Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Source Widepac
Source Widepac
Source Drinking Tube
Source Drinking Tube
Source Sawyer Convertube  26 mm
Source Sawyer Convertube 26 mm
Source Sawyer Convertube 26 mm inner
Source Sawyer Convertube 26 mm inner
Source Sawyer Convertube 63 mm
Source Sawyer Convertube 63 mm
Source Sawyer Convertube 63 mm
Source Sawyer Convertube 63 mm
Die Trinkblase ohne Sorge ...
Die Trinkblase ohne Sorge ...
... an jedem Wasserlauf auffüllen
... an jedem Wasserlauf auffüllen
Eine interessante Lösung für alle, die auf langen Touren nicht zu viel Gewicht dabeihaben wollen
Eine interessante Lösung für alle, die auf langen Touren nicht zu viel Gewicht dabeihaben wollen

Source entwickelt schon seit 20 Jahren Trinkblasen und andere Produkte für den Outdoor-Einsatz. Durch die Kooperation mit dem Filterhersteller Sawyer werden jetzt verschiedene Wasserfiltration-Trink-Kits angeboten. Dabei soll frisches Wasser aus Bächen und Seen mit dem in den Trinkschlauch integrierten Filter von Bakterien befreit und trinkbar gemacht werden. Mit dem kleinen und leichten Filter sollen bis zu 400.000 Liter Wasser zu 99,9999% von Bakterien und Protozonen befreit werden.

Die eiserne Regel beim Sport: Ausreichend trinken! Wassermangel wirkt sich nicht nur leistungsmindernd aus, sondern ist auch gesundheitsschädigend und im schlimmsten Fall sogar lebensbedrohlich, denn Wasser ist das wichtigste Transport- und Kühlmittel des Körpers. Gerade für lange Touren abseits der Zivilisation, wenn kein frisches Trinkwasser zur Verfügung steht, muss man entsprechende Wasserreserven dabei haben, die sich jedoch mit zusätzlichen Kilos im Rucksack unangenehm bemerkbar machen.

Eine praktische Lösung, die auch für deutlich leichteres Gepäck sorgt, bringt Source im Sommer 2016 mit seinen neuen Trinksystemen. Ausgestattet mit einem kleinen integriertem Wasserfilter der Marke Sawyer, kann man sich mit ihnen unterwegs an fast jeder verfügbaren Süßwasser-Quelle wie Seen, Flüsse, Wasserläufe und notfalls sogar Pfützen, mit sauberem Trinkwasser versorgen. Mit dem kleinen und leichten Filter können sage und schreibe bis zu 400.000 Liter Wasser zu 99,9999% von Bakterien und Protozonen befreit werden – für frisches und sicheres Wasser unterwegs und weniger Gewicht im Gepäck.

Das System könnte für alle interessant sein, die auf langen Tagestouren weniger Gewicht im Rucksack haben wollen. Zusätzlich vereinfacht es Mehrtagestouren durch Regionen in denen man nicht regelmäßig Zugriff auf sauberes Wasser hat.

Source Widepact Trinkblase + Sawyer Filter

In der Source Widepac Trinkblase + Sawyer Filter wird ungefiltertes Wasser aus der 2L Trinkblase über den Mini Wasserfilter von Sawyer zu 99,9999% von Bakterien und Protozonen befreit. Der Wasserfilter ist im Trinkschlauch integriert. Das Kit beinhaltet eine Spritze für die Rückspülung des Filters. Mit regelmäßiger Reinigung wird die zuverlässige Leistungsfähigkeit des Filters beibehalten. Das Kit ist erhältlich für 78,95 Euro.

Source Widepac
# Source Widepac

Source Drinking Tube + Sawyer Filter

Mit dieser Kombination bringt Source das wohl kleinste Wasserfilter-Trinksystem. Konzipiert für alle, die auf Wasserreserven verzichten und lieber direkt aus der Wasserquelle trinken wollen, kombiniert Source den klassischen Trinkschlauch mit dem Mini Wasserfilter von Sawyer. Die Verbindung der Systeme ist unglaublich einfach in der Handhabung und sicher. Mit regelmäßiger Rückspülung des Filters durch die zugehörige Spritze wird seine hohe Leistungsfähigkeit beibehalten. Das Kit ist erhältlich für 54,95 Euro.

Source Drinking Tube
# Source Drinking Tube

Source Convertube + Sawyer Filter

Hier wird der beliebte Convertube von Source mit dem Mini Wasserfilter von Sawyer kombiniert. Das Besondere: Mit diesem Set wird jede handelsübliche Trinkflasche zu einem voll funktionsfähigen Trinksystem mit integriertem Wasserfilter, das kaum ins Gewicht fällt. Dank der vier mitgeführten Adapter passt sich der Convertube vier unterschiedlichen Flaschenhälsen an. Das ungefilterte Wasser wird in die Trinkflasche gefüllt und über den Filter auf dem Weg durch den Trinkschlauch gefiltert. Durch Reinigung des Filters mit zugehöriger Spritze wird seine hohe Leistungsfähigkeit beibehalten. Der Source Convertube + Filter ist erhältlich für 58,95 Euro.

