HomeAllgemeinFMB World Tour 2012: Die größten Highlights der Freeride-Saison – mit vielen Fotos und Videos! — 12. Oktober 2012 11:25

FMB World Tour 2012: Die größten Highlights der Freeride-Saison – mit vielen Fotos und Videos!

Von

Mittlerweile im dritten Jahr, begeisterte die FMB World Tour auch 2012 mit großartiger Action, atemberaubenden Tricks, diversen Newcomern und spektakulären Strecken wie der Red Bull Berg Line oder dem diesjährigen Rampage-Gelände. Der Gesamtsieger kommt wie im letzten Jahr aus Kanada und heißt einmal mehr Brandon Semenuk – das Allroundtalent hat im zweiten Teil der Saison kräftig aufgeholt und knapp, aber verdient vor Martin Söderström und Newcomer Thomas Genon gewonnen.

Um euch eine Übersicht der spannendsten Wettkämpfe in 2012 zu geben, haben wir euch die besten Videos, Bilder und Berichte in diesem umfangreichen Thema zusammengefasst – inklusive Links zu Bilderserien, Ergebnissen und wichtigen Infos.

FMB World Tour podium 2012
# FMB World Tour Podium 2012: Martin Söderström, Brandon Semenuk, Thomas Genon (v.l.n.r.)

Alle Events haben wir aus Platzgründen nicht aufgeführt – die folgende Auswahl ist eine Zusammenfassung der spektakulärsten Events.

Vienna Air King, Wien/Österreich

Die Saison begann mit dem Vienna Air King, mittlerweile einer festen Institution im jährlichen FMB-Veranstaltungskalender. Mit einem wahren Trickfeuerwerk präsentierten sich sämtliche Slopestyler in Bestform, allen voran Sam Pilgrim: Der Engländer konnte mit einem Backflip tabletop vom Step down, Nohand Backflips, 360 tailwhips und 720ies überzeugen und machte schon im 1. Finallauf alles klar.
Auf Platz 2 folgte sein britischer Landsmann Sam Reynolds, der mit Flip Whips, Double Tailwhips und Nohand Backflips jede Menge punkte sammeln konnte. Kraftpaket Andreu Lacondeguy zog hohe 360 flatspins, 360 whips und flip-whippte auf Platz 3.

Wermutstropfen des Events war der heftige Sturz von Martin Söderström, der bei einem der Doubles mit dem Kopf voran einschlug. Er tat sich zwar nichts Ernsthaftes, konnte aber nicht wirklich ins Geschehen eingreifen. Sein Landsmann Linus Sjöholm war der heimliche Gewinner des Events: Durch den Gewinn des Best Trick Awards heimste er die Wild Card für die Red Bull Berg Line ein.

Hier geht es es zum kompletten Bericht des Events.

  • 1.         Sam Pilgrim  (GBR, NS BIKES)
  • 2.         Sam Reynolds (GBR, POLYGON)
  • 3.         Andreu Lacondeguy (ESP, YT INDUSTRIES)
  • 4.         Szymon Godziek (POL, DARTMOOR BIKES)
  • 5.         Linus Sjöholm (SWE, YT INDUSTRIES)
  • 6.         Jakub Vencl (CZE, ROSE VERSAND)
  • 7.         Amir Kabbani (GER, MONGOOSE)
  • 8.         Loius Reboul (FRA, YT INDUSTRIES)
  • 9.         Thomas Genon (BEL, UMF VELO TEAM)
  • 10.      Patrick Leitner (AUT)
  • 11.      Lance McDermott (GBR, SARACEN BIKES)
  • 12.      Antoine Bizet (FRA, KONA)
  • 13.      Tomas Zejda (CZE, DARTMOOR BIKES)
  • 14.      Bartek Obukowicz (POL, NS BIKES)
  • 15.      Ray Samson (GBR)
  • 16.      Pavel Alekhin (RUS, HELLRIDE)
  • 17.      Simon Kirchmann (GER, BERGAMONT)
  • 18.      Marcin Rot (POL)
  • 19.      Blake Samson (GBR)
  • 20.      Bienvenido Aguado (ESP, YT INDUSTRIES)
  • 21.      Yannick Granieri (FRA, POLYGON)
  • 22.      Richard Fert (FRA)
  • 23.      Fred Austruy (FRA)
  • 24.      John Alm Högman (SWE, SCOTT)
  • 25.      Alfred Scholtze (AUT, UMF VELO TEAM)
  • 26.      Anton Thelander (SWE)
  • 27.      Ramon Hunziker (SUI, TREK)
  • 28.      Matt MacDuff (CAN)
  • 29.     Adrian Tell (NOR)
  • 30.     Romain Baghe (FRA)

Vienna Air King 2012 – Highlights from Peak on Vimeo.

