Shimano S71X im Test: So gut man auch aufpasst – irgendwann klatscht einem immer ein Zweig ins Gesicht. Gut, wenn man dann eine Fahrradbrille trägt und unbekümmert weiterfahren kann.  Eine auf der Eurobike neu vorgestellte Brille ist die Shimano S71X, die genau vor solch unangenehmen Situationen schützen soll. Gleichzeitig soll die Brille mit austauschbaren Gläsern im Bezug auf Sichtfeld, Einstellbarkeit und Robustheit gegenüber dem Vorgängermodell S70X deutlich verbessert worden sein. Erst vor Kurzem hatten wir euch die Alpina „Twist Four 2.0 VL+“ vorgestellt – wie sich nun die Shimano-Brille in der Praxis schlägt, haben wir in unserem Fahrbericht herausgefunden.


# Die Shimano S71X ist das Top-Modell der Japaner für die kommende Bike-Saison.

Technische Daten

Hersteller: Shimano
Modell: S71X
Versionen: S71X-PH (photochromatische Gläser), S71X-PL (polarisierende Gläser)
Modelljahr: 2014
Kategorie: Fahrradbrille
Filter: austauschbar: photochromatisch / polarisierend / klar
Abmessungen: 131mm Breite, 172,7mm Bügellänge
Gewicht: 34g
Farben: matt schwarz, matt weiß metallic, matt blau metallic
Preis: 149,95€ UVP (mit photochromatischen oder polarisierenden Gläsern, 139,95€ mit klaren Gläsern)
Lieferumfang: Shimano S71X Brille, klare Austauschfilter, Beutel (funktioniert als Putztuch) und robustes Etui


# Wer es gerne etwas auffälliger mag, bekommt die Shimano S71X auch in matt blau metallic


# Die selbstabdunkelnde / selbsttönende Shimano S71X fällt optisch wesentlich dezenter aus als das Vorgängermodell S70X. Technisch ist sie ein echtes Topmodell mit vielfältigen Einstelloptionen für die individuelle Passform.

In der Hand

An sich kommt das Brillen-Topmodell von Shimano relativ unauffällig daher: Der matt-graue Rahmen mit den großen Filtern ist zwar in seiner Form markant gestaltet, doch die besonderen Eigenschaften, die Shimano der S71X mit auf den Weg gegeben hat, sind erst auf den zweiten Blick zu erkennen. Sie spielen sich einerseits in den Filtern ab und andererseits in der Anpassbarkeit des Gestells an verschiedene Kopf- und Gesichtsformen. Und wer gerne mehr auffallen will, der kann den Rahmen auch in matt-weiß oder einem wesentlich knalligeren matt-blau kaufen. Ganz so skurril wie das Vorgängermodell S70X wird die Brille aber auch dann nicht – der wilde Look gehört fast der Vergangenheit an. Ob einem die Shimano S71X jedoch wirklich gefällt, ist wie so oft am Ende eine Geschmacksfrage.


# Dank vielfältiger Einstellmöglichkeiten soll sie perfekten Halt am Kopf bieten und angenehm zu tragen sein.

Filter

Shimano bietet die neue S71X in zwei Versionen an:

  • mit photochromatischen, selbstabdunkelnden Gläsern (Bezeichnung Shimano S71X-PH)
  • oder mit polarisierenden Gläsern (Bezeichnung Shimano S71X-PL) an.

Für unseren Test haben wir die photochromatischen Gläser gewählt, die sich je nach Sonneneinstrahlung aufhellen oder abdunkeln können. So soll die Fahrradbrille insbesondere für Mountainbiker ideal sein, die bei ihren Touren häufig zwischen offenen, hellen Flächen und dunkleren Waldabschnitten wechseln.

Zwar können sich auch die Shimano-Filter nicht in Bruchteilen von Sekunden auf die Helligkeit anpassen, doch die kontinuierliche Anpassung sorgt letzten Endes dafür, dass man in der Regel nicht mit einer zu stark getönten Brille in zu dunkler Umgebung unterwegs ist und so wichtige Begebenheiten des Untergrundes nicht rechtzeitig erkennt. Nützlich ist diese Eigenschaft auch, wenn es der Dunkelheit entgegen geht – eine Brille mit photochromatischen Filtern kann auch in der Nacht noch gefahren werden und schützt so jederzeit die Augen des Fahrers.


