Tubes™ BST Technologie (spezielles Felgenband und Ventile erforderlich)
  • Gedichtete Industriekugellager
  • Naben auf alle gängigen Achsstandards umrüstbar, auch 20mm Steckachse

Einsatzbereich

  • All-Mountain

Farben

  • rot-schwarz
  • rot-weiß

Lieferumfang

  • Laufradsatz (vorne und hinten)
  • 2x Schnellspanner aus Stahl
  • Adapter für QR15 und 20mm Steckachse am Vorderrad
  • 2x Tubeless-Ventile
  • 2x Tubeless-Felgenband
  • 2x NoTubes Tubeless Milch (je 59ml)


SUNRinglé Charger Pro 29er Lieferumfang

Preis
  • ca. 569€ (Online-Preis)

Weitere Modellvariante: Der SUNRinglé Charger Pro Laufradsatz ist auch in einer 26″ Version erhältlich.


Rote Naben und zwei weiße Speichen gepaart mit schwarzen Felgen – das Charger Pro von SUN ist kein aufdringliches Laufrad aber auch kein Einheitsbrei.

In der Hand

SUNRingle dürfte mit berühmt berüchtigten Felgen wie der Double Wide kein unbekannter Hersteller sein, doch die neuen Gernerationen der SUN Laufräder haben nichts mehr mit den übergewichtigen und überbreiten Felgen der Vergangenheit zu tun. Und auch wenn breite Felgen gerade wieder im Kommen sind (unter anderem getragen von Spank und Syntace), sind die Charger Pro Laufräder mit 28mm Außenbreite durchaus bei den breiteren Felgen dabei. Das soll insbesondere bei der von uns gefahrenen 29″-Version für eine gute Seitensteifigkeit sorgen und die Verwendung mit breiten Reifen unterstützen.

Bei der Felgentechnologie hat sich SUNRinglé auf eine Kooperation mit den Tubeless-Experten von NoTubes (z.B. ZTR Flow) eingelassen und lizensiert die BST Technologie, so dass die Felgen mit passendem Ventile, Felgenband und Dichtmilch für den Reifen direkt als Tubeless-Laufrad verwendet werden könne.


Die Charger Pro Felgen von SUNRinglé entstehen auf Basis von lizensierter NoTubes Technologie.

In der Hand überzeugt der SUNRinglé Laufradsatz mit guter Qualität und gleichmäßiger Speichenspannung sowie einwandfreiem Rundlauf. Unser schwarz-rotes Testexemplar ist damit ein optisch dezenter Begleiter für All-Mountain Abenteuer auf dem 29″-Bike und macht nur mit zwei weißen Speichen ein wenig auf sich aufmerksam. Für die 29″-Version verwendet SUN 28 Speichen, die zweifach gekreuzt eingespeicht werden und die Straight-Pull-Naben mit den Felgen verbinden.


Die Hinterradnabe setzt auf einen Freilaufkörper aus Aluminium und Straight-Pull Speichen.

Einen hochwertigen Eindruck hinterlassen die rot eloxierten Naben. Sie sind mit groß dimensionierten Straight-Pull-Flanschen konstruiert und am Hinterrad sorgt ein Freilauf aus Aluminium für das gute Gewicht des Laufradsatzes. Am Vorderrad überrascht die Nabe mit einem ungewöhnlich voluminösen Nabenkörper. Dieser ist der Kompatibilität zu 20mm Achsen geschuldet und sorgt dafür, dass das Rad nicht nur an einem echten 160mm Bike montiert werden kann, sondern dann auch nicht zwischen den meist dicken Castings der Gabeln verloren aussieht. Hinzu kommt, dass der Charger Pro Laufradsatz von SUNRingle auf diese Weise mit allen gängigen Achsstandards kompatibel ist und von der alten Schnellspannachse bis hin zur 20mm Steckachse jeden Durchmesser verwenden kann. Praktischer Weise werden die von Hand austauschbaren Adapter für die Nabe direkt mitgeliefert. Aus für uns unerklärlichen Gründen werden die Adapter für das Hinterrad nicht mitgeliefert, obwohl sich gerade bei 29″ Bikes die 12x142mm Steckachse am Hinterbau positiv bemerktbar macht.


Die Vorderradnabe kann mittels serienmäßiger Adapter auf die gängigen Achsmaße umgerüstet werden.

In unserem Fall haben wir das Laufrad mit einer 15mm Steckachse in einer White Brothers Loop Federgabel gefahren. Ein Fahrbericht zur White Brothers Loop folgt.

Auf dem Trail

Das Gewicht des SUNRinglé Charger Pro 29er Laufradsatzes wird vom Hersteller mit 1850g angegeben und unsere Waage bestätigt diesen Wert. Für unsere Testfahrten auf einem 2Soulscycles Slimjim Hardtail haben wir den Laufradsatz mit Schwalbe Hans Dampf Reifen und Schlauch aufgebaut. So gerüstet kann das Bike bereits im Uphill mit guten Klettereigenschaften und ähnlich guten Beschleunigungswerten überzeugen. Für eine 28mm breite Felge ist das Laufradgewicht bei den 29″ All-Mountain Laufradsätzen auf der niedrigen Seite und sorgt dafür, dass die Räder sich nicht träge und sperrig anfühlen, sondern leicht über den Trail bewegen lassen. Einen guten Eindruck hinterlassen hierbei auch die Naben, die mit leicht laufender Lagerung keinen zusätzlichen Widerstand verursachen.


