Neuer Twentyniner von Santa Cruz: Das neue Santa Cruz Hightower löst das bisherige Tallboy LT ab und ist zudem auch für den Einsatz mit 650b+ geeignet. Nachdem im vergangenen Jahr mit dem Bronson und dem 5010 zwei neue 27.5″-Bikes vorgestellt wurden, ist die Produktpalette mit dem neuen Hightower nun wieder komplett – und bietet sogar verschiedene Möglichkeiten. Das Hightower ist ein Rad mit schlauen Lösungen, die es dem Nutzer ermöglichen, nicht nur ab Werk zwischen verschiedene Optionen zu wählen, sondern auch im Nachhinein zwischen 29 Zoll und 650+ wechseln zu können.

Was viele Mountainbiker aktuell verwirrt und auch frustriert, sind die Unmengen an Laufradgrößen und Reifenbreiten. Welche Größe passt für welches Einsatzgebiet und welchen Fahrstil? Es lohnt, sich mit dieser Thematik zu beschäftigen: denn auch wenn das viele nicht glauben werden, macht so manch neue Option Sinn und wer seine Größe richtig wählt, wird maßgeblich davon profitieren können. Im Rahmen der Rallye de Aysen in Patagonien konnten wir einen ersten Eindruck gewinnen.

Santa Cruz Hightower CC in XL
# Santa Cruz Hightower CC in XL

Santa Cruz Hightower: Die Details im Überblick

  • Variable Laufrad/Reifengröße von 29 Zoll oder 650+
  • 135 mm VPP Hinterbau
  • 29 Zoll mit 140 mm Federweg an der Front
  • 650+ mit 150 mm Federweg an der Front
  • Auf Laufradgröße anpassbare Geometrie via Flipchip
  • Reach 475 mm, Tretlagerabsenkung 33 mm, Lenkwinkel 67° (XL mit 29 Zoll)
  • Größen: M, L, XL
  • Interne Zugführung für Schaltzug und Sattelstütze, externe Bremsleitung
  • ISCG 05 Standard
  • Integrierter Schlagschutz am Unterrohr und auf der Kettenstrebe
  • Preis Komplettbike: ab 4500 $ (Hightower C S)
  • Preis Frameset: 2899 $ (Rahmen und Dämpfer)
Nah dran aber doch unterschiedlich - zwei Laufradvarianten in einem Bike
# Nah dran aber doch unterschiedlich - zwei Laufradvarianten in einem Bike
Dick oder dünn, das ist hier die Frage
# Dick oder dünn, das ist hier die Frage
Rein vom Umfang schenken sie sich nicht viel
# Rein vom Umfang schenken sie sich nicht viel

Letztes Jahr im Juli verschwand das etwas in die Jahre gekommene Tallboy LT von der Santa Cruz Webseite. Es entstand eine Lücke für die kurzhubige 29er Plattform, die eine ganze Weile ungefüllt blieb. Im September zeigte Santa Cruz dann das 5010 II und das Bronson II, welche mit viel Erfolg von den Kunden angenommen wurden. Aber wo blieb der 29er…?

Der war bereits in der Entwicklung. Viele Lösungen und Designaspekte von 5010 II und Bronson II finden sich am Hightower wieder. „It just made sense!“ so Produkt-Manager Josh Kissner. „We learned a lot from these bikes so it was easy to transfer these things to the Hightower.“ Aber warum nicht wieder der Tallboy LT? Eric Highlander trägt mit 2,18 m Körpergröße nicht nur einen passenden Nach- sondern auch einen Spitznamen – Hightower. Er arbeitet im Demoprogramm von Santa Cruz und fährt nicht nur ein sehr großes Fahrrad sondern auch verdammt gut.

Wo steht aber nun der Hightower in der Santa Cruz Produktpalette? Kurzgefasst: Ein Bronson mit größeren Laufrädern beziehungsweise dickeren Reifen.

Der Lenker kommt von Santa Cruz und...
# Der Lenker kommt von Santa Cruz und...
...trägt Guide RSC Bremsen
# ...trägt Guide RSC Bremsen
Insbesondere bei 29 Zoll proftiert man von guter Reifenfreiheit
# Insbesondere bei 29 Zoll proftiert man von guter Reifenfreiheit
Klingel überflüssig
# Klingel überflüssig - Die i9 Hinterradnabe bietet eine solche Funktion von Haus aus. SSSSSSsssssssssss...

