HomeMagazinMedienReise & Spot-GuidesTrail-Tanz Teneriffa: Enduro-Touren um den höchsten Berg Spaniens — 11. September 2013 13:46

Trail-Tanz Teneriffa: Enduro-Touren um den höchsten Berg Spaniens

Von

Der Herbst hält langsam aber sicher Einzug: Da macht sich der eine oder andere Biker zunehmend Gedanken über Ausweichmöglichkeiten für den Ernstfall. Nicht jeder freut sich auf das nasskalte Wetter oder gar die weise Pracht, wie es uns in den kommenden Monaten bevorstehen wird. Fotograf Hans-Joachim Kleine weiß Rat für all jene, die das MTB weder einwintern möchten noch im kalten Schnee durch die Landschaft radeln wollen. In Kooperation mit unseren Kollegen des Print-Magazins WOMB präsentiert uns Hans-Joachim einen Trail-Tanz auf Teneriffa. 

———————————————————————————————————–

Text & Bilder: Hans-Joachim Kleine

Der frühe Vogel fängt den Wurm. Frühes aufstehen lohnt sich auf Teneriffa. Die unglaubliche  Stimmung bei Sonnenaufgang in den Cañadas ist ein unvergessliches Erlebnis.
# Der frühe Vogel fängt den Wurm. Frühes Aufstehen lohnt sich auf Teneriffa. Die unglaubliche Stimmung bei Sonnenaufgang in den Cañadas ist ein unvergessliches Erlebnis.

Es ist kurz nach fünf Uhr morgens, und ich stehe mit drei großen Taschen gähnend am CheckIn des Basler Flughafens. Genauso verschlafene Mitreisende schauen kritisch auf meine große Fahrradtasche. Mountainbiken und Teneriffa, das passt wohl für den üblichen All Inclusive-Touristen nicht unter einen Hut, für mich dafür umso mehr. Gemeinsam ist uns allen aber, dass wir dem grausigen Januarwetter in diesem Jahr in Deutschland entkommen und für ein bisschen gebräunte Haut sorgen wollen, jeder jedoch auf seine Weise.

Nur vier Stunden dauert der Flug auf das Archipel der Kanaren und dort erwartet uns, wie bestellt, die warme kanarische Wintersonne. Später treffe ich Ralf. Der Exil-Heidelberger leitet seit mittlerweile 13 Jahren“ mtb-active“, die bekannteste Bike-Station der Insel, und wird in den nächsten Tagen mein Singletrail-Guide sein. Enduro-Touren stehen auf dem Wochenplan und genau dafür bin ich gekommen.

Die Touren der nächsten Tage haben im Schnitt 500 bis 800 Höhenmeter bei 2.000 bis 3.000 Tiefenmeter, fast ausschließlich auf Singletrails, also genau das Richtige für einen Mountainbiker wie mich, der aus dem Winterschlaf kommt und noch nicht so ganz fit ist.

Allgegenwärtig, "der Pico del Teide". Mit seinen 3.718m ist er nicht nur der höchst Berg Spaniens  sondern sogar der höchste im Atlantik.
# Allgegenwärtig, “der Pico del Teide”. Mit seinen 3.718m ist er nicht nur der höchst Berg Spaniens sondern sogar der höchste im Atlantik.

Unser Guide Ralf von MTB-Active. Seit 13 Jahren ist er auf Teneriffas Trails unterwegs und  versichert uns „es gibt nicht viele Trails die ich nicht kenne“. Wir werden's prüfen.
# Unser Guide Ralf von MTB-Active. Seit 13 Jahren ist er auf Teneriffas Trails unterwegs und versichert uns „es gibt nicht viele Trails die ich nicht kenne“. Wir werden’s prüfen.

Die ersten Meter befinden wir uns im Nationalpark und bleiben brav auf den Pisten.
# Die ersten Meter befinden wir uns im Nationalpark und bleiben brav auf den Pisten.

