Helme von SixSixOne gibt es schon viele Jahre – mit dem Evo AM präsentierten die Protektorenspezialisten vor knapp zwei Jahren dann erstmals eine hinten tief heruntergezogene, mit diversen Raffinessen ausgestattete Halbschale für maximalen Schutz auf Enduro-Touren und -Rennen. Boa-Verschluss-System, MIPS-System, Magnet-Verschluss? Klingt vielversprechend! Hier ist der Test.

SixSixOne Evo AM Test

Technische Daten

HerstellerSixSixOne
ModellEvo AM MIPS
Modelljahr2015
KategorieFahrradhelm - Halbschale
EinsatzbereichTrail, All-Mountain, Enduro
Aufbau / StrukturIn Mould Konstruktion mit zwei Schalen
Belüftungsöffnungen15
VerschlussFidlock (Magnetisches Verschlusssystem)
TechnologienFutter mit Geruchshemmer
Helmschildja, verstellbar
FarbenBlack/Gray, Army, White/Red, Lemans
GrößenXS/S (54 cm - 56 cm), M/L (57 cm - 59 cm), XL/XXL (60 cm - 62 cm)
VerstellungKopfumfang über Boa-Drehverschluss
Gewicht366 g (Large mit Mips)
Preis189,95 € (Preisvergleich siehe unten)

In der Hand

Der SixSixOne Evo AM von oben
# Der SixSixOne Evo AM von oben

Form & Schalenaufbau

Der SixSixOne Evo AM besteht aus zwei in eine Form gebrachte Kunststoffschalen, welche im Inmold-Verfahren mit Styropor ausgeschäumt wurde. Dabei wird ein eigener Schaumstoff verwendet, den man bei SixSixOne „Contego“ nennt: Dieser soll im Falle eines Sturzes bis zu 35% mehr Energie in Deformation aufnehmen als konventionelle Materialien. Durchsetzt ist die Schale des Evo AM MIPS mit 15 großen Belüftungsöffnungen, das Visier sieht mit der teilweise ebenen Form sehr windschnittig und auf jeden Fall einzigartig aus.

Verarbeitung

Am Evo AM ist die Fertigungsmethode der zwei zusammengebrachten Kunststoffschalen gut sichtbar – und diese Naht versucht man bei 661 gar nicht ernsthaft zu verbergen, sie wird in ihrer geschwungenen Form gelungen in die Gesamtform mit eingebunden. Der Übergang ist nicht 100% plan, was in Anbetracht des Preises ein kleiner Wermutstropfen ist – aber aus technischer Sicht nicht anders machbar.

Der Übergang zwischen den beiden Kunststoffschalen ist nicht ganz plan - das dürfte aber der Produktionsart geschuldet sein
# Der Übergang zwischen den beiden Kunststoffschalen ist nicht ganz plan - das dürfte aber der Produktionsart geschuldet sein
Der Helm ist mit und ohne MIPS erhältlich
# Der Helm ist mit und ohne MIPS erhältlich

Drei Polster sorgen für einen angenehmen Kontakt am Kopf. Diese sind mit kleinen Klettteilen fixiert und können ohne Probleme zum Waschen herausgenommen werden. Das Visier ist aus einem sehr zähen und flexiblen Kunststoff gefertigt, der im Falle eines Sturzes splitterfrei ist und leichtere Stürze unbeschadet überstehen sollte. Bis auf die mittige Naht kann die Verarbeitung des 661 Evo AM definitiv überzeugen.

Drei Polster sorgen für einen angenehmen Kontakt am Kopf und können zum Waschen problemlos herausgenommen werden
# Drei Polster sorgen für einen angenehmen Kontakt am Kopf und können zum Waschen problemlos herausgenommen werden
Das flexible Visier soll im Falle eines Sturzes ...
# Das flexible Visier soll im Falle eines Sturzes ...
... nicht splittern
# ... nicht splittern

Verstellung

Der SixSixOne Evo AM wird in drei Größen angeboten:

  • XS/S 54 cm – 56 cm
  • M/L 57 cm – 59 cm
  • XL/XXL 60 cm – 62 cm

Der BOA-Verschluss ist unserem aktuellen Testfeld einzigartig – das Verschlusssystem mit dem charakteristischen Stahlzug kennen wir bisher primär aus dem Schuhbereich. Das System sorgt für eine gute und simple Anpassung des Kopfumfangs per Dreh am Verschluss, außerdem lassen sich die Kinnriemen per Klemmverschluss verstellen. Dazu kann natürlich die Länge des Kinnriemens angepasst werden, das Visier ist in zwei Positionen verstellbar.

Sowohl das BOA-Verstellsystem als auch...
# Sowohl das BOA-Verstellsystem als auch...
... die Fidlock-Schnalle können einfach mit einer Hand bedient werden
# ... die Fidlock-Schnalle können einfach mit einer Hand bedient werden

Der Fidlock-Magnetverschluss lässt sich einfach mit einer Hand bedienen und schließt zuverlässig – ein sehr komfortables Feature, das wir uns an mehr Helmen wünschen würden.