Erster Eindruck

Rein optisch fügt sich der Hightower wunderbar in die restliche Produktpalette von Santa Cruz ein. Alle Dekore folgen dem gleichen Prinzip und obgleich die Farben recht markant gewählt sind, wirken die Bikes angenehm aufgeräumt. Gabel und Felgendekore, insbesondere bei der ENVE Version, fügen sich ins restliche Farbschema ein. Bis auf den Bremszug verlaufen die restlichen Kabel im Rahmen, angenehm bei einer Wartung oder dem Tausch der hinteren Bremse. Aufgrund des „kleinsten” Reach-Wertes von 430 mm bei Größe M wirken die großen Laufräder, aber auch die dickeren Reifen, nicht unpassend und auch die Sitzrohrlänge fällt angenehm kurz aus (490 bei XL).

490er Sitzrohr am XL sorgt für wirklich gute Bewegungsfreiheit
# 490er Sitzrohr am XL sorgt für wirklich gute Bewegungsfreiheit
Der VPP Hinterbau sorgt mit seinem einheitlichen Look für eine klar ersichtliche Verwandtschaft zwischen den SC Modellen
# Der VPP Hinterbau sorgt mit seinem einheitlichen Look für eine klar ersichtliche Verwandtschaft zwischen den SC Modellen
Alternativ gibts den großen Turm auch in lautem Rot
# Alternativ gibts den großen Turm auch in lautem Rot

Federelemente

Bei allen Modellversionen setzt man beim Hightower konsequent auf Federelemente aus dem Hause RockShox. Bei den beiden Topmodellen in der CC (Classic Carbon)-Version finden sich der Monarch RT3 Dämpfer, bei den C Rahmen der Monarch RT. Wer mag, kann auch einen Dämpfer mit Ausgleichsbehälter montieren (bis hin zu einem Vivid Air oder FOX Float X2) und behält dennoch die Option auf eine Trinkflasche im Rahmen.

An der Front arbeitet eine bewährte RockShox Pike RCT3 bei CC und eine RockShox Pike RC bei C Rahmen – jeweils in SoloAir Variante – um das Fahrwerk zu komplettieren.

Der Flipchip ermöglichst eine Geometrieanpassung je nach Geschmack - oder um sie auf die Laufradgröße zu optimieren
# Der Flipchip ermöglichst eine Geometrieanpassung je nach Geschmack - oder um sie auf die Laufradgröße zu optimieren

Egal ob man auf 29 oder 650+ unterwegs ist – die Grundabstimmung der Federelemente bleibt gleich. Santa Cruz empfiehlt für die 650+ Version eine 150 mm Pike zu verwenden und den Flipchip in die „hohe“ Position zu bringen, um die Geometrie entsprechend anzupassen (Hohe Position ergeben +0,25° am Lenkwinkel und -3,5 mm Tretlagerabsenkung) . Die 150er Pike kommt beim Kauf dieser Version direkt mit. Entscheidet man sich im Nachhinein, von 29 auf + umzurüsten, kann man über eine entsprechende SoloAir-Einheit die 140er Gabel umrüsten (Kostenpunkt zirka 50 €).

Große Luftkammer mit viel Progression dank 4 Volumenspacern
# Große Luftkammer mit viel Progression dank 4 Volumenspacern
Pike RCT3 mit 140 mm an der Front
# Pike RCT3 mit 140 mm an der Front

Setup

In der Gabel befinden sich ab Werk 2 Tokens (von maximal 5 bei 140 und 4 bei 150 mm) und im Dämpfer mit großer Luftkammer 4 (von maximal 6). Da ich kein zu großer Fan von extrem progressiven Gabeln bin, belasse ich diese Anzahl und stimmte das Fahrwerk lieber straff auf 20% Sag an der Front ab. Am Heck taugen mir moderate 30%.