VAK 2012 - Sam REYNOLDS by Ale DiLullo [Vienna Air King]
# VAK 2012 – Sam Reynolds flippt hoch raus. Foto: Ale Di Lullo


# Andreu Lacondeguy flippte auf Platz 3. Foto: Ale di Lullo


# VAK 2012 – Siegerehrung. Foto: Ale Di Lullo


# Linus Sjöholm heimst die Wild Card für die Berg Line ein. Foto: Bartek Wolinski

Rivella Rocket Air, Thun/Schweiz

In Wien war er noch gestürzt, in Thun räumte Martin Söderström dafür ab: Neben dem Finale des RRA gewinnt er auch noch den “Best Style Award”. Mit Barspin 2 tailwhips und 360 whips wurde er knapp vor Sam Pilgrim Erster, auf Platz 3 folgte der Franzose Antoine Bizet.

Hier geht es zum kompletten Bericht.


# Ergebnisliste Final

Rivella Rocket Air Slopestyle Thun 2012 from newSEASON on Vimeo.


# Yannick Granieri in Thun


# Siegerpodest Rivella Rocket Air

Red Bull Berg Line, Winterberg/Deutschland

Die Saison war im Mai noch früh, dennoch stand mit der Red Bull Berg Line im Rahmen des Dirtmasters Festivals schon eins der Highlights auf dem Programm. Nahezu die gesamte Weltelite des Slopestyle- und Freeride-Sports war vor Ort – teilweise gesetzt durch ihr Ranking in der FMB-Tour, teilweise durch Wildcards oder Qualifikationsergebnisse am Start.

Schon lange vor dem Wettkampf geisterten die ersten Fotos der riesigen Sprünge des Contests durch die Weiten des Internets – und auch die Fahrer waren nach dem ersten Trackwalk angesichts des 8m-Startdrops, des mächtigen Wallrides, der zwei nicht weniger mächtigen Doubles und weiteren Abschussrampen sichtlich beeindruckt. Im Training wehte fast durchgehend ein kräftiger Wind, sodass die Probeläufe nicht allzu risikolos waren. Trotz schlechter Wettervorhersage war es am Finaltag dann trocken, sodass die Berg Line planmäßig über die Bühne gehen konnte.

Nach dem dritten Platz beim Vienna Air King konnte YT-Teamfahrer Andreu Lacondeguy in Winterberg ganz nach vorne fahren: Mit einem Double Backflip und weiteren erstklassigen Tricks sicherte er sich den Sieg vor Sam Reynolds und Sam Pilgrim – durchaus umstritten, denn Reynolds zeigte ebenfalls einen Double Backflip, gefolgt von einem Double Tailwhip. Der doppelte Rückwärtssalto der beiden Fahrer markierte auch gleichzeitig den Best Trick Award, der am Vortag wetterbedingt ausfallen musste und der Einfachheit halber während dem Finale ausgefahren wurde.

Foto
# Die Top 6 der Berg Line

Weiterführende Links:

Die drei Sieger: Reynolds, Lacondeguy, Pilgrim
# Die drei Sieger: Reynolds, Lacondeguy, Pilgrim

Dirt Masters Winterberg Vorschau-2
# Am Tag vor Beginn der Dirtmasters – schlechtes Wetter

