In unserer Artikelserie MTB-Montage findet ihr regelmäßig Anleitungen mit Tipps für die Werkstatt. Hier zeigen euch Profis, wie Teile am Rad montiert oder demontiert werden. Heute: Die Kette auf die richtige Länge kürzen und montieren.

Eine Kettenschaltung funktioniert nur mit einer sauberen Kette wirklich gut. Wenn sie verschlissen oder falsch abgelängt ist, kann das Schaltwerk noch so gut eingestellt sein – es wird nicht ordentlich funktionieren!

Montage: Kette montieren

Wenn auf eurem Bike eine verschlissene Kette entfernt werden soll, braucht ihr zunächst entweder einen Kettennietdrücker (falls kein Kettenschloss verwendet wurde) oder eine Zange, um das Kettenschloss zu öffnen. Es gibt eine spezielle Kettenschlosszange, mit der das Öffnen eines Kettenschlosses ein Kinderspiel ist. Es tut aber auch eine Spitzzange, mit der ihr die Kettenschlosshälften entgegen der Belastungsrichtung zusammendrückt. Ob die Kette verschlissen ist, lässt sich am einfachsten mit einer Kettenlehre, etwas schwieriger auch mit einem Messschieber, feststellen.

Benötigtes Werkzeug

  • Kettennietdrücker
  • ggfs. Kettenschlosszange
  • Kettennietstift (Shimano) oder Kettenschloss (SRAM)
Ohne Kette bewegt sich ein normales Fahrrad nirgendwohin
# Ohne Kette bewegt sich ein normales Fahrrad nirgendwohin - umso wichtiger ist die richtige Montage, damit sie nicht springt, vorzeitig verschleißt oder gar reißt!
Falls vorhanden: Richtungsabhängigkeit beachten
# Falls vorhanden: Richtungsabhängigkeit beachten - SRAM bietet derzeit keine Kette an, bei der auf die Montage-Richtung zu achten ist. Shimano bietet inzwischen viele Ketten mit eindeutiger Laufrichtung an, diese ist unbedingt zu beachten!
Kettenlänge bestimmen ist essentiell
# Kettenlänge bestimmen ist essentiell - denn sonst kann der Schaltwerkskäfig womöglich nicht alle Gänge bedienen. Kurz gesagt muss er für jeden Gang und die volle Bewegung des Hinterbaus genügend Spielraum haben. Das kann man entweder durch provisorische Fixierung der Kette im Schaltwerk mit einem Kabelbinder überpüfen, oder man ermittelt es auf diesem Weg, der von SRAM empfohlen wird:
Die Kette hierfür zunächst nicht durchs Schaltwerk fädeln
# Die Kette hierfür zunächst nicht durchs Schaltwerk fädeln - sondern aufs Kettenblatt und das größte Ritzel legen.
Dann die Kette straff ziehen
# Dann die Kette straff ziehen - und dabei sicher stellen, dass die Kette wirklich überall sauber aufliegt und nicht irgendwo abkürzt.
Die richtige Kettenlänge ist erreicht, wenn die Enden der Kette um 2 Glieder überlappen
# Die richtige Kettenlänge ist erreicht, wenn die Enden der Kette um 2 Glieder überlappen - weil die Angabe von Kettengliedern immer verfänglich ist: 3 Kettenniete Überlappung sind gewünscht. Wegen der abwechselnden männlichen und weiblichen Kettenglieder lassen sich immer nur 2 Kettenglieder gemeinsam entfernen. In diesem Fall ist der Niet über dem rechten Zeigefinger zu entfernen, sodass anschließend das Kettenschloss (ein männliches Kettenglied) eingesetzt werden kann.
Ist der zu entfernende Kettenniet sicher identifiziert?
# Ist der zu entfernende Kettenniet sicher identifiziert? - Dann braucht es jetzt einen Kettennietdrücker. Kette einlegen, vorfixieren und den Niet mit dem Bolzen auspressen, fertig. Mit Hilfe des Kettennietdrückers lassen sich Shimano-Ketten auch schließen, allerdings nur durch einen speziellen Kettennietstift.
Mit einem Kettennietdrücker lässt sich eine Kette streng genommen nicht vernieten
# Mit einem Kettennietdrücker lässt sich eine Kette streng genommen nicht vernieten - Shimano hat aber einen speziellen Kettennietstift entwickelt, mit dem es doch möglich ist. Dieser wird ins Loch geschoben, mit dem Kettennietdrücker eingeschoben und der überstehende Teil anschließend mit einer Zange abgebrochen. Hier ist darauf zu achten, dass man nicht mehr weiter schraubt, nachdem der Nietstift ganz versenkt ist. Ansonsten lässt sich das Kettenglied nur noch schwer drehen und die Schaltung springt. In diesem Fall kann man durch verwinden der Kette quer zur Laufrichtung das steife Kettenglied lösen, sodass es wieder drehbar ist.
Kettenschloss
# Kettenschloss - Sram
Kettennietstift
# Kettennietstift - Shimano
Beim Einfädeln der Kette genau darauf achten, den Schaltwerkkäfig an den richtigen Stellen zu kreuzen
# Beim Einfädeln der Kette genau darauf achten, den Schaltwerkkäfig an den richtigen Stellen zu kreuzen - der Steg im Käfig sorgt hier gern für Irritation. Ein Fehler hier ist zwar kein Drama, erfordert aber bei Shimano einen neuen Kettennietstift und bedeutet in jedem Fall unnötige Arbeit.
Kettenschloss zunächst von Hand fixieren
# Kettenschloss zunächst von Hand fixieren - wirklich einrasten wird es so aber nicht, weshalb vor der Fahrt unbedingt das Kettenschloss in den Lasttrum der Kette (also oberhalb der Kettenstrebe) bewegt und durch Ziehen der Hinterradbremse und Druck aufs Pedal geschlossen werden muss. Es rastet hörbar ein.