Sicherheit

Die Studien und Tests zum MIPS-System sind vielversprechend, aber beim Evo AM auch mit einem Aufpreis von etwa 50 € gegenüber der regulären Version verbunden. Zusammen mit dem guten Sitz wirkt der Evo AM sicher: MIPS-System, der Helm umschließt den Kopf gut, die Rückseite ist tief hinuntergezogen.

Montage von Helmlampen und -kameras

Eine spezielle Actioncam-Befestigung gibt es am SixSixOne Evo AM nicht – dafür bietet der mittlere Steg eine optimale Position für einen Klebepatch, auch Helmlampen lassen sich passend montieren – in unserem Fall eine Lupine Wilma.

Der SixSixOne Evo AM beim Bikeparkeinsatz in Winterberg
# Der SixSixOne Evo AM beim Bikeparkeinsatz in Winterberg

Auf dem Kopf

Passform / Sitz / Tragekomfort

661 Evo Helm Test-1
# 661 Evo Helm Test-1

Helme sind natürlich immer von der jeweiligen Kopfform abhängig. Auf meinen Kopf mit 58 cm Kopfumfang und „flachen“ Seiten passte der Evo AM ziemlich gut: Keine Stellen drücken unangenehm. Insgesamt sollte der Helm für rundere bis leicht schmalen Profil optimal passen – generell empfehlen wir aber natürlich auch hier, den Helm nach Möglichkeit im Bikeshop eures Vertrauens auszuprobieren.

In langen Anstiegen löste ich öfter das Boa-System, um das Polster nicht ganz so „warm“ am Kopf anliegen zu haben – dies ist mit dem Verschluss sehr einfach und wie erwähnt einhändig zu bewerkstelligen.

Recht tiefer Sitz an der Seite ...
# Recht tiefer Sitz an der Seite ...
... und im Nacken
# ... und im Nacken

Belüftung

Die Belüftung des Helmes ist gut, solange man in Bewegung bleibt und es draußen nicht freibad-warm wird. Allerdings bezahlt man ein wenig für die Kopf-umschließende und weit über den Hinterkopf gezogene Form: Diese ergibt zwar eine sehr gute Schutzwirkung, sorgt aber dafür, dass die Belüftung nicht ganz so perfekt ist wie anderen Helmen im Vergleichstest – beispielsweise dem Fox Flux.

Schutzwirkung

Der Helm umschließt den Kopf sehr gut und zieht sich weit über den Hinterkopf, was für ein sicheres Gefühl sorgt und eine hohe Schutzwirkung verspricht. Einen unschönen „Kopfstandüberschlag“ gab es mit dem Modell ohne MIPS: Das Vorderrad hakte sich an einer Grasnarbe ein und schickte mich über den Lenker. Der Helm war danach noch an Ort und Stelle, aber an der Oberseite leicht eingedellt. Ich zog es danach vor, den Rest der Abfahrt über eine Forststraße zurückzulegen – der Evo AM hat mich allerdings vor Schlimmerem bewahrt und konnte seine gute Schutzwirkung in mindestens diesem Fall unter Beweis stellen.

Schmal und teilweise schön gespickt mit allerlei Beschaffenheiten welche Pedale, Schaltwerke und Vorderräder in ungünstige Richtungen ablenken möchte
# Schmal und teilweise schön gespickt mit allerlei Beschaffenheiten welche Pedale, Schaltwerke und Vorderräder in ungünstige Richtungen ablenken möchte

Test-Fazit – SixSixOne Evo AM MIPS

Auch ohne das Boa-Verschlusssystem an der Helmrückseite allzu viel zu betätigen, sitzt der Helm sicher auf dem Kopf: Schon nach wenigen Drehklicks lässt sich der Helm auch bei offenem Kinnriemen nicht mehr abschütteln. Der angenehme Sitz in Verbindung mit dem bequemen, einhändig zu bedienenden Magnetverschluss macht den SixSixOne Evo AM zu einem soliden Begleiter mit viel Komfort und Schutz nach aktuellem Stand der Technik.

Da schmeckt der Uphill auch besser!
# Da schmeckt der Uphill auch besser!

Stärken

  • Guter sicherer Sitz
  • Passform
  • MIPS-System

Schwächen

  • Bei großen Leuten mit einer tiefen Position auf dem Rad (Kopf im Nacken) kann das Visier im Sichtfeld störend wirken
  • Im Sommer relativ warm
  • Hoher Preis
29er Laufräder schließen Spielereien auf dem Trail nicht aus
# 29er Laufräder schließen Spielereien auf dem Trail nicht aus
Der sehr gut gedämpfte 140mm Federweg bot in jeder Situation genug Sicherheit
# Der sehr gut gedämpfte 140mm Federweg bot in jeder Situation genug Sicherheit

