In unserem Bekleidungsspezial Winter hatten wir bereits über die verschiedenen Bekleidungslagen und Hosen informiert – mit diesem Artikel beschließen wir das Winterspezial. Vorstellen möchten wir euch einige Produkte für Hände und Füße, die das Outfit neben Hose und Oberbekleidung noch ein wenig kältefester machen – dabei haben wir Handschuhe von Roeckl, Socken von Smartwhool, Handschuhe von Dynafit und eine Kälteblocker-Sohle von 45NRTH unter die Lupe genommen. Eure Tester: Hannes und Sissi.

Alle Artikel zum Winterspezial 2016 

Roeckl Rivero Handschuh

Roeckl Rivero
# Roeckl Rivero

Kurz & knapp

Material: Oberhand: ROECK-PROOF® Himalaya, Wizard Elastic 2-Lagen, Innenhand: DURADERO WR
Preis:  59,95 € UVP | ca. 50 € Straßenpreis

Winterhandschuhe haben normalerweise die Eigenschaft, dass sie entweder relativ dünn gepolstert sind, sich aber dafür fast wie ein normaler Bikehandschuh greifen lassen – oder aber sie sehen aus wie ein Winterhandschuh und fühlen sich auch entsprechend am Lenker an. Roeckl versucht mit dem Rivero genau die Kombination zu treffen: Sportlich-griffig wie ein normaler Bikehandschuh, dick gepolstert wie ein Winterhandschuh. Das Softshell-Obermaterial ist winddicht und wasserabweisend – sollte es hart auf hart kommen, kann man zusätzlich das flexible Rain Cover über den Handschuh ziehen, um wirklich gänzlich vor Wind und Wasser geschützt zu sein.

Die Handschuhe sind sehr hoch geschnitten, sodass auch oberhalb der Hand alles warm bleibt
# Die Handschuhe sind sehr hoch geschnitten, sodass auch oberhalb der Hand alles warm bleibt
Die Regenhülle...
# Die Regenhülle...
...ist schön flexibel und hält mit 5000er Wassersäule gut Regen ab
# ...ist schön flexibel und hält mit 5000er Wassersäule gut Regen ab

Das Material der Innenhand ist aus “Duradero” und ist mit Silikonpatches für besseren Grip versehen, gleichzeitig ist die Innenhand zusätzlich gepolstert. Wer auch im Winter sein Smartphone während der Tour nutzen will, kann dies mit dem touchscreen-kompatiblen Daumen oder Zeigefinger machen. Zusätzliche Silikonaufsätze finden sich auf den drei restlichen Fingern, die Daumenoberseite ist zusätzlich mit einem Fleece für Schweiß und Co ausgestattet. Damit der Übergang zur Jacke warm bleibt, ist der Handschuh sehr hoch gezogen.

Test: Roeckl Rivero Handschuh im Einsatz

Der Rivero wurde die vergangenen Wochen unablässig getragen: Bei der täglichen Fahrt in die Stadt, bei frostigen Mountainbike-Touren und epischen Schlammschlachten. Dabei ist der Rivero definitiv mehr an einem Bikehandschuh für den Winter dran als an einem reinen Winterhandschuh: die Innenhand ist dünn genug um ausreichend Gefühl für Bremse und Lenkergriff zu haben, die Silikonaufsätze sorgen für guten Grip auch im Nassen. Mit dem Rain Cover wird der Handschuh zum guten Begleiter, wenn es so RICHTIG nass wird. Auch bei frostigen Temperaturen bleibt der Rivero lange warum und kühlt auch dank dem Softshell-Material erst spät aus.

Die gepolsterte Inennhand mit Silikonpatches
# Die gepolsterte Inennhand mit Silikonpatches

Fazit

Nein, ein Polarhandschuh ist der Roeckl Rivero nicht, aber das soll er auch gar nicht sein – immerhin soll man auch noch ein Fahrrad damit steuern können, und das auch wenn es schnell, nass und rutschig wird. Die Kombination aus Winter- und Bikehandschuh ist Roeckl gelungen, auch wenn die dicken ergonomischen Polster an der Innenseite fast ein bisschen viel sind. Das ist aber auch immer Geschmacksache – ich fahre innen nun mal am liebsten dünn. Der Regenüberzieher ist eine gute pfiffige Idee.

