Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Wurzelfelder wie dieses
Wurzelfelder wie dieses - saugt das Evo gierig auf
Uphill
Uphill - Die Stellung ist absolut extrem, der Sitzwinkel liegt irgendwo bei fast 80° (!)
Downhill
Downhill - Die Stellung ist abfahrtsorientiert: +/- 65° Lenkwinkel geben die Richtung klar vor.
Die Neon-Optik
Die Neon-Optik - muss man nicht mögen. Ich tu's trotzdem.
Tapered Steuerohr
Tapered Steuerohr - mit ZeroStack Steuersatz
Hyper Extension
Hyper Extension - Nennt Bionicon die Überstreckung, die durch Ausfahren des Dämpfer erreicht werden kann.
Aufgeräumt
Aufgeräumt - Die Umwerferaufnahme verschwindet rückstandslos
Clean
Clean - Auch die Ausfallenden machen einen sehr aufgeräumten Eindruck
Gut erreichbar
Gut erreichbar - Der Knopf für die Geometrie-Verstellung lässt sich ideal positionieren
Implantat
Implantat - Bionicon Federeinheit in der X-Fusion Metric. Die Performance konnte überzeugen.
Konventionell
Konventionell - Ohne Bionicon (auch NBS "Non Bionicon System" genannt) wirkt das Rad ziemlich klassisch. Die gezeigte Ausstattung ist nicht final, geht aber bereits in die richtige Richtung.
Kettenführung: c.guide
Kettenführung: c.guide - Etwas anderes hätten wir an einem Bionicon auch nicht erwartet
Sämtliche Abfahrtspassagen
Sämtliche Abfahrtspassagen - empfand ich in der Abfahrtsposition am angenehmsten. Die Uphill-Funktion ist erst dann, wenn es wirklich bergauf geht, empfehlenswert.
Die Optik der Doppelbrücke
Die Optik der Doppelbrücke - Ungewöhnlich. An ihr Gewicht und ihre Funktion kann man sich aber sehr schnell gewöhnen.
Wer keine Doppelbrücke will
Wer keine Doppelbrücke will - solltet zur Version mit 180 mm Metric greifen

Letzte Woche hatten wir euch das neue Bionicon Edison EVO bereits in all seinen vielen Varianten vorgestellt. Wir hatten aber auch bereits die Gelegenheit, einmal eine Runde darauf zu drehen – und wollen euch unsere Eindrücke nicht vorenthalten. Einziger Haken: Alle 8 Varianten konnten wir offensichtlich nicht Probe fahren.

Wurzelfelder wie dieses
# Wurzelfelder wie dieses - saugt das Evo gierig auf

Testbikes

Stattdessen konnten immerhin 2 Bikes vergleichend gefahren werden: Eines mit und eines ohne Bionicon-System, eines mit 160 und eines mit 180 mm Federweg und beide mit 650b-Laufrädern. Gefahren wurde die “0” Spezifikation:

  • Fahrwerk: Bionicon Double Agent 160 mm vorne und Magura TS RC Dämpfer
  • Antrieb: SRAM X01 1X11 Schaltung mit 32 Zähne Kettenblatt und C.Guide Eco Kettenführung
  • Laufrad: DT SwissE1700 Spline Two mit Schwalbe Hansdampf EVO TSC Reifen und Schwalbe Schläuchen
  • Cockpit: Answer Protaper Lenker, Bioncion Direct Mount Vorbau und Ergon GA1 Griffe
  • Bremsen: SRAM Guide RSC Bremsen mit 180 mm Bremsscheiben
  • Sitzzone: Kindshock LEV mit Ergon SM30 Sattel
Uphill
# Uphill - Die Stellung ist absolut extrem, der Sitzwinkel liegt irgendwo bei fast 80° (!)
Downhill
# Downhill - Die Stellung ist abfahrtsorientiert: +/- 65° Lenkwinkel geben die Richtung klar vor.

Das Setup geht trotz zusätzlichem Bionicon-System recht schnell von der Hand: Beim Dämpfer ändert sich durch den separaten Adapter genau gar nichts, bei der Gabel wird der Druck der Pneumatik über den Druck der Gabel direkt mit eingestellt. Zwar arbeiten im Inneren der Gabel drei separate Druckstufen, extern einstellbar ist jedoch nur eine davon, so dass auch hier die Einstellung mit 2 Drehrädern, die hochwertig klicken, erledigt ist. Damit müssen – genau wie bei fast allen anderen Bikes – auch an einem Bionicon nur 2 Mal die Federhärte und jeweils die Dämpfung (Druck- und Zugstufe) eingestellt werden, bevor es losgehen kann.