Dirt Masters Winterberg Vorschau-4
# Regen und Hagel…

McCaul Flipsequenz - Red Bull Bergline
# McCaul Flipsequenz – Red Bull Bergline

Liebe Zuschauer...
# Liebe Zuschauer…

Peter Henke Flipsequenz BIG
# Peter Henke Flipsequenz BIG

Mc Caul schießt sich aus dem Finale
# Mc Caul schießt sich aus dem Finale

Lost helmet...
# Lost helmet…

Sequenz Cam Zink - 360 Drop Crash
# Sequenz Cam Zink – 360 Drop Crash

Startdrop
# Startdrop

Darren Berrecloth
# Darren Berrecloth

Pyrotechnik
# Pyrotechnik

26TRIX, Leogang/Österreich

Der 26TRIX Wettkampf während des Out of Bounds-Festivals ließ die Freeride-Welt aufhorchen: Der bisher in den vorderen Rängen noch nicht allzuoft in Erscheinung getretene Belgier Thomas Genon begeisterte die Zuschauer und holte den ersten Platz, gefolgt von Martin Söderström und Sam Reynolds. Der Sieger-Lauf von Genon: Front Flip am ersten Sprung, 360 barspin to x-up, Double Tailwhip, Decade, Tailwhip und ein extrem riesiger 360 Flatspin am letzten Sprung. Martin Söderström war dicht an Genons Tricklevel, der mit einem Triple Tailwhip am ersten, einem nac-nac seat grab, gefolgt von einem 360, 360 double Tailwhip, Tailwhip und 360 Table top begeisterte.
Vom 20-Jährigen Sam Reynolds, ebenfalls bestens aufgelegt, kam ein Flipwhip, 360 x-up, Flip Nohand, 360 whip, straight air und ein massiver Double Backflip am letzten Sprung. Den Sieg hätten wohl alle drei verdient, Genons Run allerdings bestach durch Präzision, Sauberkeit, Variation und extreme Airtime. FMB-Titelverteidiger Brandon Semenuk konnte aufgrund einer Verletzung nicht ins Geschehen eingreifen.

NAME BIB NAT AGE TEAM SCORE
1. Thomas Genon 22 BEL 18 UMF VELO TEAM 96.67
2. Martin Söderström 18 SWE 21 SPECIALIZED 95.67
3. Sam Reynolds 25 GBR 20 POLYGON 95.00
4. Yannick Granieri 27 FRA 25 POLYGON 93.67
5. Sam Pilgrim 16 GBR 21 NS BIKES 88.33
6. Jakub Vencl 29 CZE 22 ROSE VERSAND 80.67
7. Szymon Godziek 24 POL 20 DARTMOOR BIKES 77.33
8. Mitch Chubey 21 CAN 23 MORPHEUS CYCLES 67.67
9. Anton Thelander 114 SWE 17 BEDDO 64.67
10. Brett Rheeder 14 CAN 19 TREK 63.00
11. Peter Henke 28 GER 19 SCOTT 50.33
12. Anthony Messere 20 CAN 16 MORPHEUS CYCLES 48.33
13. Cameron McCaul 30 USA 26 TREK 17.33
14. Mike Montgomery 13 USA 25 SPECIALIZED 13.67
15. Lance McDermott 19 GBR 26 SARACEN BIKES

Mehr Infos gibt es hier im kompletten Bericht.

26trix Siegerehrung
# 26trix Siegerehrung

26trix
# Schöner 360 flatspin

13 Thomas Genon 26trix b nachbauer
# Gewann mit Präzision: Thomas Genon. Foto: Boris Nachbauer

 

Châtel Mountain Style, Châtel/Frankreich

Wir bleiben in den Bergen: Der Châtel Mountain Style ist traditionell eher abfahrts- und als Big Mountain-Event weniger tricklastig, weswegen hier besonders die Freerider am Zug waren. Daher war es keine Überraschung und zudem eine Genugtuung, dass Brandon Semenuk als vielseitigster und technisch versiertester Fahrer den ersten Platz holte. Er zeigte im oberen Teil zwei absolut filmreife 360-Drops, gefolgt von einer stimmigen Downhillsektion, Backflip am Ziel Step Down und No Hander am Zielgap. Zweiter wurde Cam Zink mit einer actiongeladenen Linie, gefolgt vom Kalifornier Kyle Strait, der eine flüssige Downhillvariante des Kurses fuhr.

  1. Brandon Semenuk
  2. Cam Zink
  3. Kyle Strait
  4. Kelly McGarry
  5. Andreu Lacondeguy
  6. Nico Vink
  7. Sam Pilgrim
  8. Kurt Sorge
  9. Anthony Messere
  10. Pierre Edouard Ferry

Den kompletten Bericht mit Fotos von Constantin Fiene gibt es hier.