Fahreindruck: Das Santa Cruz Hightower auf dem Trail

Aufgrund der recht begrenzten Zeit entschied ich mich, lieber die 29 Zoll Version eingehender zu testen als nach der Eingewöhnungsphase direkt auf 650+ zu wechseln. Ein ausführlicher Test mit Vor- und Nachteilen der jeweiligen Größen wird in einem separaten Artikel folgen.

Einige Tester wechselten bald auf die Pummelreifen
# Einige Tester wechselten bald auf die Pummelreifen

Bergauf

Länge läuft nicht nur, Länge streckt sich auch gut, wenn es mal bergan geht. So hatte ich trotz gut 3 cm Spacern unter dem Vorbau und dem moderat kurzen Heck von 435 mm keine ernsthaften Probleme mit einem steigenden Vorderrad und konnte entspannt vor mich hin pedalieren.

Die Abfahrt wollte auch verdient werden
# Die Abfahrt wollte auch verdient werden
Blut, Schweiss und Schrammen begleiteten die Rallye
# Blut, Schweiss und Schrammen begleiteten die Rallye
Am Start zu einer Bergauf-Wertungsprüfung
# Am Start zu einer Bergauf-Wertungsprüfung

Einzig die Kettenblattgröße wunderte mich. 30 Zähne bei einem 29er sind eigentlich nicht hart zu treten (Santa Cruz bietet am Hightower auch keine Option auf 2-fach), aber warum tat ich mir dann so schwer? Zum einen sind die Reifen (Maxxis Minion DHR II in 2.3) nicht von der leichtgängigsten Sorte, aber der eigentliche Grund war der Boden. Zum einen sehr trocken, zum anderen teilweise extrem nachgiebig, hatte man das Gefühl, durch „Brei“ anstatt durch tiefes Pulver zu fahren. Sicher keine Bedinungen, die auf unsere Breitengrade zutreffen, aber dennoch hätte ich hier gerne auf ein kleineres Kettenblatt gewechselt, um entspannter oben anzukommen.

Hier zeigte sich in der Gruppe durchaus ein Vorteil für die Fahrer, die auf der 650+ Variante unterwegs waren. Von den Bedingungen weniger beeindruckt, sanken die Pummelreifen nicht so stark ein und deren Nutzer mussten sich weniger durch als über den Sand wühlen. Hierzu wie bereits angekündigt in einigen Wochen mehr.

Umwerfermontage? Nicht möglich - dafür gibts 435er Kettenstreben
# Umwerfermontage? Nicht möglich - dafür gibts 435er Kettenstreben
1x11 muss reichen
# 1x11 muss reichen - Der zäh laufende Boden in Patagonien machte das 30er Blatt zu einer Konditionsprobe

Bergab

Ein Radstand von 1215 mm in Verbindung mit einem 67° Lenkwinkel und einem hohen Lenker: Viel mehr muss man fast nicht sagen. Diese Kombination lässt sehr leicht hohe Geschwindigkeiten zu und hier fühlt der Hightower auch besonders wohl. Auf den recht rohen Strecken begegneten uns immer wieder querliegende Stämme in unterschiedlicher Höhe. Ein Bunnyhop benötigte trotz des moderaten Gewichts und dem straffen Fahrwerk doch deutlichen Input, wenn man das Hinterrad nicht aus Versehen hängen lassen möchte. Die „Zeitspanne“, bis beide Räder ein Hindernis in der Luft passieren können, ist schlichtweg minimal länger, was etwas Eingewöhnung nötig macht.

Dieser Trail führte und wenig später bis...
# Dieser Trail führte und wenig später bis...
...hinunter zum See.
# ...hinunter zum See.
Mit knapp 10 Minuten Fahrtzeit in sehr spaßigem Gelände war die letzte Stage nicht nur die schnellste sondern auch für das Fahrwerk die, welche dem Fahrwerk am meisten abverlangte
# Mit knapp 10 Minuten Fahrtzeit in sehr spaßigem Gelände war die letzte Stage nicht nur die schnellste sondern auch für das Fahrwerk die, welche dem Fahrwerk am meisten abverlangte

Bergab steht man am besten in einer zentralen Position und profitiert von der Balance des Bikes. So konnten mich auch die fast pulverschneeartigen Abschnitte auf den extrem trockenen Trails nicht aus der Ruhe bringen. Begibt man sich dort in den Grenzbereich, neigt der Hightower trotz der 435er Kettenstreben nicht zum Untersteuern und lässt sich leicht wieder einfangen.