# Ein dunkler, kalter Tag: die Shimano S71X ist fast vollkommen klar und schränkt die Sicht nur minimal ein.


# Ein warmer, sonniger Tag: Die Filter der Shimano S71X sind deutlich abgedunkelt und nehmen dem Sonnenlicht die grelle Blendung.

Hergestellt werden die Filter aus Polycarbonat, das 100% UV400 Schutz bieten und eine extreme Temperaturbeständigkeit bieten soll. Um die Praxiseigenschaften und die Haltbarkeit der Brille zu verbessern sind sowohl die Innen-, als auch die Außenseite der Filter mit einer Anti-Fog-Beschichtung sowie einer darunter liegender Anti-Scratch-Beschichtung versehen. Die selbstabdunkelnden Gläser ändern ihre Tönung, wenn sie UV-Licht ausgesetzt werden. Shimano verspricht, dass die Anpassung von beinahe klaren Gläsern hin zur stärksten Tönung in acht Sekunden vollzogen sein soll, während die Richtung von der dunkelsten Stufe zur hellsten in 35 Sekunden ablaufen soll. Die UV-Durchlässigkeit variiert dabei zwischen 17% und 85%.


# Auffällig: Die Gläser der Brille sind relativ hoch und sollen für uneingeschränkte Sicht sorgen.

Selbstverständlich sind die Filter der S71X auswechselbar, so dass die Brille auch mit den im Lieferumfang enthaltenen klaren Filtern ausgestattet werden kann oder optional auch mit den polarisierenden Filtern, die dauerhaft getönt sind.

Anpassungen / Passform

Perfekter Sitz ohne zu drücken – dank vielfältiger Anpassungsmöglichkeiten.

Das Gestell der Shimano S71X ist stark eingerundet und liegt so rundum eng am Kopf an. Auf diese Weise soll Zugluft um die Augen unterbunden und gleichzeitig ein sicherer Sitz gewährleistet werden. Da jedoch nicht alle Köpfe gleich geformt sind, integriert Shimano eine Reihe an Anpassungsmöglichkeiten in das Gestell. Zum einen lässt sich der Winkel zwischen Filter und Bügeln um insgesamt 16° in fünf Stufen verstellen, so dass die Brille in ihrem Winkel an die Augenpartie des Trägers angeglichen werden kann. So wird verhindert, dass Schweiß vom Gesicht auf die Brille gelangt oder Druckstellen entstehen.

Eine weitere Anpassung ermöglichen die Enden der Bügel, die flexibel an die Kopfform angepasst werden können. So soll der Sitz der Brille verbessert werden, ohne Druckstellen am Hinterkopf zu verursachen. Die dritte und letzte Verstellmöglichkeit bietet der Nasenbügel, der flexibel in beliebige Richtung gebogen werden kann um einen komfortablen Sitz auf der Nase zu bieten.


# Der flexibel formbare Nasenbügel sorgt für einen sicheren Halt der Brille auf dem Nasenrücken, ohne zu drücken


# Das Gestell der S71X ist sehr weit herumgezogen, um einen optimalen Sitz zu bieten und Zugluft an den Augen zu verhindern.

In Anbetracht dieser Anpassungsmöglichkeiten macht es Sinn, vor der ersten Ausfahrt die Brille einige Zeit auf der Nase zu tragen und so schon im Stand zu identifizieren, ob es irgendwo drückt oder zwickt. Mit dem ersten Setup kann es anschließend auf den Trail gehen, wo sich herausstellt, ob die bequeme Erstanpassung auch fest genug auf der Nase sitzt.

Eine Besonderheit für Brillenträger bietet Shimano optional an: Über den RX Clip können Gläser mit Sehstärke auf der Innenseite des Nasenbügels montiert werden, so dass auch Brillenträgern eine bestmögliche Sicht gewährleistet werden kann.