Richtige Kettenlänge bestimmen

Wer die Kettenlänge nicht nach der SRAM-Regel (2 Kettenglieder Überstand) herausfindet, sondern auf den Winkel des Schaltwerkkäfigs achtet, sollte unbedingt daran denken, dass sich bei vollgefederten Fahrrädern die Länge der Kettenstrebe beim Einfedern vergrößert – und deshalb auch die Kette diesen Puffer vorhalten muss! Hier bietet es sich an, die Luft aus dem Dämpfer komplett abzulassen. So kann man die Längung der Kettenstreben beim Einfedern simulieren und die Länge der Kette dementsprechend anpassen.

Schritt für Schritt

  1. Kette über größtes Ritzel und Kettenblatt legen
  2. Kette stramm ziehen und überlappen lassen
  3. Drei Ketteniete Überlappung abzählen und markieren oder festhalten
  4. Kettenniet mit Nietdrücker entfernen
  5. Kette korrekt durchs Schaltwerk führen (bei SRAM hilft hier die Arretierung des Schaltwerkkäfigs)
  6. Kettenschloss (SRAM) oder Kettennietstift (Shimano) einsetzen
  7. Kettenschloss im oberen Lasttrum durch Belastung auf Pedal schließen (SRAM) oder Kettennietstift mit Nietdrücker einpressen und mit Flachzange abbrechen (Shimano)

Weiterlesen

Zum Weiterstöbern empfehlen wir dir die fünf neuesten Beiträge in unserer Serie MTB-Montage:


Weitere Informationen

Text und Redaktion: Stefanus Stahl | MTB-News.de 2017
Fotos: Stefanus Stahl




Die neuesten Kommentare
  1. benutzerbild

    no name2606

    dabei seit 04/2008

    hier für alle anfänger
    zwei arten für alle schaltarten die mit einem schaltwerk und umwerfer betrieben werden.
    die zweite version funktioniert auch bei einfach antrieben mit schaltwerk.

    voraussetzung: alles tadellos montiert und eingestellt außer der kette. Arbeiten von rechts (man blickt auf die antriebsseite). Die fähigkeit rechte winkel bzw parallele linien zu erkennen

    schimpft sich bei uns: groß/klein
    1. fahrrad so hinstellen das die radachsen parallel zum boden verlaufen. für ungeübte das fahrrad einfach gegen die wand lehnen
    2. auf die größte übersetzung schalten d.h vorne größtes blatt, hinten kleinstes ritzel
    3. Handschuhe anziehen
    4. wenn man die kette bolzt (mit nem nietstift verbindet. "nieten" ist die gänginge benenneung), dann die seite mit den außenlaschen in die linke hand nehmen. bei der verbindung mit nem schloß ist es wurscht
    5. kette von oben nach unten fädeln d.h man legt die kette von oben auf das ritzel/blatt, fädelt durch das schaltwerk/umwerfer und trifft sich unter der Kettenstrebe wieder
    6. das eigentliche längen: man führt die beiden enden zusammen und zieht die linke seite so stark an bis der schaltwerkskäfig sich senkrecht zum boden stellt und mit dem boden einen rechten winkel bildet.
    7. merken bei wie vieltem glied die kette korrekt sitzt, aber immer zum gunsten der höheren spannung d.h wenn man einen rechten winkel hat aber das montieren der glieder nicht aufgehet, entweder die art der verbindung ändern (nieten oder schließen) oder ein glied mehr rausnehmen.
    8. kürzen. verbinden

    alternative oder auch für einfach antriebe mit schaltwerk: klein/klein

    1. wie oben
    2. vorne kleinstes blatt, hinten kleinstes ritzel
    3. wie oben
    4. wie oben
    5. wie oben ggf ohne umwerfer
    6. das eigentliche längen: man führt die beiden enden zusammen und zieht die linke seite so stark an bis der schaltwerkskäfig sich gerad so viel spannt das der käfig waagrecht, parallel zum boden verläuft und die kette nicht die röllchen berührt. berührt die kette die röllchen ist die spannung zu gering (bei der eagel liegt die kette bei einem zu kleinem kettenblatt auf. dort zu gunsten der spannung arbeiten)
    7. siehe oben
    8. siehe oben
  2. benutzerbild