Da der Dämpfer noch nicht mit Serien-Luftkammer kam, konnte ich zunächst bei 25 % Sag den Hinterbau schon im Parkplatz-Test recht einfach durchschlagen. Einige Milliliter Öl in der Luftkammer später (in Serie kommt eine angepasste Luftkammer) war dieses Problem behoben und es konnte los gehen.

Die Neon-Optik
# Die Neon-Optik - muss man nicht mögen. Ich tu's trotzdem.
Tapered Steuerohr
# Tapered Steuerohr - mit ZeroStack Steuersatz

Testfahrt Bionicon Edison Evo

Auf geht’s, ab geht’s. Weil Seen meistens im Tal und nicht auf dem Berg liegen (der Tegernsee macht hier keine Ausnahme), geht es erst einmal eins: Bergauf. Da dies meine erste Fahrt mit einem Bionicon darstellt, bin ich scharf drauf, das System sofort auszuprobieren. An der ersten Steigung drücke ich den Knopf, lehne mich nach vorne, und: Fahre erst einmal gegen eine Wand. Zum Glück nicht wirklich, sondern nur gefühlt, aber die gefühlte Wand fühlt sich wirklich hart an. Sobald ich die Absenkung rückgängig mache, verschwindet sie Gott sei Dank wieder, und ich trete genau so komfortabel weiter, wie es die eher kurze, bequeme Sitzposition zuerst erwarten ließ.

Hyper Extension
# Hyper Extension - Nennt Bionicon die Überstreckung, die durch Ausfahren des Dämpfer erreicht werden kann.

Was ist da los? Das habe ich auch die mit mir radelnden Mitarbeiter der Firma Bionicon gefragt. Das beschriebene Gefühl kennt jeder, der schon mal eine weit absenkbare Gabel in der Ebene abgesenkt hat: Durch den veränderten Sitzwinkel sitzt man anders über den Pedalen. Wenn man jetzt weiter tritt,wie bisher, kriegt man keinen Druck mehr auf und schon gar nicht mehr hinter die Pedale. Also merke ich mir: Die Bionicon-Funktion a) in Maßen genießen und b) erst dann, wenn es wirklich bergauf geht. An dieser Stelle gefällt mir, dass die Funktion auch dosiert werden kann, obwohl es die stufenlose Einstellung etwas schwer macht, den richtigen Grad an Vorlage zu finden.

Aufgeräumt
# Aufgeräumt - Die Umwerferaufnahme verschwindet rückstandslos
Clean
# Clean - Auch die Ausfallenden machen einen sehr aufgeräumten Eindruck

Wie fühlt sich ein Uphill an, wenn man weiterhin auf dem Rad sitzt, als würde man durch die Ebene fahren? In erster Linie ungewohnt. Zur Gewöhnung auf dem Bionicon Edison Evo reicht auch keine kurze Tour, der Unterschied ist doch ganz schön groß. Als es aber dann mal so richtig steil wird und ich die Funktion komplett nutze, da merke ich, dass das Fahren technischer Passagen doch deutlich erleichtert wird. Es bleibt immer Gewicht auf dem Vorderrad, wodurch man die gewünschte Linie leichter fahren kann. Man fühlt sich nie genötigt, am Lenker zu ziehen, die Arme anzuwinkeln, oder sich sonstwie an die geänderte Fahrsituation anzupassen. Nur das Gefühl, sofort einen Gang runter schalten zu müssen, weil ich gegen eine Wand antrete, das hat mich auf der ersten Ausfahrt nie verlassen.

Der erste Eindruck ist also: Der Uphill wird insofern vereinfacht, als das Vorderrad nicht steigt. Das Gefühl, bergauf weiter zu treten / zu sitzen wie in der Ebene, ist aber höchst gewöhnungsbedürftig. Und: Nur wenige Anstiege (selbst am Tegernsee) sind so steil, dass sie die volle Absenkung der Gabel erfordern. Der kleinste Gang von einer X01 ist mit einem 32 Zähne Kettenblatt und 650b Laufrädern für diese Anstiege aber ehrlich gesagt eigentlich zu groß, um sie lange bequem zu erklimmen. Zur Uphill-Geometrie würde eher ein 28er Blatt passen.

