Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Stand von Onza auf der Eurobike 2016.
Stand von Onza auf der Eurobike 2016.
Das Bike von Aaron Gwin, der seit diesem Jahr von Onza unterstützt wird.
Das Bike von Aaron Gwin, der seit diesem Jahr von Onza unterstützt wird.
Die Seitenstollen wurden mit den Onza-typischen zwei Stegen versehen.
Die Seitenstollen wurden mit den Onza-typischen zwei Stegen versehen.
Die Lauffläche erinnert stark an einen Maxxis DHR.
Die Lauffläche erinnert stark an einen Maxxis DHR.
Der Onza Aquila soll eine Mischung aus Speci Butcher, Maxxis DHR und dem Onza Ibex sein.
Der Onza Aquila soll eine Mischung aus Speci Butcher, Maxxis DHR und dem Onza Ibex sein.
Der Svelt soll schnell rollen und für den XC- bis Trailbereich ideal sein
Der Svelt soll schnell rollen und für den XC- bis Trailbereich ideal sein - Mit einem im Vergleich recht hohen Gewicht soll er gute Reserven und hohen Grip bieten.
Das Reifenprofil ist an den Racing Ralph angelehnt, aber soll eine deutlich aggressivere Fahrweise erlauben.
Das Reifenprofil ist an den Racing Ralph angelehnt, aber soll eine deutlich aggressivere Fahrweise erlauben.
Den Canis wird es für die neue Saison erstmals auch als Plusreifen geben
Den Canis wird es für die neue Saison erstmals auch als Plusreifen geben - Bei Onza entschied man sich vorerst für lediglich einen Plusreifen in Größe 2,85"

Gleich drei neue Reifen stellte Onza auf der Eurobike 2016 vor: Den Svelt XC Reifen sowie eine Plusversion des bekannten Canis – doch am meisten Aufmerksamkeit erweckte der neue DH-Reifen Aquila, der zusammen mit Aaron Gwin entwickelt wurde.

Stand von Onza auf der Eurobike 2016.
# Stand von Onza auf der Eurobike 2016.

Onza 2017

Auf der Eurobike machte die Marketingabteilung von Onza keinen Hehl daraus, dass Aaron Gwin auf geschwärzten Maxxis Reifen unterwegs war. Das war Teil des Deals und ohne dieses Einverständnis hätte Aaron Gwin nicht unterschrieben, doch wollte Onza sich die Möglichkeit nicht entgehen lassen, einen Topfahrer wie Aaron unter Vertrag zu nehmen. Der amerikanische Distributor wohnt in der Nähe des Gesamtworld Cup-Siegers und so wurde der Kontakt hergestellt. Laut ihnen sei Aaron ein absoluter Perfektionist, was sein Material anbelangt und so war er nach einem Test lediglich mit den Karkassen der Onza DH-Reifen zufrieden, nicht aber mit dem Profil.

Gleich von Beginn war klar, dass Aaron an den neuen Reifen beteiligt werden soll. Wenig überraschend lehnt sich das Profil des Aquila stark am Design des Minion DHR von Maxxis und den Butcher von Specialzed an, welche Aaron die Jahre zuvor gefahren ist. Mit diesen Reifen war er sehr zufrieden und zu wurde der Aquila daran angepasst, ohne die Merkmale von Onza-Reifen gänzlich zu vergessen. So weisen die Seitenstollen die typischen zwei Stege mit der Kerbe in der Mitte auf – zwar weniger ausgeprägt als beim IBEX, aber erkennbar.

Der neue Downhillreifen Aquila wird vorerst nur in einer Gravity-Version für den Rennsport angeboten. Reifengröße: 27,5″, Reifenbreite: 2,4″, mit einer 55er Karkasse und GP40 Mischung, dabei wiegt der Reifen zwischen 1250 und 1300 g.

Das Bike von Aaron Gwin, der seit diesem Jahr von Onza unterstützt wird.
# Das Bike von Aaron Gwin, der seit diesem Jahr von Onza unterstützt wird.
Die Seitenstollen wurden mit den Onza-typischen zwei Stegen versehen.
# Die Seitenstollen wurden mit den Onza-typischen zwei Stegen versehen.
Die Lauffläche erinnert stark an einen Maxxis DHR.
# Die Lauffläche erinnert stark an einen Maxxis DHR.
Der Onza Aquila soll eine Mischung aus Speci Butcher, Maxxis DHR und dem Onza Ibex sein.
# Der Onza Aquila soll eine Mischung aus Speci Butcher, Maxxis DHR und dem Onza Ibex sein.

