Alle Jahre wieder zieht es die Downhillgemeinschaft am Ende der Saison ins Schweizerische Wallis. Im kleinen Bergdorf findet standesgemäß der iXS Swiss Downhill Cup seinen Abschluss und neben dem sportlichen Teil gibt es an diesem Wochenende auch immer gute Konzerte auf denen noch ein letztes Mal alle zusammenfinden. 

Auch wenn Bellwald nicht gerade zentral liegt, findet alljährlich eine große Anzahl an Rennfahrern in den deutschsprachigen Teil des Wallis. Auch in diesem Jahr kamen wieder 349 Fahrer aus insgesamt 14 Nationen zum saisonalen Abschlussrennen. Die Strecke ist schon lange kein Geheimtipp mehr und somit muss zu diesem perfekten Racetrack eigentlich nichts mehr gesagt werden. Die Eckdaten sind 2,2 Kilometer mit etwa 400 Höhenmetern, dazu unzählige Sprünge, Kurven und Highspeedabschnitte ohne Ende. Der Spaßfaktor wird dort definitiv groß geschrieben, was aber einer perfekten Rennstrecke nicht entgegensteht.
Nick Beer - SDC Bellwald 2012
# Nick Beer fuhr im Finale auf Platz 1

Wie immer ging es am Freitag mit dem Freien Training los und bei bestem Wetter nutzten alle den Nachmittag für einige Abfahrten. Unter ihnen konnte man schon mal einige der nationalen und internationalen Größen ausmachen, zum Beispiel Nick Beer (SUI – Devinci Global Racing), der nicht erst nach seinem 5. Platz beim Weltcup in Norwegen zu den großen Favoriten zu zählen war. Aber natürlich waren auch die Schweizer Meister am Start und diese konnten dann im Seeding Run am Samstag schon einmal auf sich aufmerksam machen. Denn Lars Peyer und seine Teamkollegin Miriam Ruchti (SUI – SC-Intense) sicherten sich die schnellste Zeit des Tages und somit den letzten Startplatz ihrer Klasse am Sonntag. Aber nicht nur das, Miriam Ruchti machte damit auch den Sack zu und hatte so viele Punkte auf ihr Gesamtwertungskonto geladen, dass sie uneinholbar war und somit schon verfrüht den Titel 2012 beanspruchte.

Miriam Ruchti - SDC Bellwald 2012
# Miriam Ruchti stand schon vor dem Rennen als Siegerin in der Gesamtwertung fest, gewann jedoch erneut mit 14 Sekunden Vorsprung

In der Gesamtwertung der Elite Men stand bis dato immer noch Richard Leacock (NZL – Kiwi) ganz oben, da er allerdings nicht am Rennen teilnahm, war klar, dass sein Vorsprung nicht reichen würde. Nach dem Seeding Run war ihm Fabian Bieli (SUI – Aendus-Bike-Gallery.ch) bereits dicht auf den Fersen und war somit derjenige den es zu schlagen galt. Wie immer ging als erste lizenzierte Klasse die Masters Kategorie auf den Kurs. Und da sah es nach einen Start-Ziel-Sieg für Thomas Ryser (SUI – Thömus HOT-TRAIL) aus. Nachdem er bereits den Seeding Run mit mehr als 7 Sekunden Vorsprung gewinnen konnte, ging er mental stark auf die Strecke, legte wieder die Bestzeit hin und stand am Ende auch noch als Seriensieger da. Zweitschnellster des Tages war Samuel Aklin (SUI – Bikegarage DH Team), gefolgt vor Marcel Waldmann (SUI – iXS Gravity Union).

In der U17 Kategorie lies Mike Schär (SUI – Stöckli Bike Geroldswil) keine Zweifel übrig und dominierte sowohl am Samstag als auch im Finallauf und sicherte sich jeweils souverän den ersten Platz. Nicola Friedli (Friedli Bike Style) musste sich zwar im Tagesergebnis geschlagen geben und mit dem zweiten Platz zufrieden sein, aber angesichts seines Sieges in der Gesamtwertung sollte dies nicht weiter schwer gefallen sein. Drittschnellster Nachwuchsfahrer des Tages war Niko Kindle (LIE – Scott Team Bike Garage Triesen).

Die Klasse Elite Women war stark dezimiert und mit 6 Starterinnen eher überschaubar. Leider verletzte sich Alba Wunderlin (SUI – Veloatelier Biel) am Freitag an der Schulter und konnte somit bei der Verteilung der Podiumsplätze in der Gesamtwertung nicht mitreden. Miriam Ruchti konnte also ganz entspannt ins Rennen gehen, hatte sie den Titel doch schon sicher. Aber wer sie kennt, weiß, dass sie auch in so einem Moment Vollgas fährt und somit fuhr sie letzten Endes noch 14 Sekunden Vorsprung auf ihre Konkurrentin Martina Brühlmann (SUI – iXS Gravity Union) heraus. Erfreulich war der dritte Platz von Géraldine Fink (SUI – Velo-Elsener Racing Team), die als Juniorin sich somit sogar noch auf den dritten Podestplatz der Gesamtwertung vorarbeiten konnte.

