Kürzlich präsentierten wir euch bereits die beiden neuen Marin Modelle “Attack Trail” und “Mount Vision” [hier der Artikel], heute haben wir eine weitere Neuheit aus dem Marin County für euch: das 650b All Mountain-Hardtail “Rocky Ridge”. Mit einem soliden Aluminium-Rahmen, einer 130-mm-Pike und 27,5″-Laufrädern soll das neue “Rocky Ridge” für jede Schandtat zu haben sein.

Hardtail-Allzweckwaffen genießen in den USA nach wie vor eine hohe Nachfrage, besonders wenn die Bikes auf dem neuesten Stand der Technik sind. So wundert es nicht, dass Marin für 2014 die Neuauflage des All Mountain-Hartails “Rocky Ridge” auf den Markt bringt. Das Bike soll nicht nur Trail- und Alltags-Biker ansprechen, sondern auch Enduristen eine willkommene Alternative bieten. Neben dem Geländeeinsatz würde sich das stämmige Hardtrail den Ausführungen des Marin-Entwicklungsteams nach, auch durchaus für Dual Slalom- und 4Cross-Rennen eignen.

Marin Rocky Ridge 650b 2014-11
# Marin Rocky Ridge 650b – 2014er Prototyp 

Marin Rocky Ridge 27,5″ – Modell 2014 Prototyp

Wie schon bei den kürzlich vorgestellten Fullies handelt es sich auch beim hier zu sehenden “Rocky Ridge” um einen 2014er Prototyp, der zum einen weder das Finale Design, noch die endgültige Ausstattung präsentiert. Die Rahmenform soll sich bewusst an die Full-Suspension-Modelle anlehnen und mit einem bulligen Rahmen den Einsatzzweck vorgeben: Trails shredden. Um das verspielte Hardtail mit 27,5″-Laufrädern und 420 mm kurzen Kettenstreben geländetauglich zu machen, verpassten ihm seine Entwickler einen 67,5° flachen Lenkwinkel bei einer 130-mm-Federgabel.

Besonderen Wert legte das Entwicklungs-Team auf die Vielseitigkeit des Bikes. So wird man am Tretlager verschiedene Aufnahmen anbringen können, um je nach Einsatzzweck eine Kettenführung mit ICSG-Aufnahme, einen normalen Umwerfer oder einen E-Type-Umwerfer verbauen zu können. Für Steifigkeit am Heck sorgen geschmiedete Ausfallenden mit einer 135×12-mm-Steckachse. Eine genaue Gewichtsangabe oder gar einen Preis konnte man uns zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht nennen.

  • All Mountain-/Trail-Hardtail [auch geeignet für Dual Slalom & 4X]
  • Rahmen für 27,5″-Laufräder ausgelegt
  • Aluminium-Rahmen
  • 67,5° Lenkwinkel [bei 130 mm Federweg]
  • abnehmbare ISCG- und E-Type-Aufnahme
  • 420 mm Kettenstreben
  • 12×135 mm Ausfallenden

Marin Rocky Ridge 650b 2014-13
# Marin Rocky Ridge – geschmiedete Ausfallenden am AM-Hardtail

Marin Rocky Ridge 650b 2014-15
# Rock Shox Pike mit 130 mm Federweg und 27,5″-Laufräder

Rocky Ridge 650b – Entwicklung

Das Marin Entwicklungs-Team im Gespräch über das neue Rocky Ridge.
# Das Marin Entwicklungs-Team im Gespräch über das neue Rocky Ridge.

Rocky Ridge Entwicklung: abnehmbare ISCG-Aufnahme
# Rocky Ridge Entwicklung: abnehmbare ISCG-Aufnahme

Die verschiedenen Aufnahmen in der Übersicht.
# Die verschiedenen Aufnahmen in der Übersicht.

geschmiedete Ausfallenden
# geschmiedete Ausfallenden

Marin Rocky Ridge 650b
# Marin Rocky Ridge 650b

Marin Rocky Ridge 650b - Rahmenkonstruktion
# Marin Rocky Ridge 650b – Rahmenkonstruktion

Im Marin Hauptquartier in Marin County
# Im Marin Hauptquartier in Marin County

Aufallenden
# Aufallenden

Marin Rocky Ridge 650b
# Marin Rocky Ridge 650b

Marin Rocky Ridge 650b - das Heck
# Marin Rocky Ridge 650b – das Heck

Marin Rocky Ridge 650b - die Front
# Marin Rocky Ridge 650b – die Front

650b am neuen Rocky Ridge
# 650b am neuen Rocky Ridge

Post Mount Bremsaufname
# Post Mount Bremsaufname

Rocky Ridge von hinten
# Rocky Ridge von hinten

Der Stolz der Familie
# Der Stolz der Familie – das AM-Hardtail “Rocky Ridge”

———————————————————————————

Redaktion & Bilder: Maxi Dickerhoff

Die neuesten Kommentare
  1. benutzerbild

    _Pred

    dabei seit 05/2012

    Ich lese deshalb mit, weil ich immer offen für neue Sachen bin und kein verbitterter Verfechter meiner Meinung bin.