In XL brachte der Hightower, inklusive Pedale, 13,1 kg auf die Waage. Nicht ganz leicht? Für ein XL nicht schlecht, vor allem wenn man bedenkt, wie heftig man es mit diesem Rad laufen lassen kann. Wo doch manch anderer Hersteller in diesem Federwegsbereich schon eher auf die gewichtsorientierte Crosscountry Zielgruppe abzielt, was sich oft in leichten, aber wabbeligen Rahmen äußert, verträgt der Hightower auch grobes Geläuf ohne Murren. Selbst in extremen „Reinhalte-Aktionen” schliff kein Reifen in der Schwinge, noch war negativer Flex spürbar. Das Rad war mir persönlich fast schon zu steif, die Enve Laufräder trugen sicher ihren Teil dazu bei. Wer ebenfalls ein etwas verzeihenderes Fahrgefühl bevorzugt, der kann sich immerhin auch den saftigen Aufpreis von 2000 $ für die Enve Laufräder sparen.

26 mm Innenweite an den Enve 60 HV sorgten zusammen mit den eher niedrig bauenden 2.3er Maxxis Minion DHR II mit ihrer recht soliden Karkasse dafür, dass ich meinen Luftdruck auf 1,8 bar an der Front und 1,9 am Heck senken konnte, ohne jemals das Gefühl von walkenden Reifen zu haben.

Bei hohen Geschwindigkeiten profitierte man von der guten Balance des Bikes
# Bei hohen Geschwindigkeiten profitierte man von der guten Balance des Bikes
Minion DHR II 29x2,3 3C maxxterra EXO TR
# Minion DHR II 29x2,3 3C maxxterra EXO TR - Nicht nur die vermutlich längste Produktbeschreibung der Welt sondern auch ein sehr solider Reifen für die Bedingungen in Patagonien.
Die soliden Seitenwände in Kombination...
# Die soliden Seitenwände in Kombination...
...mit den breiten Enve 60 HV Felgen sorgten für ein angenehmes Fahrverhalten auch bei Drücken unter zwei Bar.
# ...mit den breiten Enve 60 HV Felgen sorgten für ein angenehmes Fahrverhalten auch bei Drücken unter zwei Bar.
Cedric entdeckte diese Kante und unterzog den Hightower gleich mal einem Durchschlagstest - bestanden
# Cedric entdeckte diese Kante und unterzog den Hightower gleich mal einem Durchschlagstest - bestanden

Schattenseiten

Gibt es etwas, das dieses Rad nicht kann? Diese Frage kann man sicher erst beantworten, wenn man das Rad in deutschen oder alpinen Gefilden bewegt hat. In Patagonien reichten die Trails von simplen Waldwegen über Singletrails bis hin zu Spitzkehraktionen. Lediglich gröbere Steinfelder im Stile von Finale Ligure ließ das Terrain vermissen. Kurzum: Im Terrain von Patagonien brillierte der Hightower durchgängig.

Wer eher tourenorientiert ist, könnte aber über leichtgängigere Reifen nachdenken, auch die Guide RSC Bremse ließ mit 180er Scheiben an Front und Heck bei meinem Gewicht (mit Rucksack zirka 97 kg) etwas Hitzestabilität vermissen, größere Scheiben oder metallische Bremsbeläge wären hier gefragt. Fahrer mit einer Vorliebe für mehr Grunddämpfung haben an der Pike nur Einfluss auf die Lowspeed-Druckstufe. Es wäre zu begrüßen, wenn RockShox wie bei der Boxxer auch eine härtere Abstimmung für das Shimstack im Pike-Charger anbieten würde.

