Periklis Ilias und Tiago Ferreira (Protek) gewinnen mit einer fulminanten Schlussetappe die sechste Ausgabe des Andalucia Bike Races. Auf dem letzten Teilstück von Cordoba nach Cordoba entriss das Duo Alban Lakata und Kristian Hynek (Topeak Ergon) noch das Leaderjersey. Auf Rang drei folgten die Spanier David Valero und Pablo Rodriguez vom MMR Factory Racing Team. Bei den Damen ging der Sieg überlegen an Sally Bigham und Katrin Leumann (Topeak Ergon). Aus deutscher Sicht verlief das Rennen im Süden Spaniens sehr unglücklich – beide Centurion Vaude Teams mussten das Rennen vorzeitig beenden.

Das Andalucia Bike Race stellt für die internationale Marathon-Elite den Saisonauftakt dar und wird von etlichen Fahrern als letzter Test für das bevorstehende Cape Epic genutzt. Dementsprechend war auch dieses Jahr die Leistungsdichte in der Spitze enorm eng. Trotzdem kristallisierten sich schon nach dem Auftaktzeitfahren über 50 Kilometer fünf Teams heraus, die auch in den kommenden Tagen das Rennen dominieren sollten: Topeak Ergon 1 mit Alban Lakata/Kristian Hynek, MMR 2 mit David Valero/Pablo Rodriguez, Centurion Vaude 2 mit Jochen Käß/Daniel Geismayr, Protek mit Tiago Ferreira/Periklis Ilias und Centurion Vaude 1 mit Markus Kaufmann/Matthias Pfrommer.

Start zum Auftaktzeitfahren über 50 Kilometer.
# Start zum Auftaktzeitfahren über 50 Kilometer.

Schwarzer Tag für Centurion Vaude

Am dritten Tag wurde aus den fünf Teams dann allerdings nur noch ein Trio. Vor allem das deutsche Centurion Vaude Team traf es auf der Überführungsetappe in Andujar sehr hart. Jochen Käß konnte aufgrund von Sitzproblemen den dritten Abschnitt schon gar nicht mehr in Angriff nehmen und Markus Kaufmann stürzte während des Rennens so unglücklich, dass er sich, wie im Vorjahr, das Schlüsselbein brach. Somit war auch das Duo Kaufmann/Pfrommer frühzeitig ausgeschieden, nachdem sie auf der Königsetappe am zweiten Tag etwas überraschend direkt hinter Ilias/Ferreira finishten.

Tagesergebnis nach der dritten Etappe: Topeak Ergon 1 vor Protek und Topeak Ergon 2.
# Tagesergebnis nach der dritten Etappe: Topeak Ergon 1 vor Protek und Topeak Ergon 2.

Finaler Showdown am letzten Tag

Da auch das MMR Factory Racing Team um Valero und den jungen Rodriguez zunehmend an Sekunden in der Gesamtwertung verloren haben, spitzte sich ein Zweikampf um den Sieg zu. Am vierten Tag, mit Start und Ziel in Cordoba, konnte das Topeak Ergon Racing Team das grüne Leadertrikot zurückerobern und galten bis zum letzten Teilstück als die klaren Favoriten auf den Gesamtsieg. Doch auf den finalen 70 Kilometern drehte das griechisch-portugiesische Duo noch einmal ordentlich am Gashahn und ergriff schon am ersten Berg die Initiative zur Flucht. Diesem Antritt war keiner gewachsen und so bauten die Beiden ihren Vorsprung kontinuierlich aus, sodass sie im Ziel über 3 Minuten zwischen sich und Lakata/Hynek bringen konnten. Dies reichte schlussendlich dann deutlich für den Gesamtsieg für das Team Protek.

Hynek wird vom Ilias verfolgt.
# Hynek wird vom Ilias verfolgt. - Am zweiten und dritten Tag fuhr das griechisch-portugiesische Duo schon einmal in grün, bevor sie es für den vierten und fünften Abschnitt wieder abgeben mussten. Auf der letzten Etappe holten sie es sich aber wieder zurück.

Bigham/Leumann dominieren bei den Damen

Bei den Damen wurde der Sieg der Überfliegerinnen Sally Bigham und Katrin Leumann (Topeak Ergon) zu keiner Zeit gefährdet. Das Duo gewann alle sechs Etappen souverän und brachte schlussendlich 1:27 Stunden zwischen sich und die Zweitplatzierten, dem MMR Woman Team um Sandra Santanyes und Mayalen Norigea. Dritte wurde das Team Primaflor Orbea mit Rocio Martin und Maria Diaz, vor dem ersten deutschen Duo Stefanie Dohrn und Naima Diesner (Zwillingskraft-Mondraker).

Alban Lakata auf einem der vielen Singletrails beim Andalusia Bike Race.
# Alban Lakata auf einem der vielen Singletrails beim Andalusia Bike Race.
Kristian Hynek und Alban Lakata konnten auf der letzten Etappe das Führungstrikot nicht verteidigen.
# Kristian Hynek und Alban Lakata konnten auf der letzten Etappe das Führungstrikot nicht verteidigen.
Lakata kämpft. Am Ende waren Ilias und Ferreira aber zu stark.
# Lakata kämpft. Am Ende waren Ilias und Ferreira aber zu stark.

Alle Ergebnisse findet ihr hier.

Text & Redaktion: Tobias Sindlinger
Die neuesten Kommentare
  1. benutzerbild

    Anzeige

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.