 

Semenuk, Sorge, Zink, McCaul am Start
# Semenuk, Sorge, Zink, McCaul am Start

Konzentration
# Konzentration

 4MX7871
# Mächtig dicke Sprünge

 4MX7965
# Über die Hip im oberen Teil der Strecke

 4MX8160
# Unten warteten verschiedene Hip-Absprünge

 4MX8858
# Beim Best Trick-Contest abends

iXS Slopestyle at Crankworx Les 2 Alpes, Les 2 Alpes/Frankreich

Crankworx in Europa: Das beliebte Mega-Event aus Kanada wurde in diesem Jahr erstmals nach Frankreich exportiert und mit ihm der Slopestyle, eins der Highlights des Events. Der von iXS präsentierte Slopestyle-Contest war in diesem Jahr ein Befreiungsschlag für Brandon Semenuk, der die Premiere dieses Slopestyle-Events in Les 2 Alpes gewinnen konnte.
Der Kanadier überzeugte mit hoher Trickvielfalt, 360ies in beide Richtungen, Flipwhips und einem hohen Backflip über das Roadgap – bei diesem Trick war Sam Pilgrim zuvor noch gestürzt.
Zweiter wurde der völlig aus dem Nichts erschienene junge Franzose Leo Delfour Barrsacq, der überhaupt nur mit Wildcard am Pro-Contest teilnehmen konnte: Er spulte ein wahres Trickfeuerwerk ab, flippte in die Wing und wieder hinaus, zeigt 360er vom Skinny Drop, 720er, Tuck Nohand Backflips auf die Wing und einen Superman Nothing zum Abschluss. Damit wurde er verdient Zweiter, der Schwede Martin Söderström wurde Dritter.

Crankworx Slopestyle Les 2 Alpes - Ranking
# Crankworx Slopestyle Les 2 Alpes – Ranking

Day 1 Crankworx Les 2 Alpes from Crankworx on Vimeo.

Day 2 Crankworx Les 2 Alpes from Crankworx on Vimeo.

Day 3 Crankworx Les 2 Alpes from Crankworx on Vimeo.

Day 4 Crankworx Les 2 Alpes from Crankworx on Vimeo.

Day 5 Crankworx Les 2 Alpes from Crankworx on Vimeo.

Day 6 Crankworx Les 2 Alpes from Crankworx on Vimeo.

Mehr Infos gibt es in diesem Thema.

Highlights of Crankworx Les 2 Alpes 2012 from Crankworx on Vimeo.

Crankworx Les 2 Alpes - Slopestyle
# Crankworx Les 2 Alpes – Slopestyle

Claymore Challenge, Northfield/USA

Wer Claymore sagt, muss auch Brandon Semenuk sagen: Der Kanadier ist die letzten drei Jahre im Slopestyle in Northfield nicht zu schlagen gewesen und auch dieses Jahr konnte ihm kein Konkurrent das Wasser reichen. Der Kanadier fuhr auf einem immens hohen Niveau mit Flip-Whips, 360 Whips und einem corked 720 und sicherte sich so den ersten Platz.
Für die progressiven Tricks sorgten jedoch andere: Der Fünftplazierte Sam Pilgrim sorgte mit dem ersten im Contest gesprungenen Backflip Drop von einem flachen Absprung ebenso für Begeisterung wie der Kanadier Brett Rheeder mit einem Frontflip Drop vom selben Sprung, der sich dafür mit Platz 2 belohnen konnte. Martin Söderström auf Platz 3 fuhr ebenfalls fulminant und überzeugte mit Double Tailwhips und einem 360 Tailwhip über den ersten Step-Down.

Final Results 1
# Final Results 1

Mehr Infos über das Slopestyle-Finale gibt es in diesem Link, außerdem haben wir noch einen Bericht des Best Trick-Contests.

2012 Claymore Challenge – Best Trick from Lucent Productions on Vimeo.

2012 Claymore Challenge – Slopestyle Finals from Lucent Productions on Vimeo.

Siegerpodest: Schweden, Kanada, Kanada
# Siegerpodest: Schweden, Kanada, Kanada

Bearclaw Invitational, Mt. Washington/Kanada

Wieder Brandon Semenuk, wieder im ersten Lauf alles klargemacht: Der Kanadier ist aktuell das Maß aller Dinge und holte im FMB World Tour-Ranking mächtig auf. Zweiter wurde Nachwuchs-Star Brett Rheeder, der schon beim Colorado Crankworx auf sich aufmerksam machen konnte, Dritter der junge Anthony Messere.