Ebenfalls komplett neu im Programm von Onza ist ein schneller Reifen für den XC-Einsatz. Die Schweizer Marke Onza hat ihre Wurzeln im AM, Enduro und DH-Bereich, doch gerade für schnelle Trailbikes fehlte ein Reifen im Portfolio. Mit dem neuen Svelt schließt sich diese Lücke. Dabei soll der Reifen aber weiterhin die Gene von Onza in sich tragen und für aggressives Fahren geeignet sein. Dies spiegelt sich besonders in dem recht hohen Gewicht von ca. 700 g in der 29″ Version wider.

Der Svelt soll schnell rollen und für den XC- bis Trailbereich ideal sein
# Der Svelt soll schnell rollen und für den XC- bis Trailbereich ideal sein - Mit einem im Vergleich recht hohen Gewicht soll er gute Reserven und hohen Grip bieten.
Das Reifenprofil ist an den Racing Ralph angelehnt, aber soll eine deutlich aggressivere Fahrweise erlauben.
# Das Reifenprofil ist an den Racing Ralph angelehnt, aber soll eine deutlich aggressivere Fahrweise erlauben.

Für den immer größer werdenden Plusbike-Bereich bietet Onza für das neue Jahr ebenfalls eine Option an. Der Canis ist dazu angewachsen und wird künftig auch in einer 2,85″ breiten Variante angeboten. Bei einer 40 mm breiten Felge soll sich der breite Canis auf 72 mm Breite entfalten. Dazu gekommen sind außerdem Mittelstollen.

Den Canis wird es für die neue Saison erstmals auch als Plusreifen geben
# Den Canis wird es für die neue Saison erstmals auch als Plusreifen geben - Bei Onza entschied man sich vorerst für lediglich einen Plusreifen in Größe 2,85"

Mehr Informationen findet ihr auf der Homepage www.onza.com


Eurobike 2016

Alle Artikel von der wichtigsten Messe des Jahres mit allen Neuheiten für die Saison 2017 findest du auf unserer Eurobike Übersichtsseite.

Über den Autor

Dommaas

Thomas Fritsch, in den News unter dem Namen Dommaas vertreten, kümmert sich seit 2011 hauptsächlich um die Ausdauerdisziplinen. Von Rennberichten über Interviews bis zu Hausbesuchen ist er in fast jedem Bereich tätig, am meisten interessiert er sich aber für die Technik und Tests. Vielleicht weil er neben der Arbeit für MTB-News an der Uni Stuttgart Maschinenbau studiert.

Die neuesten Kommentare
  1. benutzerbild

    R.C.

    dabei seit 08/2007

    Hasifisch
    Oft täuscht die äußerliche Ähnlichkeit doch etwas, und der Reifen fühlt sich in der Realität anders an.
    Oder anders gesagt: nur weil das Profil brauchbar aussieht, heisst das nicht, dass das auch die fuer Gummimischung und Karkasse gilt.
  2. benutzerbild

    Anzeige

  3. benutzerbild

    morph027

    dabei seit 04/2007

    Jip. Ich als Maxxis Fanboy bin aber auf meinen 2 Kisten aktuell vorn mit dem Ibex FR in 2.4 unterwegs (weils die bei Alutech mal für'n Zwanni gab) und die sind supergeil. Halt ein HR II ;) Für den Preis kauf ich mir die auch wieder!
  4. benutzerbild

    _Bergsau_

    dabei seit 07/2016

    Ich werde mir den Onza Ibex in 2.25 bald mal besorgen, ob ihr das nun gut findet oder nicht... ;) Vorne fahre ich übrigens Maxxis Minion DHF in SuperTacky
  5. benutzerbild

    nobss

    dabei seit 10/2015

    :anbet: ONZA is the SHIT :D Aber das ist nur meine persönliche Meinung.
    Am 27.5er VR IBEX 2.4 EDC 45a & HR 2.4 CITIUS FRC 55a (In der Kombi mit PROCORE beim TREK Bike Attack 2016 ohne Panne durchgekommen) und am 26er VR IBEX DH 2.4 FRC120 & HR CANIS FR 2.25 FRC120.
    Für mein neues Enduro Projekt sind 2 ONZA Skinwall als Farbtupfer vorgesehen :D
    CANIS in 2.35 oder 2.4 würde ich mir noch Wünschen.
  6. benutzerbild

    _Bergsau_

    dabei seit 07/2016

    Ich fahre den Onza Ibex 2.4 FRC RC255 mit FRC (Freeride Casing 60TPI) jetzt seit 2 Wochen und man sehr viel Grip. Denn anders als viele glauben hat der Ibex nur innen einen harten Kern (65a) wie viele andere Reifen mit Dual oder Triple Compound ja auch... Außen 55a. Die Selbstreinigung ist um einiges besser als beim Minion und so kann man im Nassen noch schneller fahren. Macht im Winter mehr Sinn als der Minion.

    Hier der Aufbau des Ibex:
    Quelle: http://fotos.mtb-news.de/p/1234446
    View attachment 548777

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.