Stärken

  • Warm
  • guter Grip trotz dicker Polsterung
  • wer den Handschuh nicht ausziehen will und nicht ohne kann: Smartphone-kompatibel
  • praktischer Regenüberzug

Schwächen

  • Geschmackssache: Recht dicke, ergonomische Polsterung in der Innenhand

Preisvergleich


Smartwool PhD Run Light Mini Socken

Smartwool PhD Run Light Mini Socken
# Smartwool PhD Run Light Mini Socken

Kurz & knapp

Material: 54% Wolle, 42% Polyamid, 4% Elasthan
Preis: 18,95 € UVP | 9,95 € Straßenpreis

Kalte Temperaturen erforderen besondere Maßnahmen. Mit dünnen Baumwoll-Sportsöckchen ist man, je nach Schuh, da eher schlecht beraten – wir stellen euch mit den Smartwool PhD Run Light Mini Socken eine dicke, warme Alternative vor. Hey, da ist ja kein einziges Wörtchen mit “Bike” in der Beschreibung? Stimmt, ist uns aber egal: Denn der ursprünglich fürs Joggen gedachte Socken eignet sich trotzdem optimal für Radschuhe. Das “4Defree Elite Fit System” soll beim Socken für Stabilität und gute Passform sorgen, aber das Wichtigste ist hier die verarbeitete Merino-Wolle: Diese sorgt durch ihre Struktur für ein gutes Temperatur-Management und wärmt auch noch etwas, wenn es feucht wird. Zusätzlich gibt es platzierte Mesh-Einsätze und dickeres Material an verschiedenen Stellen des Sockens.

Test: PhD Run Light Mini Socken im Einsatz

Blattreste: Nicht inklusive!
# Blattreste: Nicht inklusive!

Der Socken ist recht kurz, dafür aber ordentlich dick: Schluss ist mit doppelten Sockenpaaren im Winter, der PhD Run Light Mini reicht vollkommen. Die zusätzlich gepolsterten Stellen sorgen für Komfort, aber besonders die wärmenden Eigenschaften sind der Knackpunkt: Natürlich sorgt ein Socke alleine nicht für perfekten Kälteschutz, aber das Smartwool Modell wärmt definitiv ein ordentliches Stück mehr als ein Standardstrumpf und, das ist gerade bei Socken nicht unwichtig: Er stinkt nicht.

Fazit

Kein Hexenwerk, aber gegenüber einem Standardsocken eine ordentliche Verbesserung: Die Smartwool PhD Run Light Mini Socken sorgen für ein angenehmes Fußklima mit besonderem Augenmerk auf den Wintergebrauch. Dazu kommt eine gute Polsterung und ein bequemer Sitz. Der Verkaufspreis geht in Ordnung, der Straßenpreis mit aktuell unter 10 € erst recht. Wer mehr Wärme über dem Knöchel will, ist auch mit dem Smartwool Hike Medium Crew gut bedient – dieser geht bis hoch zu den Waden.

Stärken

  • wärmt ordentlich
  • Gute Polsterung, bequem
  • fängt dank Merino nicht an zu stinken

Schwächen

  • Pilling – aber hey, es sind Wollsocken!

Preisvergleich

Abruf der Information: 29.05.2016 10:42:22
Produktpreis*: 12,42 EUR
zzgl. Versandkosten*: n.a.
Preis kann jetzt höher sein.
Verfügbarkeit*: s. Shop
12,42 EUR
Produktpreis*: 15,35 EUR
zzgl. Versandkosten*: n.a.
Preis kann jetzt höher sein.
Verfügbarkeit*: s. Shop
15,35 EUR
Produktpreis*: 16,88 EUR
zzgl. Versandkosten*: n.a.
Preis kann jetzt höher sein.
Verfügbarkeit*: s. Shop
16,88 EUR
Produktpreis*: 16,90 EUR
zzgl. Versandkosten*: 3,90 EUR
Preis kann jetzt höher sein.
Verfügbarkeit*: s. Shop
20,80 EUR

DYNAFIT Mercury DST Gloves

DYNAFIT Mercury DST Gloves
# DYNAFIT Mercury DST Gloves
Kein Bikehandschuh? Trotzdem eine gute Wahl.
# Kein Bikehandschuh? Trotzdem eine gute Wahl.

Kurz & knapp

Material: Oberhand: 86% Polyamid, 7% PU, 7% Elasthan. Isolation: Primaloft. Futter: Microfleece – 80% Polyester 20 % Polyamid. Innenhand: Clarino.
Preis:  80 € UVP | ca. 60 € Straßenpreis

Der Handschuh von Dynafit ist primär für Skitouren-Einsätze gebaut und nicht fürs Biken. Aber ich (Sissi) habe den Mercury DST auch immer öfter auf dem Rad im Einsatz gehabt, einfach weil er mit seiner Primaloft-Füllung wärmer ausfällt als Softshell-Varianten, die für mich bei kalten Temperaturen oft nicht ausreichen. Er ist somit eher zufällig zu meinem Bike-Handschuh an frostigen Tagen geworden. Der Mercury DST Glove ist ein sehr leichter, wind- und wasserfester Handschuh mit hoch reichendem Abschluss samt Klettverschluss und einem zusätzlichen dünnen Fäustlingsüberzieher gegen Wasser und Wind.