180er Scheiben an Front und Heck waren etwas unterdimensioniert
# 180er Scheiben an Front und Heck waren etwas unterdimensioniert
Boost bedeutet an der Gabel ein größerer Abstand der Standrohre
# Boost bedeutet an der Gabel ein größerer Abstand der Standrohre - 29 Zoll kommt mit einer 140 mm und 650+ mit einer 150 mm Pike an der Front

Test-Fazit zum Santa Cruz Hightower

Darf ich hier eine neue Kategorie aufmachen? KHBB – Kurzhubige Bolzbikes? Lange hat es gedauert, bis es Bikes gab, die weniger als 150 mm Federweg bieten und bei denen man nicht bei harter Fahrweise, hohem Fahrergewicht oder derben Gelände das Gefühl hat, dass der Rahmen spätestens nach einem Jahr hinüber ist. Santa Cruz bietet mit dem Hightower ein Rad, welches mit anständiger Kennlinie und solider Bauweise das Enduro-Bike für viele Gegenden überflüssig macht. Denn es fährt sich nicht nur leichter bergauf, auch bergab zeigt die Kombination aus Geometrie, Abstimmung, 29 Zoll Laufrädern mit anständigen Reifen und solider Ausstattung wenig bis keine Nachteile gegenüber Bikes mit mehr Federweg.

Es gefällt, dass Santa Cruz keine wirklichen Vorgaben oder Empfehlungen macht, wie und wo man das Rad nutzen sollte. Die Variabilität dürfte den Hightower zur interessanten Plattform für viele Anwendungen machen, sei es eine Mehrtagestour in unwegsamem Gelände mit Plus-Reifen oder der Renneinsatz mit 29 Zoll auf Enduro-Rennen.

Der Hightower konnte im ersten Test ziemlich glänzen
# Der Hightower konnte im ersten Test ziemlich glänzen
Zwischen, Bergen, Wäldern und Seen...
# Zwischen, Bergen, Wäldern und Seen...
...und Wäldern
# ...und Wäldern
Gebaut um große Strecken zu überwinden
# Gebaut um große Strecken zu überwinden

Technische Daten Santa Cruz Hightower

Geometriedaten

Santa Cruz Hightower 29

 MLXL
Reach430 mm450 mm475 mm
Stack604 mm612 mm622 mm
Lenkwinkel67°67°67°
Steuerrohrlänge90 mm100 mm110 mm
Sitzwinkel74,2°74,2°74,2°
Sitzrohrlänge420 mm450 mm490 mm
Kettenstrebenlänge435 mm435 mm435 mm
Front Center720 mm752 mm781 mm
Tretlagerhöhe337 mm337 mm337 mm
Tretlager Drop33 mm33 mm33 mm
Radstand1165 mm1187 mm1215 mm
Oberrohrlänge601 mm622 mm650 mm
Überstandshöhe710 mm713 mm720 mm

Santa Cruz Hightower 27,5+

 MLXL
Reach428 mm448 mm473 mm
Stack610 mm615 mm624 mm
Lenkwinkel66,8°66,8°66,8°
Steuerrohrlänge90 mm100 mm110 mm
Sitzwinkel74,1°74,1°74,1°
Sitzrohrlänge420 mm450 mm490 mm
Kettenstrebenlänge434 mm434 mm434 mm
Front Center734 mm756 mm784 mm
Tretlagerhöhe335 mm335 mm335 mm
Tretlager Drop27 mm27 mm27 mm
Radstand1168 mm1190 mm1219 mm
Oberrohrlänge602 mm622 mm651 mm
Überstandshöhe707 mm710 mm717 mm