1 Semenuk Brandon 96.33
2 Rheeder Brett 91.33
3 Messere Anthony 89.67
4 Granieri Yannick 87.33
5 Soderstrom Martin 82.67
6 Berrecloth Darren 81.67
7 Fogelquist Jack 76.00
8 Genon Thomas 73.67
9 Watts Greg 71.00
10 Genovese Paul 70.33
11 Zink Cam 68.33
12 Wyper Justin 67.67
13 Mccaul Tyler 64.67
14 Wallace Reece 64.00
15 Groves Casey 62.00
16 Howard Ryan 57.33
17 Strait Kyle 56.33
18 Lunn Jordie 55.00
19 McGarry Kelly 52.33
20 Hunziker Ramon 46.67
21 Taylor Andrew 37.33
22 Goldman Jamie 0.00

Mehr Fotos gibt es hier im Thread und auch aus der Qualifikation gibt es Bericht und Fotos – an dieser Stelle.

2012 Bearclaw Invitational Pro Finals on Pinkbike

Claw’s Pro-Line Course Run on Pinkbike

 1. Brandon Semenuk (Mitte), 2. Brett Rheeder (links), 3. Anthony Messere (rechts)
# 1. Brandon Semenuk (Mitte), 2. Brett Rheeder (links), 3. Anthony Messere (rechts)

Brett Rheeder: Flip Whip. Foto: Fraser Britton
# Brett Rheeder: Flip Whip. Foto: Fraser Britton

Semenuk: Truckdriver Step-Up!
# Semenuk: Truckdriver Step-Up!

Anthony Messere - Tailwhip Step down
# Anthony Messere – Tailwhip Step down

Podium
# Podium

—————————–

Quelle: Bilder und Video – pinkbike.com

Red Bull Joyride at Kokanee Crankworx, Whistler/Kanada

Der Slopestyle des Crankworx-Festivals in Whistler ist seit jeher die Institution, wenn es um Slopestyle-Events erster Klasse geht – auch dieses Jahr gab es jede Menge Highlights und eine dicke Überraschung an der Spitze: Thomas Genon gewinnt völlig überraschend und durch Patzer der Favoriten profitierend den Red Bull Joyride und katapultiert sich hoch in die FMB-Jahresrangliste – es wurde also noch einmal ganz spannend, zumal Brandon Semenuk keinen Lauf vernünftig ins Ziel bringen konnte, Martin Söderström hingegen auf Platz 2 fuhr – vor dem Finale bei der Rampage konnten nun also noch drei Fahrer FMB-Champion 2012 werden.

Einen umfangreichen Bericht haben wir hier für euch – inklusive vielen Fotos vom Finale.

1. Thomas Genon 90.20
2. Martin Soderstrom 86.80
3. Cam McCaul 82.80
4. Brett Rheeder 80.60
5. Anthony Messere 79.40
6. Casey Groves 78.60

Crankworx Whistler 2012 – Red Bull Joyride from Crankworx on Vimeo.

Backflip Tucknohand über 20m - reichte nicht für den Sieg
# Backflip Tucknohand über 20m – reichte nicht für den Sieg

Dishsequenz mit Tailwhip
# Dishsequenz mit Tailwhip

Der wohl bekannteste Zielbereich aller Bikeparks
# Der wohl bekannteste Zielbereich aller Bikeparks

Die Fahrer wurde richtig gefeiert
# Die Fahrer wurde richtig gefeiert

Martin Söderstrom
# Martin Söderstrom

Thomas Genon winner of crankworx 2012
# Thomas Genon – Crankworx-Gewinner 2012

RedBull Joyride Podium
# RedBull Joyride Podium

Red Bull Rampage 2012, Virgin/Utah

Sagenumwogen, Freeride pur, mitten in der Wüste: Das ist die Red Bull Rampage, die nach einem Jahr Pause nun wieder in den staubigen Klippen Utahs stattfand. Der Contest wurde nicht wie beim letzten Mal in 2010 von einem einzigen Trick des Events (Cam Zinks 360er) dominiert, vielmehr gab es extrem viele hochwertige und flüssige Läufe zu sehen. Kurt Sorge gewann den Event des Jahres mit 86.75 Punkten – weit vor dem Überraschungs-Zweiten Antoine Bizet und dem Utah-Local Logan Binggeli (nicht weniger überraschend). Auch hier verweisen wir auf unseren sehr umfangreichen Abschlussbericht der Rampage sowie die weiteren sehr sehenswerten Berichte mit vielen Bildern von Hoshi Yoshida.