Scharfes Vulkangestein und verblockte Trails prägen die Trails oberhalb der Baumgrenze.
# Scharfes Vulkangestein und verblockte Trails prägen die Trails oberhalb der Baumgrenze.

owig sieht anders aus. Ralf versichert uns hier fährt er nur mit " Verrückten" runter. Aber die  Beiden scheinen Spass dabei zu haben.
# Fowig sieht anders aus. Ralf versichert uns hier fährt er nur mit ” Verrückten” runter. Aber die Beiden scheinen Spass dabei zu haben.

Dieser Teil der Insel entpuppt sich als wahrer Geheimtipp. Ein Trail folgt dem anderen, ein  Wahnsinn wie Ralf hier den Überblick behält. Aber er meint auch „hier gibt es Zonen wo biken  absolut tabu ist“.
# Dieser Teil der Insel entpuppt sich als wahrer Geheimtipp. Ein Trail folgt dem anderen, ein Wahnsinn wie Ralf hier den Überblick behält. Aber er meint auch „hier gibt es Zonen wo biken absolut tabu ist“.

Biken auf dem Mini-Kontinet Tenerife ist echt der Hammer!! Eben noch bei strahlend- blauem  Himmel in der Sonne, im nächsten Augenblick in der dicken Passatwolke. Nebelig-nass-kühl.
# Biken auf dem Mini-Kontinet Teneriffa ist echt der Hammer!! Eben noch bei strahlend-blauem Himmel in der Sonne, im nächsten Augenblick in der dicken Passatwolke. Nebelig-nass-kühl.

 

Dem 15 Millionen alten Gebirgsstock sieht man seinem vulkanischen Ursprung nicht wirklich an.  Mit seinen Lorbeer Urwäldern und der schroffen Topografie erinnert es eher an die Anden als eine  Insel 300 km von der Sahara entfernt.
# Dem 15 Millionen alten Gebirgsstock sieht man seinem vulkanischen Ursprung nicht wirklich an. Mit seinen Lorbeer Urwäldern und der schroffen Topografie erinnert es eher an die Anden als eine Insel 300 km von der Sahara entfernt.

Des Bikers Feind "Higo-Pico" die Kaktus-Feige. Schmeckt die Frucht noch so gut, sollte man sich  und seine Reifen vom Rest der Pflanze fern halten.
# Des Bikers Feind “Higo-Pico” die Kaktus-Feige. Schmeckt die Frucht noch so gut, sollte man sich und seine Reifen vom Rest der Pflanze fern halten.

Eine "Grat-Wanderung" mit Bike.
# Eine “Grat-Wanderung” mit Bike.

Zeit für die erste Pause. Ein "Cortado leche leche" ist ein MUSS wenn man auf Teneriffa ist.
# Zeit für die erste Pause. Ein “Cortado leche leche” ist ein MUSS wenn man auf Teneriffa ist.

15 Ralf Hidalgo Trail
# Jungle-biking pur, der Lorbeerwald wird von Baumheide abgelöst. Auch der Untergrund wird deutlich trockener. Während in den Berggipfel häufig der Nebel hängt ist es in den Küstenregionen deutlich trockener und wärmer. Hier regnet es so gut wie nie.

Ein paar Meter weiter unten sind die Trails zum Teil von den Locals angelegt. Guide Ralf lässt uns  Staub fressen.
# Ein paar Meter weiter unten sind die Trails zum Teil von den Locals angelegt. Guide Ralf lässt uns Staub fressen.


Die Agaven fordern von uns am Ende des Tages nochmal äußerste Konzentration. In flüssiger Form (Tequila) sind sie uns lieber.

# Die Agaven fordern von uns am Ende des Tages nochmal äußerste Konzentration. In flüssiger Form (Tequila) sind sie uns lieber.

Zeit sich über Fahrfehler der letzten Tage Gedanken zu machen.
# Zeit sich über Fahrfehler der letzten Tage Gedanken zu machen.