Die ConvertubeTM Adapter

  • Sigg (24 mm)
  • Nalgene (63 mm)
  • Evian (24 mm)
  • Standard PET (28 mm)
Source Sawyer Convertube  26 mm
# Source Sawyer Convertube 26 mm
Source Sawyer Convertube 26 mm inner
# Source Sawyer Convertube 26 mm inner
Source Sawyer Convertube 63 mm
# Source Sawyer Convertube 63 mm
Source Sawyer Convertube 63 mm
# Source Sawyer Convertube 63 mm

Alle Features der Source Trinksysteme

  • Taste-Free: High-tech, co-extrudierte Trinkblase und Schlauch garantieren frisches
    Wasser ohne Beigeschmack.
  • Die Source Grunge-GuardTM Technologie verhindert das Wachstum von Bakterien in der Trinkblase und im Trinkschlauch während der gesamten Lebensdauer des Systems. Die Technologie verwendet FDA zugelassene und EPA-registrierte antibakterielle Mittel.
  • Die Glass Like Technology basiert auf einer Liner-Technologie, die die Entstehung eines Bio-Films verhindert – die Trinkblase reinigt sich also praktisch von selbst. Dieser Film ist um 2000% glatter als Standard PU-Filme und unterscheidet sich dabei nur zu 50% von Glas.
  • Bei der neuen Generation Trinksysteme ist Reinigung kein Thema mehr. Einfach nachfüllen und wieder und wieder trinken, ohne besondere Pflege. Das gleiche Wasser bleibt für Tage und sogar Wochen frisch.
  • Alle Source Trinksysteme und Flaschen sind frei von Bisphenol A (BPA) und Phthalat-basierten Weichmachern – bis zur kleinsten Komponente.
Die Trinkblase ohne Sorge ...
# Die Trinkblase ohne Sorge ...
... an jedem Wasserlauf auffüllen
# ... an jedem Wasserlauf auffüllen
Eine interessante Lösung für alle, die auf langen Touren nicht zu viel Gewicht dabeihaben wollen
# Eine interessante Lösung für alle, die auf langen Touren nicht zu viel Gewicht dabeihaben wollen
Info: Pressemitteilung Source
Die neuesten Kommentare
  1. benutzerbild

    Geißlein

    dabei seit 03/2003

    Burnhard
    Hast du meinen Post ganz gelesen?

    Zur Not könnt ihr gegen diese bösen Chemikalien noch nen Aluhut unterm Helm anziehen dann seid ihr 120% sicher. ..
    Natürlich... warum nicht ?!
    Meine Aussage bezog sich aber nur auf deinen letzten Satz (Zitat).
    Also nix mit Aluhut, sondern Brille ! ;)
  2. benutzerbild

    Anzeige

  3. benutzerbild

    walter021

    dabei seit 08/2010

    Geißlein
    Ich könnte mir den Source-Filter gut vorstellen in den Bergen oberhalb von sämtlichen Weideflächen.
    Darunter würde ich aber nix mehr filtern wollen.
    und genau da braucht man bei uns dann sowieso nicht mehr filtern, da das wasser eh noch sauber genug ist.
  4. benutzerbild

    S-A-L-O-C-I-N

    dabei seit 02/2010

    Dann nehmt halt nicht die Almwiese, sondern einen See im Wald, abseits von Feldern und Weiden. Ist im Brandenburgischen gibt es weniger kristallklare Bäche und mehr moder Zeug. Dafür ist der Filter dann gut, auch für langsam fleißende Gewässer.
    Aber klar, ein Bach der nur etwas Wald gesehen hat und nicht mal den ganzen Hang runter ist, den muss man nicht filtern.
  5. benutzerbild

    duc-mo

    dabei seit 05/2011

    Ich frage mich wo man in Deutschland oder in den Alpen so einen Filter tatsächlich braucht bzw. wie klein die Wasservorräte sein müssen, damit man in die Verlegenheit kommt so nen Filter nutzen zu "müssen"... Ich bin bisher nur einmal in die Situation gekommen. Da haben wir den Abstand zwischen zwei Hütten unterschätz und haben uns zusätzlich noch verfahren. Bei 30°c waren die Wasservorräte dann einfach leer. Das war allerdings im Naturschutzgebiet und auf der gesamten Tour haben wir keine Weidetiere gesehen. Das Wasser aus dem schmalen Bach sah wirklich 1A aussah und wir haben wir es ungefiltert getrunken... Das Wasser war gut und wäre durch den Filter nicht "besser" geworden.

    In der Regel kommt man doch überall im Abstand von maximal ein paar Stunden an irgendeiner Zivilisation vorbei. Wenn die Besiedelung dichter ist und das Wasser wirklich schlecht, dann muss man halt irgendwo fragen, ob man Wasser für die Trinkflasche bekommt. Ich würde da nicht auf die Idee kommen das Wasser aus der Isar durch nen Filter zu jagen. Aber man muss halt fragen und für viele ist das vermutlich schon eine zu große Überwindung... :lol:
  6. benutzerbild

    S-A-L-O-C-I-N

    dabei seit 02/2010

    Bei mehrtägigen Touren kann es sehr interessant werden, oder auch schon bei Tagestouren bei denen man sich was kochen will.
    Besonders wenn man versucht der Zivilisation fern zu bleiben (beim Wandern eher der Fall als mit dem Rad), oder bewusst nicht auf sie zurückgreifen will (Übung und mal schauen ob es geht), will zumindest ich nicht 3-6L mitschleppen, zumal Filter + Beutel 66g wiegen schadet es meist nicht ihn mit zu nehmen.

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Mehr in Neuheiten
1975187-c9j43mlrh0dh-crankworx_nz_3535-large
Canyon Downhillbike: Prototyp aus Carbon in Rotorua gesichtet

Beim Crankworx in Rotorua wurde Fabien Barel mit einem neuen Canyon Carbon Downhiller gesichtet. Das neue Bike steht auf 650B Laufrädern und

Schließen