    Ich persönlich finde halt das Gefühl unschlagbar, wenn bei der Landung das Fahrwerk einfedert und jegliche Wurzeln schluckt. Dass vlt ein geringer Teil meiner Kraft nicht beim Rad ankommt, kann ich ja mit meiner Kondition kompensieren.
  2. benutzerbild

    Anzeige

  3. benutzerbild

    Pedro_Pedali

    dabei seit 09/2012

    Das klang eher weniger danach als ob du Anderes akzeptieren könntest ;-)

    Meine Federung ist zwischen Schienbein und Oberschenkel ^^
  4. benutzerbild

    Tobsn

    dabei seit 08/2001

    _Pred
    kann mir einer erklären, welchen Sinn das Bike hat? Wieso nicht gleich ein Fully?
    Finde auch, mein Fully kann ALLES besser als mein Hardtail (2008’er Rocky Ridge).
    Es klettert besser, Es geht besser bergab
    Es ist wendiger, es liegt ruhiger bei highspeed.
    ….
    Und trotzdem mag ich mein Rocky Ridge nicht missen.
    Es ist sogar so, dass ich wesentlich öfter zum Hardtail greife als zum Fully.
    Das Fully kommt bei mir eigentlich nur am WE und im Urlaub zum Einsatz, während das Hardtail die undankbare Aufgabe der Alltagsschlampe hat.
    Aber warum fahre ich so gerne und oft mit dem Hardtail wenn das Fully alles besser kann?
    Eben genau deswegen, weil es nicht alles besser kann.
    Beim Hardtail steht der Fahrer mehr im Mittelpunkt, nicht das Material. Ist halt was für Fahrer, nicht für Beifahrer.
    Das finde ich bei kurzen Touren unter der Woche herausfordernder.
    Für die langen Touren nehme ich dann lieber das Fully. Als alter Sack ist mir das Hardtail auf Dauer zu anstrengend. :)
  5. benutzerbild

    Tobsn

    dabei seit 08/2001

    pfiff
    ..Warum muss denn das Sattelrohr so sehr geknickt sein. Ist doch eh massig Reifenfreiheit da, oder seh ich das falsch.
    Dass das Sitzrohr nicht ins Trettlager fluchtet und somit der effektive Sitzwinkel vom Auszug der Sattelstütze abhängt, findet man ja an fast allen neuen Bikes (Fullies).
    Hauptgrund dafür ist wie schon erwähnt, dass man kurze Kettenstreben mit viel Federweg kombinieren will.
    Aber das macht ja am Hardtail keinen Sinn und von der Optik ganz zu schweigen … sieht einfach bescheiden aus.

    Nachteil ist eben, dass der effektive Sitzwinkel nur bei einem gewissen Sattelauszug bei vernünftigen 73-74° liegt. Mit gerader oder gekröpfter Sattelstütze und Sattel vor und zurück lassen sich diese 73-74° auch bei einem geringfügig abweichenden Sattelauszug realisieren. Aber vor allem Leute mit sehr großer Schrittweite und dementsprechendem Sattelauszug sitzen halt sehr schnell sehr weit hinten und haben einen flachen effektiven Sitzwinkel.

    Vorteil ist dass der Sattel beim Versenken nicht nur nach unten, sondern auch nach vorne entschwindet. Was einem mehr Freiraum gibt. In Kombination mit einer hydraulischen Sattelstütze ne feine Sache.

    Darum bei allen Rahmen bei denen das Sitzrohr nicht im Trettlager fluchtet:
    Probefahren, ob einem der Sitzwinkel beim persönlichen Sattelauszug passt oder nicht. ;)
  6. benutzerbild

    Tobsn

    dabei seit 08/2001

    dr.juggles
    ohne knick im sitzrohr und für 26" und dann ab zu mir
    und 142x12 Achse.

    dann ab zu mir.:cool:

    So lang fahre ich mein 2008'er Rocky Ridge. :love:
    Das fährt und fährt und fährt .... und wird nicht müde

    [​IMG]

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Kurze Einschätzungen sind ok, Floskeln wie das sieht **beliebiges Schimpfwort einsetzen** aus oder ähnliches sollten im Sinne einer sachlich geführten Diskussion vermieden werden. Entsprechende Beiträge werden ggf. gelöscht.

Bitte sei höflich!