HomeAllgemeinTracey Hannah wieder auf den Beinen: Interview nach ihrer Genesung — 15. Januar 2013 10:45

Tracey Hannah wieder auf den Beinen: Interview nach ihrer Genesung

Von

Tracey Hannah ist wieder gesund und munter auf den Beinen. Nachdem sich die junge und talentierte Australierin beim World Cup im französischen Val D´Isère den Oberschenkel gebrochen hatte, war von ihr lange Zeit nichts mehr zu hören. Nun ließ sie über ihr Team United Ride mitteilen, dass sie wieder voll genesen sei und bereits mitten im Training stecke.

Um Traceys “Comeback” auf dem Bike zu feiern, wurde ihr von ihrem Team ein kleines Interview samt Video spendiert. Wer Traceys Antworten genau verfolgt dürfte schnell feststellen, dass es bei United Ride wohl die eine oder andere Veränderung geben wird. So spricht Tracey beispielsweise von einer Team-Präsentation in einem exotischen Land. Wer die MTB-Industrie in jüngster Zeit im Auge behalten hat, könnte sich mit dieser Aussage bereits den einen oder anderen Zusammenhang zusammenreimen.


# Tracey Hannah kurz vor ihrem schweren Sturz beim World Cup in Val D´Isèsre. 

Wir erinnern uns noch alle an Traceys schweren Sturz beim World Cup in Val D´Isère im vergangenen Jahr. Sieben Monate nach ihrer OP am Oberschenkel ist sie wieder zurück auf dem Bike und motivierter denn je zu vor. Zeit, sich mit ihr nach einer Arbeitseinheit im französischen Alltricks Büro zu treffen. – Hutchinson United Ride

Tracey Hannah : Back on her feet! from UNITEDRIDE on Vimeo.

Fangen wir mit der Frage an, die wohl alle am meisten interessiert: Wie geht es deinem Bein und kannst du nächste Saison wieder an den Start gehen?

Was für eine Erfahrung! Bis zu dem Zeitpunkt, als ich mir meinen Oberschenkel gebrochen habe, hatte ich mir noch nie einen Knochen beim DH-Fahren gebrochen. Ich musste auch noch nie zuvor in einem Krankenhaus bleiben. Als ich realisierte, dass man mich mit einem Hubschrauber durch die französischen Alpen in ein Krankenhaus fliegt, stand ich unter Schock. Erst drei Wochen später konnte ich das Krankenhaus verlassen, um zurück in meine australische Heimat zu fliegen.

Während all der Zeit im Krankenhaus und meiner Genesungsphase wusste ich immer, dass ich, egal was kommen würde, 2013 wieder an den Start gehen werde. Darum: Ja, ich werde wieder Rennen fahren. Meinem Bein geht es wirklich gut. Ich fahre viel XC und es fühlt sich gut an. Aktuell warte ich auf mein neues DH-Bike. Der voraussichtliche Liefertermin dürfte der perfekte Zeitpunkt sein, um wieder aufs DH-Bike zu steigen.


# Tracey Hannah @ Alltricks

Wie ist deine Genesung verlaufen? Kannst du mittlerweile wieder ganz normal Rad fahren?

Es ist nicht so, dass ich – im Sinne einer Reha – fast nichts mehr gemacht habe, es ist mehr eine Reduktion meines normalen Trainings. Ich fühle, dass ich täglich stärker und fitter werde. Bisher habe ich noch nicht versucht Downhill zu fahren um zu testen, wie ich mich auf dem DH-Bike fühle, aber je länger es dauert, desto weniger kann ich es abwarten. Auf meinem XC-Bike kann ich es schon wieder ganz gut stehen lassen – ich kann es kaum erwarten, das auch endlich auf dem DH-Bike zu tun. Ihr könnt euch sicher sein, wenn mein neues Bike geliefert wird, fahre ich damit auf direktem Weg aus dem Lieferkarton – so sehr freue ich mich endlich wieder DH-Fahren zu können.

Du warst erstmals im gleichen Team wie dein Bruder Mick, wie hat sich das auf dich ausgewirkt?

Es war schon ok: Er schnarcht sehr laut, er muss immer seine Blaubeeren haben und Bananen müssen bei ihm gelb sein (zwinkert). Er hat mir letzte Saison viel über mein Bike und über das Fahren als solches beigebracht. Er ist sehr aufmunternd – nicht nur zu mir, auch zum gesamten Team. Ich freue mich wirklich sehr, im gleichen Team mit ihm zu fahren. Als ich mir das Bein gebrochen habe, saß er quasi ununterbrochen an meinem Bett – ausgenommen bei seinem Quali- und Rennlauf. Er ist eine Inspiration!