Ralf meint, irgendwo da vorne müsste unser Shuttle-Fahrer Roberto auf uns warten. Das  Trailparadies "Parque rural de Anaga" wartet.
# Ralf meint, irgendwo da vorne müsste unser Shuttle-Fahrer Roberto auf uns warten. Das Trailparadies “Parque rural de Anaga” wartet.

Geschafft! Beim wohlverdienten Wein fachsimpeln wir über die vergangenen Tage. Trailspass und  Adrenalin-Kick pur.
# Geschafft! Beim wohlverdienten Wein fachsimpeln wir über die vergangenen Tage. Trailspass und Adrenalin-Kick pur.

Tenerife, come and ride the paradise
# Tenerife, come and ride the paradise

Infos Teneriffa

Bike-Verbote auf Teneriffa:

Ralf von Mountainbike Active Tenerife:

Ein generelles Verbot ist keine Lösung!In den letzten Jahren wurde das Thema “Bike-Verbote auf Teneriffa” im IBC Forum häufig diskutiert. Seit mehren Jahren sind wir, TenerifeBike, in Verhandlungen mit der Naturschutz Behörde, biken auf Trails zu legalisieren. Das wird mit Sicherheit nicht überall geschehen aber die Behörden haben auch erkannt das ein generelles Verbot keine Lösung ist. Auch der Tourismus Verband hat erkannt dass Bike-Tourismus wirtschaftlich ein ernst zu nehmender Faktor ist. Jedoch ist der Bike-Tourismus auf den Kanaren noch ein zartes Pflänzchen und wir müssen sehr Vorsichtig damit umgehen. Auf Teneriffa gibt es in Sachen Naturschutz vier Verwaltungszonen mit unterschiedlichen Vorschriften was das ganze nicht einfacher macht. Falls ihr in der nächsten Zeit vor habt auf Teneriffa Bikeurlaub zu machen befolgt Bitte folgende Regeln.

  • DIMB Trail Rules
  • Im Nationalpark ist biken nur auf Asphalt erlaubt! Ausnahme sind Pisten die ausserhalb des Nationalparks beginnen und im Park enden. Auf der Kompass-Karte sind Bikerouten im NP eingezeichnet die VERBOTEN sind!! Singletrails (Senderos) sind im NP tabu!!
  • Im Teno Gebirge sind alle Singletrails verboten.
  • Im Corona Forestal alle markierten Wanderwege sind tabu!!! Das gilt für Wege die weis/grün SL= sendero local, weis/gelb PR= pequeño recorrido, weis/rot GR= gran recorrido. Mit diesen Farben markierte Trails bitte nicht befahren. Diese sind ausschließlich für Wanderer.
  • Alle anderen Trails sind zwar nicht legal jedoch werden wir dort zur Zeit bis auf Wiederruf geduldet. Ein kleines Problem ist dass die meisten dieser Trails auf den Karten nicht verzeichnet sind.
  • Im Anaga Gebirge ist einiges erlaubt jedoch andere Zonen, wie z.B. “Pico del Ingles” sind absolut tabu. Ach hier gilt NICHT auf markierten Wanderwege fahren. Wo genau man darf und wo nicht wo nicht würde hier den Rahmen sprengen wer genaueres wissen möchte kann sich gerne bei mir erkundigen.

Es gibt jede Menge Trails die nicht markiert sind, hängt euch einfach an die Locals oder lasst euch bei einer Bikestation Tipps geben. Ich weiss das klingt jetzt blöd, aber aufgrund der nicht ausgeschilderten Trails und des riesigen Tourengebiets machen geführte Touren echt Sinn. Wenn ihr diese Regeln befolgt könnt ihr auf Tenerife jede Menge Spass haben, oder sehen die Bilder “Spassfrei” aus? Danke für eure Verständnis. – Ralf, Mountainbike Active Tenerife

Beste Reisezeit:

September bis Mai, Teneriffa ist ein typisches Winterziel, da hier im Winter die Temperaturen am Meer tagsüber selten unter 18 Grad fallen. Warme und regendichte Bekleidung ist trotzdem ein Muss, da die Temperaturen in den Bergen auch mal an der Null-Grad-Grenze kratzen können.