Auf dem Trail

Auf Grund des festen Halts fahre ich im Downhill-Einsatz in der Regel eine Goggle – doch um den Sitz der Shimano S71X auf die Probe zu stellen, habe ich sie bei der ersten Abfahrt direkt aufgesetzt und beobachtet, wie es um die Qualitäten der Brille bestellt ist. Anschließend sind einige Touren bei wechselnden Witterungsbedingungen gefolgt, so dass in den letzten Wochen ein guter Gesamteindruck entstanden ist.


# An diesen Look muss man sich gewöhnen: Auf Grund der hohen Filter wird der Träger der S71X leicht zum Insekten…

Passform / Sitz

Für meinen Kopf (Umfang 59cm, große Nase ;) ) hat sich die Shimano S71X sehr schnell und bequem anpassen lassen. Dank der flexibel verstellbaren Nasenbügel lässt sich einfach einstellen, mit wie viel Druck sich das Gestell mit seinen 34g auf die Nase abstützt und die formbaren Gummienden der Bügel sorgen dafür, dass hinter den Ohren nicht zu viel Druck ausgeübt wird, der auf langen Touren störend spürbar werden würde.

So eingestellt sind auch die ruppigen Abfahrten mit der S71X unauffällig verlaufen. Weder wandert die Brille, noch macht sie durch störende Vibrationen oder Geklapper auf sich aufmerksam. Ähnliche Ergebnisse haben sich auch bei einem spontanen zweiten Tester eingestellt, der sich die Brille für zwei Abfahrten auf den 55cm-Schädel gesetzt hat. Auch hier hat sich die Brille präzise anpassen lassen, wobei der Abstand zwischen Gestell und Kopf im Bereich der Schläfen logischer Weise etwas größer gewesen ist und so etwas mehr Zugluft zu spüren gewesen sein muss.


# … doch der Sitz am Kopf und der Schutz vor Wind und Wetter sind mit dieser Form sehr gut gelungen.

Sichtfeld

Keinerlei Einschränkungen beim Sichtfeld – insbesondere in schnellen Passagen ein spürbarer Vorteil.

Ein wenig seltsam sieht sie auf den ersten Blick aus, die Shimano S71X. Ihre Filter sind größer als bei vielen anderen Brillen und so kommt beim ersten Aufsetzen ein wenig das Gefühl auf, wie ein Insekt auszusehen. Immerhin reicht die Brille nach oben problemlos über die Augenbrauen nach oben. Doch die vergrößerten Filter sind in der Praxis sinnvoll und um den Style geht es eher sekundär. Auf der Nase schränkt die S71X das Sichtfeld kaum ein und bietet insbesondere bei weit nach vorn gerichtetem Blick und leicht geneigtem Kopf ungehinderte Sicht nach vorne. Ähnlich gut und uneingeschränkt ist auch die Wahrnehmung der Randbereiche links und rechts – auch hier bietet das Gestell viel Spielraum für seitliche Blicke und trägt so zur Sicherheit bei.

Positiv zu bemerken ist auch die weitestgehende Beschlagfreiheit der Brille. Zwar lässt sich beispielsweise im Stehen nach pulstreibenden Abschnitten ein leichtes Beschlagen der Filter im oberen Bereich (Höhe der Augenbrauen) feststellen, doch kann diesem Effekt durch ein etwas weiteres Kippen der Bügel entgegengewirkt werden. Gleichzeitig verschwindet jegliche Feuchtigkeit von der Innenseite der Brille, sobald man sich in Bewegung setzt. Auch bei niedrigem Tempo haben wir kein Beschlagen feststellen können.


# Vollgas mit der S71X: Bei schnell wechselnden Lichtverhältnissen kommen die photochromatischen Filter nicht mit, doch bei langen Tagestouren und wechselndem Licht sind sie eine echte Hilfe.

Schutz

Kein ganz unwichtiger Faktor ist der physische Schutz einer Fahrradbrille. Während die Brillengläser primär die Augen vor zu starker Sonneneinstrahlung schützen sollen, übernimmt das Gestell insgesamt auch sekundäre Schutzfunktionen wie das Abhalten von Ästen, Schlamm und Staub. Hier haben wir keinen Grund zur Sorge gefunden, dass die S71X uns im Stich lassen könnte – dank der guten Passform und der großen Filter haben Störeinflüsse keine Chance, bis zum Auge vorzudringen.