    Anzeige

  3. benutzerbild

    Andi_72

    dabei seit 01/2010

    topolino
    :wut:
    wo ist dein problem...?
  4. benutzerbild

    Al_Borland

    dabei seit 12/2006

    Heiko_Herbsleb
    Böse Falle!
    Mir ist schon mal eine 9-fach Kette untergekommen die war sage und schreibe 3 Glieder ausgelängt.
    Eben diesen Einwand wollte ich auch gerade anbringen. Ne neue Kette ist bei gleicher Gliederzahl immer kürzer als ne verschlissene Kette. Wenn man neue und alte Kette nebeneinander hängt und die neue dann entsprechend gleich lang kürzt, hat man mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit ein oder mehrere Kettenglieder "eingespart".

    Jetzt kann man natürlich einwenden, dass es mit der verschlissenen Kette ja schließlich auch schon lief. Aber ob das der Weisheit letzter Schluss ist...?
  5. benutzerbild

    Chris1968

    dabei seit 02/2011

    tobi2036
    Aaaaalso,

    ich hatte auch nie wirklich Ahnung, geschweige denn traute mich anfangs nie an nen Kettentausch ran.

    Viele Internetrecherchen später war es dann doch mal nötig, und ich traute mich langsam und Schritt für Schritt.

    Ich habe für mich ne tolle einfache Methode entdeckt, die ich seither anwende und todsicher ist, geschweige denn der
    etas schnellere Schritt, weil ich schnelle Ergebnisse will und keine Wissenschaft daraus anstrebe.

    Ich gehe hin (habe eine Race-Hardtail-Maschine:o mit :anbet:XTR) und fädele die Kette gleich vollends korrekt ein. Lege die Kette über
    beide große Blättter vorne und hinten, ziehe die Kettenenden (indem Fall das Schaltwerk mit) aneinander und sichere sie mit nem
    Haltedraht. Dann schaue ich, beim provisorischen Zusammenhalten der Kettenenden, wie weit ich das Schaltwerk in gesundem Maß
    spannen will und welche Kettenenden sich indem Fall berühren. Wenn ich das weiß, werden die überflüssigen Kettenglieder entfernt
    und die Kette dann zusammengefügt. Die überflüssigen Kettenglieder (bleiben aneinander, meist 4 St.) kommen dann mit Nietstiften für Notfälle
    in eine kleine "Fahrradflickzeug-Notfallbox zusammen mit anderen kl. Utensilien.

    Für mich die bequemste Lösung, inzwischen mit der Methode 6mal Kette montiert (incl. die vom Rennrad).:winken:


    Übrigens verwende ich, seit mir bei der ersten Benutzung der Kettennieter kaputt gegangen ist (auseinandergebrochen), mein gutes Topeak-Minitool. Ich nehme nichts anderes mehr!!!
    Nach der Methode montiere ich auch seit Jahren Ketten an die Bikes. Und wenn ich das Ergebnis mit der "SRAM"-Methode vergleiche ist da kein Unterschied. In der Schaltkombination klein/klein ist der Schaltwerkskäfig so weit zurückgezogen, dass die Kette grade noch schleiffrei unter dem Käfig läuft. Es gibt dann noch Tricks, doch noch ein Glied mehr rauszunehmen, damit die Kette nicht so an die Kettenstrebe schlägt. Da die das aber sonst auch tut und da meinst ein Schutz (alter Schlauch, z.B.) ist, ist das eher trivial.

    Ein Tipp vielleicht noch: Vor dem Vernieten der Kette diese einfach vom kleinsten KB auf das Tretlagergehäuse legen. So ist die Spannung raus und der werksseitig eingesetzte Kettennietstift lässt sich leicht in das Innenglied einrasten ohne das die Kette wieder aufgeht. So kann dann einfach der Niet eingepresst werden.
  6. benutzerbild

    tobi2036

    dabei seit 07/2013

    Chris1968
    Ein Tipp vielleicht noch: Vor dem Vernieten der Kette diese einfach vom kleinsten KB auf das Tretlagergehäuse legen. So ist die Spannung raus und der werksseitig eingesetzte Kettennietstift lässt sich leicht in das Innenglied einrasten ohne das die Kette wieder aufgeht. So kann dann einfach der Niet eingepresst werden.


    Ja, ist schon richtig:)
    Mit den Nietstiften der HG-901 Kette für XTR ist das auch kein Problem, weil die ja mit dem ersten spitzen Teilstück
    komplett eingeführt werden können, und somit auch das Innen- und Außenglied wunderbar zusammenhält, und man
    in Ruhe dann vernieten kann.

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein (vorherige Ausgaben):
Anmelden