HomeAllgemein33Stunden RadQuartier: Die etwas längere Indoor-Session [Bericht & Video] — 19. Oktober 2012 16:03

33Stunden RadQuartier: Die etwas längere Indoor-Session [Bericht & Video]

Von

Was macht man, wenn sich die Fahrer einer Bike- und Skatehalle wünschen, auch mal länger als bis 21 Uhr fahren zu können? Das ganze auf 33 Stunden ausdehnen! So geschehen im RadQuartier in Kirchenlamitz bei Hof, einer der bekanntesten Extremsporthallen des Landes und gleichzeitig Trainingshalle von Pro-Rider Robin Specht. Neben dem Eventbericht gibt es auch noch ein schickes Video der etwas längeren Session – das Wort hat Robin Specht.

33H Session at RadQuartier von waldvogel – mehr Mountainbike-Videos

Am vergangenen Wochenende fand im RadQuartier die 33-Stunden Session statt. 33H nannte sich der Event, der von Samstag 12:00 Uhr bis Sonntag um 21:00 Uhr ausgetragen wurde. Ins Leben gerufen wurde das Ganze durch das Feedback der RadQuartier-Gäste, die sich gewünscht hatten, länger als 21:00 Uhr fahren zu können.

Punkt 12 wanderten die ersten Biker, Skater, Scooterfahrer und Bmxer dann auch pünktlich in die Halle, um alles auf Herz und Nieren zu rocken. Angereist waren die Gäste aus den verschiedensten und weit entferntesten Orten: Ob Frankfurt, München oder auch Pilsen (CZ) war alles dabei. Aber auch Zuschauer aus dem Ort und Freunde der Extremsportszene blieben nicht aus.

Die Skate-Area
# Die Skate-Area des RadQuartiers beim Dirt/Street-Roadtrip – diese war bei der 33h-Session weitaus besser gefüllt

Für den Abend hatte die Extremsporthalle aus Oberfranken extra einen DJ organisiert, welcher mit musikalischer Unterstützung neben RedBull dafür sorgte, dass ausreichend Energie für die Nacht vorhanden war. Sogar ein kleiner Contest wurde kurzerhand aus dem Boden gezaubert, bei dem die Fahrer sich in Highest Bunnyhop, Highest Walltap (an der neuen Wall in der Miniramp) und Besttrick in der Rampe messen konnten.

Gewinner des Highest Bunnyhop wurde Michal Fary Farek, ein Bmx-Fahrer aus Tschechien, den höchsten Tap an die Wall konnte Tobias Schrempf an die Wand klatschen und beim Best Trick wurde die Preise unter den Fahrern aufgeteilt, da es einfach zu schwierig war unter diesem Trickfeuerwerk den einen, besten Trick zu finden. Zu gewinnen gab es neben den neuen RadQuartier Textilien auch DVDs und anderen Stuff der Firma Blackriver Ramps sowie Beutel und Taschen von Telekom.

Robin machte den Contest-Moderator und Judge
# Robin Specht als Organisator und Judge – hier während der Dirt/Street-Tour

Aber auch nach dem Wettbewerb, welcher erst um Mitternacht startete und bis in die frühen Morgenstunden ging sollte es für einige nicht genug sein – und so wurde die Nacht zum Tag für einige Fahrer. Andere, deren Reserven schon am Ende waren, suchten sich eine bequeme Ecke und versuchten zu schlafen.

Neben dauerhafter Musik 33 Stunden lang, kamen und gingen die Gäste des RadQuartiers, was ein bunt gemischtes Publikum und eine gute Session zufolge hatte. Die erste 33Stunden-RadQuartier-Session war ein voller Erfolg und wird sicherlich nicht das letzte Event dieser Art gewesen sein!

——————–

Das RadQuartier ist definitiv mal einen Besuch wert – alle Infos gibt es auf http://www.radquartier.com.

Text/Video: Robin Specht


Kurzlink zu diesem Artikel:

Ähnliche Artikel

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Kurze Einschätzungen sind ok, Floskeln wie das sieht **beliebiges Schimpfwort einsetzen** aus oder ähnliches sollten im Sinne einer sachlich geführten Diskussion vermieden werden. Entsprechende Beiträge werden ggf. gelöscht.

Bitte sei höflich!