HomeMagazinEventsFMB World TourSwatch Rocket Air – Sam Pilgrim gewinnt FMB-Event in Thun — 14. April 2013 23:09

Swatch Rocket Air – Sam Pilgrim gewinnt FMB-Event in Thun

Von

Am letzten Wochenende hat mit dem Swatch Rocket Air ein Event der aktuellen FMB-World-Tour im schweizerischen Thun stattgefunden. Auf der großen Jumpline schraubten sich die Starter aus einem internationalen Fahrerfeld hoch bis unter das Hallendach und kämpften um ein Preisgeld in Höhe von insgesamt 10.000 Franken. Am Ende konnt sich der Brite Sam Pilgrim vor Martin Söderström durchsetzen; unsere deutsche Hoffnung Amir Kabbani wurde siebter. Sam Pilgrim zeigte bei seinem Siegeslauf einen riesigen Superflip über den Big Air, einem 540 auf dem Step-up und einem 720 an der Corner und konnte so die Judges überzeugen.

Frontflip unter'm Hallendach - Foto von Andre Maurer
# Frontflip unter’m Hallendach – Foto von Andre Maurer

Ergebnisse Swatch Rocket Air 2013

  • 1 Sam Pilgrim (UK)
  • 2 Martin Söderström (SWE)
  • 3 Brett Rheeder (CAN)
  • 4 Anton Thelander (SWE)
  • 5 Sam Reynolds (GBR)
  • 6 Szymon Godziek (POL)
  • 7 Amir Kabbani (GER)
  • 8 Linus Sjöholm (SWE)
  • 9 Patrick Leitner (AUT)
  • 10 Tomas Zejda (CZE)

Sam Pilgrim freut sich über den Sieg beim Swatch Rocket Air 2013 - Foto von Andre Maurer
# Sam Pilgrim freut sich über den Sieg beim Swatch Rocket Air 2013 – Foto von Andre Maurer

Replay Swatch Rocket Air

Falls ihr den Live-Stream vom Swatch Rocket Air in Thun verpasst haben solltet, könnt ihr euch den gesamten Wettkampf nochmals unter folgendem Link ansehen: Link zum Live-Stream

Pressemitteilung zum Finale des Swatch Rocket Air 2013

Packendes Contest Finale

Grandiose Stimmung in der Thuner Eishalle. 8500 Zuschauer heizten das internationale Fahrerfeld so an, dass diese über sich hinauswuchsen und unglaubliche Tricks auf dem komplett neu designten Kurs zum Besten gaben. Zuoberst auf dem Podest steht dieses Jahr Sam Pilgrim aus Grossbritannien. Auf dem Startdrop zauberte er einen Flip no-hand, gefolgt von einem riesigen Superflip auf dem Big Air, einem unglaublichen 540 auf dem Step-up und einem 720 am Corner. Mit seinem technisch hochanspruchsvollen Run vermochte er die Judges zu überzeugen und holt sich nebst wertvollen Punkten für die Freeride Mountain Bike Worldtour (FMB) auch ein saftiges Preisgeld. Vorjahressieger Martin Söderström aus Schweden landete dieses Jahr auf dem zweiten Platz und begeisterte die euphorische Zuschauermenge unter anderem mit einem Triple Tailwhip auf dem Superkicker. Es reichte jedoch nicht ganz für den obersten Podestplatz. Dafür verwies er Brett Rheeder aus Canada auf den dritten Rang. Dieser zeigte aber nicht weniger imposante Sprünge wie einen gestylten Truckdriver und einen Flip Barspin.

Rekordausgabe des Swatch Rocket Air

Die diesjährige Ausgabe des Swatch Rocket Air übertraf alle Erwartungen. Sowohl die Organisatoren als auch die Sponsoren blicken mit Begeisterung auf einen in allen Bereichen gelungenen Event zurück. Viele Neuerungen trugen zum grossen Erfolg bei und lockten noch mehr Zuschauer als letztes Jahr in die Thuner Eishalle.
Gespannt beobachteten die Veranstalter den Verlauf des erstmalig angebotenen Livestreams.
Zahlreiche Side-Events wie die Flatland-Show mit dem französischen Redbull Fahrer Matthias Dandois beigeisterten gross und klein und rundeten den grössten Schweizer Dirtjump Event ab.

Swatch Rocket Air Rapid Fire from Rocher on Vimeo.

Jérome Hunziker, Organisator und Teil der Flying Metal Crew, zieht am Samstagabend eine äusserst positive Bilanz. „Dank über 200 freiwilligen Helfern konnte dieser Event überhaupt umgesetzt werden. Ihr unermüdlicher Einsatz trägt einen grossen Teil zum Gelingen dieses Anlasses bei.“

Was bringt die Zukunft?

Hunziker bekräftigt aber trotz Wachstum des Events, internationalen Sponsoren und steigenden Zuschauerzahlen die regionale Verankerung des Events. „Wir haben in diesem Jahr unsere Reichweite dank Livestream und Swatch als Sponsor enorm erhöht. Trotzdem kommt immer noch mehr als die Hälfte der Zuschauer und auch die meisten Helfer aus Thun. Es stellt sich also die Frage, wie es mit dem Swatch Rocket Air weitergehen wird. Erbauer des Kurses Ramon Hunziker, der den diesjährigen Event auf dem 25. Rang abschloss, sieht bezüglich Kursbau noch genügend Weiterentwicklungsmöglichkeiten. „Wir haben es bis jetzt Jahr für Jahr geschafft, den Kurs spektakulärer zu gestalten. Die Ideen gehen uns dabei nicht aus, aber es ist natürlich alles eine Frage des Aufwandes.“
Sind wir also gespannt, was uns der Swatch Rocket Air nächstes Jahr alles bieten wird.

Sam Pilgrim sichert sich unter anderem mit einen fetten Decade den Sieg
# Sam Pilgrim sichert sich unter anderem mit einen fetten Decade den Sieg

Abheben, losschrauben, Landung fixieren und sicher ausrollen - fetter 360 nose-dive
# Abheben, losschrauben, Landung fixieren und sicher ausrollen – fetter 360 nose-dive

Flip-Whip: Für das Publikum gab es beim Swatch Rocket Air einiges zu sehen.
# Flip-Whip: Für das Publikum gab es beim Swatch Rocket Air einiges zu sehen.

Nachwuchs-Racer beim Swatch Rocket Air Nipper Race
# Nachwuchs-Racer beim Swatch Rocket Air Nipper Race

Weitere Informationen

  • Quelle: Pressemitteilung Andreas Halter
  • Bilder: spitznagel.ch – André Maurer, Jef Briguet

Kurzlink zu diesem Artikel:

Ähnliche Artikel

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Kurze Einschätzungen sind ok, Floskeln wie das sieht **beliebiges Schimpfwort einsetzen** aus oder ähnliches sollten im Sinne einer sachlich geführten Diskussion vermieden werden. Entsprechende Beiträge werden ggf. gelöscht.

Bitte sei höflich!