SixSixOne Evo AM Mips – Preisvergleich

Abruf der Information: 30.06.2016 9:43:02
Produktpreis*: 124,90 EUR
zzgl. Versandkosten*: 0,00 EUR
Preis kann jetzt höher sein.
Verfügbarkeit*: s. Shop
124,90 EUR
Produktpreis*: 124,90 EUR
zzgl. Versandkosten*: 0,00 EUR
Preis kann jetzt höher sein.
Verfügbarkeit*: s. Shop
124,90 EUR
Produktpreis*: 135,38 EUR
zzgl. Versandkosten*: n.a.
Preis kann jetzt höher sein.
Verfügbarkeit*: s. Shop
135,38 EUR
Produktpreis*: 135,38 EUR
zzgl. Versandkosten*: n.a.
Preis kann jetzt höher sein.
Verfügbarkeit*: s. Shop
135,38 EUR
Produktpreis*: 135,38 EUR
zzgl. Versandkosten*: n.a.
Preis kann jetzt höher sein.
Verfügbarkeit*: s. Shop
135,38 EUR

Hier findest du weitere MTB-Helm-Tests:


Weitere Informationen

Website des Herstellers: www.sixsixone.com
Text & Redaktion: Jens Staudt | MTB-News.de 2015
Bilder: Johannes Herden
Bikemarkt: SixSixOne Evo AM kaufen

Die neuesten Kommentare
  1. benutzerbild

    ufp

    dabei seit 12/2003

    Eine spezielle Actioncam-Befestigung gibt es am SixSixOne Evo AM nicht – dafür bietet der mittlere Steg eine optimale Position für einen Klebepatch, auch Helmlampen lassen sich passend montieren – in unserem Fall eine Lupine Wilma.
    Freesoul
    Abschließend folgt nach dem O'Neal Orbiter II morgen wieder ein allgemeiner Vergleich aller helme aus dieser Reihe. Aber wir denken uns mal was aus wie wir alle bisher getesteten Helme vergleichen können :)
    Leider ist aus dem SixSixOne Test nicht hervorgegangen, wie so eine Lampe sitzt bzw fehlen Fotos.

    Ich hab zwar einen (Enduro) Helm, den 2-3 Jahre alten Poc Trabec, der damals schon diesen heruntergezogenen Schutz hatte, aber falls einer von den neuen Helmen eine gute oder bessere Befestigung für Helmlampen bieten würde, wäre ich nicht abgeneigt einen neuen Helm zu kaufen (Befestigung für Helmkameras benötige ich wiederum nicht).

    Wäre schön wenn das in der Übersicht vielleicht auch heraus käme, also die sehr gute bis nicht Eignung von Lampenbefestigungen.
  2. benutzerbild

    Anzeige

  3. benutzerbild

    Berni2806

    dabei seit 07/2013

    Hey

    Also find eigentlich alle Helme ziemlich gelungen,ohne Anprobe würde ich aber keinen Helm bestellen oder so ! aber was mich mächtig stört ist die Preisentwicklung!!!
    Was da allgemein abgeht bzgl der Preise nur weil es ein All-Mountain-Enduro Helm, Hose, Shirt, Protektor sonst was ist find ich ziemlich krass!

    Lg
  4. benutzerbild

    Steve Style

    dabei seit 06/2006

    Tobias
    @getin2000 Ja, haben wir. Mit den Kollegen von 6D hatten wir auf dem Sea Otter Classic Festival ausführlich gesprochen und der gezeigte Enduro-Helm sieht doch sehr interessant aus: http://www.mtb-news.de/news/2015/04/30/sea-otter-classic-6d-atb-1-carbon-helm/
    Ist optisch meiner Meinung nach der gelungenste Kopfschutz und bei meinen motorisierten Enduro-Kollegen genießen die 6D-Helme einen ausgezeichneten Ruf.

    Wenn ihr den Helm auch so interessant findet wie wir, warum testet ihr ihn dann nicht, um herauszufinden, ob der Preis wenigstens ansatzweise gerechtfertigt ist???
  5. benutzerbild

    bernd e

    dabei seit 08/2001

    Ich habe den Evo AM ohne MIPS jetzt seit Frühjahr 2015.
    Absolutes Plus:
    BOA-System, legt sich gut am Kopf an und ist ausreichend eng gerastet um nicht zwischen zwei Positionen abwägen zu müssen.
    Findlock Schloss, ich liebe es einfach.
    Auf mich macht der Helm einen wertigen Eindruck.

    Zur Beflüftung:
    Ich bin ein leicht und viel Schwitzer und 2015 war der Sommer nicht gerade kalt, aber gefühlt ist er besser belüftet als mein KED Spiri. Er hat zwar nur 15 Öffnungen, die sind aber groß wie offene Scheunentore und die großen Kanäle führen die Luft gut durch den Helm. Ich kann mir vorstellen, dass das MIPS den Luftstrom etwas beeinflussen könnte.

    Minus-Punkte:
    Überlegen ... Preis rel. hoch und er könnte etwas leichter sein. Wobei das tief gezogene Layout halt auch Material braucht und Material wiegt.
  6. benutzerbild

    d-lo

    dabei seit 10/2010

    Weiß jemand, wie die Passform im Vergleich zum 661 Recon ist? Der saß bei mir absolut perfekt.

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.