.jpg
#  Martina Brühlmann landete in der Gesamtwertung auf Platz 2

In der Elite Men Kategorie ging es Schlag auf Schlag, obwohl klar war, dass aufgrund der nassen Bedingungen die Zeiten vom Vortag definitiv nicht erreichbar waren. Als erster Gesamtwertungskandidat setzte der Junior Felix Klee (SUI Stöckli Bike Geroldswil) sich auf den Red Bull Hot Seat, allerdings fielen die Bestzeiten anschließend minütlich. Kurz darauf kam Maxime Chapius (SUI – Hot Point Geneva CH) und setzte sich an die Spitze. Vor dem Rennen hatten beide einen Abstand von 8 Punkten. Es könnte also reichen, aber nun war auch der bis dato führende Fabian Bieli (SUI – Aendus-bike-gallery.ch) auf dem Kurs und nur ein grober Fehler hätte seinen Punktevorsprung zu Nichte machen können. Aber im Ziel wurde Bestzeit angezeigt und somit war klar, der Seriensieger ist Fabian Bieli, vor Maxime Chapius und Felix Klee. Aber natürlich war die Spannung noch greifbar, schließlich ging es um den Tagessieg. Nur noch vier Fahrer waren auf der Strecke. Dominik Gspan (SUI – ewz mountainbiketeam loop) kam als nächstes über die Ziellinie und wieder Bestzeit. Danach der Junior Noel Niederberger (SUI – Scott 11) und noch einmal zeigte die Anzeigetafel ein Minus an. Jetzt waren alle auf die Zeit von Nick Beer gespannt. Als er auf dem Hang erschien, vermochte keiner zu sagen, ob es reichen würde. Aber Beer bewies seine Klasse und unterbot mit einer Zeit von 3:26.597 Minuten ein weiteres Mal um 2,5 Sekunden. Nun war nur noch Lars Peyer auf dem Kurs und allen stand die Frage ins Gesicht geschrieben: Ist er wirklich in der Lage, Nick Beer im Rennlauf zu schlagen? Er passierte die Ziellinie und alle winkten ab. Er hat es nicht geschafft und musste sich mit 1,5 Sekunden hinter Beer auf dem zweiten Platz einreihen. Damit stand das Ergebnis fest, Beer gewinnt vor Peyer, gefolgt von Niederberger, Gspan, Bieli und Chapius. Damit sind immerhin zwei Juniorenfahrer unter den Top 6 und sogar auf dem Podest in der Gesamtwertung. Es scheint also eine hoffnungsvolle Zukunft für die Schweizer Downhillszene bevorzustehen, schließlich ist nun die Saison abgeschlossen und alle blicken auf 2013.

Lars Peyer - SDC Bellwald 2012
# Lars Peyer gewann den Seeding Run, musste sich im Rennen aber Nick Beer geschlagen geben

Bellwald war wie immer eine Reise wert, es gibt wohl kein geeigneteres Rennen für den jährlichen Saisonabschluss und somit wird auch im nächsten Jahr das Finale im schönen Wallis ausgetragen.

Die Ergebnisse aus Bellwald seht ihr hier:

Results FinalRun Bellwald2012

Weitere Informationen

findet ihr auf ixsdownhillcup.com oder deren Facebook-Seite.

Infos & Text: PM iXS Downhill Cup Organisation
Fotos: Thomas Dietze

Die neuesten Kommentare
  1. benutzerbild

    Jeronimo

    dabei seit 01/1970

    sehr gut flo ;) sind des alle oder kommen noch welche dazu ?
  2. benutzerbild

    Anzeige

  3. benutzerbild

    Flo356

    dabei seit 12/2009

    Vorerst sind es alle. Es ist möglich, dass noch einige, wenige dazukommen werden. Um euch das Suchen zu erleichtern, habe ich jeweils die Namen aus der Rangliste verwendet.
  4. benutzerbild

    -Kiwi-

    dabei seit 08/2004

  5. benutzerbild

    werwurm

    dabei seit 08/2007

    irgendwie habe ich kein Glück mit den Fotos die letzten 3 Rennen :-/
  6. benutzerbild

    Jeronimo

    dabei seit 01/1970

    gibts irgendwo nen video bericht übers renenn ?

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Kurze Einschätzungen sind ok, Floskeln wie das sieht **beliebiges Schimpfwort einsetzen** aus oder ähnliches sollten im Sinne einer sachlich geführten Diskussion vermieden werden. Entsprechende Beiträge werden ggf. gelöscht.

Bitte sei höflich!