Fazit

Ganz günstig ist sie nicht, die neue Shimano S71X, doch das Topmodell der Japaner bietet sowohl für XC-Racer als auch für Trail- und All-Mountain-Piloten einen erstklassigen Sitz dank vielfältiger Anpassungsmöglichkeiten und unauffällige, aber wirkungsvoll arbeitende photochromatische Filter, die sich den Bedingungen entsprechend abdunkeln. Insgesamt eine empfehlenswertes Fahrradbrille.

Weitere Informationen

Bike-Brillentests in der Übersicht

Preisvergleich Shimano S71X

Abruf der Information: 26.09.2017 3:10:39
Produktpreis*: 59,36 EUR
zzgl. Versandkosten*: n.a.
Preis kann jetzt höher sein.
Verfügbarkeit*: s. Shop
59,36 EUR
Produktpreis*: 73,93 EUR
zzgl. Versandkosten*: n.a.
Preis kann jetzt höher sein.
Verfügbarkeit*: s. Shop
73,93 EUR
Produktpreis*: 139,95 EUR
zzgl. Versandkosten*: n.a.
Preis kann jetzt höher sein.
Verfügbarkeit*: s. Shop
139,95 EUR
Produktpreis*: 139,95 EUR
zzgl. Versandkosten*: n.a.
Preis kann jetzt höher sein.
Verfügbarkeit*: s. Shop
139,95 EUR




Die neuesten Kommentare
  1. benutzerbild

    GrazerTourer

    dabei seit 10/2003

    garbel
    Schick schick, aber der Preis...

    Funktioniert das mit den selbsttönenden Gläsern in Praxis auch so gut wie es sich in der Theorie anhört?
    Ich fahre derzeit mit einer Endura Gabbro herum. Es ist meine erste mit solchen Gläsern. Fazit nach 3 Touren:
    - bei knapp um 0 Grad funktioniert noch alles ganz normal. Das ist positiv!
    - bei viel Sonne wird sie angenehm dunkel - ziemlich sogar!
    - beim Nightride ist sie gleich hell wie meine komplett klare 3M Schutzbrille. Sie wird also komplett klar. Super! Ich denke, dass ich die Brille wirklich für alles verwenden kann, egal wie hell oder dunkel es ist.

    Ich bin nach ein paar Tagen schon begeistert. Ob sie schnell oder langsam hell/dunkel wird kann ich nicht beantworten. Das passiert einfach so nebenbei, ohne dass man es merkt. Meine Freundin sagte am Berg zu mir noch, dass die Brille jetzt so dunkel ist, dass man meine Augen quasi nicht mehr durch sieht. Mir wäre gar nicht aufgefallen, dass sie nicht mehr glasklar ist *g* erst beim Abnehmen war's erstaunlich hell! ;)

    Wegen der Geschwindigkeit würde ich mir überhaupt keine Gedanken machen. Selbst wenn sie bei strahlendem Wetter ganz dunkel ist, kann man damit im Wald noch super fahren. Das ist ja auch bei Brillen mit normalen Gläsern kein Problem. Es ist ja keine ultra dunkle Gletscher Brille... Der Vorteil: sie wird dann halt doch heller. Gerade bei Abendlandes (edit: dämliche Autokorrektur! Nightrides, sollte das heißen) usw. finde ich das denke ich schon sehr praktisch. Derzeit fahre ich viel von oben in den Nebel. Die Brille wird dann unterwegs komplett klar...praktisch.
  2. benutzerbild

    Anzeige

  3. benutzerbild

    Rick7

    dabei seit 10/2008

    boa sry die sieht echt NICHT gut aus :D
    mutig^^
  4. benutzerbild

    L.Fignon84

    dabei seit 09/2006

    Das geht schöner!
  5. benutzerbild

    alemanne12

    dabei seit 06/2012

  6. benutzerbild

    joe-gewinner

    dabei seit 02/2005

    Wo gibts diese zu kaufen? Mehrere Händler in der Region können diese nicht bestellen auch bei namenhaften Online-Händlern ist diese nicht zu kriegen.

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein (vorherige Ausgaben):
Anmelden