Bergauf hilft das niedrige Gewicht der Charger Pro 29er in Kombination mit der guten Traktion der Reifen. Die Kletterleistungen sind immer wieder erstaunlich.

Entscheidend für ein All-Mountain-Laufrad mit 29″ Durchmesser ist jedoch vor allem die gefühlte Steifigkeit. Auf steilen, technischen Trails und bei hoher Last auf dem Vorderrad trennt sich hier recht deutlich die Spreu vom Weizen und obwohl SUNRinglé nur auf 28 Speichen pro Laufrad setzt kann die Steifigkeit überzeugen. Die Lenkpräzision ist insgesamt als sehr gut zu bezeichnen und auch wenn sie deutlich hinter der fühlbaren Steifigkeit eines ähnlich dimensionierten 26″-Laufrades bleibt ist sie groß genug, um kein schwammiges Gefühl zu hinterlassen. Hier haben wir schon weitaus weichere Laufräder erlebt.


Beim Bremsen bergab zeigt sich schnell, wie seitensteif ein Laufrad wirklich ist. Das Charger Pro 29er kann hier überzeugen und bietet gute Lenkpräzision.


Die ist besonders dann gefragt, wenn in steilen Spitzkehren am Abgrund auf dem blockierten Vorderrad gedreht werden soll.

Gute Arbeit leistet auch der Freilauf am Hinterrad. Wer einmal probehören will, sollte sich folgende Audio-Aufnahme nicht entgehen lassen:

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Trotz 28mm Außenbreite und guter Steifigkeitswerte sehen wir den SUNRinglé Charger Pro 29er Laufradsatz eher bei den All-Mountain-Bikes, als bei den Enduros. Wer mit seinem 29er bevorzugt auf technisch anspruchsvollen und für das Material unfreundlichen Trails unterwegs ist, der sollte sich überlegen, ob er ein Laufrad mit 28 Straight-Pull-Speichen kaufen will. Zwar sind Speichenbrüche mittlerweile kaum noch an der Tagesordnung, doch können durch äußere Einflüsse schnell Schäden verursacht werden, die doch dazu führen, dass repariert werden muss. Hier empfiehlt es sich nach wie vor, Ersatzspeichen im Vorfeld zu kaufen, wenn am Laufradsatz der Wahl keine konventionelle Speichen verbaut sind. Die Vorteile der Straight-Pull-Speichen im Bezug auf eine bessere Haltbarkeit durch gerade Krafteinleitung sollten jedoch auch nicht unterbewertet werden.


Auf schnellen Trails mit ruppigen Abschnitten ist der Charger Pro Laufradsatz zu Hause. Hier überzeugt die Balance aus Robustheit und niedrigem Gewicht am Meisten.

Fazit

Mit dem Charger Pro 29er hat SUNRinglé einen leichten und dennoch dank 28mm breiter Felge steifen Laufradsatz für alle 29er-Piloten im Programm, denen es nicht primär um niedriges Gewicht, sondern um Haltbarkeit und Spaß auf All-Mountain-Trails und ruppigeren Abfahrten geht. Dank breitem Adapterangebot (teils im Serienumfang enthalten) ist der Radsatz mit allen gängigen Federgabeln und Rahmen kompatibel und die breite Felge bietet auch großvolumigen Reifen genügend Platz. Ein kleines Manko sind die reduzierte Speichenanzahl von 28 Stück pro Rad, doch im Rahmen unserer Testfahrten hat der Laufradsatz keine Schwächen im Hinblick auf die Haltbarkeit offenbart.

Stärken

    + gute Seitensteifigkeit und Lenkpräzision
    + Gewicht für All-Mountain Einsatz niedrig
    + Tubeless Ready Felge, Materialien im Lieferumfang enthalten

Schwächen

    - nur 28 Speichen, keine Standardspeichen
    - Steckachsadapter für das Hinterrad nicht im Lieferumfang enthalten

Weitere Informationen

  • SUNRinglé Homepage
  • Text: Tobias Stahl – Bilder: Johannes Herden | SUNRinglé

Kurzlink zu diesem Artikel:

Ähnliche Artikel

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Kurze Einschätzungen sind ok, Floskeln wie das sieht **beliebiges Schimpfwort einsetzen** aus oder ähnliches sollten im Sinne einer sachlich geführten Diskussion vermieden werden. Entsprechende Beiträge werden ggf. gelöscht.

Bitte sei höflich!

Mehr in Produkte, Teile
Fahrbericht: Specialized Butcher SX – Enduro-Reifen mit Biss

Viele Mountainbiker reagieren überrascht, wenn sie erfahren, dass das erste Produkt der Firma Specialized ein Rennrad-Reifen war. Doch tatsächlich hat man, noch bevor man mit...

Schließen