Wenn es richtig nass-windig werden sollte, können die dünnen Überzieher montiert werden
# Wenn es richtig nass-windig werden sollte, können die dünnen Überzieher montiert werden

Test: Dynafit Mercury Handschuh im Einsatz

Ich bin zunächst im Alltag auf den Dynafit Handschuh gewechselt, weil er einfach wärmer und gemütlicher ist als mein Softshell-Modell – sowie praktischer im An- und Ausziehen. Als extrem temperaturempfindlicher Mensch hatte ich den Mercury DST dann immer öfter auch beim Biken an. Die Primaloft-Isolation hat ein wirklich beeindruckendes Wärme-Gewichts-Verhältnis (wie man es von den leichten Isolationsjacken kennt) und trägt dadurch auch nicht besonders auf. Dennoch liegt er nicht so hauteng an wie Radhandschuhe und es gibt eindeutig einen Unterschied in Sachen Gespür und Taktilität – aber immer noch besser als das nicht-mehr-vorhandene-Gefühl dank eiskalter Finger in meinen dünneren Wintermodellen.

Guter Grip: Die Innenhand vom Mercury DST
# Guter Grip: Die Innenhand vom Mercury DST
Der Handschuh ist ordentlich hoch geschnitten
# Der Handschuh ist ordentlich hoch geschnitten
Schweiß und sonstiges: Der Daumen hat eine entsprechende Zone vernäht
# Schweiß und sonstiges: Der Daumen hat eine entsprechende Zone vernäht

Der Grip auf der Innenhand vom Mercury DST ist dank der kleinen Silikon-Noppen wirklich auch am Lenker top (sie funktionieren auch bei der Smartphone-Bedienung). Den zusätzlichen, hauchdünnen Überzieher hatte ich nur auf Skitouren im Einsatz, wo er tatsächlich noch einmal extra Schutz geliefert hat. Beim Radfahren in der Stadt habe ich ihn auch beim Schneegestöber nicht benutzt – genauso wenig wie beim Biken – weil ich mich mit dem Fäustlingsgefühl beim Bremsen einfach unwohl fühle. Wasser kam auch so nicht durch…

Fazit

Für mich als sehr kälteempfindliche Person, die zudem Ausrüstung schätzt, die sich flexibel für unterschiedliche Aktivitäten eignet, ist der Mercury DST Glove zum Winter-Allrounder geworden, der immer griffbereit liegt. Er ist warm, leicht, hat einen guten Grip – aber ist natürlich kein sportlich anliegender, feinfühliger Bike-Spezialist mit Polsterung.

Stärken

  • sehr warm
  • guter Grip
  • vielseitig einsetzbar

Schwächen

  • Kein Bike-Spezialist: voluminöser, Abstriche in Sachen Taktilität und Polsterung

Preisvergleich:

Abruf der Information: 29.05.2016 10:42:19
Produktpreis*: 54,95 EUR
zzgl. Versandkosten*: 5,95 EUR
Preis kann jetzt höher sein.
Verfügbarkeit*: s. Shop
60,90 EUR
Produktpreis*: 79,95 EUR
zzgl. Versandkosten*: n.a.
Preis kann jetzt höher sein.
Verfügbarkeit*: s. Shop
79,95 EUR


45NRTH Jaztronaut Isolations-Sohlen

45nrth Jaztronaut
# 45nrth Jaztronaut

Wer Klickpedale auch im Winter fährt, könnte das Problem kennen: Wärmeverlust durch die Cleats. Rundherum bekommt man der Kältestarre im Schuh spätestens mit Überschuhen bei, aber untendrunter kann die Kälte unverändert eindringen. 45NRTH, deren Schuh Japanther wir vor Kurzem vorgestellt hatten (zum Test), hat sich zu diesem Problem Gedanken gemacht: Herausgekommen ist die Jaztronaut-Sohle. Was zuerst aussieht wie ein dünnes, zugeschnittenes Stück Schaum, beeinhaltet ein bisschen mehr: Die Temperaturblocker-Sohle besteht im von EVA-Schaum ummantelten Kern aus einer 2 mm Aerogel-Schicht: Dieses nicht komprimierbare Nanotech-Material besteht aus unzähligen Poren und ist dadurch, trotz der geringen Dicke, extrem isolierend. Gepolstert ist die Sohle kaum.