47076 10151103095193790 1507915716 n

Erster Tag – die Highlights in Bildern

Qualifikation – Die Highlights in Bildern

Samstag – die Highlights in Bildern

Finaler Abschlussbericht der Rampage

2 Cam McCaul
# Cam McCaul hatte gut lachen – ein solider siebter Platz und perfekte Runs inklusive Canyon Gap

3 Semenuk
# Brandon Semenuk war nach seinen beiden Sturz-Läufen bedient – gewann aber wegen Martin Söderströms Patzer doch noch die FMB World Tour

26 doerfling-4
# James Doerfling fuhr im Beachstyle mit Tanktop auf Platz 6

28 bizet-2
# Antoine Bizet kugelte im ersten Run den Berg runter – fuhr im zweiten Run jedoch sensationell auf Platz 2

34 kurtsorge-2
# Gewinner: Kurt Sorge, hier beim großen Oakley Sender

Cam McCaul Canyon Gap Rampage 2012
# Cam McCaul beim Canyon Gap – perfekter Shot von Hoshi Yoshida

70 BM6I4106
# Gewinner der Rampage 2012: Kurt Sorge

Gesamtsieger der FMB World Tour: Brandon Semenuk

rb rampage fmba-overall-winner utah-2012 by-aledilullo-6243 Am Ende hat er es trotz zwei sturzreichen Runs bei der Rampage doch geschafft: Brandon Semenuk gewinnt zum zweiten Mal in Folge nach 2011 auch in diesem Jahr die FMB World Tour.

Der Kanadier ist ein absolutes Allroundtalent: Er ist schnell, technisch absolut versiert und kommt sowohl auch kleinen Dirtsprüngen wie auch auf Riesenschanzen bestens zurecht. Mehr als seine Mitstreiter vereint er alle Eigenschaften in sich, die einen Nummer 1-Athleten ausmachen: Tricktechnische Perfektion, Versiertheit in heftigem Big Mountain-Gelände, keine Angst vor großen Sprüngen und eine extrem saubere Fahrweise – plus eine hohe Konstanz, wie er gegen Ende der Saison bewiesen hat.

Neben nur wenigen Misserfolgen konnte er 2012 den Jump Ship-Contest, den Châtel Mountain Style, Crankworx Les 2 Alpes, die Claymore Challenge, den Slopestyle beim Colorado Freeride Festival und den Bearclaw Invitational gewinnen.

Kurzum – ein echter Champion. Wir sagen nochmal Herzlichen Glückwunsch und freuen uns auf ein spektakuläres 2013!

Alle Gesamtergebnisse der FMB World Tour gibt es in dieser PDF nachzulesen.

——————————

Foto Brandon Semenuk: Ale die Lullo

screen-shot-2012-10-09-at-101759

Semenuk Transfer Drop Rampage 2012
# Semenuk Transfer Drop Rampage 2012


Kurzlink zu diesem Artikel:

Ähnliche Artikel

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Kurze Einschätzungen sind ok, Floskeln wie das sieht **beliebiges Schimpfwort einsetzen** aus oder ähnliches sollten im Sinne einer sachlich geführten Diskussion vermieden werden. Entsprechende Beiträge werden ggf. gelöscht.

Bitte sei höflich!

Mehr in Allgemein, FMB World Tour, Veranstaltungen
hessen_verbot
Zum Bike-Verbot in Hessen: 2. Runder Tisch zum Waldgesetz aus Biker-Sicht erfolgreich

Am 08.10.2012 fand auf Einladung der Umweltministerin Lucia Puttrich der zweite Runde Tisch zum neuen Hessischen Waldgesetz statt, der insbesondere aus Biker- und DIMB-Sicht erfolgreich...

Schließen