Anreise:

Air Berlin, Easyjet, TUIfly und Condor fliegen regelmäßig von den meisten Deutschen Flughäfen nach Teneriffa Süd. Fahrradmitnahme kostet je Flug ca. 40 bis 60 Euro. In der Regel lohnt es sich, Pauschalreisen mit Flug, Hotel und Flughafentransfer zu buchen. Günstige Mietwagen, um flexibel zu sein, kann man direkt am Flughafen erhalten.

Unterkunft:

Besonders auf Biker eingestellt sind in Puerto de la Cruz die Hotels Tigaiga (www.tigaiga.com) und San Borondon (www.hotelsanborondon.com). Am besten nur mit Frühstück buchen, da es in Puerto viele gute und für europäische Standards sehr günstige Restaurants gibt.

Bike:

Hat im Idealfall 140-170mm Federweg, große Bremsscheiben und stabile Reifen, alternativ bieten die Bike-Stationen zum Teil sehr hochwertige Touren- und Endurobikes zum Ausleihen an.

Bike Stationen:

  • Mountainbike Active,
  • Tel: 0034 620005998
  • www.mtb-active.com

Geführte Trailtouren, Enduro und Freeride Specials, die Station verfügt über hochwertige Bionicon-Enduros für die Touren, Verleih von Hardtails und Rennräder.

Tourengebiete:

  • Anaga: Gebirge im Osten der Insel, sehr viele legale und oft anspruchsvolle Trails.
  • Esperanza: Waldgebiet oberhalb von La Laguna, viele Pisten mit einfachem Untergrund und mit leichten Trails.
  • Nationalpark Las Canadas: Biken auf allen Wegen und Pisten verboten, mit Ausnahme der rot markierten, auf denen auch Autos fahren dürfen. Landschaftlich extrem schön.
  • Oretavatal: Sehr vielseitiges Gebiet, Shuttle mit dem 348 Bus von Puerto de la Cruz nach El Portillo, danach lange Abfahrt über Trails oder Pisten.

Auskunft:

  • Tourismo Tenerife
  • La Casa de la Aduana
  • C/ Las Lonjas, s/n
  • 38400 Puerto de la Cruz
  • 0034 922 386 000
  • www.webtenerife.de

—————————————————————————————————–

Artikel-Kooperation: Aktuelles World of MTB Magazin

Wir widmen uns in einem Kinderspezial ganz den kleinen Bikern. Angefangen von der Vorstellung diverser Räder in unterschiedlichen Größen, bis hin zu Tipps & Tricks zum Biken mit Kindern. Zusätzlich haben wir die ersten 2014er Neuheiten getestet, uns den Einsteigermodellen im Lampenbereich für Nightrides gewidmet und Klickschuhe der Mittelklasse getestet.

Wir stellen dir Teneriffa als Winterziel vor, schauen beim Protektorenspezialisten Ortema hinter die Kulissen und erfahren Wissenswertes von Marcus Klausmann, Wolfram Kurschat und Nico Vouilloz.
Natürlich gibt es wieder das Kurvenreich mit 18 Seiten exklusiv für Ladies, dieses Mal mit einem Update von Mamma Maria, einem Special zu Helmfrisuren und Dr. Pärsch widmet sich dem Thema Brusthaaren.

WOMB-Cover: Ausgabe 10/2013
# WOMB-Cover: Ausgabe 10/2013

Seit Freitag, den 06. September am Kiosk. Die Digitalausgabe findet sich ab sofort auch im App Store und Online auf der World of MTB Homepage: worldofmtb.de/de/app

App Store: itunes.apple.com/de/app/world-of-mtb-magazin/


Kurzlink zu diesem Artikel:

Ähnliche Artikel

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Kurze Einschätzungen sind ok, Floskeln wie das sieht **beliebiges Schimpfwort einsetzen** aus oder ähnliches sollten im Sinne einer sachlich geführten Diskussion vermieden werden. Entsprechende Beiträge werden ggf. gelöscht.

Bitte sei höflich!