Ausstattung

 Hightower CHightower CHightower CCHightower CCHightower CCHightower CCRahmen
KitS AM 27.5+S AM 29X01 AM 27.5+X01 AM 29XX1 AM 27.5+XX1 AM 29Hightower CC VPP Rahmen mit RockShox Monarch RTS
UVP4599 $4599 $6499 $6499 $7799 $7799 $2899 $
RahmenCarbon C 27.5+ 135mm travel VPP™Carbon C 29 135mm travel VPP™Carbon CC 27.5+ 135mm travel VPP™Carbon CC 29 135mm travel VPP™Carbon CC 27.5+ 135mm travel VPP™Carbon CC 29 135mm travel VPP™-
DämpferRock Shox Monarch RTRock Shox Monarch RTRock Shox Monarch RT3Rock Shox Monarch RT3Rock Shox Monarch RT3Rock Shox Monarch RT3RockShox Monarch RTS
GabelRock Shox Pike RC 150Rock Shox Pike RC 140Rock Shox Pike RCT3 150Rock Shox Pike RCT3 140Rock Shox Pike RCT3 150Rock Shox Pike RCT3 140-
SchaltwerkSRAM GX 1x11 RDSRAM GX 1x11 RDSRAM X01 Carbon 11sp RDSRAM X01 Carbon 11sp RDSRAM XX1 RD BlackSRAM XX1 RD Black-
ShifterSRAM GX 11spSRAM GX 11spSRAM X01 Trigger Shifter BlackSRAM X01 Trigger Shifter BlackSRAM XX1 Trigger Shifter BlackSRAM XX1 Trigger Shifter Black-
BremsenShimano SLX M675Shimano SLX M675SRAM Guide RSCSRAM Guide RSCSRAM Guide UltimateSRAM Guide Ultimate-
BremsscheibenShimano 66 180mm RotorShimano 66 180mm RotorAvid Centerline Rotor 180mmAvid Centerline Rotor 180mmAvid Centerline Rotor 180mmAvid Centerline Rotor 180mm-
KurbelRaceface Aeffect SL 30t 175mm w/BBRaceface Aeffect SL 30t 175mm w/BBRaceface Turbine Crank 30t 175mmRaceface Turbine Crank 30t 175mmRaceface Next SL 30t 175mmRaceface Next SL 30t 175mm-
KassetteSRAM XG1150 CS 10-42SRAM XG1150 CS 10-42SRAM XG-1180 Cassette 10-42SRAM XG-1180 Cassette 10-43SRAM XG-1195 Cassette 10-42SRAM XG-1195 Cassette 10-42-
KetteSRAM PC1130SRAM PC1130SRAM PC1130SRAM PC1131SRAM XX1SRAM XX1-
LenkerRaceface Ride 35x760 Lo-Rise BarRaceface Ride 35x760 Lo-Rise BarSCB 16 AM Flat Bar Carbon 31.8 x 780SCB 16 AM Flat Bar Carbon 31.8 x 780SCB 16 AM Flat Bar Carbon 31.8 x 780SCB 16 AM Flat Bar Carbon 31.8 x 780-
VorbauRaceface Turbine Basic 35Raceface Turbine Basic 35Raceface Turbine Basic Stem 31.8x50mmRaceface Turbine Basic Stem 31.8x50mmEaston Haven 31.8x55mm StemEaston Haven 31.8x55mm Stem-
GriffeSanta Cruz Palmdale Grip, BlackSanta Cruz Palmdale Grip, BlackSanta Cruz Palmdale Grip, BlackSanta Cruz Palmdale Grip, BlackSanta Cruz Palmdale Grip, BlackSanta Cruz Palmdale Grip, Black-
SteuersatzCane Creek 40 IS Tapered HeadsetCane Creek 40 IS Tapered HeadsetCane Creek 40 IS Tapered HeadsetCane Creek 40 IS Tapered HeadsetCane Creek 110 IS Tapered HeadsetCane Creek 110 IS Tapered Headset-
SattelstützeRock Shox Reverb Stealth 150mmRock Shox Reverb Stealth 150mmRock Shox Reverb Stealth 150mmRock Shox Reverb Stealth 150mmRock Shox Reverb Stealth 150mmRock Shox Reverb Stealth 150mm-
SattelWTB Volt Race SaddleWTB Volt Race SaddleWTB Silverado Team SaddleWTB Silverado Team SaddleWTB Silverado SLT SaddleWTB Silverado SLT Saddle-
Reifen FrontMaxxis Rekon 27.5x2.8 EXO 3C Tubeless ReadyMaxxis Minion 29x2.3 DHR2 TR 3cMaxxis Rekon 27.5x2.8 EXO 3C Tubeless ReadyMaxxis Minion 29x2.3 DHR2 TR 3cMaxxis Rekon 27.5x2.8 EXO 3C Tubeless ReadyMaxxis Minion 29x2.3 DHR2 TR 3c-
Reifen HeckMaxxis Ikon 27.5x2.8 EXO Tubeless ReadyMaxxis Minion 29x2.3 DHR2 TRMaxxis Ikon 27.5x2.8 EXO Tubeless ReadyMaxxis Minion 29x2.3 DHR2 TRMaxxis Ikon 27.5x2.8 EXO Tubeless ReadyMaxxis Minion 29x2.3 DHR2 TR-
Nabe FrontSRAM MTH 716 15X110 Torque CapSRAM MTH 716 15X110 Torque CapDT 350 15/110mm 28H Torque CapDT 350 15/110mm 28H Torque CapIndustry Nine 15/110mm 28HIndustry Nine 15/110mm 28H Torque Cap-
Nabe HeckSRAM MTH 746 148x12SRAM MTH 746 148x12DT 350 148x12 28h Rear hub XDDT 350 148x12 28h Rear hub XDIndustry Nine 148x12 28h Rear hub XDIndustry Nine 148x12 28h Rear hub XD-
FelgeEaston AR 40 27.5" Rim 32hEaston AR 27 29" 32H Easton ARC 40 27.5" 28HEaston ARC 27 29" 28HEaston ARC 40 27.5" 28HEaston ARC 27 29" 28H -
SpeichenDT ChampionDT ChampionDT CompetitionDT CompetitionDT CompetitionDT Competition-
Gewicht13,460 kg13,489 kg12,686 kg12,721 kg | ENVE 12,573 kg (+ 2000 $)12,330g / 27.18 lbs.12,365g / 27.26 lbs. | ENVE 12,217g / 26.93 lbs.2,678 kg