Gut erreichbar
# Gut erreichbar - Der Knopf für die Geometrie-Verstellung lässt sich ideal positionieren
Implantat
# Implantat - Bionicon Federeinheit in der X-Fusion Metric. Die Performance konnte überzeugen.
Konventionell
# Konventionell - Ohne Bionicon (auch NBS "Non Bionicon System" genannt) wirkt das Rad ziemlich klassisch. Die gezeigte Ausstattung ist nicht final, geht aber bereits in die richtige Richtung.

Davon abgesehen funktioniert die “Hyper-Extension”, die Überstreckung des Hinterbaus, sehr beeindruckend. Während das Ansprechverhalten darunter eigentlich gar nicht leidet, wird die Federung brutal hart, wodurch der Sag reduziert wird und Wippen kein Thema ist. Man nutzt also sehr wenig Federweg, der aber gleich anspricht, was eine ziemlich gute Traktion beschert. Weil die Dämpfung dabei offen bleiben kann, bleibt das Fahrwerk lebendig und schluckt Wurzeln gut weg. Das gefällt.

Kettenführung: c.guide
# Kettenführung: c.guide - Etwas anderes hätten wir an einem Bionicon auch nicht erwartet

Oben angekommen, muss also auch keine Dämpfung geöffnet werden – es genügt, einmal den Bionicon-Knopf und einmal den Kindshock Sattelstützen-Knopf zu drücken. Dann wird aus der furchtbar an alte Votecs erinnernden Bergziege ein ziemliches Abfahrtsgerät, vor allem bei Verwendung der 180 mm Gabel – egal ob von X-Fusion oder Bionicon. Unsere Abfahrt beginnt gemäßigt: Weite Kurven, mäßiges Gefälle, wenig Schläge. Trotz Downhill-Fahrwerk steht kleinen Hüpfern von Wurzeln hier nichts im Weg, das Rad gibt sich erstaunlich verspielt.

Sämtliche Abfahrtspassagen
# Sämtliche Abfahrtspassagen - empfand ich in der Abfahrtsposition am angenehmsten. Die Uphill-Funktion ist erst dann, wenn es wirklich bergauf geht, empfehlenswert.

Kurz darauf machen nasse Wurzeln die Geschichte etwas spannender, das heißt: Das erwarte ich zumindest. Tatsächlich merke ich von den Wurzeln recht wenig, obwohl einige davon doch recht amtliche Wurzelteppiche bilden. Als mir dann der spritzende Matsch langsam die Sicht einschränkt, verhagle ich die Linie ein ums andere Mal. Statt an der nächsten Querwurzel abzuschmieren, hält das Rad die Spur. Das liegt nicht etwa an den Reifen, sondern in erster Linie am Fahrwerk. Gabel und Dämpfer harmonieren ziemlich gut, liegen richtig satt auf der Strecke. Das Heck gibt immer noch mehr Federweg frei, das ganze aber schön souverän.

Der Magura-Dämpfer, mit dem ich bisher keine Erfahrungen gemacht hatte, kann bei der ersten Probe einen guten Eindruck hinterlassen. Insgesamt saugt die Federung die allermeisten Schläge auf, Popp ist hier nicht inklusive.

Die Optik der Doppelbrücke
# Die Optik der Doppelbrücke - Ungewöhnlich. An ihr Gewicht und ihre Funktion kann man sich aber sehr schnell gewöhnen.

In Spitzkehren fiel mir mit dem Bionicon Edison Evo das Versetzen des Hinterrades eher schwer, ich kann aber ehrlich gesagt nicht schlüssig erklären, woran es lag. Der Lenkeinschlag wird durch die Doppelbrücke jedenfalls in keiner Weise eingeschränkt, das Cockpit passt auch. In jedem Fall braucht das Heck recht viel Überzeugungsarbeit, um sich in Bewegung zu setzen.

Wer keine Doppelbrücke will
# Wer keine Doppelbrücke will - solltet zur Version mit 180 mm Metric greifen

Fazit zum Bionicon Edison Evo

Das hier ist kein Dauertest und erhebt deshalb keinen Anspruch auf Vollständigkeit – es ist aber ein erster Charaktertest für einen Neuling, den man bereits ein halbes Jahr vor Lieferung bestellen kann oder gar soll, wenn es ein Schnäppchen werden soll. Das Bionicon Edison Evo kombiniert eine kompaktere Geometrie mit einem sehr schluckfreudigen Fahrwerk. Daraus resultiert ein komfortables, satt liegendes Bike, das aber nicht zur Trägheit verdammt ist.

