HomeMagazinMedienReise & Spot-GuidesWie Gott in Spanien – zu Gast im Bikepark La Fenasosa [Spot-Check] — 7. Januar 2013 20:25

Wie Gott in Spanien – zu Gast im Bikepark La Fenasosa [Spot-Check]

Von

Der spanische Bikepark La Fenasosa ist ein Ort, wie von Gott gepredigt. Multi-Kulti steht dabei nicht nur für die Besitzer, sondern wird auch im übertragenen Sinne gepflegt: Deutsche Professionalität trifft hier auf schweizer Liebe fürs Detail, südländische Atmosphäre und spanisches Essen – gekocht, organisiert und gelebt von einem Belgier.


#
La Fenasosa – Spanien

„El jefe“, Jean-Philippe, des Bikeparks La Fenasosa ist ein Mann, der keine Kompromisse kennt. Zumindest dann nicht, wenn es um das Wohl und den Aufenthalt seiner Gäste geht. Seit rund 5 Jahren betreibt der ehemalige Moto-GP-Fahrer den Park auf seinem Privatgrundstück in der Nähe von Alicante: Ein 1.000-Hektar großes Anwesen mit einem kleinen Schloss, in welchem die Besucher königliche Unterkunft finden, eine gesellige Zeit verbringen und hausgemachte Spezialiäten, hauseigenen Wein und wenn sie Glück haben, auch frisch gesammelte Pilze verköstigen dürfen. Wir hatten! Ein kulinarisches Highlight ist auch die valenzianische Paella zur Mittagszeit.

P1040692
# Trails wohin das Auge blickt.

Ganz schön ritterlich, rustikal – wie aus einer anderen Zeit. Qualitäten, die man heute oft vermisst. Und dennoch genau  so, wie man es sich in der Postmoderen wünscht. Nachts kein Strom, dunkle Einsamkeit. Landleben, abgeschieden vom Rest der Zivilisation. W-Lan hat es seit kurzem dennoch. Bei so viel Flair kann man schnell den eigentlichen Grund des Aufenthaltes vergessen: Das Biken. Auf dem Anwesen gibt es eine Vielzahl an anspruchsvollen EnduroStrecken, sowie diverse Möglichkeiten auf den Berg hinauf zu kommen. Die angenehmste ist, sich mit einem der ehemaligen Militär-Trucks gen Gipfel shutteln zu lassen. Dicht and dicht gedrängt, jeder in seiner modernen Ritterrüstung, bereit den Berg zu bezwingen. Wir entschieden uns eher für “real” Enduro, eigene Pedalkraft und Halbschale – ok zugegeben: Zwischenzeitlich saßen wir auch im Shuttel.

SPANISCHE LEGENDE, JACOBO SANTANA WAR DOWNHILLER DER ERSTEN STUNDE. NACH 10 JAHREN BIKEABSTINENZ IST ER ZURÜCK AUF ENDURO.


# Via Shuttle zum Startpunkt

Der erste Tag diente der Eingewöhnung: Die schroffen Felsen und größeren Sprünge bieten Herausforderungen, sowie optimale Trainingsbedingungen für Enduristen. Von naturbelassen
Strecken über North-Shore-Brücken, Woodpark bis hin zu Table-Lines – Abwechslung en masse. La Fenasosa hat einiges zu bieten. Der Park folgt da ganz und gar der Einstellung von Jean-Philippe: „Wenn schon Biken, dann richtig.“

GOOD TIMES, FEINSTES ESSEN & BESTE GESELLSCHAFT INKLUSIVE: LA FENASOSA IST EIN ORT, AN DEN MAN GERNE ZURÜCKKOMMT.


# Enduro-tauglich

Beste Reisezeit: Frühjahr und Herbst [im August wegen Hitze geschlossen]
Strecken: über 10 für´s Enduro geeignete Tracks
Unterkunft: Im Schloss auf dem 19. Jahrhundert direkt auf dem Anwesen. Vollpension
115 Euro – pro Tag und Person / oder 170 Euro – pro Tag und Doppelzimmer
Preis: 16 Euro – Zugang zum Gelände – Tag / 15 Euro – Shuttle – Tag
Anreise: via Flugzeug nach Alicante – Abholung nach Absprache möglich
Kontakt: lafenasosa.com

P1040571

P1040575

P1040579

P1040596

P1040604

P1040618

P1040628

P1040650

P1040665

P1040680

P1040685

P1040699

P1040706

P1040711

P1040724

P1040535

P1040563

——————————————————————————-

Text und Bilder: Robin Schmitt [Enduro Magazin]

Weitere Infos: enduro-mtb.com/magazin/


Kurzlink zu diesem Artikel:

Ähnliche Artikel

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Kurze Einschätzungen sind ok, Floskeln wie das sieht **beliebiges Schimpfwort einsetzen** aus oder ähnliches sollten im Sinne einer sachlich geführten Diskussion vermieden werden. Entsprechende Beiträge werden ggf. gelöscht.

Bitte sei höflich!

Mehr in Reise & Spot-Guides
large_IMG_2972
Bridge Cape Pioneer Trek: Fotostory vom Etappenrennen in Südafrika

Wenn man an Etappenrennen in Südafrika denkt, kommt einem im Normalfall das Cape Epic in den Sinn - daneben gibt es aber noch weitere Rennen...

Schließen