Wer hat getestet?

Testerprofil Jens

Testername: Jens Staudt
Körpergröße: 190 cm
Gewicht (mit Protektoren und Rucksack): ca. 97 kg
Schrittlänge: 91 cm
Armlänge: 58 cm
Oberkörperlänge: 56 cm
Gesteste Radgröße: XL (478 mm Reach) mit 50 mm Vorbau

Beschreibe deinen Fahrstil kurz und knackig: Schnellste Linie, auch wenn es mal ruppig ist
Was fährst zu hauptsächlich (Trail, Enduro ect.): Singletrails, sprunglastiger Localspot, Freeride, DH
Besondere Vorlieben bzgl. Fahrwerk: Straff, gutes Feedback vom Untergrund, viel Druckstufe, progressive Kennlinie am Heck, nicht zu progressiv an der Front
Besondere Vorlieben bzgl. Rahmen: Kettenstreben nicht zu kurz ( ca. 430 mm), Lenkwinkel tendenziell eher flacher


Weitere Informationen

Website: www.santacruzbicycles.com 
Text & Redaktion: Jens Staudt | MTB-News.de 2016
Bilder: Gary Perkin, Jens Staudt

Die neuesten Kommentare
  1. benutzerbild

    Familybikers

    dabei seit 09/2009

    Hallo Santa Cruz Gemeinde,
    Kann mir jemand sagen ob es möglich ist Einen 200x57 statt des originalen 200x51 Dämpfer im Hightower zu Fahren?
    Hab in schon mal eingebaut.
    Tretlagerhöhe bleibt gleich, und bei ganz abgelassen Luft streift nichts am Rahmen !?
    hat da jemand Erfahrung ?
  2. benutzerbild

    Anzeige

  3. benutzerbild

    G.Heim

    dabei seit 09/2010

    Familybikers
    und bei ganz abgelassen Luft streift nichts am Rahmen !?
    Dann geht es. Das ist die einzige Bedingung. Hab ich an meinem Troy auch so gemacht.
  4. benutzerbild

    pat

    dabei seit 01/2002

    Bei mtbr gibt's einen Thread mit Erfahrungen und Bildern dazu.
  5. benutzerbild

    Deihlos

    dabei seit 09/2015

    @Familybikers wie sind deine Erfahrungen mit dem 200x57 Dämpfer? Hast du es so verbaut gelassen? Wie fühlt sich das ganze auf dem Trail an?
  6. benutzerbild

    Familybikers

    dabei seit 09/2009

    @Deihlos schau doch mal im Santa Cruz Hightower Tread rein

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.