Mit oder ohne Bionicon-System? Die Frage beantworten der Geschmack und der geplante Einsatzort. Notwendig ist das System in meinen Augen nur für extrem steile Passagen. Schaden tut es aber eigentlich nirgendwo, vor allem nicht, wenn man bergauf weniger auf die Linie achten will und das Mehr an Traktion schätzt. Die Ausstattung des Bikes ist sehr gut, die Preis-Leistung vor allem für den Frühbucher, aber auch zum regulären Preis gut. An dieses Rad gehört bei 1X11 meiner Meinung nach ein kleineres Kettenblatt. An die X01 passen minimal 30 Zähne, das würde ich doch ausreizen. Vorbestellung zum Spezialpreis hier: evo.bionicon.com

Die neuesten Kommentare
  1. benutzerbild

    Sackmann

    dabei seit 11/2006

    Naja, keiner, außer wir, werden dir sagen können, was das für eine Gabel ist.
    Doubleagent 70-150 sagt so gut wie nichts über die Gabel aus.
    Das ist, wie wenn du sagst: "Ich fahre einen VW Golf mit 90PS. Kann mir jemand helfen, was genau für ein Modell das ist?"
    :p
  2. benutzerbild

    Anzeige

  3. benutzerbild

    Roadrunner55

    dabei seit 02/2015

    :D na dann war ich ja hier doch nicht so ganz falsch.
    Bei mir im Fotobereich, hab ich sie gerade hochgeladen mit den Daten die ich in Erfahrung bringen konnte.
    Es ist noch unten an einem Tauchrohr eine Art kleiner "Stopfen" zu sehen, wo einen 06 oder 90 drauf steht.
    kein Plan was der mir sagen soll, dachte zuvor wenigstens an das Bj/Modell aber eher unwarscheinlich.
  4. benutzerbild

    Sackmann

    dabei seit 11/2006

    Mal ein paar weiterführende Infos, wie so ein Bionicon-System funktioniert, wenn man´s noch nicht gesehen hat.
    die DH Position ist immer wieder leicht zu finden, indem man sich nur kurz nach hinten lehnt. Die Endposition in der das Bike stehen bleibt, ist die DH-Position. Alles andere ist stufenlose "UH-Position" bis maximal Uphill.

    Das Video ist relativ groß, ich hoffe, es dauert nicht zu lange zum Laden.
    Es wird noch verkleinert für unsere Website, aber ich wollte es einfach mal zeigen:

    Eine Animation, wie das Bionicon-System funktioniert.
    https://www.dropbox.com/s/kvyvtsuhnt3fend/DH-UH double crown 180.avi?dl=0
    https://www.dropbox.com/s/mamjylrdiz91wr3/DH-UH single crown 160.avi?dl=0

    Man sieht sehr schön, wie:
    1. das Tretlager in Uphill-Modus auf gleicher Höhe bleibt (und effektiv ca 2cm höher bleibt, als ohne Absenkung), da
    2. die Hyper-Extension Funktion den Rocker überstreckt und dieser über das geringere Übersetzungsverhältnis den Dämpfer beim Klettern ruhigstellt, und man somit auch deutlich weniger im Sag sitzt
    3. der Radstand beim Berghochfahren abnimmt,
    4. und die Winkel steiler werden

    All dies begünstigt das Fahren berghoch.

    greets
    Sacki
  5. benutzerbild

    aka

    dabei seit 09/2004

    Sackmann
    Mal ein paar weiterführende Infos, wie so ein Bionicon-System funktioniert, wenn man´s noch nicht gesehen hat.
    ...
    rik
    ...
    Beiträge sauber halten
    ...
    Weiterhin sind Beitraege und Themen mit folgendem Hintergrund nicht erwuenscht und werden mit den uns zur Verfuegung stehenden Mitteln bekaempft:
    ...
    • "cross-posting", Posten Nachrichten gleichzeitig in mehreren Foren
    ...
    Wiederholtes Posten von o. g. Beitraegen kann eine temporaere oder auch permanente Sperre des Users gemaess den Moderationsregeln nach sich ziehen....
  6. benutzerbild

    Sackmann

    dabei seit 11/2006

    Was möchtest du mir jetzt damit sagen?
    Dass es unerwünscht ist, und du mich darauf hinweisen wolltest, oder dass es dich persönlich stört?
    Ja, ich habe es öfter gepostet, weil ich denke, dass es interessant ist, und nicht jeder ist in jedem Thema unterwegs.
    Ich habe aber lediglich in unserem Forum gepostet und in News-Artikeln, die direkt mit Bionicon zu tun haben.

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.