# Dank ihrem Bruder Mick wurde der Krankenhausaufenthalt halbwegs erträglich.

Wie sehen deine Pläne bis zum Start der Saison aus?

Ich werde noch einmal verreisen: nach Übersee an einen exotischen Ort, wo unsere Team-Präsentation stattfinden wird. Hinzu kommt Training auf dem Bike, im Fitnessstudio und in der Arbeit. Ich muss auch wieder lernen DH zu fahren, um auf meinem neuen Bike stärker und schneller zu werden als zuvor. Ich hoffe einige nationale Rennen hier in Australien mitfahren zu können um das Gefühl fürs Rennen-Fahren wieder zu bekommen bevor es mit dem World Cup losgeht.

Wir haben in letzter Zeit einiges über den diesjährigen weiblichen Rennzirkus gehört: Punktevergabe, Preisgelder – was hältst du von der ganzen Sache?

So wie der Frauenrennsport wächst, so wachen auch die Regeln mit ihm. Und sofern sich die Regeln ändern und weiterentwickeln, um Frauen im DH-Sport zu unterstützen, wird auch der Frauenrennsport wachsen. Wir bekommen eine Menge Unterstützung von der Öffentlichkeit und das hilft uns wirklich enorm. Die Sponsoren merken, dass es die Ausgaben wert sind, eine Frau im Team zu haben.


# Tracey Hannah beim Beintraining

Was denkst du über die weibliche Rennszene?

Es ist ein langsamer Prozess aber die Szene wächst definitiv. Was an Talenten nachkommt, ist verrückt – jedes Jahr bemerke ich, wie die Frauen ihre Limits weiter nach oben setzen und schneller und schneller werden.

Auf welche Strecke freust du dich schon am meisten dieses Jahr?

Südafrika: Es ist die schnellste Strecke in dieser Saison. Ich liebe es schnell zu fahren, nicht zu bremsen und große Sprünge zu springen.

Wir wünschen dir viel Glück für die Saison 2013 und können es kaum erwarten dich wieder auf dem Bike zu sehen!

Danke. Ich kann es kaum erwarten, wieder zurück auf die Strecke zu kommen. Nur weil ich mir den Oberschenkel gebrochen habe, heißt das nicht, dass ich nicht weiterhin versuchen werde das zu erreichen, was ich auch vergangenes Jahr erreichen wollte. Wenn du an deinen Zielen festhältst und davon überzeugt bist sie erreichen zu können, kann dich kaum etwas davon abbringen, das zu tun, was du liebst.

Ich möchte alle meinen Sponsoren danken, die mir die vergangene Saison ermöglicht haben: Hutchinson, Morewood, Alltricks, Zodiac, Zéfal, iXS, Bluegrass, Spank, Mavic, e-13, Crankbrothers, 100%, Formula, Fine Ten, ODI, Blackmountain, Leatt, Go Pro, Kronos und Acros.

Tracey Hannah Back On Bike
# Tracey Hannah – Back On Bike

Xc
# Schon jetzt lässt es Tracey beim Training auf dem XC-Bike wieder mächtig fliegen. 

XC tree
# XC-Ausfahrt in Australien

Work
# Neben ihrer MTB-Karriere muss Tracey auch ein ganz normales Arbeitsleben führen. 

Gym leg2
# Dieses Bein machte Tracey im vergangenen Jahr mächtig Kummer. 

drive
# Tracey Hannah – welcome back!

Wir freuen uns, dass Tracey wieder wohl auf ist und sind gespannt, was sie dieses Jahr leisten kann. Bei einem kurzen Gespräch mit ihrem Freund am gestrigen Abend sagte uns dieser auf die Frage, ob Tracey es dieses Jahr mit wieder mit den großen Namen des Sports wie Rachel Atherton aufnehmen kann, Folgendes: “She’s motivated to kick everyone’s ass! Even the boys.”

Viel Erfolg Tracey!

——————————————————————–

Interview & Bilder: United Ride

Weitere Infos: facebook.com/UnitedRide


Kurzlink zu diesem Artikel:

Ähnliche Artikel

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Kurze Einschätzungen sind ok, Floskeln wie das sieht **beliebiges Schimpfwort einsetzen** aus oder ähnliches sollten im Sinne einer sachlich geführten Diskussion vermieden werden. Entsprechende Beiträge werden ggf. gelöscht.

Bitte sei höflich!

Mehr in Allgemein, Interviews, Menschen
Reiseschutz to go: Allianz stellt neue ReiseApp vor [Pressemitteilung]

Viele Radfahrer unternehmen regelmäßig Tages- oder Wochenendtrips ins nahegelegene europäische Ausland. Da gesetzliche Krankenkassen in Deutschland seit dem 1. Januar keinen kostenlosen weltweiten privaten Auslands-Krankenschutz...

Schließen