Superdünne Sohle - trotzdem ist mehr drin als "nur" Schaumstoff.
# Superdünne Sohle - trotzdem ist mehr drin als "nur" Schaumstoff.
Passendes Motto: Unparalelled Cold Weather Performance
# Passendes Motto: Unparalelled Cold Weather Performance

Kurz & knapp

Material: Aerogel, EVA Schaum
Preis: 69,90 € UVP | 49,90 € Straßenpreis

Test: 45NRTH Jaztronaut im Einsatz

Die 47er Jaztronaut Sohle passt perfekt in meinen Einsatz-Klickschuh von Scott in der gleichen Schuhgröße – allerdings muss man sich hier zwischen den Sohlen entscheiden, ich hatte gehofft, dass ich die durchaus bequeme Sohle von Scott im Schuh lassen kann. Zusammen mit den Jaztronaut drunter wird es allerdings extrem eng im Schuh, also: Originalsohle raus, Jaztronaut rein. Im Einsatz funktioniert die Sohle ausgezeichnet: Tatsächlich kühlt man über die Unterseite gefühlt erheblich langsamer aus als mit normaler Sohle, das System funktioniert richtig gut. Kleiner Wermutstropfen ist die fehlende Polsterung: Wer sich an den Support gerade im Fersenbereich gewöhnt hat, muss sich beim quasi komplett platten Jaztronaut umgewöhnen.

Im Scott-Schuh hat die Sohle optimal gepasst
# Im Scott-Schuh hat die Sohle optimal gepasst

Fazit

Interessante Technologie, die funktioniert: Die dünne, harte Aerogel-Sohle von 45NRTH sorgt dafür, dass mit Klickschuhen der Wärmeverlust über den Cleat-Bereich stark verlangsamt wird. Wermutstropfen sind der recht harte, spartanische Aufbau der Sohle und der hohe Preis.

Stärken

  • Top-Isolation
  • federleicht

Schwächen

  • Kaum Polsterung
  • Preis

Weitere Informationen

Webseitewww.smartwool.comwww.roeckl.dewww.dynafit.com / http://45nrth.com
Text & Redaktion: Johannes Herden, Sissi Pärsch | MTB-News.de 2016
Bilder: Johannes Herden, Dennis Helms, Sissi Pärsch

Die neuesten Kommentare
  1. benutzerbild

    _Kuschi_

    dabei seit 10/2002

    cmi
    Das Problem ist ja nicht mal, dass es fast Frühling ist. Das Problem ist auch, dass die meisten Artikel schon gar nicht mehr in allen Größen verfügbar sind. Ich wollte letztens auch Handschuhe für die Übergangszeit kaufen: gibts nicht mehr in deiner Größe, komm doch wieder im September vorbei.
    Für den Übergang kann ich nur die 100% Brisker empfehlen - leicht und dünn, aber warm genug für 10°-0°C. Fühlen sich wie normale Handschuhe an und halten auch noch durchnässt warm.
  2. benutzerbild

    Anzeige

  3. benutzerbild

    andi.

    dabei seit 05/2003

    Hat jemand sie Sohlen irgendwo lieferbar gefunden?
  4. benutzerbild

    Freesoul

    dabei seit 10/2001

    _Kuschi_
    Für den Übergang kann ich nur die 100% Brisker empfehlen - leicht und dünn, aber warm genug für 10°-0°C. Fühlen sich wie normale Handschuhe an und halten auch noch durchnässt warm.
    Hatten wir auch vorgestellt - wirklich top Übergangshandschuhe.
  5. benutzerbild

    LTB

    dabei seit 08/2015

    Ich habe diesen Winter auch Roeckl Handschuhe gefahren, und zwar die Roeckl Rosello. Diese habe ich vor Ort anprobiert und gleich mitgenommen. Und ich muss sagen die sind Top. Genug Gefühl, ausreichend wärmend auch bis -9°C (durfte ich selber erfahren ;) ) und gepolstert in der Innenhandfläche.
    Vor 14 Tagen habe ich diese sogar beim Skifahren (0 bis -14°C) getragen und nie kalte Finger/Hände gehabt.

    Für die die jetzige Übergangszeit brauch ich noch welche, die 100% von Brisker werde ich mir mal angucken. Morgens ist ja im Moment so 0°C rum aber Nachmittags dann 5-8°C, und da sind die Rosello Roeckl schon fast zu warm.
  6. benutzerbild

    drobbel

    dabei seit 12/2013

    Das einzig blöde an allen Roeckls, die ich bisher an hatte, war die völlig übertriebene Polsterung an der Handfläche, ansonsten gute Handschuhe :) Habe jetzt die Roeckl Raven-irgendwas, die sehen den hier abgebildeten sehr ähnlich. Hatte ich auch schon beim Skifahren dabei, da fand ich die Silikonbeschichtung echt genial zum Ski herumtragen, weil die wirklich am Handschuh kleben ;)

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.